Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.08.2017, 17:21   #1
Privatier
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 24
Privatier
Standard LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

Also zur Vorgeschichte:
mir wurden im Abstand von ca.3 Wochen zwei Eingliederungsvereinbarungsentwürfe (minimal abgeändert) per Einschreiben zugesendet, die ich nach Ablauf einer 14tägiger Bedenkfrist mit umfassenden Kommentaren und Gegenvorstellungen schriftlich beantwortet habe.

Es ging darum, dass überwiegend gesetzlich geregelte Sachen enthalten waren und keine idividuelle Strategie erkennbar ist. Ausserdem habe ich geschrieben, dass eine grundlose, kategorische Ablehnung von Online-Bewerbungskosten für mich nicht akzeptabel ist, und ich zwar ein großes Interesse an einer EGV habe, aber die jeweils vorliegende Fassung für mich so nicht in Ordnung ist und mit mir zusammen verbessert werden sollte.

Daraufhin bekam ich per Einschreiben einen EGV-ersetzenden Verwaltungsakt. Es gab keine Begründung, warum Verhandlungen plötzlich abgebrochen wurden.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
verwaltungsakt1.jpg   verwaltungsakt2.jpg   verwaltungsakt3.jpg   verwaltungsakt4.jpg   verwaltungsakt5.jpg  

Geändert von Privatier (17.08.2017 um 18:29 Uhr)
Privatier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 17:25   #2
Privatier
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 24
Privatier
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

In meinem Antrag beim SG auf aufschiebende Wirkung, habe ich geschrieben, dass der VA rechtswidrig erlassen wurde. Im übrigen wurde bis heute kein Profiling durchgeführt.

Das SG lehnte meinen Antrag auf aufschiebende Wirkung ab. Die nicht zutreffende Stellungnahme des Jobcenters, dass ein Profiling oft durchgeführt wurde und meine Bitte um Online-Bewerbungskosten-Konkretisierung als Verweigerung interpretiert wurde, habe ich zurückgewiesen. Das SG übernahm die Stellungsnahme des Jobcenters allerdings 1 zu 1.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
sozialgericht1.jpg   sozialgericht2.jpg  

Geändert von Privatier (17.08.2017 um 18:29 Uhr)
Privatier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 17:28   #3
Privatier
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 24
Privatier
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

Dann habe ich Beschwerde beim LSG eingelegt, worauf hin, ich einen Zweizeiler bekommen habe, dass das LSG sich dem SG vollumfänglich anschließt.
Privatier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 17:30   #4
Privatier
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 24
Privatier
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

Dann erging ein nichtssagender Widerspruchsbescheid vom JC

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
widerspruchsbescheid.jpg  
Privatier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 17:35   #5
Privatier
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 24
Privatier
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

Ich also nochmal beim SG Antrag auf aufschiebende Wirkung eingelegt.

Mit Verweis auf das Urteil ( B 14 AS 42/15 R des BSG ) ,
mangele es beim vorliegenden Verwaltungsakt an einer "maßgeschneiderten Ausrichtung der Eingliederungsleistungen".
Ein Verwaltungsakt müsse individuelle, konkrete und verbindliche Leistungsangebote enthalten. Alles drei zusammen fehlt vorliegend. Laut BSG liege damit bereits ein Formenmissbrauch vor.

Ich bekomme nach vorliegendem Verwaltungsakt vom Jobcenter keine über die ohnehin bestehenden gesetzlichen Ansprüche, hinausgehende Gegenleistungen. Der Werdegang oder die Qualifikationen wurden im streitigen Verwaltungsakt in keiner Weise berücksichtigt, was unter anderem auf ein fehlendes Profiling zurückzuführen ist.

Im daraufhin ergangenen Urteil vom SG waren für mich keine einschlägigen Begründungen ersichtlich

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
sozialgericht2..jpg   sozialgericht2..jpg   sozialgericht2..jpg  
Privatier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 17:39   #6
Privatier
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 24
Privatier
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

Hier ist eine dazugehörige Stellungnahme des JC, die von mir zurückgewiesen wurde. Es wird zwar u.A. behauptet, dass ein Profiling mehrmals durchgeführt wurde, aber ein Beleg dafür existiert augenscheinlich nicht.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
stellungnahme.jc...jpg   stellungnahme.jc...jpg  
Privatier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 17:44   #7
Privatier
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 24
Privatier
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

Ich also Beschwerde beim LSG eingelegt und aufgeführt, dass das SG mein rechtliches Gehör verletzt habe. Ich habe gebeten, die zentralen Rügen, wie in der Klageschrift an den SG bereits ausgeführt, einschlägig begründet zu beantworten.

Nun habe ich folgenden Beschluss vom LSG bekommen, der in meinen Augen nicht wirklich zufriedenstellend ist, da meine zentralen Rügen weiterhin nicht konkret beantwortet wurden.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
lsg1.jpg   lsg2.jpg   lsg3.jpg   lsg4.jpg   lsg5.jpg   lsg6.jpg   lsg7.jpg   lsg8.jpg   lsg9.jpg   lsg10.jpg  

Privatier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 18:03   #8
Privatier
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 24
Privatier
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

Wie würdet ihr hier denn eine Klage im Hauptsacheverfahren angehen? Oder ist der Verwaltungsakt in euren Augen nicht zu beanstanden?

Ich nehme an, dass das SG mich auf den LSG Beschluss verweisen wird und das LSG auch auf den letzten Beschluss verweisen wird.
Privatier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 19:05   #9
gbgb
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.07.2017
Beiträge: 64
gbgb
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

Wieso hast du denn nach nach Erhalt des Widerspruchs-Bescheides noch einen 2. Antrag auf aufschiebende Wirkung gestellt, statt gleich Klage einzureichen? Hast du dir davon etwas versprochen oder jemand dir dazu geraten?

Zu den Erfolgsaussichten einer Klage: Einerseits verweist das LSG ja ausdrücklich darauf, dass im Eilrechtsschutzverfahren die mögliche Prüfdichte geringer ist als im normalen Verfahren. Andererseits setzt es sich dann ja doch recht detailliert mit der Materie auseinander und lässt in den folgenden Erörterungen (soweit ich das nach einmaligen Lesen überblicke) keine einzige Frage mehr offen, sondern beantwortet sie bereits alle selbst. Aber wenn es keine offenen Prüfungspunkte gibt, ist auch das Ergebnis der Prüfung nicht mehr offen und vorläufig. Oder anders: warum sollte die Prüfung im Hauptsacheverfahren anders ausfallen und zu einem anderen Ergebnis kommen?

Das wäre doch nur möglich, wenn man bzgl. der vom LSG aufgeworfenen Prüfungspunkte anderer Meinung ist bzw. zu anderen Teil-Ergebnissen kommt. Die bisher beteiligten Richter werden das mit Sicherheit nicht.

Oder wie stellst du dir das vor?
gbgb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 19:09   #10
Privatier
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 24
Privatier
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

also ich habe zum einen eine Klage eingereicht und gleichzeitig nochmal aufschiebende Wirkung beantragt, da ich der Meinung war, dass meine zentralen Beanstandungen nicht berücksichtigt wurden. Und ich dachte, dass ich schon erfolgreich sein könnte, da mein Klagebegehren und die Begründungen nicht aus der Luft gegriffen sind.

Meine Beanstandung ist ja im Wesentlichen, dass das Urteil B 14 AS 42/15 R des BSG hierbei angewendet, eine Rechtswidrigkeit bedeutet.
Ausserdem wurde bis heute kein Profiling durchgeführt. Das LSG schreibt lediglich "Nach Angaben des Jobcenters, wurde ein Profiling durchgeführt". Belege dafür gibt es aber nicht. Das SG geht überhaupt nicht darauf ein, obwohl ich das zwei mal auch als zentrales Problem aufgeführt habe.

Und dass mein Hinweis, dass ich zwar eine EGV gerne unterschreiben würde, aber der Inhalt der EGV vorallem im Hinblick auf: "Onlinebewerbungen werden nicht übernommen" entweder editiert- oder konkretisiert werden sollte, als Vereitelung einer gemeinsamen EGV bezeichnet wird, ist für mich auch nicht nachvollziehbar.

Ich habe auch aufgeführt, welche Kosten z.B. im Rahmen einer OnlineBewerbung anfallen, insofern wäre meiner Meinung nach eine pauschale Einigung z.B. auf einen Euro pro Online-Bewerbung, durchaus angebracht, um in Zukunft Streitigkeiten zu vermeiden.

Geändert von Privatier (17.08.2017 um 19:23 Uhr)
Privatier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 20:09   #11
gbgb
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.07.2017
Beiträge: 64
gbgb
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

Zitat von Privatier Beitrag anzeigen
also ich habe zum einen eine Klage eingereicht und gleichzeitig nochmal aufschiebende Wirkung beantragt, da ich der Meinung war, dass meine zentralen Beanstandungen nicht berücksichtigt wurden. Und ich dachte, dass ich schon erfolgreich sein könnte, da mein Klagebegehren und die Begründungen nicht aus der Luft gegriffen sind.
und im vorhergehenden Beitrag schreibst du: "Wie würdet ihr hier denn eine Klage im Hauptsacheverfahren angehen?"

Hast du schon Klage eingreicht oder willst du das erst noch tun?

Es gab bisher 2 Anträge auf aufschiebende Wirkungen, 1 nach dem EGV-VA und 1 nach dem WS-Bescheid. Und wiewiele Klagen?

Zitat von Privatier Beitrag anzeigen
Meine Beanstandung ist ja im Wesentlichen, dass das Urteil B 14 AS 42/15 R des BSG hierbei angewendet, eine Rechtswidrigkeit bedeutet.
Und konkret genau?

Zitat von Privatier Beitrag anzeigen
Ausserdem wurde bis heute kein Profiling durchgeführt. Das LSG schreibt lediglich "Nach Angaben des Jobcenters, wurde ein Profiling durchgeführt". Belege dafür gibt es aber nicht.
OK, das wäre ein Ansatzpunkt.
Allerdings dürfte es wohl darauf hinauslaufen, dass sich das anders als mit Angaben des Jobcenters wohl nicht belegen lassen wird.
Oder meinst du, dass sich aus deiner Akte und den VerBIS-Vermerken ergibt, dass gar kein Profiling durchgeführt wurde?
Oder steht in den Akten fälschlicherweise ein Profiling, das gar nicht durchgeführt wurde? Oder wurde eins durchgeführt, dass den Namen nicht verdient?

Zitat von Privatier Beitrag anzeigen
Und dass mein Hinweis, dass ich zwar eine EGV gerne unterschreiben würde, aber der Inhalt der EGV vorallem im Hinblick auf: "Onlinebewerbungen werden nicht übernommen" entweder editiert- oder konkretisiert werden sollte, als Vereitelung einer gemeinsamen EGV bezeichnet wird, ist für mich auch nicht nachvollziehbar.
Ich weiß nicht, wie es rechtlich ist, aber rein praktisch kann ich das nachvollziehen.

Zitat von Privatier Beitrag anzeigen
Ich habe auch aufgeführt, welche Kosten z.B. im Rahmen einer OnlineBewerbung anfallen, insofern wäre meiner Meinung nach eine pauschale Einigung z.B. auf einen Euro pro Online-Bewerbung, durchaus angebracht, um in Zukunft Streitigkeiten zu vermeiden.
Das ist ja dann bloß eine Zweckmäßigkeitsüberlegung deinerseits, der sich die andere Seite nicht angeschlossen hat.

Dabei fällt mir auf, dass sich das LSG nur mit deinem Wunsch auf Pauschalabgeltung für Onlinebewerungen auseinandersetzt.
Aber im EGV-VA steht ja (außer der fehlenden Online-Pauschale) ausdrücklich drin, dass Bewerbungskosten für E-Mail Bewerbungen nicht erstattet werden, entgegen der allgemeinen Regelung am Anfang, dass angemessene Kosten für Bewerbungen erstattet werden.

Vorausgesetzt es gibt da Kosten, die da bei dir für E-Mail Bewerbungen anfallen, würde ich mich nicht dagegen wenden, dass man mit mir vorab keine Online-Pauschale vereinbaren will, sondern dass man mir die tatsächlich anfallenden Kosten nicht erstatten will.
Wie bist du auf die 1 EUR gekommen? Sind das anteilige Kosten für "sowieso"-anfallende Kosten (=Flaterate)?
gbgb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 20:32   #12
Privatier
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 24
Privatier
Standard

Nach dem EGV-VA habe ich einen Antrag auf aufschiebende Wirkung gestellt. Und nachdem WS-Bescheid wurde sowohl Antrag auf aufschiebende Wirkung, als auch normale Klage eingereicht.

Ich nehme an, dass nach dem LSG Beschluss ich nochmal, meine Strategie überdenken sollte, da dort schon Einiges behandelt wurde.

Also mit mir wurde auf keinen Fall ein Profiling durchgeführt. Es kann aber sein, dass ohne mich, meine Angaben zum beruflichen Werdegang etc. behandelt wurden. Also zu Beginn des Leistungsbezuges gibt es eventuell Akten zum Profiling, die aber nicht in meiner Anwesenheit stattfanden, was ja auch nicht so der Sinn der Sache ist, zumal das mindestens 10 Monate her ist.

Im Hinblick auf den Hinweis, dass online-Bewerbungs-Kosten kategorisch abgelehnt werden, habe ich geschrieben, dass das für mich nicht in Frage kommt und nicht nachvollziehbar ist. Ich habe aufgeführt, dass Onlinebewerbungen immer mit Kosten verbunden sind. Anfallende Kostenaufwendungen wurden aufgezählt aber nicht in monetären Beträgen aufgeführt. Insofern sollte der Satz auf meine Bitte hin aus dem EGV-Vorschlag weggestrichen werden oder konkrete Kostenregelung getroffen werden. Da das JC aber bei anderen Bewerbungen immer nur mit Pauschalen arbeitet, habe ich klargestellt, dass für mich eine pauschale Regelung von z.B. 1 Euro pro Bewerbung auch in Frage käme. Eine kategorische grundlose Ablehnung aber nicht.

Der Sinn des zweiten Antrages auf AW war , dass ich schnell ein "Feedback" zu unterschiedlichen Strategien bekomme, um entsprechend im Hauptsacheverfahren zu reagieren.

Hier habe ich bis jetzt keinen Schlüssel finden können, wie ich den VA ausser Kraft setzen lassen kann.

Geändert von TazD (05.09.2017 um 06:50 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt. Bitte den "Ändern"-Button nutzen. Der steht dir eine Stunde lang zur Verfügung. ;-)
Privatier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 22:52   #13
ZusammenAllein
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.04.2017
Beiträge: 28
ZusammenAllein
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

Die auflösende bestimmung "soweit nichts anderes vereinbart wird" ist bei bestimmten verwaltenungs akten verboten. Alle erlaubten auflösenden bestimmung sind abschließend aufgezählt (in der Zahl 0).

Genauso wenig kommt mir die fortschreibung des verwaltungsaktes koscha vor.

Aufnahme einer Tätigkeit am ersten Arbeitsmarkt ist so unbestimmt wie auch erbärmliches armuts zeugnis für das profiliing. Hat scheinbar nicht mal gereicht deine zielsetzung (Integrationsziel) zu bestimmten.

Wenn man die ganzen leeren Worthülsen (mögliche beantragung rauslässt) is wirklich nicht viel mit fördern.

Internet seh ich ganau sowie du muss man dann aber auch konsequent leben bzw. Argumentieren (Mir private reicht die kleinste internet pauschale auf ne handy <=> Leider wollen aber alle arbeitgeber email bewerbung und tummeln sich nur im Internet)

Die Zielsetzung wären mir auch zu unbestimmt. Was bedeuete "formal korrekt und .... "Bewerben. Unbestimmte schwammige formulierung die nur Sanktionen vorbereitet während man sich nicht mal die Arbeit fürs profiling macht tztztztz. Wurde hier ein konkretes Vermittlungshemmnis festgestellt? Dann bewerbungstraining oder deutsch kurs und nicht ätsche bätsch sanktion da fehlt ne komma.

Anschreiben als auch Absagen sind vertraulich. Mit dem VA müsste ich nun jedem Arbeitgeber im anschreiben darauf hinweisen, das ich verpflichtet bin die kommunikations zu protokolieren und zu archivieren und dritten offen zu legen. Und das ist so ungefähr das Antiviagra für jedes Stellenbesetzungsverfahren da hilft auch kein Vitamiine B mehr, so kommt man nicht ins gespräch....

Also kannst du entweder negativ bewerbungen machen oder dich gleich garnicht bewerben weil wozu geld für internet ausgeben das du nicht für die freie entfaltung der persönlichkeit benötigst.

Mal so mein brainstorming dazu ... du sammelst ja strategien

Und dir vorschreiben welche stellenbörse du nutzen sollst und wie du die pflegen sonst ist auch sehr mekrwürdig ...

Mir hat diese vorlage von swavolt sehr gut gefallen da gibs auch gleich die gesetztesreferenzen mit dazu
ALG I - die Maßname "Langzeitarbeitslosigkeit vermeiden" vermeiden

Geändert von ZusammenAllein (17.08.2017 um 23:04 Uhr)
ZusammenAllein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 23:47   #14
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.045
Vidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya Enagagiert
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

Zitat von Privatier Beitrag anzeigen
Die nicht zutreffende Stellungnahme des Jobcenters, dass ein Profiling oft durchgeführt wurde (..) Das SG übernahm die Stellungsnahme des Jobcenters allerdings 1 zu 1.
Profilings konnten mittels Deiner Mitwirkung erstellt werden -mussten aber nicht. Die Profilings der meisten JC Mitarbeiter erschöpten sich sowieso in willkürlichen Einschätzungen und Vermutungen der einzelnen SB, was den Elo an sich betrifft.

Dies betrifft auch die Zuordnung zu einer Proiflage.nunmehr Marktprofil genannt. das haben die in Ihren System für jeden Elo so erstellt. Zusammen mit einem Eingliederungskonzept und einer Eingliederungsstrategie wird daraus ein Integrationsfahrplan erstellt, der dann mit dem Elo in einer EinV bzw. VA fest- und fortgeschreiben werden soll -so die Theorie und so der Ansatz, wie Du den VA noch kippen könntest.

Nimm die Aussage zum Anlass und fordere schriftlich als Antrag auf Auskunft zu Deiner Profilage bzw. Deinem neuen Marktprofil und Deiner Integrationsprognose - und nachweisbar im Jobcenter abgegeben. Die Zusendung von

Profiling
mit Profilage bzw. Zuordnung und Bekanngabe Deines Marktprofil an

Zusätzlich forderst Du Deinen persönlichen Integrationsfahrplan -mit Integrationsprognoser inklusive Eingliederungskonzept und die Bekanngabe der Eingliederungsstrategie an.

Bei Jobcentern steht das im VERBIS System und bei Optionskommunen in deren System Prosoz.

Du kannst auf das Ergebnis Deiner Anfrage gespannt sein. Solltest du keine Antwort erhalten, dann kannst du nach 3 Monaten Untätigkeitsklage erheben.

Solltest Du da irgendeine Profilage erhalten, die nicht die Deine sein kann und solltest dazu ein Konzept erhalten, was Dich nicht in Arbeit bringen kann, dann Stelle einen Antrag auf Korrektur dessen und stelle gleichzeitig einen Überprüfungsantrag gegen den VA mit der Argumentation , der falschen Profilage und der Notwendigkeit einer neuen EinV mit einer neuen Strategie.

Wenn die Profilage nicht stimmt bzw. die Einschätzung des Marktprofils, dann kann und darf der Inhalt aus dem VA auch nicht mehr weiter Gültigkeit haben.

Im Anhang findest Du die Weisung der AA zum Wegfall von Profilagen.

Ich wünsche Dir viel Glück und gutes Gelingen für Dein Bestreben diesen VA loszuwerden.

Grüße aus Berlin

Vidya

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf BA Weisung Profiling und Integrationsprognose vom 20.11.2016.pdf (69,3 KB, 58x aufgerufen)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2017, 21:27   #15
Privatier
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 24
Privatier
Standard AW: LSG und SG Urteile zu meinem EGV-Verwaltungsakt.

Danke für die Antworten und Anregungen.

Weitere konstruktive Einschätzungen und Anregungen sind willkommen
Privatier ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
egv-verwaltungsakt, urteile

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
aktuelle SG und LSG Urteile zu EGV-VA PromovierterZahnarzt ALG II - Widerspüche / Klagen 4 11.02.2017 14:39
noch kein geld auf meinem konto von meinem nebenverdienst. snoopy84 Allgemeine Fragen 3 31.10.2016 13:12
Meinem SB hat noch nicht meinem Fax beantwortet. Kangal AfA /Jobcenter / Optionskommunen 16 05.05.2010 18:11
BSG-Urteile liz58 ALG II 9 09.11.2009 18:43
urteile zu Ein-Euro-Job thomas Ein Euro Job / Mini Job 3 16.05.2006 12:27


Es ist jetzt 02:50 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland