Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Habe eine Sanktion bekommen, da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

ALG II - Sanktion, Kürzung, Sperre Alles rund um Sanktion bzw. Leistungsentzug oder -kürzung bei ALG 2


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.08.2017, 13:06   #1
Brezel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Böse Habe eine Sanktion bekommen, da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Grüße euch

Heut kam ne Sanktion reingeflatter, absolut lächerlich und ich bin auf 180grad, aber zunächst der Sachverhalt.
(Bewilligungsbescheid bis März liegt übrigens vor)

Hatte Termin zum Bewerbertag am 25sten. Soweit so gut, bin mit nem Beistand auch hin. Klassische ZAF Tante die direkt Lebenslauf + Unterlagen wollte. Den Beistand wollte sie erstmal los werden, er durfte dennoch irgendwie bleiben weil ihr wohl nichts richtiges eingefallen ist wie sie ihn los wird. (Termin war im JC selbst, die haben nen Raum zur Verfügung gestellt bekommen)

In der Einladung stand natürlich man möchte ein Jobangebot besprechen. War ja aber nicht der Fall, ich hab der gesagt das ich die Bewerbung nicht dabei hab da ich nicht wusste auf was ich mich bewerben soll. Selbstverständlich wollte die sicher meine Daten für den ZA-Pool haben. Sollte es erforderlich sein das ein tatsächliches Angebot zustande kommt kann ich natürlich alles nachreichen. Da konnte sie dann schon nichts mehr mit mir anfangen, die war ohnehin und wie zu erwarten mega Unhöflich und meinte ich krieg nen neuen Termin. Das ich anwesend war wurde bestätigt und Beistand kann es ja auch bezeugen. In der RFB der Einladung ging ja auch hervor das ich ne Sanktion bekomme wenn ich ohne wichtigen Grund den Termin nicht Warnehme, aber ich war ja schön brav mit Beistand dort.

Kurz darauf kam Post vom SB der wissen wollte was los war, (Er wollte den Sachverhalt wissen) hab ihm erklärt (alles schriftlich) das ich keineswegs etwas verweigert habe sondern dass das Angebot gar nicht erst zustande kam. Die wollte ja nur meine Daten und ohne könne sie nix mit mir anfangen etc etc. Habe den Sachverhalt wie oben erwähnt schriftlich eingereicht. Jetzt hab ich grad die Sanktion aus dem Briefkasten gezogen. Ich glaub echt ich spinne. Ich häng das schreiben in den Anhang. Ich hab mich ja angeblich schlecht verhalten und die Arbeit abgelehnt. Ich werd jetzt wegen nem Grund sanktioniert der auch gar nicht angegeben war, absolut lachhaft. Ich war ja dort und wollte mir anhören was die haben. Und zur aller Dreistigkeit hab ich für den 30.8 direkt nochmal nen Termin bei der bekommen, ich fahr echt gleich aus allen Rohren. Ich hätte keinen Grund angegeben, stimmt ja absolut nicht hab den Sachverhalt ja eingereicht etc.

Kriege auch mindestens 1x die Woche grad Einladungen ohne Ende von jeder ZA im Land, mein SB bombadiert mich gerade regelrecht mit solchen tollen Angeboten.

Anmerkung: Zu der Zeit hatte ich glaub auch keine gültige EGV, die letzte wurde im Dezember geschrieben und die Dauer war auf unbestimmte Zeit, aber soweit ich weiß darf die auch nicht über 6 Monate betragen. Unabhängig davon bin ich auch zum Meldetermin erschienen ich würds ja verstehen wenn ich gar nicht erst hin bin aber das hier jetzt... (Gibts eig n rechtliches schreiben womit ich denen die Weitergabe meiner Daten an Dritte bzw an ZAF untersagen kann oder ist es normal das nur Angebote von ZAF´s reinflattern?)

Denke Widerspruch aufsetzten und dort den Sachverhalt zum 3ten mal Vortragen? Ist auch wieder so toll das ich n Monat zeit hab dafür aber Geld soll in ner Woche schon weniger kommen. Ich verstehs echt nicht, bitte um Hilfe was ich jetzt am besten mach.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
11.jpg   22.jpg   33.jpg   44.jpg   55.jpg  
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 13:24   #2
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.159
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Denke Widerspruch aufsetzten und dort den Sachverhalt zum 3ten mal Vortragen?
Ja und zwar schnellstmöglich und dazu auch anschliessend (möglichst am selben Tag) noch bei SG den Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung einreichen (beim SG alles in doppelter Ausfertigung einreichen).


Dazu schreibst du im Widerspruch nochmal den tatsächlichen Sachverhalt:
  1. dass die behauptete Begründung, du hättest angeblich ein Angebot abgelehnt, eine nachweisbare Unwahrheit ist,
  2. dass dir von diesem Arbeitgeber nachweislich kein derartiges konkretes Stellenangebot gemacht wurde,
  3. dass du einen Beistand bei besagten Termin am 25.07. dabei hattest der das bezeugen kann,
  4. dass der Arbeitgeber somit offenbar wissentlich die Unwahrheit behauptet und somit auch eine Straftat (Verleumdung) begeht
Dem Gericht gegenüber schreibst du in dem Antraf auf aufschiebende Wirkung dann noch Namen und ladungsfähige Anschrift des Beistandes dazu, der deine Angabe, dass es kein derartiges Angebot einer Arbeitsstelle gab, bezeugen kann.




Persönliche Anmerkung von mir noch:
Würde das eine solche Firma mit mir machen und derartige Unwahrheiten verbreiten die mich finanziell schädigen, dann hätte diese Firma von mir eine Strafanzeige wegen vorsätzlicher Verleumdung am Hals.
Das hätte zumindest den Vorteil, dass so eine Firma mit mir sicherlich nichts mehr zu tun haben möchte.
__

Die Kunst sich im Sozialrecht erfolgreich behaupten zu können beginnt schon damit, auf der Gegenseite möglichst nicht den Eindruck eines kausalen Zusammenhang zwischen eigener Persönlichkeit und eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen entstehen zu lassen.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 13:38   #3
Brezel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Ich setz den Widerspruch eben auf, den reich ich dann morgen beim JC ein gegen Stempel. Ich poste ihn gleich hier, wäre super wenn du kurz drüberschauen kannst noch.

Dann muss ich noch aufs SG und einen Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung einreichen, also druck ich die 2x aus und geb die dort ab? War noch nie beim SG, eine schande das ich die Erfahrung wegen dem JC jetzt dort machen muss.
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 13:41   #4
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.159
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
also druck ich die 2x aus und geb die dort ab?
Ja, genau so.
  • Einladungsschreiben 2x
  • Anhörungsbogen kopieren 2x
  • Deine Antwort auf Anhörung 2x
  • Sanktionsbescheid 2x
  • Dein Widerspruch 2x
  • Dein Antrag ans SG 2x
__

Die Kunst sich im Sozialrecht erfolgreich behaupten zu können beginnt schon damit, auf der Gegenseite möglichst nicht den Eindruck eines kausalen Zusammenhang zwischen eigener Persönlichkeit und eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen entstehen zu lassen.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 13:42   #5
Brezel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Hier kurz die Stellungnahme die ich beim SB zu besagtem Termin eingereicht habe, was mich anbei noch so auf 180 bringt ist diese Absolute Dreistigkeit das ich bei denen für den 30sten nochmal nen Termin krieg, kann ich das mit der Strafanzeige in den Widerspruch einbinden damit die gleich bescheid wissen dass ich mich mit allen Möglichkeiten gegen denen ihren Unfug zu wehr setzte oder wär das nicht ratsam?

Zum Termin am 25.7

Wie beim Termin schon erwähnt ging das ganze dort relativ schnell, die Begrüßung wurde wohl gar nicht wahrgenommen und der Handschlag wurde ignoriert, sie wollte prompt wissen wer mein Beistand da war den ich im schlepptau hatte. Ohne mir einen ersichtlichen Grund zu nennen wollte sie ihn direkt raus werfen. Er hätte hier nichts zu suchen wurde angemerkt. Nach 2 Minuten fand das kurze Gespräch dennoch statt. Ich war ja durchaus gewillt mir das Angebot anzuhören, um was es ging etc. Allerdings hat sie lediglich nach meiner Bewerbung und Lebenslauf gefragt und da aus der Einladung kein detailliertes Angebot hervorging wusste ich auch natürlich nicht auf was genau ich mich den Bewerben sollte.
Ohne die Daten könne sie ja nichts mit mir Anfangen, der komplette Gesprächston ist als weit unter durchschnitt/sehr unhöflich zu bewerten. Ich habe durchaus Angeboten erforderliche Daten nachträglich und ohne Probleme einreichen zu können, sollte dies bei einem tatsächlichen Angebot infrage kommen. Ein Jobangebot selbst wurde hier nicht besprochen und genau darauf habe ich mich ja eingestellt. Ist auch der Einladung zu entnehmen das hier ein Angebot mit mir besprochen werden möchte. Abgelehnt habe ich rein gar nichts, da wie gesagt kein Angebot zu stande kam und wir lediglich unfreundlich wie es nur ging abgelehnt worden sind. Ich hatte den Eindruck das die hier erstmal meine persöhnlichen Daten aufnehmen wollten und das ihr eigentliches Anliegen war.
Eine Unterschrift auf meine Einladung wurde direkt und mehrfach abgewiesen. Ich wollte zur Sicherheit eine Bestätigung haben das ich anwesend war, habe freundlich mehrfach danach gefragt. Wurde alles abgelehnt. Kurz darauf wurde ich auch schon wieder entlassen, das sind ja keine umstände gewesen in denen eine ,,Jobbespechung,, stattgefunden hat.
Die Dame war wirklich sehr unfreundlich uns gegenüber und ich sehe absolut keinen Grund warum das unter solchen Umständen stattgefunden hat, so leid es mir tut.
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 13:46   #6
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.159
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Hier kurz die Stellungnahme
Die ist so völlig ok und darauf kannst du dich im Widerspruch und auch dem SG-Antrag beziehen.
__

Die Kunst sich im Sozialrecht erfolgreich behaupten zu können beginnt schon damit, auf der Gegenseite möglichst nicht den Eindruck eines kausalen Zusammenhang zwischen eigener Persönlichkeit und eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen entstehen zu lassen.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 13:55   #7
Brezel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

So, ich dank dir vielmals wirklich. Ich kann das dann direkt morgen fertig machen. Widerspruch sieht wie folgt aus:

Widerspruch gegen den Sanktionsbescheid

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erhebe ich gegen Ihren Bescheid vom 24. August 2017 Fristgerecht

Widerspruch
Der Tatbestand stimmt nicht mit der aktuellen Sachlage überein.
Die behauptete Begründung, ich hätte angeblich ein Angebot abgelehnt, ist eine nachweisbare Unwahrheit. Von diesem Arbeitgeber ist nachweislich kein derartiges konkretes Stellenangebot angeboten worden. Ein Beistand kann dies ebenfalls bezeugen. Auf die Frage hin um welches Angebot es geht wurde mir gesagt man wüsste ja nicht was meine Qualifikationen sind, daher ist eine Bewerbung und der Lebenslauf erforderlich. In der Einladung vom 25. Juli geht klar hervor das ein Vermittlungsvorschlag besprochen werden möchte. Der Arbeitgeber hat somit offenbar wissentlich die Unwahrheit behauptet und somit auch eine Straftat (Verleumdung) begangen. Auch reiche ich hiermit erneut den Sachverhalt ein, den ich beim SB bereits abgegeben habe und auf den offenbar keine Reaktion stattgefunden hat. Ich habe ja angeblich keinen wichtigen Grund genannt, auch dies entspricht nicht der Wahrheit.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Ich will den quasi morgen einreichen und den eigentlichen Sachverhalt den ich ja schonmal abgegeben habe, nochmal mitgeben.
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 13:59   #8
Brezel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von Couchhartzer Beitrag anzeigen
Ja, genau so.
  • Einladungsschreiben 2x
  • Anhörungsbogen kopieren 2x
  • Deine Antwort auf Anhörung 2x
  • Sanktionsbescheid 2x
  • Dein Widerspruch 2x
  • Dein Antrag ans SG 2x
Bitte verzeih die unwissenheit, hatte wie gesagt mit dem SG noch nichts am Hut.
Einladungsschreiben, das vom 25sten?
Anhörungsbogen, den vom SB zum Sachverhalt? Falls ja, den hab ich ja wieder abgegeben dort.
Antwort auf die Anhörung dürfte dann der Sachverhalt sein oder?
Widerspruch ist klar, Antrag ans SG ist dann der mit der aW? Muss mal ne Vorlage suchen, hab davon leider echt keine Ahnung.
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 14:02   #9
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.159
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von Brezel Beitrag anzeigen

Ich will den quasi morgen einreichen und den eigentlichen Sachverhalt den ich ja schonmal abgegeben habe, nochmal mitgeben.
Ja - ist ok so und gut gemacht.
Kannst du genau so einreichen.

Denk dann nachher auch dran dem Gericht im dortigen Antrag auf aufschiebende Wirkung den Beistand namentlich mit Anschrift zu benennen.



Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Einladungsschreiben, das vom 25sten?
Ja (darin kann das SG dann sehen, dass auch da keine konkretes Stellenangebot benannt war).

Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Anhörungsbogen, den vom SB zum Sachverhalt? Falls ja, den hab ich ja wieder abgegeben dort.
Ok, dann muss es auch so gehen (ist nicht schlimm, denn das SG kann es dann vom JC anfordern).

Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Antwort auf die Anhörung dürfte dann der Sachverhalt sein oder?
Ja.

Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Antrag ans SG ist dann der mit der aW?
Ja.
__

Die Kunst sich im Sozialrecht erfolgreich behaupten zu können beginnt schon damit, auf der Gegenseite möglichst nicht den Eindruck eines kausalen Zusammenhang zwischen eigener Persönlichkeit und eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen entstehen zu lassen.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 14:12   #10
Brezel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Ok, super wirklich, vielen dank. Ich hab jetzt nur noch ein Problem bei dem Antrag, weiß nicht was da alles rein soll. Bis jetzt hab ich folgendes.

Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung nach § 86b Abs 1 Nr. 2 SGG Jobcenter

Es wird beantragt:

1. Die aufschiebende Wirkung meines Widerspruches vom xxxx.12 gegen den Verwaltungsakt vom xxxx11 wieder herzustellen.
2. Die Kosten des Verfahrens der Antragsgegnerin aufzuerlegen.
3. Sämtliche außergerichtlichen Kosten der Antragsgegnerin aufzuerlegen.

Sachverhalt:
Mir wurde am 24.8.2017 ein Sanktionsbescheid vorgelegt. Der angegebene Grund entspricht nicht den Tatsachen. Der Sachverhalt wurde bereits in einem Anhörungsbogen eingereicht, es hat keine Reaktion stattgefunden. Mir wird zur Last gelegt ein Jobangebot abgelehnt zu haben. Dieses hat, wie dem beigefügtem Sachverhalt zu entnehmen ist, nicht stattgefunden.

Weiter bin ich noch nicht, bin auch total überfordert grade.
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 14:19   #11
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.159
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Eilantrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung nach § 86b Abs 1 Nr. 2 SGG Jobcenter

Es wird beantragt:

1. Die aufschiebende Wirkung meines Widerspruches vom xxxx.12 gegen den Verwaltungsakt vom xxxx11 wieder herzustellen.
2. Die Kosten des Verfahrens der Antragsgegnerin aufzuerlegen.
3. Sämtliche außergerichtlichen Kosten der Antragsgegnerin aufzuerlegen.

Sachverhalt:
Mir wurde am 24.8.2017 ein Sanktionsbescheid vorgelegt. Der angegebene Grund entspricht nicht den Tatsachen. Der Sachverhalt wurde bereits in einem Anhörungsbogen eingereicht, es hat keine Reaktion stattgefunden. Mir wird zur Last gelegt ein Jobangebot abgelehnt zu haben. Dieses hat, wie dem beigefügtem Sachverhalt zu entnehmen ist, nicht stattgefunden.
Die belegenden Nachweise sind beigefügt.
Hab nur einen Satz noch zugefügt und aus "Antrag" Eilantrag gemacht, denn dann sollte das ausreichend sein.
Dann noch den zu benennenden Zeugen dazu und dann ist es auch fertig.
__

Die Kunst sich im Sozialrecht erfolgreich behaupten zu können beginnt schon damit, auf der Gegenseite möglichst nicht den Eindruck eines kausalen Zusammenhang zwischen eigener Persönlichkeit und eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen entstehen zu lassen.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 14:21   #12
Brezel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Blöde Frage noch, muss ich nicht auch ne Kopie (oder2) vom Bewilligungsbescheid mitgeben? Hab ja keinen Änderungsbescheid bekommen, ich meinte gelesen zu haben das man deswegen bis zum Widerspruch 29 Tage warten soll damit der nicht mehr rechtzeitig reinkommt. Oder hat das hiermit nichts zu tun?

Und kann es sein das der Widerspruch auch einfach angenommen und zurück gezogen wird? Ohne das ich da mit dem SG zu tun hab?
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 14:27   #13
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.159
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Blöde Frage noch, muss ich nicht auch ne Kopie (oder2) vom Bewilligungsbescheid mitgeben?
Nein, das ist nicht notwendig.


Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Hab ja keinen Änderungsbescheid bekommen
Aber den Sanktionsbescheid und der ist maßgeblich.

Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Und kann es sein das der Widerspruch auch einfach angenommen und zurück gezogen wird?
Mit dem SG hast du ab Einreichung auf jeden Fall zu tun und das SG wird sich bei dir melden, wenn sich was ändert (z.B. Widerspruch stattgegeben, usw.).
Darum brauchst du dir erstmal noch keinen Kopf machen.
__

Die Kunst sich im Sozialrecht erfolgreich behaupten zu können beginnt schon damit, auf der Gegenseite möglichst nicht den Eindruck eines kausalen Zusammenhang zwischen eigener Persönlichkeit und eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen entstehen zu lassen.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 14:30   #14
Brezel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von Couchhartzer Beitrag anzeigen
Hab nur einen Satz noch zugefügt und aus "Antrag" Eilantrag gemacht, denn dann sollte das ausreichend sein.
Dann noch den zu benennenden Zeugen dazu und dann ist es auch fertig.
Habe jetzt

Ein Beistand kann dies ebenfalls bezeugen. Die belegenden Nachweise sind beigefügt.
Name des Zeugen
........
........
........

Anlagen: 2x Einladungsschreiben, 2x Sachverhalt vom Anhörungsbogen, 2x Sanktionsbescheid , Widerspruch 2x,

Unterschrift: ......

Hoffe alles kommt gut durch. Resultat wird natürlich bekannt gegeben, was ich mich jetzt noch frag ist der Termin am 30sten. Wird ja wieder die gleiche sein.. kanns ja kaum erwarten und diesmal wird die keinen Beistand rein lassen... Ich krieg ne Sanktion, die macht ne Falschaussage und ich soll jetzt nochmal zu der.. das ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten.. Würd der am liebsten sagen das ich ne Strafanzeige mach deswegen.
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 14:36   #15
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.159
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Hoffe alles kommt gut durch.
Wird es wohl schon, denke ich mal.


Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Resultat wird natürlich bekannt gegeben
Ja - ok.


Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
was ich mich jetzt noch frag ist der Termin am 30sten.
Wird ja wieder die gleiche sein.. kanns ja kaum erwarten und diesmal wird die keinen Beistand rein lassen.
Beistand steht dir gesetzlich zu und ohne ermessensfehlerfreie Begründung und das auch schriftlich darf sie den nicht einfach ablehnen.
Macht sie das doch bestehst du drauf den Teamleiter oder Geschäftsführer dazu zu holen um ihm zu berichten.


Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Würd der am liebsten sagen das ich ne Strafanzeige mach deswegen.
Die SB wurde ja höchstwahrscheinlich auch von der Firma belogen. Die kann sich also dann nicht strafbar gemacht haben.
Du kannst ihr aber raten diese Firma aus der Vermittlung rauszuschmeissen, wenn die so mit vorsätzlichen Straftaten versucht den Hilfeempfänger finanziell und das Jobcenter mit Mehrarbeit zu schädigen, nur weil sie ihren Bewerberpool nicht auffüllen konnte.
__

Die Kunst sich im Sozialrecht erfolgreich behaupten zu können beginnt schon damit, auf der Gegenseite möglichst nicht den Eindruck eines kausalen Zusammenhang zwischen eigener Persönlichkeit und eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen entstehen zu lassen.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 15:05   #16
DonOs
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von DonOs
 
Registriert seit: 23.02.2014
Beiträge: 1.759
DonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs Enagagiert
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Ich würde vielleicht nicht so auf die persönliche Schiene fahren beim Widerspruch. Natürlich ist alles ärgerlich, daß sollte man sich aber nicht anmerken lassen, daß befriedigt die doch nur. *mutmaß*

Vielleicht etwas kürzer, dafür aber unpersönlicher halten?

Zitat:
hiermit ergeht Form und Fristgerecht Widerspruch gegen den Bescheid vom 24. August 2017, in Gestalt einer Minderung des Arbeitslosengeldes II in Höhe von 30%.

Der Widerspruchsführer macht erneut energisch darauf aufmerksam, daß am besagten Termin, kein Stellenangebot von Frau xx vorgelegt worden ist. Der Beistand kann dies bezeugen. Eine Prüfung über die Zumutbarkeit des Stellenangebotes gemäß § 10 SGB II, konnte somit vom Widerspruchsführer nicht realisiert werden. Auf auch wiederholter Nachfrage hin, wurde kein Stellenangebot vorgelegt. Ich rüge hiermit eindringlich die Vorgehensweise von Frau XX, die augenscheinlich Daten zur Poolbildung abgreifen wollte.

Der Widerspruchsführer macht präventiv darauf aufmerksam, Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung beim hiesigen Sozialgericht gestellt zu haben. Sollte der Widerspruch nicht in vollem Umfang stattgegeben werden, wird Klage beim Sozialgericht xyz erhoben.

Mit der Ihnen und Ihrem Hause gebührenden Hochachtung
Grußformel könnte als Beleidigung aufgefaßt werden
__

DonOs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 15:07   #17
Brezel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von Couchhartzer Beitrag anzeigen

Beistand steht dir gesetzlich zu und ohne ermessensfehlerfreie Begründung und das auch schriftlich darf sie den nicht einfach ablehnen.
Macht sie das doch bestehst du drauf den Teamleiter oder Geschäftsführer dazu zu holen um ihm zu berichten.
Ha! Mir hat mein SB was von wegen Hausrecht erzählt, die sind da nur Gast und kriegen den Raum zur Verfügung gestellt. Die wird Augen machen wenn ich den gleichen Beistand wieder mitbringe und die gleiche Aktion von vorne losgeht. Bin ich eig verpflichtet Daten wie Lebenslauf und Bewerbung bei ner ZAF abzugeben? Gibt es da was rechtliches? Ich hab ja jetzt fast exakt den gleichen Termin bekommen.

Sollte meinen SB echt drauf hinweisen, aber er hat meine Anhörung ja wohl ignoriert oder nicht zur Kenntnis genommen. Immerhin kann ich das dem Sanktionsbescheid entnehmen, hab ja angeblich keinen wichtigen Grund angegeben, also hat mein SB das wohl auch nicht bearbeitet. Bin stink sauer auf den grad.
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 15:10   #18
Brezel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von DonOs Beitrag anzeigen
Ich würde vielleicht nicht so auf die persönliche Schiene fahren beim Widerspruch. Natürlich ist alles ärgerlich, daß sollte man sich aber nicht anmerken lassen, daß befriedigt die doch nur. *mutmaß*

Vielleicht etwas kürzer, dafür aber unpersönlicher halten?



Grußformel könnte als Beleidigung aufgefaßt werden
Uff, die Worte haben es auch in sich... Kommt viel härter rüber. Könnt ich das so dann 1:1 übernehmen? Oder mit meinem Kombinieren? Wenn ich meinen Widerspruch durchgehe klingt das im Vergleich zu deinem ja echt nach Betteln dass die das fallen lassen sollen.
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 15:17   #19
DonOs
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von DonOs
 
Registriert seit: 23.02.2014
Beiträge: 1.759
DonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs Enagagiert
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von Brezel Beitrag anzeigen
Könnt ich das so dann 1:1 übernehmen? Oder mit meinem Kombinieren?
Das kannst du halten wie du möchtest.


Tipp: Man hat 1Stunde Zeit einen Beitrag zu editieren. Die Moderatoren sehen nicht gerne Doppel Post innerhalb einer Stunde.
__

DonOs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 15:25   #20
Brezel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von DonOs Beitrag anzeigen
Das kannst du halten wie du möchtest.


Tipp: Man hat 1Stunde Zeit einen Beitrag zu editieren. Die Moderatoren sehen nicht gerne Doppel Post innerhalb einer Stunde.
Danke, werde darauf achten. Dein Widerspruch sieht halt echt top aus, du hast ihn ja so gesehen für mich geschrieben. Nicht das die beim JC noch auf die Idee kommen den Abzulehnen weil er danach aussieht das ich ihn mir hab schreiben lassen. Will dann morgen alles in einem Rutsch machen, JC Widerspruch abgeben und stempeln lassen, dann aufs SG mit dem ganzen Zeug und das dort einreichen.
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 15:26   #21
Sonne11
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sonne11
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 978
Sonne11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Ihr seid schon zwar weit gekommen, allerdings möchte ich hier anmerken, dass das Gericht sich mit solch einer Geschichte und Begründung nicht lange beschäftigen wird, da Du die Sache etwas falsch angehst. Bei offensichtlichen Dingen wird das Gericht Deinem Antrag folgen. Und nicht bei Sachen wie "sie hat gesagt, dass er gesagt hat, weil die gesagt hat, aber nichts gesagt hat" verstehst Du das?

Also, lasse Die Sache noch einen Tag reifen!

--Schreibe dem Gericht, dass für die Sanktion kein Vermittlungsvorschlag vorliegt. Keiner mit Rechtsfolgenbelehrung.
--Schreibe, dass es eine Vorladung nach § 309 war, wo Sachberarbeiterin etwas besprechen wollte, keine Dritten.
--Es wurde keine Konkrete Stelle besprochen, keine Details der Stelle genannt, keine Arbeitszeiten, kein Lohn angegeben

--Schreibe, dass es nichts schriftliches bezüglich dieser angeblichen Stelle gibt

Dann kannst Du gerne ausführen, wie unfreundlich die fremde Dritte war! Aber bitte nur kurz!

Bleibe auf der Seite mit Rechtsfolgen und konkreten Angeboten, sonst dauert Dein Verfahren Jahre, weil Du klagen musst und Zeugen geladen werden müssen.

Für das Gericht wird nur wichtig sein, aus welcher Rechstfolgenbelehrung das JC seine Sanktion zieht, sich beruft! Also VV oder Vorladung. Und beides ist nicht konkret! Und die besagte Stelle wird sicher auch nirgends schriftlich verfügbar sein. Sage/zeige dem Gericht vor, auf was es sich konzentrieren soll!


Wenn die Sanktion nicht per PZU gekommen ist, kannst DU auch diesen Weg gehen, aber es werden dann zwei Sachen daraus, die Du meistern musst.

Geändert von Sonne11 (24.08.2017 um 15:41 Uhr)
Sonne11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 15:34   #22
Brezel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Uff jetzt hat die Überforderung total zugeschlagen. Fakt ist ich bin dem Meldetermin ja nachbekommen, war ja dort mit Beistand. Sanktioniert werde ich jetzt weil ich wohl die Arbeit abgelehnt habe (was ja nicht stimmt) Und das ich keinen Grund für mein Verhalten genannt habe. (was auch nicht stimmt den ich habe den Anhörungsbogen ja abgegeben) Also sollte ich den Eilantrag ans SG abändern?

RFB vom Termin zum 25sten war übrigens ne 10% Kürzung sollte ich den Termin nicht wahrnehmen. Aber ich war ja dort. Jetzt krieg ich 30% weil ich wohl ''Abgelehnt'' habe.. ich versteh die Welt nicht mehr.

Ich häng den Termin fix mit ran, aber wie gesagt die Sanktion bezieht sich ja auf was komplett anderes, Meldetermin hab ich ja eingehalten. Der neue Termin am 30sten ist auch von ner ZAF, Bewerbertag wurde diesmal weg gelassen, ist ne neue Tante jetzt die mich am 30sten erwartet. Ansonsten der gleiche Inhalt wie am Termin zum 25.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
111111.jpeg   2222222.jpeg  

Geändert von Brezel (24.08.2017 um 15:59 Uhr)
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 16:29   #23
Sonne11
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sonne11
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 978
Sonne11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Wie gesagt, lasse die Sache einen Tag reifen und warte ab, was die klugen Köpfe hier noch schreiben. Viel hast DU schon. Aber wie gesagt, füge Einladung Deinem Antrag aW bei Gericht an und schreibe, dass es keinen VV gab, schon gar nicht mit RFB! Und der Termin eingehalten wurde und dann kurz wie unfreundlich es war und Deine Sachen, die Du sagen willst.

Und es ist egal, was Dir ZAF angeblich angeboten hat, nach so einem Gespräch ist nichts verbindlich, wenn nicht schriftlich vorhanden.

Gibt es die genannte Stelle überhaupt? Was weißt Du darüber?
Sonne11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 16:31   #24
Makale
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2013
Beiträge: 2.964
Makale Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Dieses Vorgehen von den asozialen Niedriglohnvertretern ist eine krasse Frechheit. Da wurde eine Einladung zum Vorstellungsgespräch in eine sanktionsbewehrte Meldeanordnung gepackt. Ich bin davon überzeugt dieses Vorgehen kann unter keinem denkbaren Aspekt rechtskonform sein.

Noch krasser ist jedoch die Tatsache, dass diese Frechheit noch mal durchgezogen wird. Zuckerbrot und Peitsche - das ist richtig perfide und es bleibt kaum ein Ausweg sich dem zu entziehen. Wurde in der neuerlichen Vorladung zum Vorstellungsgespräch am 30. eine "WUB" gefordert? Das wäre ja der Supergau... Falls nein, dann empfehle ich einen Krankenschein für paar Tage nächste Woche zu besorgen und dem fern zu bleiben.

Zur laufenden Sanktion wurde ja alles gesagt.
Makale ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 16:48   #25
Brezel
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.12.2016
Beiträge: 67
Brezel
Standard AW: Sanktion bekommen da ich ein Angebot angeblich abgelehnt habe

Zitat von Sonne11 Beitrag anzeigen
Wie gesagt, lasse die Sache einen Tag reifen und warte ab, was die klugen Köpfe hier noch schreiben. Viel hast DU schon. Aber wie gesagt, füge Einladung Deinem Antrag aW bei Gericht an und schreibe, dass es keinen VV gab, schon gar nicht mit RFB! Und der Termin eingehalten wurde und dann kurz wie unfreundlich es war und Deine Sachen, die Du sagen willst.

Und es ist egal, was Dir ZAF angeblich angeboten hat, nach so einem Gespräch ist nichts verbindlich, wenn nicht schriftlich vorhanden.

Gibt es die genannte Stelle überhaupt? Was weißt Du darüber?
Also, ich will bis morgen eig alles abgegeben haben sonst bringt mich das Wochenende noch um den Verstand.

Die Sanktion bezieht sich ja nicht auf die RFB vom Termin, da stehen ja nur 10% drin falls ich ohne wichtigen Grund nicht erscheine. Aber war ja wie gesagt mit Beistand dort. Zur Last gelegt wird mir das ich die Arbeit abgelehnt habe (welche Arbeit?..) und das ich für mein Verhalten keinen wichtigen Grund genannt habe (was ja auch nicht stimmt, Anhörung wurde ja abgegeben) Und wie ich von deinem Post jetzt verstanden habe soll ich dem Gericht das auch so mitteilen.

Den Sachverhalt den ich schon eingereicht hab beim JC ändere ich natürlich nicht ab, die kriegen das 1:1 so wie ich ihn dort abgeben habe, schließlich will ich dem SG ja nichts anderes erzählen wie dem JC.

Ich poste jetzt noch den Antrag fürs Gericht selbst und hoffe das der heute noch als ''In Ordnung'' durchgeht. Will das wie gesagt morgen alles abgeben und ruhe haben.

(Krieg sehr schnell Panik Attacken und bin unendlich dankbar das hier so toll und schnell darauf reagiert wird, ihr seid klasse!!!)

Eilntrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung nach § 86b Abs 1 Nr. 2 SGG Jobcenter

Es wird beantragt:

1. Die aufschiebende Wirkung meines Widerspruches vom 25.8 gegen den Sanktionsbescheid vom 24.8.2017 wieder herzustellen.
2. Die Kosten des Verfahrens der Antragsgegnerin aufzuerlegen.
3. Sämtliche außergerichtlichen Kosten der Antragsgegnerin aufzuerlegen.

Sachverhalt:
Mir wurde am 24.8.2017 ein Sanktionsbescheid vorgelegt. Der angegebene Grund entspricht nicht den Tatsachen. Für die Sanktion liegt kein Vermittlungsvorschlag vor. Es wurde keine Konkrete Stelle besprochen, keine Details der Stelle genannt, keine Arbeitszeiten, kein Lohn angegeben. Mir wird zur Last gelegt ein Jobangebot abgelehnt zu haben. Dieses hat, wie dem beigefügtem Sachverhalt zu entnehmen ist, nicht stattgefunden. Dem Sanktionsbescheid ist außerdem zu entnehmen das ich keinen wichtigen Grund für mein Verhalten vorgelegt habe. Der Sachverhalt wurde in einem Anhörungsbogen eingereicht, es hat keine Reaktion stattgefunden. Ein Beistand kann den Vorfall am 25. Juli ebenfalls bezeugen. Die belegenden Nachweise sind beigefügt. Ein weiterer Beistand der bezeugen kann das beim JC persönlich Stellung genommen wurde ist vorhanden.

Name der Zeugen.....

Anlagen: 2x Einladungsschreiben, 2x Sachverhalt vom Anhörungsbogen, 2x Sanktionsbescheid , Widerspruch 2x,

Unterschrift:
Brezel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
abgelehnt, angeblich, angebot, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Behauptungen des JCs, ich habe angeblich eine EGV unterschrieben, halte mich nicht daran HellesSternchen Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 26 15.01.2017 13:35
nun habe auch ich eine EGV bekommen danbler Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 13 11.03.2013 01:35
Ich habe eine Sanktion bekommen Hilfe! (Fotos anbei) Wann tritt diese ein.. ? Mausy ALG II 27 18.08.2011 16:11
30% Sanktion weil ich mich angeblich nicht beworben habe Steffi1971 Allgemeine Fragen 45 22.05.2011 12:01
Sanktionen gehen weiter-Nun weil ich ein Job-Angebot abgelehnt habe Michael-aus-IZ ALG II 13 23.07.2007 14:07


Es ist jetzt 10:02 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland