Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > > -> Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionieren


ALG II - Sanktion, Kürzung, Sperre Alles rund um Sanktion bzw. Leistungsentzug oder -kürzung bei ALG 2


:  23
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.08.2017, 16:36   #26
Schikanierter
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.11.2013
Beiträge: 1.656
Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Den Ausführungen
Zitat von schnuckelfürz Beitrag anzeigen
Das ist ein Fall vor April 2011. Seit April 2011 gibt es einen Zusatz, das Wörtchen oder kommt seitdem vor.

[...]

(1) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte verletzen ihre Pflichten, wenn sie trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen oder deren Kenntnis
und
Zitat von schnuckelfürz Beitrag anzeigen
Wenn man in der Vergangenheit VVs mit RFB bekommen hat, hast du ja schon davon Kenntnis, das dir Sanktionen drohen, sollte man sich nicht bewerben. Und wie hier schon geschrieben wurde, du hast die EGV mit RFB unterschrieben. Also sehe ich keinen großen Spielraum mehr. Aber natürlich kannst du auch weiter gehen und den rechtlichen Weg ausschöpfen. Aber ob das was bringt, wage ich mal zu bezweifeln. Wie sagt man so schön "Versuch macht kluch"

https://www3.arbeitsagentur.de/web/w...22DSTBAI377970[B]

Kenntnis über die Rechtsfolgen (31.15)

(2) Grundsätzlich sollte die Rechtsfolgenbelehrung schriftlich erfolgen.
Eine Sanktion wegen einer Pflichtverletzung nach § 31 Abs. 1
kann auch eintreten, wenn die leistungsberechtigte Person die
Rechtsfolgen ihres Verhaltens kannte. Davon kann regelmäßig ausgegangen werden, wenn zeitnah zu der aktuellen Pflichtverletzung wegen einer gleichartigen Pflichtverletzung bereits einmal eine Sanktion eingetreten ist. Die Kenntnis von den Rechtsfolgen kann sich auch aus anderen Umständen ergeben. Es müssen konkrete Anhaltspunkte für die Kenntnis vorliegen, die zu dokumentieren sind.
halte ich hinsichtlich der Thematik "Kennen oder Kennenmüssen der Rechtsfolgen" folgendes entgegen:
Zitat:
Erforderlich ist insbesondere eine Umsetzung der in Betracht kommenden Verhaltensanweisungen und möglichen Maßnahmen auf die Verhältnisse des konkreten Einzelfalls. Aufgrund der schwerwiegenden Wirkung der Herabsetzung der Grundsicherungsleistungen sind insoweit strenge Anforderungen an den Inhalt der Rechtsfolgenbelehrung zu stellen, weshalb maßgeblich für eine hinreichende Belehrung auch nicht das Kennen oder Kennenmüssen der Rechtsfolgen ist, sondern allein der objektive Erklärungswert der Belehrung (vgl. LSG Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 30.06.2016, Az.: L 7 AS 414/16 B ER).
und
Zitat:
Wenngleich es dem Kläger in den bisher geführten Verfahren in der Regel gut gelungen sein dürfte, seine Interessen zu vertreten, kann nicht davon ausgegangen werden, dass die bei ihm vorhandenen juristischen Kenntnisse genügen, um grundsätzlich ein Gleichgewicht mit der Beklagtenseite oder Justiz zu schaffen. Selbst bei einem abgeschlossenen Studium wäre dies fraglich. Hierbei ist zu beachten, dass der Gesetzgeber bei Einführung der Prozesskostenhilfe für die unteren Instanzen das Sozialrecht als Spezialmaterie angesehen hat, die nicht nur rechtsunkundigen Parteien, sondern selbst ausgebildeten Juristen Schwierigkeiten bereitet (vgl. BT-Drs. 8/3068, S. 22 f., LSG NRW vom 18.10.2010, L 6 AS 1207/10 B Rn 18, BVerfG vom 06.05.2009, 1 BvR 439/08 Rn 23).
Im Übrigen haben die fachlichen Hinweise der BA keinen rechtsverbindlichen Charakter. Grob genommen sind diese nichts anderes als Arbeitsanweisungen der BA an die JC. Mitunter zimmert sich die BA da etwas zusammen was rechtlich nicht haltbar ist.

Ich halte mich da lieber an die höchstrichterlichen Entscheidungen.
__

Rechtlicher Hinweis: Ich bin nur für das verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst. Bei meinen Tipps und Ratschlägen handelt es sich um meine persönliche Meinung. Sie stellen keine Rechtsberatung dar. Für die Richtigkeit übernehme ich keine Garantie. Zu Risiken und Nebenwirkungen frage bitte deinen Rechtsanwalt oder Steuerberater.
Schikanierter ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2017, 17:10   #27
Schikanierter
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.11.2013
Beiträge: 1.656
Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter Schikanierter
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Zitat von Allimente Beitrag anzeigen
Wo steht das? Wenn man sich über eine unterschriebene EGV vertraglich dazu verpflichtet sich auf alle VV's zu bewerben, ist das dann nicht rechtlich bindend?
Die Pflicht der Bewerbung auf VV des JC, bei denen es sich um eigenständige VA handelt, ist bereits gesetzlich geregelt und kann/darf deshalb nach § 53 Abs. 2 SGB X nicht Gegenstand einer EinV sein.

Mit dieser Pflicht wird zudem ein vom Gesetzgeber nicht gewollter neuer Sanktionstatbestand eingeführt, der zudem unzulässig in ein anderes Verwaltungsverfahren (VV) eingreift.
__

Rechtlicher Hinweis: Ich bin nur für das verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst. Bei meinen Tipps und Ratschlägen handelt es sich um meine persönliche Meinung. Sie stellen keine Rechtsberatung dar. Für die Richtigkeit übernehme ich keine Garantie. Zu Risiken und Nebenwirkungen frage bitte deinen Rechtsanwalt oder Steuerberater.
Schikanierter ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2017, 10:29   #28
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.607
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Zitat von schnuckelfürz Beitrag anzeigen
Wäre ich vorsichtig mit. Könnte dokumentiert sein.
Naja, ob diese Dokumemtation als Beweis tauglich iat, das müsste man dann sehen.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2017, 18:02   #29
Schwalbe
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2017
Beiträge: 81
Schwalbe
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Ich habe nun die Beiträge gelesen und bin etwas unentschlossen. Mir wäre es am liebsten wenn die Angelegenheit sich auflösen würde. Bis zum 24.08 habe ich zwar Zeit mich in dem Fall zu äußern, jedoch habe ich für morgen ein Termin bei meinem SB bekommen.

Da wird er mich sicher deswegen noch ansprechen wollen. Wäre es alsoo auf nummer sicher gesehen ratsamer zu sagen der VV war nicht in dem Umschlag mit den anderen dabei?
Schwalbe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2017, 18:27   #30
faalk
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2014
Beiträge: 840
faalk Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Ohne alles gelesen zu haben, hast du dich zu der Sanktionsandrohung schon schriftlich geäussert?

Wenn ja, dann gibt es bei dem Termin Morgen nichts weiter dazu zu sagen. Wenn SB das Thema angreift. Selbigen darauf hinweisen, dass man sich schriftlich dazu geäussert hat. Nicht mehr und nicht weniger.

Wenn nein, dann sagt man den SB, dass man sich schriftlich dazu äussern wird. Mündlich bringt garnichts, ausser das die SBs sich die Worte so drehen, dass es für selbige passt.
faalk ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2017, 18:18   #31
Schwalbe
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2017
Beiträge: 81
Schwalbe
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Hallo,

morgen würde ich gerne meine Stellungnahme beim Postkasten des Jobcenters einwerfen. Ich habe dafür an folgende Formulierung gedacht. Wäre das in Euren Augen so in Ordnung oder muss man es anders formulieren, so man meint das der VV nicht angekommen ist?



Sehr geehrter Sachbearbeiter,

ich möchte Stellung beziehen zu Ihrem Schreiben vom 31.07.2017. Sie äußern sich darin, dass Sie mir am 13.07.2017 ein Beschäftigungsverhältnis als Gebäudereiniger bei der Firma Musterhausen angeboten haben. Dieses Angebot ist weder an diesem Tag noch in den folgenden Tagen bei mir eingegangen.

Wie Sie wissen habe ich mich bislang auf all Ihre Vermittlungsvorschläge rechtzeitig und rechtskonform beworben. Sollten sie mir das Stellenangebot bei der Firma Musterhausen unterbreiten, würde ich mich wie bisher selbstverständlich darauf bewerben.

Mit freundlichen Grüßen

Schwalbe
Schwalbe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2017, 12:02   #32
Schwalbe
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2017
Beiträge: 81
Schwalbe
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Gibts keinen der mir bezüglich der Formulierung aushelfen könnte? Ich müsste heute noch zu der Stadt fahren und die Stellungnahme abgeben.
Schwalbe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2017, 20:42   #33
Cortemar
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.08.2017
Beiträge: 15
Cortemar
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Ich befinde mich in einer ähnlichen Situation, denn ich stehe vor der Entscheidung mich auf ein VV ohne RFB zu bewerben oder nicht. Ich kenne mich mit der Rechtsmaterie nicht im Detail aus. Die Beiträge und Gesetzestexte in diesem Thread interpretiere ich wie folgt:

Durch die EGV habe ich mich verpflichtet mich zeitnah auf VVs zu bewerben, ob nun ohne oder mit RFB. Sollte ich dies nicht tun, so habe ich gegen die Verpflichtungen der EGV verstoßen und kann daher sanktioniert werden.

Da die VV aber ohne RFB angefügt war, besteht keine über die Bewerbung hinausgehende Verpflichtung.

Sehe ich das richtig so?
Cortemar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 19:32   #34
AnonNemo
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von AnonNemo
 
Registriert seit: 28.04.2013
Beiträge: 3.516
AnonNemo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Zitat von Cortemar
Durch die EGV habe ich mich verpflichtet mich zeitnah auf VVs zu bewerben, ob nun ohne oder mit RFB.
Um das rechtssicher zu wissen müsste es - am Besten - durch das BSG geklärt werden.
Eine andere Möglichkeit; SB soll schriftlich erklären wie das zu verstehen ist ~> es besteht eine Auskunfts-, Beratungs- und Aufklärungspflicht durch SB.

Meiner Meinung nach; Selbst wenn es so sein könnte wie du denkst (siehe Zitat) ... ein Vertrag kann den Zumutbarkeitsparagrafen NICHT umgehen.
D. h., du hast das Recht unzumutbare Stellen abzulehnen ... musst aber dafür einen wichtigen Grund beweisen/belegen.

Die SBs machen es sich einfach, indem sie einfach Stellenvorschläge/VVe verschicken, keine prüfbaren Angaben machen und im Sperrzeit-/Sanktionsfall behaupten die Stelle wäre auf Zumutbarkeit geprüft und sie wäre deshalb zumutbar gewesen.

Die Zumutbarkeitsprüfung, inkl. Dokumentation der Gründe & Fakten, ist Aufgabe von SB und es sind dir die Fakten zu nennen, warum diese Stelle zumutbar sein soll.
~> Hier sollte eigentlich die Lösung für das Problem liegen; Kann SB die geprüften Zumutbarkeitskriterien im SG-Termin nicht beweisen muss die Stelle unzumutbar gewesen sein.

Indem dir - durch die EGV bzw. die VV-RFB - auferlegt wird dich auf alles von der BA bewerben zu müssen, wird diese Prüfung und der Nachweis der Nichtbewerbungsgründe zu dir verlagert.

Es darf keine Beweislastumkehr geben, weil der eLB sich auf einen wahrscheinlich zumutbaren VV nicht beworben hat. Durch diese - unzulässige - Beweislastumkehr müsste nämlich der eLB beweisen, warum die Stelle unzumutbar ist.
Woher soll ich das wissen? ~> Ich müsste den Arbeitsvertrag unterschreiben, die erste Gehaltsabrechnung abwarten um den tatsächlich ausbezahlten Lohn zu erfahren ... erst dann kann ich die Unzumutbarkeit beweisen. Zu diesem Zeitpunkt ist das Kind in den Brunnen gefallen und auch ertrunken. ABER dann ist nicht mehr SB zuständig ... du bist ja in einem Arbeitsverhältnis.
AnonNemo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2017, 09:44   #35
Makale
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2013
Beiträge: 2.823
Makale Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Zitat von Cortemar Beitrag anzeigen
Die Beiträge und Gesetzestexte in diesem Thread interpretiere ich wie folgt:

Durch die EGV habe ich mich verpflichtet mich zeitnah auf VVs zu bewerben, ob nun ohne oder mit RFB. Sollte ich dies nicht tun, so habe ich gegen die Verpflichtungen der EGV verstoßen und kann daher sanktioniert werden.

Da die VV aber ohne RFB angefügt war, besteht keine über die Bewerbung hinausgehende Verpflichtung.

Sehe ich das richtig so?
Ja das siehst du richtig. In vielen EGVen steht der sinngemäße Satz "Ich bewerbe mich auf zugesandte Stelleninformationen/Stellenangebote und Vermittlungsvorschläge innerhalb von 3 Tagen und teile im Anschluss das Ergebnis dem Jobcenter mit". Oftmals werden dann im Weiteren noch die Mindeststandards einer Bewerbung konkretisiert.

Fairerweise meine dies kann man nicht einfach wegbügeln. Wenn jemand ein Stellenangebot ohne RFB bekommt, dann sollte dies auch beachtet werden.

Da eine EGV jedoch regelmäßig nur eine RFB gemäß § 31 Abs. 1 Nr. 1 SGB II enthält, besteht über die bloße Bewerbung hinaus keine weitere Pflicht, zB Vorstellungstermin vereinbaren/annehmen. Hierfür ist eine konkrete, individuelle und vollständige RFB gemäß § 31 Abs. 1 Nr. 2 SGB II erforderlich, die VV regelmäßig auch angeheftet ist.

Im Zweifel ist es daher, wie vom TE getätigt, am sichersten den Zugang zu bestreiten, insofern keine PZA-Zustellung vorliegt. Im konkreten Fall hier muss das Jobcenter beweisen, dass das fragliche Stellenangebot tatsächlich im Briefumschlag mit den anderen war, vgl. § 37 Abs. 2 SGB X. Da er sich auf alle anderen beworben hat, könnte man meinen da hatte wohl tatsächlich eins gefehlt...

Letztendlich stellt sich ohnehin die Frage nach der Wirksamkeit der EGV insgesamt.
__

Das "Aktivierungsregime" des SGB II und SGB III ist zweifelsohne gescheitert.
Makale ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2017, 21:35   #36
AnonNemo
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von AnonNemo
 
Registriert seit: 28.04.2013
Beiträge: 3.516
AnonNemo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Zitat von Makale
"Ich bewerbe mich auf zugesandte Stelleninformationen/Stellenangebote und Vermittlungsvorschläge innerhalb von 3 Tagen und teile im Anschluss das Ergebnis dem Jobcenter mit"
... und hier gibt es das Problem mit ...
Zitat von Makale
der sinngemäße Satz
Jetzt kommt meine erste Deutung:
Sie bewerben sich zeitnah, d. h. spätestens am dritten Tage nach Erhalt des Stellenangebotes ... jetzt machen wir eine kleine Kunstpause wegen dem Komma ... auf VV (usw.)
... und, wie liest sich der Satz jetzt?

Übersetzt heißt das für mich;
Bekomme ich eine Stelleninformation, dann habe ich mich innerhalb von drei (Kalender-!!!)Tagen auf einen Vermittlungsvorschlag zu bewerben ~> kein VV mit RFB bekommen = keine Sanktion bei einer Nichtbewerbung.

Hier die zweite:
Sie bewerben sich zeitnah, d. h. spätestens am dritten Tage nach Erhalt des Stellenangebotes, auf VVe, die Sie vom JC erhalten haben.
... das orange markierte ist nur zur Konkretisierung eingefügt! Bescheuerter Schachtelsatz.

So, alleine ich habe zweit Deutungen von diesem einen Satz. Bescheide haben konkret/eindeutig zu sein ~> davon kann hier aber keine Rede sein!

Oh, hier habe ich sogar noch eine dritte Deutungsmöglichkeit:
https://www.elo-forum.org/allgemeine...ml#post1995087 #12
Dabei sollte auch die Erklärung im Beitrag #17 + #19 von @0zymandias beachtet werden.
AnonNemo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2017, 11:02   #37
Schwalbe
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.05.2017
Beiträge: 81
Schwalbe
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Update: Es wird keine Sanktion erfolgen. Der SB kann nicht nachweisen, dass der VV bei mir auch angekommen ist. Danke für die zahlreichen Kommentare. Sie helfen mir wie immer sehr, die verstrickte Rechtslage besser zu verstehen.
Schwalbe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2017, 12:06   #38
Imaginaer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.02.2011
Beiträge: 1.348
Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

Allgemein gesehen sind diese Textbausteine recht Zweifelhaft. Dieses bewerben auf ALLE Vermittlungsvorschläge in den EGV´s ist zu pauschal.

Dort werden andere rechtliche Aspekte mit eingeschränkt. Zum Beispiel die Zumutbarkeit der Stelle. Wie soll die vorab geprüft werden von einem selbst. Erst wenn man den VV vorliegen hat kann man damit beginnen. Ist quasi ein Blankocheck für den JC/AV Dir auch dutzende VV im Monat zu zusenden. Ja ich weiß, die sind dazu verpflichtet auf Zumutbarkeit zu prüfen. Aber wer sich auf die verlässt, hat schon verloren.

Ich sehe jeden VV/RFB als eigenständig an. Also immer wieder unterschiedlich von Inhalt, Referenznummer und RFB. Ich denke bei meiner nächsten EGV nehme ich diesen Satz auch aufs Korn. Dieser hebt meiner Ansicht nach einen wichtigen Grundsatz auf: Das prüfen auf Zumutbarkeit.
__

- Nur meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung! -
Imaginaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2017, 13:37   #39
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.255
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: Sachbearbeiter will mich wegen Nichtbewerbung auf einen Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung sanktionier

SG München bietet Beitrittsverhandlungen zu den genannten Punkten an:
Zitat:
Rechtsfolgenbelehrung einer EGV gilt nicht automatisch für VVs
Die ungenügende Rechtsfolgenbelehrung wird nicht durch eine positive Rechtsfolgenkenntnis des Klägers obsolet. Zwar erhielt die Eingliederungsvereinbarung vom 11.2.2014 ebenfalls eine Rechtsfolgenbelehrung. Allerdings bezieht sich diese nach ihrem Wortlaut ausdrücklich nur auf Folgen bei Verstößen gegen die Eingliederungsvereinbarung, somit kann sie keine positive Kenntnis bezogen auf Verstöße gegen Vermittlungsvorschläge vermitteln.
Sozialgericht München, S 13 AS 2433/14,10.08.2016, rechtskräftig
S 13 AS 2433/14 · SG M · Gerichtsbescheid vom 10.08.2016 · rechtskräftig
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anhörung erhalten wegen Nichtbewerbung auf Vermittlungsvorschlag. Wäre für Tips dankbar Kansteknicken ALG II - Sanktion, Kürzung, Sperre 26 29.05.2017 18:23
Muß ich mich auf einen Vermittlungsvorschlag ohne RFB bewerben? wummes Zeitarbeit und -Firmen 13 02.08.2016 20:15
Muß ich mich wegen meiner EGV auf einen Vermittlungsvorschlag ohne RFB bewerben? Anne71 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 3 08.05.2015 10:29
Vermittlungsvorschlag ohne Rechtsfolgenbelehrung Walter v. d. Vogelweide ALG II 37 20.03.2012 15:51
Vermittlungsvorschlag ohne RFB - Nichtbewerbung sanktionsfähig? franzi Allgemeine Fragen 24 22.09.2011 07:09


Es ist jetzt 19:36 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland