Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Klage beim Sozialgericht nahe Beendigung des Leistungsbezug überhaupt sinnvoll ???


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.02.2017, 20:13   #1
EXerwerbslos
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.02.2017
Beiträge: 2
EXerwerbslos
Standard Klage beim Sozialgericht nahe Beendigung des Leistungsbezug überhaupt sinnvoll ???

Hallo,

ich bin ab 1.März nicht mehr arbeitslos, was erstmal gut ist.

Allerdings habe ich seit Freitag einen Widerspruchsbescheid in meinem Briefkasten. Laut Bescheid wird meinem Widerspruch nicht stattgegeben. Zwar habe ich die Möglichkeit beim Sozialgericht Klage zu erheben. Jedoch meine ich gelesen zu haben, dass dies nicht wirklich Sinn macht. Zwar kann mir das Gericht einen "Sieg" zusprechen, dennoch bin ich bei dieser in der Zukunft liegenden Urteilsfindung nicht mehr im Leistungsbezug. Daher sehe ich eine Gefahr, dass mir die neue Stelle nun negativ ausgelegt werden kann, da ich Geld verdiene und somit auf die Leistung des JobCenters nicht mehr angewiesen. Das Geld habe ich erstmal von meinem Schonvermögen "vorgestreckt".
Ich sehe eine 99% Chance vorm SG zu gewinnen. Aber ich möchte auch keine 500€ für einen Anwatl auslegen, wenn das Gericht später urteilt, dass ich nicht mehr im Leistungsbezug bin und mir somit keine Gelder des JobCenters mehr zustehen.
Ist das überhaupt richtig? Hat hier jemand Erfahrungen damit?

Hoffe es kann mir jemand helfen. Oder kann ich auch heute noch etwas anderes tun? Vieles vom Vermittlungsbudget beantragen?

Über Ratschläge würde ich mich sehr, sehr, sehr freuen.

Die Exerwerbslose :-)
EXerwerbslos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 20:57   #2
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.652
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Klage beim Sozialgericht nahe Beendigung des Leistungsbezug überhaupt sinnvoll ???

Um was geht es überhaupt? Ob das Sozialgericht auf das sogenannte "Gegenwärtigkeitsprinzip" abstellt, kann man doch so nicht abschätzen. Außerdem: wenn du dir keinen Anwalt nimmst, kommen auch im Fall des Verlierens keine Kosten auf dich zu. Nur die selbst investierten, wie Zeit, Porto, Fahrtkosten...
__

"Rules and responsibilities. These are the ties that bind us. If we did otherwise, we would not be ourselves. I will do what I have to, and I will do what I must. The only announcement is, that there is no announcement... quote the Raven, nevermore." - RAVEN
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 21:28   #3
EXerwerbslos
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 19.02.2017
Beiträge: 2
EXerwerbslos
Standard AW: Klage beim Sozialgericht nahe Beendigung des Leistungsbezug überhaupt sinnvoll ???

Hallo Helga, vielen Dank für Ihre Antwort.

Sorry, mir war nicht bewusst, dass es wichtig ist, um was es konkret geht.
Im Herbst (Ende August) wurde ich zur Kostensenkung aufgefordert. Dieser Bescheid ging bis 31.12.2016.
Im Januar habe ich erneut einen Weiterbewilligungsantrag gestellt. Hier wurde allerdings nur die angemessene Miete übernommen.
Nun geht es noch um die Differenz (450€ pro Monat) zwischen der Miete, die ich zahle und der Miete, die als angemessen erachtet wird.
Was kann ich dafür tun, damit das Gericht nicht auf das Gegenwärtigkeitsprinzip abstellt? Kann ich überhaupt etwas tun? Noch bin ich auch ratlos, ob ich einen Anwalt einschalte oder nicht.
Danke für die schnelle Blitzantwort.
Mit freundlichen Grüßen
EXerwerbslos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 23:08   #4
Helga40
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Helga40
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 5.652
Helga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 EnagagiertHelga40 Enagagiert
Standard AW: Klage beim Sozialgericht nahe Beendigung des Leistungsbezug überhaupt sinnvoll ???

Die Differenz sind 450 Euro im Monat?!

Verfügt denn deine Kommune über ein schlüssiges Konzept? Soll heißen: gibt es dazu schon Entscheidungen vom SG oder LSG? Bzw: um welche Kommune handelt es sich?
__

"Rules and responsibilities. These are the ties that bind us. If we did otherwise, we would not be ourselves. I will do what I have to, and I will do what I must. The only announcement is, that there is no announcement... quote the Raven, nevermore." - RAVEN
Helga40 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie klage ich beim Sozialgericht? spaetsommer Widerspüche / Klagen 13 19.04.2016 17:02
Übungsleiterfreibetrag von der AfA abgelehnt, Klage beim Sozialgericht? sopsop ALG I 16 05.01.2015 22:11
Klage beim Sozialgericht ostler ALG II 6 11.05.2012 18:54
Klage beim Sozialgericht wegen Erwerbsminderungsrente maxi12 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 3 05.04.2010 12:19
Klage beim Sozialgericht - Fragen GlobalPlayer Allgemeine Fragen 3 12.11.2007 00:26


Es ist jetzt 12:25 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland