Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Information > ALG II > ALG II - Widerspüche / Klagen -> Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV


Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur34Danke
  • 1 Dank für Posting von Kerstin_K
  • 4 Dank für Posting von Merse
  • 4 Dank für Posting von 0zymandias
  • 4 Dank für Posting von Sonne11
  • 1 Dank für Posting von saurbier
  • 2 Dank für Posting von Pixelschieberin
  • 3 Dank für Posting von dagobert1
  • 1 Dank für Posting von Pixelschieberin
  • 4 Dank für Posting von 0zymandias
  • 3 Dank für Posting von Sonne11
  • 3 Dank für Posting von Marek137
  • 4 Dank für Posting von dagobert1


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 07.01.2017, 12:29   #1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.01.2017
Beiträge: 4
Marek137
Standard Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Hallo allerseits, vielleicht kann mir jemand zu folgender Angelegenheit einen kompetenten Ratschlag geben:

Ich habe eine Zuweisung zu einer AGH bekommen (Ein-Euro-Job) ohne dass bis zum jetzigen Zeitpunkt eine EGV-VA vorliegt. Ich habe zwar am 27.12. eine EGV mitbekommen, doch diese nicht unterschrieben zurückgeschickt und bis jetzt noch keine EGV-VA bekommen. In der EGV stand auch nicht exakt diese Maßnahme, sondern dass ich ein Angebot einer AGH bekommen werde.

Ist es richtig, dass diese Zuweisung bereits ein VA ist und somit auch ohne EGV Gültigkeit besitzt, oder sehe ich das falsch? Ich bezweifle auch sehr stark, dass diese AGH die Erfordernisse einer Zusätzlichkeit überhaupt erfüllt.

Vielen Dank schon mal im Voraus für die Antworten.

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf IMG_20170107_0001.pdf (354.2 KB, 67x aufgerufen)
Dateityp: pdf IMG_20170107_0002.pdf (419.7 KB, 59x aufgerufen)
Dateityp: pdf IMG_20170107_0003.pdf (558.5 KB, 42x aufgerufen)
Marek137 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2017, 13:22   #2
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 5,601
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Also an der Zusaetzlichkeit habe ich da auch Zweifel.
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2017, 13:42   #3
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.03.2015
Beiträge: 84
Merse
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Montag bis Freitag von 7 bis 16 Uhr sind keine 20 Stunden pro Woche. Soll etwa der Maßnahmeträger festlegen, von wann bis wann gearbeitet wird? Ist nicht seine Aufgabe. Zuweisung ist unbestimmt und somit rechtswidrig. Von einer Ermessensausübung sehe ich da auch wenig. "Zuweisung weil ist halt so" wird für das JC schwer zu begründen sein.
Merse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2017, 14:16   #4
Elo-User/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 5,410
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Neben einem Widerspruch ans JC würde ich einen Brief per normaler Briefpost an den MT schicken:
Zitat:
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit setze ich mich mit Ihnen in Verbindung.

Mit freundlichen Grüßen,
Marek137
Damit wäre den detailverliebten Anweisungen des VAs genüge getan.

Sollte es zu einem Gespräch kommen, bekäme der MT keine Daten außer Namen und Postanschrift.
Kein Personalbogen, Foto, Lebenslauf, E-Mailadresse, Telefonnummer, ...

Der VA ist in eigentlich allem Relevanten unbestimmt, denn auch die Inhalte fehlen.

Es wäre auch noch zu überlegen/berechnen, ob alleine die Fahrtkosten nicht schon durch die Mehraufwandspauschale unterdeckt sind.
(Lässt sich nicht unbedingt berechnen, weil die zeitliche Verteilung der Arbeitsstunden nicht geregelt ist.
Durch diese unzulässige Unbestimmtheit wird auch die Zumutbarkeitsprüfung durch den Leistungsberechtigten unmöglich gemacht.)
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2017, 15:17   #5
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 410
Sonne11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Neben einem Widerspruch ans JC würde ich einen Brief per normaler Briefpost an den MT schicken:

Selbstverständlich ist dies ernst gemeint!
Es steht nicht warum man sich melden sollte. Man muss sich mit niemanden in Verbindung setzen, niemand anderes als das JC ist weisungsbefugt!

Die tägliche Zeitverteilung fehlt.

Tätigkeitsbeschreibung ist ein schlechter Scherz! Ein ganz schlechter!

Hast Du gesundheitliche Einschränkungen? Diese müsste man anhand der Tätigkeitsbeschreibung einschätzen können.

Ich sehe das hier als mutwilligen Rechtsbruch, Nichtbeachtung des SGB! Vorsätzlich!
Man könnte, wenn man die Schnauze hätte, zum Teamleiter und diese Zuweisung vom TL auseinander pflücken lassen und schön alles kleinlich nach den §§ 13-15 SGB I erklären lassen.

Wieso sollte man bei so einem Müll den Rechtsweg überhaupt beschreiten und bemühen?

Man kann aus dieser Zuweisung einiges erkennen, ich erkenne daraus, den Elo mutwillig und vorsätzlich in eine Sanktion laufen zu lassen. Man erspart sich hier alles mögliche, weil die Maßnahme nur kurz ist! Also kann man schön abwarten was Elo machen wird!

Bei dieser Tätigkeitsbeschreibung würde ich den Zoll einschalten, ganz ernsthaft, denn Träger/Stadt hat nicht die Tätigkeiten zu bestimmen! Und selbst wenn man etwas "nur" zusammenfegen sollte, ist dieses nicht zusätzlich, da es auf öffentlichen Plätzen/Grundstücken geschehen wird.

Der Maßnahmeort muss genau definiert sein!

Das Vorgespräch (deshalb soll man Kontakt aufnehmen) ist eine Sanktionsfalle, die man beachten sollte, denn sollte man auch nur etwas überflüssiges erwähnen, gilt das als Verhinderung der Einstellung.

Beim Termin (sollte dieser Stattfinden) würde ich nichts außer, dass gegen die Zuweisung Wirderspruch eingelegt wurde und der Rechtsweg bestritten wird!

Sonst Name und Adresse! Alles zum Ausfüllen oder Unterschreiben mitnehmen und bitte mitschreiben, was gesagt wird! Mehr würde ICH persönlich nicht machen, da alles Wichtige vom JC zu bestimmen ist!
__

In Deutschland ist alles möglich, theoretisch! Man hat Rechte, theoretisch! Man kann sich wehren, theoretisch! Es gibt keine Diktatur, theoretisch! Und praktisch?
Sonne11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2017, 17:18   #6
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.01.2017
Beiträge: 4
Marek137
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Viele Dank für eure Antworten.
Ich werde gegen die Zuweisung Widerspruch einlegen und mich mit dem MT der Briefpost in Verbindung setzen.

Zitat von Merse Beitrag anzeigen
Montag bis Freitag von 7 bis 16 Uhr sind keine 20 Stunden pro Woche. Soll etwa der Maßnahmeträger festlegen, von wann bis wann gearbeitet wird?.
Hm, ja...da habe ich mich auch schon ein paar Mal am Kopf gekratzt. Wahrscheinlich soll es darauf hinauslaufen, dass ich am Ende statt 20 Stunden 30 die Woche da arbeiten soll.

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Es wäre auch noch zu überlegen/berechnen, ob alleine die Fahrtkosten nicht schon durch die Mehraufwandspauschale unterdeckt sind.
(Lässt sich nicht unbedingt berechnen, weil die zeitliche Verteilung der Arbeitsstunden nicht geregelt ist.
Durch diese unzulässige Unbestimmtheit wird auch die Zumutbarkeitsprüfung durch den Leistungsberechtigten unmöglich gemacht.)
Die Fahrtkosten kämen auf 4,80 pro Tag, wäre also noch durch die Mehraufwandspauschale gedeckt.
Zitat von Sonne11 Beitrag anzeigen
[B]
Hast Du gesundheitliche Einschränkungen? Diese müsste man anhand der Tätigkeitsbeschreibung einschätzen können.
Nein, derzeit nicht. Allerdings kann sich das auch ganz schnell ändern.
Marek137 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2017, 18:41   #7
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 1,634
saurbier Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Ersthaft, für 2,-€ pro Woche 20 Std. arbeiten gehen, weil der Rest nur für Fahrtkosten drauf geht.

Sorry, aber wie gepudert muß da ein Mensch denn sein.

Ich verstand und verstehe die Mehraufwandsendschädigung so, daß zumindest ein kleiner Anreiz für eine solche Arbeit gegeben sein soll, nicht aber das ich davon auch noch meine Fahrtkosten und wohlmöglich Arbeitskleidung zahlen muß.

Ich glaub ich würd mir, wenn überhaupt spätestens nach der 1 Std. Arbeit eine Hacke in den Fuß rammen, oder dank Winterwetter ausrutschen und mir die Knochen verrenken um dann mit einer AU wochenlang auszufallen.


Grüße saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2017, 19:00   #8
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 2,664
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Zitat von saurbier Beitrag anzeigen
[...] Ich glaub ich würd mir, wenn überhaupt spätestens nach der 1 Std. Arbeit eine Hacke in den Fuß rammen, oder dank Winterwetter ausrutschen und mir die Knochen verrenken um dann mit einer AU wochenlang auszufallen. [...]
Himmel, das klingt ja wie im Krieg, als junge Männer den Zeigefinger ihrer rechten Hand dem Häcksler opferten.
"Untauglich" für die Amigos sollte auch anders zu bewerkstelligen sein.

Aus der Erinnerung:
Bei Abwehr von Bürgerzwangsarbeit war eine der empfohlenen Strategien, eine hochoffizielle Bewerbung für die zu erbringenden Tätigkeiten zu schreiben.
Die Lohnvorstellung orientiere sich am ortsüblichen Tarif.

Kommt eine Absage: Bingo.
Dann kann mit Dokumentation argumentiert werden: "DIESE Maßnahme verdrängt sozialversicherungspflichtige Arbeit".
Guckst du auf die Absage.

Kommt keine Absage, kann nach einer gewissen Schamfrist die selbe Welle gesurft werden.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
Pixelschieberin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2017, 02:43   #9
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 3,476
dagobert1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Zitat von Marek137 Beitrag anzeigen
Ist es richtig, dass diese Zuweisung bereits ein VA ist und somit auch ohne EGV Gültigkeit besitzt,
Ja, ist richtig.
Zitat von Marek137 Beitrag anzeigen
Ich bezweifle auch sehr stark, dass diese AGH die Erfordernisse einer Zusätzlichkeit überhaupt erfüllt.
Das kann mit dieser Tätigkeitsbeschreibung keiner sagen.

Anmerkung :
Neben der Ablehnung wegen Unbestimmtheit oder fehlender Zusätzlichkeit käme für dich auch noch in Betracht, zunächst mit dem Träger zu sprechen um die Zusätzlichkeit besser einschätzen zu können.
Ist die Tätigkeit eindeutig nicht zusätzlich, könntest du den Job machen, alles sauber dokumentieren, und anschließend beim JC den Lohn einfordern bzw. einklagen (sog. Wertersatz-Klage).
Das wird dann zwar auf die Leistung angerechnet, aber unter Berücksichtigung der Einkommensfreibeträge dürfte etwas mehr bei dir bleiben als 1,30€ pro Stunde.
Dein SB wird sich mit Sicherheit darüber "freuen".
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2017, 15:11   #10
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 2,664
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Zitat von dagobert1 Beitrag anzeigen
[...] anschließend beim JC den Lohn einfordern bzw. einklagen (sog. Wertersatz-Klage). [...]
Good point.
Allein deren Ankündigung könnte das "Vorstellungsgespräch" beim Träger in andere Bahnen lenken.
Soweit mir bekannt, dürfen die Träger Kandidaten ablehnen.
Ich ließe - selbstverständlich aus Unkenntnis - völlig offen, WER der beim Arbeitsgericht beklagte Schuldner wäre.
Zahlt nicht letztendlich der die Musike, der sie bestellt?
Nur verklickern, daß es sich allen Außenstehenden so darstellt, als ob der Träger-Amigo diese Zwangsarbeits-Musike will.
Ziel:
Allianzen aufspalten.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
Pixelschieberin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 16:02   #11
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.01.2017
Beiträge: 4
Marek137
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Ich habe heute schriftlich vom Maßnahmeträger eine Einladung zum Erstgespräche für Freitag bekommen,
dabei soll ich Lebenslauf, Personalausweis und die Kontoverbindung mitbringen.

Es steht auf der Einladung auch noch vermerkt, dass ich im Krankheitsfall einen Nachweis eines Arztes benötige.

Ich frage mich, ob der Träger hier eigentlich so viele Forderungen stellen darf oder ob ist das nicht eigentlich die Aufgabe des JC's wäre?
Marek137 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 18:08   #12
Elo-User/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 5,410
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

So, der Marek137, der ... hmm ... macht mir mal 50 Liegestützen. Aber mit geradem Rücken, ja?
(Bitte merken: Fordern kann man vieles, aber die Ergebnisse in der Realität können abweichen.)

Zum Überreichen von Lebenslauf und anderen Daten hat irgendwo neulich erst jemand etwas geschrieben.
(Wer auch immer das war: Der soll sich bei mir melden.)

Die AU brauchst Du im Falle eines Falles für das JC.
Kostet Geld. Ist wichtig. Brauchst Du. -> Kriegst Du, dann das JC und was danach damit passiert liegt in Gottes Hand.
Der MT kriegt einen Feuchten.

Der Personalausweis: Einige würden hier darauf drängen, den nicht vorzuzeigen.
Ich persönlich würde ihn vorzeigen, aber nicht aus der Hand geben. Wortwörtlich.
(Prinzipiell hat der MT kein Recht, auf diese Art der Identifizierung zu bestehen.
Eine Kopie seines Anschreibens reicht.)

Die Kontoverbindung: Nein. Auch nicht.

Geld nimmt man von Fremden nicht an. Hier auch deswegen nicht, weil die Geldannahme als konkludenter Vertragsabschluss angesehen werden kann.
Weiterhin muss Dich das JC bezahlen (prachtvolle Mehraufwandsentschädigung (MAE), Fahrtkosten, wenn diese nicht durch die MAE gedeckt sind, Arbeitskleidung, ...).
Diesen Anspruch tritt man nicht ab, auch nicht an irgendeinen MT.
Wenn es zu ... ahm ... Zahlungsschwierigkeiten kommt, hast Du gegenüber dem JC prinzipiell kostenfreie Möglichkeiten zum Einlegen von Rechtsmitteln, bei einem
privatwirtschaftlichen Unternehmen oder was auch immer das angebliche Finanzkonstrukt ist, nicht.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 21:13   #13
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 410
Sonne11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Es wurde bereits vieles erklärt. Ich möchte trotzdem noch, vielleicht hilft es oder macht manches bewusst.

Kontoverbindung: der Träger berechnet tatsächlich die Zeiten, erstellt eine Abrechnung und zahlt aus oder überweist. Der Träger bekommt eine Pauschale, sagen wir mal 500€ (eine mir annähernd bekannte Summe) und von dieser bezahlt er Deine "Aufwandspauschale" (die Du bekommen würdest) und vom Rest gibt er Dir Werkzeug, Kleidung, Schuhe und bezahlt seine Unkosten.

Du kannst aber sagen, dass Du die Kontoverbindung später mitteilen wirst, MEHR nicht! Nichts erklären! Ob Du später tatsächlich antrittst oder nicht oder Barzahlung oder Konto..... wirst Du dann sehen.

Lebenslauf musst Du einem Träger 100% nicht vorlegen! Und besonders nicht was Arbeitsangelegenheiten angeht! Es geht hier nicht um aktive Vermittlung! Während einer Arb.gelegenheit hat man keinen Anspruch auf weitere eingliedernde Leistungen! Man ist auch raus aus der Statistik!!

Achtung, wenn Du keinen LL vorlegst, wird man versuchen Dich eben auszufragen! Da für wen auch immer ein Profil über DICH erstellt wird. Die wollen wissen, wer zu denen kommt und vom JC erfahren sie dies nicht!!!

Auch hier mein Rat: einfach sagen wird nachgereicht, wenn es nötig ist! Sonst: nächste Frage bitte!

Keine Zuweisungen oder Dokumente überreichen!

Personalausweis:
Ich nehme das Beispiel aus den USA. Jemand sagt, man solle sich ausweisen. Da sagt der Ami automatisch "zeig' du mir erst deinen Ausweis!" Verstehst Du? Frage die Person doch mal, die es fordert?

Man ist teilweise einer Behörde oder Institution verpflichtet, sich auszuweisen. In Deutschland gibt es auch keine Mitführpflicht! Es gibt eine Ausweispflicht! Also nur das "Mitteilen"

Die Einladung sollte tatsächlich reichen!

Zum Rest wiederhole ich einfach mein geschriebenes.

Beim Termin (sollte dieser Stattfinden) würde ich nichts außer, dass gegen die Zuweisung Wirderspruch eingelegt wurde und der Rechtsweg bestritten wird!

Sonst Name und Adresse! Alles zum Ausfüllen oder Unterschreiben mitnehmen und bitte mitschreiben, was gesagt wird! Mehr würde ICH persönlich nicht machen, da alles Wichtige vom JC zu bestimmen ist!


Bedenke, dass es ein Testgespräch ist. Wenn man Dir etwas später in den Mund legt, wird man Dich versuchen zu sanktionieren! Hier ist weniger, mehr!

Ach so, wenn man Dir "doofe" Fragen stellt, könntest Du "nächste Frage bitte" sagen. Hat bei mir seeehr geholfen!
__

In Deutschland ist alles möglich, theoretisch! Man hat Rechte, theoretisch! Man kann sich wehren, theoretisch! Es gibt keine Diktatur, theoretisch! Und praktisch?
Sonne11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 14:03   #14
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.01.2017
Beiträge: 4
Marek137
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Ich war heute beim Vorstellungsgespräch und werde den Ablauf mal schildern. So in etwa ist es abgelaufen:



Elo: Guten Morgen, .....mein Name.

MT: Hallo Herr ...., nehmen sie ruhig Platz. Also, sie sind wegen der Arbeitsgelegenheit hier?

Elo: Ja, so wie es laut Zuweisung festgelegt wurde.

(MT sitzt und fummelt an irgendeinem Schriftstück rum)

MT: Sie hätten auch ruhig telefonisch den Termin vereinbaren können. Hat ihnen das Jobcenter denn keine Telefonnummer auf der Zuweisung genannt?

Elo: Eine Telefonummer stand zwar schon drauf, doch eben nicht konkret WIE ich mich mit ihnen in Verbindung setzen soll.

MT: Naja, ist ja jetzt auch egal.

Elo: Ich möchte übrigens nebenbei drauf hinweisen, dass ich gegen die Zuweisung Widerspruch eingelegt habe und den Rechtsweg bestreite.

MT: Ok. Ja das dürfen sie auch tun.

Elo: Mich würde noch interessieren, ob diese Arbeitgelegenheit denn auch zusätzlich ist, denn ich möchte keine regulären Arbeitsplätze gefährden. Denn wenn das nicht der Fall ist, dann könnte man ja mit einer Wertersatz-Klage durchaus den regulären Lohn einfordern.

MT: Der ist sicher zusätzlich. Aber kommen sie mal mit, ich bringe sie mal zu meinem Vorgesetzten, der kennt sich da besser aus.

(Elo erzählt den Vorgesetzten das eben erwähnte auf ähnliche Art und Weise)

MT2: Diese Arbeitsgelegenheit ist zusätzlich, außerdem prüft das Jobcenter das vorher. Wollen sie sdiese Maßnahme nicht antreten oder ablehnen?

Elo: Nein, ich lehne den Job auf keinen Fall ab, ich will mich vorab nur außreichend informieren. Mein Anwalt hatte mich darauf aufmerksam gemacht, da mal nachzuhaken, denn viele Arbeitsgelegenheiten sind es eben nicht.

MT2: ( MT2 denkt kurz nach) Haben sie in diesem Bereich schon mal gearbeitet?

Elo: Nein, bisher kaum. Ich komme aus einer anderen Branche.

MT2: Hmm.. also wir brauchen schon jemand mit Erfahrung. Wenn sie in diesem Bereich kaum Erfahrung haben, dann sind sie dafür auch nicht geeignet. Ich kann ihrer Sachbearbeiterin ja mitteilen, dass wir sie aufgrund mangelnder Erfahrung nicht gebrauchen können.

MT2: Warum schickt man Leute, die eigentlich ungeeignet sind? Ich verstehe das hier alles nicht mehr. Ich will sie ja auch nicht zwingen zu etwas, das sie dann eh nicht richtig können.

Elo: Ich weiß es nicht, ich halte mich da nur an meine Zuweisung.

MT2: Wir brauchen sie aufgrund mangelnder Eignung nicht, so werde ich es ihrem SB mitteilen. Ist das korrekt für sie?

Elo: Ja ist ok.

Ich werde dem Jobcenter dann in dem Vordruck schreiben, wie es war, nämlich dass ich abgelehnt wurde, weil ich in deren Augen untauglich für den Job bin, da zu wenig Erfahrung. Wahrscheinlich hätte ich mir die Ablehnung schriftlich geben lassen sollen, nicht wahr?

Den Perso wollte übrigens keiner sehen, auch den Lebenslauf nicht. Von der Kontoverbindung war übrigens auch keine Rede, denn man wollte mich anscheinend schnell wieder loswerden.

Dann kam heute noch vom Jobcenter die Eingangsbestätigung für das Widerspruchsverfahren.
Marek137 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 14:22   #15
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 410
Sonne11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Du hast erkannt, dadurch, dass Du knappe und zielführende Aussagen und Fragen getätigt hast, hast Du alles in eine bestimmte Bahn geleitet!

Besonders gut daran zu erkennen, dass Du sofort zum "Vorgesetzten" weitergereicht wurdest. Man hat natürlich versucht eine "Ablehnung" zu provozieren, danach gefragt!

Man hat sich, nachdem man gemerkt hat, dass Elo nicht doof ist, auf die Erfahrung bezogen. Das ist Schwachsinn!

Gut gemacht! Das mit LL und Ausweis wäre evtl. noch erfolgt, wenn Du nicht das Gespräch in Deinem Sinn geführt hättest.

Glückwunsch!
__

In Deutschland ist alles möglich, theoretisch! Man hat Rechte, theoretisch! Man kann sich wehren, theoretisch! Es gibt keine Diktatur, theoretisch! Und praktisch?
Sonne11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 14:28   #16
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Hyana
 
Registriert seit: 26.08.2016
Beiträge: 56
Hyana
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

So ähnlich hatte ich auch schon ein Gespräch.
Ich bekam vor ca 1 Jahr die Einladung mich für eine Maßnahme vorzustellen, ohne jeglicher Infos.

Bin natürlich gut gelaunt dorthin, hatte ja eh nix zu tu an dem Tag.

Hab mich auch super mit meinem Gesprächspartner verstanden, haben auch gut gelacht zusammen
Grund dafür war, dass er über die Dummheit mancher SB nur den Kopf schütteln konnte, die suchten nämlich jemanden für den Garten und Landschaftsbau (in einem gemeinnützigen Betrieb)**.
Ich wäre nicht der erste der geschickt wurde, aber das nun ein Einzelhändler vor ihm sitze, der nicht mal nen eigenen Rasen zum mähen hätte, hatte bisher alles getoppt
Am meisten regte es meinen Gesprächsartner aber auf, dass die Bewerber keinerlei Vorabinfos bekommen hätten - so habe er natürlich viele Leute kennengelernt, aber niemanden den er ansatzweise gebrauchen könnte


** ob das jetzt zusätzlich sei, lasse ich mal dorthin gestellt, aber die gehörten mit zur Diakonie
Hyana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2017, 01:33   #17
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 3,476
dagobert1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit ohne EGV

Zitat von Marek137 Beitrag anzeigen
MT2: Hmm.. also wir brauchen schon jemand mit Erfahrung. Wenn sie in diesem Bereich kaum Erfahrung haben, dann sind sie dafür auch nicht geeignet. Ich kann ihrer Sachbearbeiterin ja mitteilen, dass wir sie aufgrund mangelnder Erfahrung nicht gebrauchen können.
Ein sicheres Zeichen, dass dieser Ein-Euro-Job keiner ist.
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit gem. §16d SGB II - Erbitte Hilfe Hannes63 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 11 24.09.2016 02:56
Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit....von unbekanntem Arbeitsvermittler Friese76 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 95 15.09.2016 18:33
Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit bekommen altisi Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 26 07.08.2013 15:38
Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit: Widerspruch möglich? recon Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 31 30.06.2013 18:53
Zuweisung in eine Arbeitsgelegenheit - Ablehnung möglich ? malen Ein Euro Job / Mini Job 13 18.06.2013 14:46


Es ist jetzt 12:39 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland