Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > > -> Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt


ALG II - Sanktion, Kürzung, Sperre Alles rund um Sanktion bzw. Leistungsentzug oder -kürzung bei ALG 2


:  215
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.01.2017, 15:10   #1
DoppelPleite
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Ausrufezeichen Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Gerade Sanktionsanhörung meiner neuen SB, per normalen Brief erhalten "Nach meiner Kenntnis ist das Beschäftigungsverhälnisses nicht zustande gekommen, weil Sie nicht zum vereinbarten Vorstellungstermin am 20.12.17 erschienen sind und auch keinen neuen termin vereinbart haben."

Chronologisch geordnet, spielte sich folgendes ab, im Anschluss
einer Bewerbung auf Grund eines VV:

1.
06.12.2016
Einladung ZAF zum VG am 20.12.2016

2.a)
12.12.2016
schriftlicher Antrag kein Formular, auf Fahrkosten:

Zitat:
Antrag auf Fahrkostenübernahme nach § 44 SGB lll

hiermit beantrage ich die Fahrkostenübernahme für ein anstehendes Vorstellungsgespräch bei folgender Firma:
XXXX
O.g. Firma hat schriftlich bekannt gegeben keine Fahrkosten, für das Vorstellungsgespräch erstatten zu können. Daher beantrage ich die Übernahme in vollem Umfang (ca. 50km) und wünsche eine schriftliche Mitteilung, in Form eines Bescheides.
Eine Kopie der Einladung zum Vorstellungsgespräch lege ich bei.
2.b).
auch am 12.12.2016 Brief an ZAF, bis Fahrkostenübernahme geregelt ist, Terminverschiebung erbeten

3.
14.12.2016
Antwort vom JC ohne große Anrede in Form einer Anlage "Antrag auf Kostenübernahme aus dem Vermittlungsbudget..."

Antrag ausgefüllt und zurück gesendet:
Punkt 9 habe ich selbst auf diesen Antrag geschrieben, da nicht vorhanden:

"Ich kann erst nach Geldeingang, einen Termin zum Vorstellungsgespräch bei XXXX wahrnehmen und bitte um schnelle Bearbeitung."

4.
22.12.2016
Ablehnungsbescheid JC für Fahrtkosten (siehe Anhang)

5.
31.01.2017
Von der ZAF bis Heute nichts gehört

Sanktionsanhörung vom 27.01.2017:

"Nach meiner Kenntnis ist das Beschäftigungsverhälnisses nicht zustande gekommen, weil Sie nicht zum vereinbarten Vorstellungstermin am 20.12.17 erschienen sind und auch keinen neuen termin vereinbart haben."

Ich frage mich oft: Ob es wirklich der Zeitdruck ist, der soviele Fehler einschleichen läßt? Auf die 20.12.2017 kann man sich wohl eher schlecht berufen, oder? Allerdings wirft man ja gerade das vor, nur gibt es diesen Termin ja schlicht nicht, bzw. könnte ich im Dezember den Termin ja noch wahrnehmen.

Die Fahrkosten wurden nach dem VG abgelehnt, außerdem ist in der Anhörung die Rede davon, ich hätte einen vereinbarten Termin nicht wahr genommen. Dabei war es seitens der ZAF doch ein Terminvorschlag, wie ich es verstehe.


Tread aus Monat 12 / 2016, als ausgiebige Ergänzung:
https://www.elo-forum.org/zeitarbeit...ml#post2154704

Hänge mal alle Dokumente dazu unten ran:

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
vg-einladung-zaf-06.12.2016.jpg   fk-44-12.12.16.png   terminversch.-zaf-12.12.2016.png   fk-formular-zaf-20.12.2016.png   ablehnung-fk-zaf-22.12.2016.png   anhoerung-27.01.2017.jpg  
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 15:52   #2
arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.676
arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
14.12.2016
Antwort vom JC ohne große Anrede in Form einer Anlage "Antrag auf Kostenübernahme aus dem Vermittlungsbudget..."
Wann hast du diesen Antrag im Original im JC abgegeben?

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
22.12.2016
Ablehnungsbescheid JC für Fahrtkosten (siehe Anhang)
Im Ablehnungsbescheid steht, dass du den Originalantrag erst am 21.12.2016 im JC abgegeben hast. Ist das seitens JC korrekt?

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
31.01.2017
Von der ZAF bis Heute nichts gehört
Darauf könntest du dich berufen, dass du die ZAF entsprechend informiert hast. Wenn nun ZAF dir nicht antwortet, kannst du nichts dafür. Wenn der Brief nach Abgabe bei der Post (oder Einwurf Briefkasten) nicht ankam, kannst du auch nichts dafür.

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
Auf die 20.12.2017 kann man sich wohl eher schlecht berufen, oder? Allerdings wirft man ja gerade das vor, nur gibt es diesen Termin ja schlicht nicht, bzw. könnte ich im Dezember den Termin ja noch wahrnehmen.
Würde ich alles so in die Anhörung mit aufnehmen. Jedes Detail zählt, insbesondere, wenn es vor Gericht gehen sollte.

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
ich hätte einen vereinbarten Termin nicht wahr genommen. Dabei war es seitens der ZAF doch ein Terminvorschlag, wie ich es verstehe.
Dann schreibe das auch so in die Anhörung, dass du das so verstanden hast. Schließlich steht in jeder Einladung der Satz: "Sollten Sie den Termin nicht wahrnehmen können, dann informieren Sie uns....".
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 16:30   #3
Sonne11
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sonne11
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 876
Sonne11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Warum hast Du nicht einen neuen Termin vorgeschlagen, nachdem die Fahrtkosten abgelehnt wurden? Wir sagen hier doch ständig alle, dass man nicht von sich aus die Kommunikation mit der ZAF unterbrechen darf! Und Du hast gesagt, Du meldest Dich!

"Sehr geehrte SB,
Sie haben ganz bestimmt nicht zu bestimmen, ob ich nach Geldeingang die Fahrtkosten vorstrecken kann oder nicht. Der Regelsatz sieht eine selbstbestimmte Verwendung vor! Die Bearbeitungszeit von Anträgen ist mir bereits gut bekannt und deshalb habe ich um Vorauszahlung gebeten. Die Fahrtkosten wurden wie Ihnen bekannt ist, vom Arbeitgeber ausgeschlossen!

Anstatt mir zu ermöglichen den Termin wahrzunehmen, haben Sie die Zeit mir eine Ablehnung zu schreiben und Ihrer "Meinung" kund zu tun! Vorleistung ist sehr wohl möglich und auch geregelt, Ihrer Informationspflicht und Beratungspflicht sind Sie in keiner Weise nachgekommen!

Ich habe sehr wohl am .........(passendes Datum) der Firma schriftlich ..............einen neuen Termin vorgeschlagen, nämlich den ............ und um Zustimmung gebeten ( Brief eingeworfen am.........in der ******Straße ****) jedoch keine Antwort erhalten. Auch wollte ich telefonisch nach der Vakanz der Stelle nachfragen, erhielt jedoch bereits Ihre Anhörung, in der falsche Tatsachen angegeben werden und Sie sich ebenso aus der Verantwortung ziehen möchten!

So typisch, lieber Schreiben erstellen, Ablehnungen und keine Beratung, anstatt unkompliziert Fahrkosten zumindest schriftlich zuzusagen und so ein Bewerbungsgespräch zu ermöglichen!"


So würde mein Text aussehen, aber ich bin hier nicht für Schreiben bekannt!
Erstelle ein Schreiben an die ZAF mit Bitte und VORSCHLAG (wie oben) für einen Termin und kopiere und füge ihn bei. *OPTIONAL* (werden einige auch abraten von, da Du eigentlich nichts nachweisen musst. Ich würde es tun!*

Du hast es Dir hier zu einfach gemacht! Aber kann passieren!
Sonne11 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 16:57   #4
DoppelPleite
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Zitat von arbeitsloskr
Im Ablehnungsbescheid steht, dass du den Originalantrag erst am 21.12.2016 im JC abgegeben hast. Ist das seitens JC korrekt?
Per Fax, anschliessend per Brief:

Zitat:
FAX-ID: xxxxxx
Empfänger: xxxxxxxxxxxx
Sendezeitpunkt: 13:58 20.12.2016
Gesendete Seiten: 1
Übertragung: OK
Allerdings kam dieser Formular Antrag vom JC per normale Post.

Zitat von Sonne11
Warum hast Du nicht einen neuen Termin vorgeschlagen, nachdem die Fahrtkosten abgelehnt wurden?
Habe auf Antwort seitens ZAF gewartet, da ich nicht einsah ohne Rückantwort denen die Schuhe zu binden.

Zitat:
dass man nicht von sich aus die Kommunikation mit der ZAF unterbrechen darf!
ZAF hat die Kommunikation abgebrochen, wenn eine Antwort gekommen wäre ja dann hätte ich mich auch bei denen nochmal gemeldet...

Zitat von Sonne11
Du hast gesagt, Du meldest Dich!
Das ist richtig und auch meiner Meinung nach der einzige Grund, wie man mich belangen könnte in Sachen Sanktion. Aber soweit hat SB ja gar nicht gedacht, SB will darauf hinaus das ein vereinbarter Termin nicht wahr genommen wurde.

Zitat von Sonne11
So würde mein Text aussehen, aber ich bin hier nicht für Schreiben bekannt!
Dafür sieht der Text aber ziemlich rosig aus ..habs erstmal archiviert und gespeichert, denke aber das VIELLEICHT ein ausgeklügelter Antwortsatz an SB die Anhörung schon zerbersten läßt.

Irgendwie läßt mich diese Anhörung zum ersten mal eiskalt, klar steht was auf dem Spiel, aber irgendwie kann man das ganze Affentheater doch kaum noch für voll nehmen.

Zitat von Sonne11
Du hast es Dir hier zu einfach gemacht!
Das komische ist doch, man kann machen was man will, irgendein Bockmist kommt immer. Hab ich wirklich falsch gehandelt, beim SB Termin am 19.01.17 wurde noch gefragt: "Haben Sie sich nochmal bei der ZAF gemeldet?" A: Nein. "Aber Sie könnten sich ja ruhig nochmal melden." ...Ja schon klar ich könnte so einiges...

Warum auch warte doch auf Antwort der ZAF, wenn man es nicht für möglich hält zu antworten, ja warum soll ich da anfangen zu betteln?
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 17:28   #5
Imaginaer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.02.2011
Beiträge: 1.348
Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

@DoppelPleite Ich denke die ZAF hat dich hinten rum gemeldet. Woher soll JC sonst wissen, das Du dich nicht mehr gemeldet hast?

Zudem kann DoppelPleite auch nicht angelastet werden, das er sich nicht mehr gemeldet hat bei der ZAF. In seinem Schreiben vom 12.12.2016 hat er ja bereits geschrieben das er sich meldet sobald er die Fahrtkosten vom JC hat. Diese hat er bis zum heutigen Tag nicht. Also warum dann ein Vorstellungstermin vereinbaren, wenn Fahrtkosten weder von ZAF noch von JC übernommen werden?

Das man auf deren Verwaltung bzw. Entscheidungen keinen Einfluss hat, sollte klar sein. Etwas zu beantragen heißt noch lange nicht das man es bekommt. Siehe bisheriger Weg von DoppelPleite.

Zum Thema Regelsatz und eigenverantwortliches Handeln damit, schrieb ich hier präzise was Recht und Gesetz dazu uns auferlegt.

Vorschuss (kostenloser Kredit für JC) seitens des Erwerblosen gibt es nicht!

Die sollen uns mit dem Vermittlungsbudget "fördern", dazu ist es schließlich da! Auch in Vorkasse verfügbar. Ich meine mich zu erinnern, das Wort "Kostenvoranschläge" gelesen zu haben. Wozu ist das wohl gedacht? Klick Klick Klick

Merkwürdig ist zudem, das in der Anhörung nichts von der Fahrtkosten Geschichte zu lesen ist.
__

- Nur meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung! -
Imaginaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 18:03   #6
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Hallo Doppelpleite, du hast bestimmt inzwischen hausintern den Titel "beliebtester ELO" in deinem JC :)

ich würde kurz und knapp in die "Anhörung" z.B. schreiben "Wie ich in meinem Schreiben vom ddmmyyyy bereits nachweisbar mitgeteilt habe, bin ich auf die Erstattung der Fahrkosten i.H.v. €€,€€.-€ für die Wahrnehmung eines Vorstellungstermines bei der Fa. xyz im Vorfeld angewiesen. Der Regelsatz deckt diese Kosten nicht ab."

Dazu nen Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid des FK-Kosten-Antrages mit kurzer Begründung wie oben, mit ergänzendem Satz "weitere rechtliche Schritte behalte ich mir vor."

Wenn dann der Sanktionsbescheid eintrudelt oder das Geld auf dem Konto fehlt, würde ich sofort beim SG die aW beantragen sowie eine einstweilige Anordnung auf Rücknahme der Sanktion, Aufhebung des Ablehnungsbescheides, sofortige verzinste Rückzahlung (4%) der Ausstände sowie umgehende Erstattung der Fahrtkosten. Begründung: das JC vereitelt erstens die Anbahnung eines sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisses, und konstruiert zweitens daraus überdies eine Sanktion.

Dein JC hat anscheinend gaaanz vieeeeeel Langeweile..
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 18:28   #7
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.094
Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer Couchhartzer
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Zitat von Imaginaer Beitrag anzeigen
Ich denke die ZAF hat dich hinten rum gemeldet. Woher soll JC sonst wissen, das Du dich nicht mehr gemeldet hast?
Selbstverständlich weiß das JC es von der ZAF, denn die Bewerbung lief sehr deutlich in Beitrag #1 nachlesbar aufgrund eines zuvor vom JC eingeleiteten offiziellen Vermittlungsvorschlag und somit bekommt bekanntermaßen auch die ZAF eine Nachricht und ein Rückmeldeschreiben bezüglich des Vermittlungsvorschlages, den die also dann nach einer gewissen Zeit mit der entsprechenden Meldung an das JC zurücksenden.
Also: Nix mit "hintenrum gemeldet", sondern ganz offiziell - so wie grundsätzlich üblich und ständig vom JC abverlangt und von den Firmen mittels Rückmeldung ausgeführt.
__

Die Kunst sich im Sozialrecht erfolgreich behaupten zu können beginnt schon damit, auf der Gegenseite möglichst nicht den Eindruck eines kausalen Zusammenhang zwischen eigener Persönlichkeit und eigenen wirtschaftlichen Verhältnissen entstehen zu lassen.
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 18:33   #8
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.196
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Unglücklich AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Hallo Sonne,

Zitat:
Du hast es Dir hier zu einfach gemacht! Aber kann passieren!
das sehe ich etwas anders, obwohl ich deinem Anschreiben durchaus zustimme.

Oben schreibt der TE von einem "formlosen" Antrag, der bereits am 13.12. dem JC zugegangen ist, auch "formlose Anträge" sind verbindliche Anträge ... warum bitte fällt dem JC dazu nicht mehr ein, als die "amtlichen Formulare" zu schicken ... ???

Ich finde das ziemlich frech, denn man wusste doch bereits was beantragt war und auch wann der (ursprüngliche) Termin stattfinden sollte ...

Soviel zu "unbürokratischen Handeln" im Interesse der LE, das einzige Interesse ist mal wieder eine Sanktion durchsetzen zu können ...

Ich würde direkt zur Anhörung auch den Widerspruch zum Ablehnungsbescheid beifügen, was die da als Begründung ablassen, ist doch auch einfach nur lächerlich.

Schade, dass der TE die konkreten (wahrscheinlichen) Kosten nicht benannt hast ... ca. 50 km kann man ja auf verschiedene Weise zurücklegen (müssen) ...

Man wartet mit dem Bescheid bis "alle Messen" gelesen sind und zieht sich dann darauf zurück, dass diese Fahrtkosten ja nun nicht mehr nötig scheinen und zur "Belohnung" bekommt der Betroffene eine Sanktion ...

Es ist doch schon "affig" genug, dass man beim JC erst noch nachweisen soll, wenn AG diese Kosten nicht übernehmen wollen, gerade bei den ZAF ist das doch Standard und bei den meisten anderen AG inzwischen auch ...

Wenn sie WOLLEN (lt. SGB II), dass ALLES erst vorher beantragt werden muss, dann müssen sie eben auch schneller die Bescheide dazu bearbeiten, sonst zeigen sie doch nur worauf ihre Arbeit wirklich hinauslaufen soll ... Sanktions-Tatbestände zu erschaffen ...

Nach Unterstützung wieder in Arbeit zu kommen sieht das alles jedenfalls NICHT aus, mit den abgelehnten Fahrtkosten würde ich bis zum Gericht gehen ... da wurde weder bei "gedacht" noch irgendein sinnvolles "Ermessen" ausgeübt ... es ist einfach nur "erbärmlich" wie dieses ganze System Hartz 4.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 19:29   #9
Sonne11
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sonne11
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 876
Sonne11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Stimme allem und allen zu, würde mich aber nicht nur auf die Fahrtkosten beziehen, denn jemand der einige Tausend Euro monatlich verdient (Gericht) wird sehr schnell den Spruch "was? Sie können keine 10€ abzweigen? Sie wollen doch arbeiten?" ablassen!

Das Schreiben mit Bitte um Termin und Vorschlag erstellen und als Nachweis beifügen! Wir können doch auch nichts dafür, dass die ZAF solche Schreiben nicht korrekt zuordnen kann! ;) Man darf hier nicht erkennen lassen, Elo hat die Kommunikation abgebrochen! Das mit Fahrkosten und Termin am 20. ist ja bekannt!

Also ICH persönlich würde so wie in meinem Text "das" SB angreifen und mit verantwortlich machen! Was das SB auch ist!

Bezüglich Anträge:
Formlose Anträge werden gerne durch eigene Formulare ersetzt, gab hier eine Begründung (Weisung mit Zitat für die Interne Antragsbearbeitung) ....... es soll so und ist korrekt! Hatte aber auch mehrmals den Fall, dass nicht mein Antragsdatum und Eingang genommen wurde, sondern das des später nochmals ausgefüllten Formulars! (deshalb auch mein empörter Text über SB oben)

Sind wir mal ehrlich, es geht doch immer nur um Selbstbeschäftigung, wen möchte man ernsthaft in Arbeit bringen?
Sonne11 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 19:31   #10
Imaginaer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.02.2011
Beiträge: 1.348
Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Zitat von Couchhartzer Beitrag anzeigen
Selbstverständlich weiß das JC es von der ZAF, denn die Bewerbung lief sehr deutlich in Beitrag #1 nachlesbar aufgrund eines zuvor vom JC eingeleiteten offiziellen Vermittlungsvorschlag und somit bekommt bekanntermaßen auch die ZAF eine Nachricht und ein Rückmeldeschreiben bezüglich des Vermittlungsvorschlages, den die also dann nach einer gewissen Zeit mit der entsprechenden Meldung an das JC zurücksenden.
Also: Nix mit "hintenrum gemeldet", sondern ganz offiziell - so wie grundsätzlich üblich und ständig vom JC abverlangt und von den Firmen mittels Rückmeldung ausgeführt.
Ich meine dies nur anhand der Anhörung. Dort steht ja nicht drin..."Der Arbeitgeber "ZAF Klitsche" hat hierzu folgendes mitgeteilt:.."

Das dies alles über einen VV/RFB lief ist mir bewusst. Nur in der Anhörung wird es nicht angeführt...warum wohl? ZAF will sich nicht in die Nesseln setzen.

Die ZAF schweigt sich ja aus. Nur wird die Frage aufkommen, woher hat JC/SB seine Infos!? Und vor allem, wieso gibt er diese hier nicht an? Deswegen sollte die Antwort auf die Anhörung spärlich aber dennoch zieltreffend sein.

Sieht mir nach dem Versuch aus DoppelPleite etwas zu entlocken was vor Gericht etwas mehr Bestandskraft hat. Mir sieht der Vorwurf sehr schwammig aus, da auch die Korrespondenz zur Fahrtkostenübernahme nicht gerade fürs Jobcenter spricht.
__

- Nur meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung! -
Imaginaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 19:59   #11
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Zitat von Sonne11
Das Schreiben mit Bitte um Termin und Vorschlag erstellen und als Nachweis beifügen! Wir können doch auch nichts dafür, dass die ZAF solche Schreiben nicht korrekt zuordnen kann! ;)
das würde ich nicht machen. Damit gibt man ja seine ganzen Argumente selbst aus der Hand. Das JC/SG würde dann zurecht sagen können "ja, also geht doch, warum denn nicht gleich? ~> Sanktion!"

Ausserdem wäre es mir persönlich viel zu anstrengend und die Sache nicht wert, wegen denen auch noch rumzulügen. DoppelPleite hat doch genug Argumente.

Zitat:
Man darf hier nicht erkennen lassen, Elo hat die Kommunikation abgebrochen!
Hat er doch garnicht. Das JC hat bis jetzt die "Anbahnung durch Unterlassung" vereitelt, weil DoppelPleite keinen VG-Termin ohne die Kostenerstattung im Voraus vereinbaren kann. Ausserdem ist ja noch alles offen, eine Absage kam ja noch garnicht ;)
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 20:19   #12
DoppelPleite
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Zitat von Doppeloma
zur Anhörung auch den Widerspruch zum Ablehnungsbescheid beifügen
Existiert leider nicht, wäre zwar positive Willensbekundung aber ohne Reisegeld keine Reise. Zu dem Zeitpunkt ging mir nur durch den Kopf "ohne Antwort - kein VG".

Widerspruchsfrist ist abgelaufen, trotzdem Weihnachten und Neujahr dazwischen, mal bedenken es könnte Absicht sein, 22.12 Ablehnung - 27.01. Anhörung = macht einen Widerspruch unmöglich.

Es sei denn man könnte Überprüfungsantrag auch für diesen Ablehnungsbescheid stellen, aber es ist eigentlich nicht wirklich nötig...

Habe von beiden Seiten klar gestellt bekommen, kein Fahrgeld vom JC, keine Antwort von ZAF

Zitat von Doppeloma
Kosten nicht benannt hast ... ca. 50 km
Beitrag #1 - Upload 5, Fahrkostenantrag = 10€ Fahrtkosten hin/zurück

Zitat von Sonne11
Schreiben mit Bitte um Termin und Vorschlag erstellen
Das ist das AS im Ärmel, der JOKER, der auf jeden Fall zieht, aber man hat im Spiel mit dem JC nicht beliebig viele JOKER, deswegen behandel ich diesen mit Respekt und bedacht.

1 Kalenderwoche zum überdenken räumt man ein und soll auch genutzt sein, irgendwie hängt man sich in der aktuellen Sache schnell an den "Schuld-Nagel". Ich habe mir angewöhnt den Ball flach zu halten und vorallem eine ruhige Kugel zu spielen.

Es geht zwar ums Existensminimum, aber noch nicht um Sein oder Nicht-Sein.

Zitat von Imaginaer
Mir sieht der Vorwurf sehr schwammig aus
Das meine ich ja, nicht nur Rechtschreibfehler, auch Datumsangaben und obendrein noch fast die billigste Strategie einer Sanktionsanhörung. Man hätte mit etwas mehr Bedenken den Sack schon gut zumachen können, zwar nicht Wasserdicht aber doch schon sicherer als jetzt.

Was ist das, sind die so unter Druck, lesen tut man es ja immer wieder. Habe dieser SB auch einiges zu kommen lassen, allein schon dass die selbe SB mich von der Maßnahme freistellt bis Fahrtgeld auf meinem Konto überwiesen wurde, läßt tief blicken. (welcher SB macht das schon, hab so etwas bis jetzt noch nicht hier im Forum gelesen)

Im Mobilitätsticket Tread veröffentliche ich demnächst wie es voran ging, glaube das hängt alles zusammen wie yukiko schon meinte, ich bin da ein Liebling. Kleine Optionskommune, macht was sie will und bekommt keinen Gegenwind.
Habe mir schon vor genommen, sollte ich bemerken das Blatt hat sich gewendet, such ich mir die Menschen raus die in der selben OK stetig "Maß" genommen werden und werde als Beistand fungieren.

Re·van·che
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2017, 23:11   #13
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.714
swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt swavolt
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Der Joker ist doch dass das JC bis jetzt die Fahrtkosten nicht bewilligt hat.
Ihr damaliger Bescheid ist somit fehlerhaft. Das JC fordert ja immer eine vorherige Beantragung und hat deinen Antrag abgelehnt, anstatt ihn zu bewilligen und Nachweise zu fordern.
Somit konntest du gar nicht an dem VG teilnehmen, da das JC die Fahrtkostenübernahme zu diesem in der Zukunft liegenden VG bei diesem AG zu dieser Arbeitsstelle abgelehnt hat.
swavolt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2017, 13:52   #14
DoppelPleite
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Beitrag AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Ist die Antwort zu ausführlich, gibt es Einwände:

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Anhörung ... Antwort 02.02.2017.pdf (99,1 KB, 49x aufgerufen)
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2017, 14:10   #15
arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.676
arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Hallo DoppelPleite,

sind auch Kritiken bzgl. Rechtschreibung/Grammatik gewünscht? Wenn ja, dann schau bitte den Text nochmal durch, bspw. "an statt" wird zusammengeschrieben. Lass bitte auch die Ausrufezeichen weg und setze normale Punkte. Gleiches gilt für Großschreibungen. Nimm dafür lieber Unterstreichungen oder Fettschrift. "Schreien" bringt dir nichts, auch wenn ich verstehe, dass du aufgebracht bist. Wenn nein, dann lass diese Tipps für mir bitte unbeachtet ;)

Um deinen Punkt bzgl. der Terminvereinbarung zu verdeutlichen, solltest du den Schriftverkehr dazu mit beifügen, denn aus der Einladung geht eindeutig hervor, dass du dich melden sollst, wenn der Termin für dich nicht passend sein sollte. Durch dein Schreiben bzgl. der Terminverschiebung hast du dich ja bei der ZAF gemeldet. Das diese nun nicht reagiert hat, dafür kannst du nichts. Sollte die ZAF allerdings sagen, du hättest dich nicht gemeldet, dann weise JC darauf hin, dass dein Verantwortungsbereich für den Briefversand nach Einwurf in den Briefkasten, bzw. Abgabe am Postschalter für dich endet. Du kannst natürlich diesen Punkt mit in dein Schreiben aufnehmen.
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2017, 14:19   #16
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Moin DoppelPleite, hier mal meine bescheidene Meinung:
  • die Sache mit dem falschen Datum rauslassen (ist "nur" ein (unspektakulärer) Flüchtigkeitsfehler (kann evtl. in die aW, falls es zur Sanktion kommt)
  • insgesamt viel zu lang
  • unstrukturiert
  • Rechtschreibung/Grammatik nochmal checken
  • Wiederholungen vermeiden
  • Wertungen rauslassen "leichtfertig" etc. ~> ich würde bedenken, dass das Schreiben uU vom Sozialgericht gelesen wird
  • Sachlich schreiben (keine Ausrufezeichen, Unterstellungen, Wertungen etc)
  • die wichtige Tatsache, dass die Stelle noch OFFEN ist, würde ich als absoluten Positivpunkt darstellen und nicht als "Anklagepunkt" gegen die PAV (bedenke, dass die alle unter einer Decke stecken) ~> denn immerhin ist die Messe doch noch garnicht gelesen, so wie das JC sich das wünscht^^

Wenn du den Text hier mal direkt ins Forum posten würdest, könnte man da ein wenig besser drin "rumkorrigieren" - falls du das möchtest.Außerdem hab ich bereits in #6 geschrieben, was ich in die Anhörung schreiben würde ~> ich bin ein Fan von der Würze in der Kürze ;)

Dann würde ich zusätzlich einen Widerspruch mit gleichem Inhalt beifügen, so wie Doppeloma ebenfalls empfohlen hat.

Also 2 Schreiben zur gleichen Sache.

Die Details würde ich - wie gesagt - für eine Begründung der Beantragung der aW beim SG aufsparen, FALLS und WENN dann der Sanktionsbescheid eintrudelt, damit "verschenkst" du nicht unnötigerweise Munition ;))

Nur meine Meinung :)
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2017, 15:34   #17
DoppelPleite
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Zitat von yukiko
"Wie ich in meinem Schreiben vom ddmmyyyy bereits nachweisbar mitgeteilt habe, bin ich auf die Erstattung der Fahrkosten i.H.v. €€,€€.-€ für die Wahrnehmung eines Vorstellungstermines bei der Fa. xyz im Vorfeld angewiesen. Der Regelsatz deckt diese Kosten nicht ab."
Hab halt n bissel Angst, man wird auf Verauslagerung meinerseits verweisen. Aber hast wohl Recht, könnte Wasserdicht sein und ich mach mir zu viele Sorgen.

Den Unterschied zwischen Fahrtkosten / Fahrkosten und deren Anwendung hab ich noch nicht verstanden.

Zitat von yukiko
Dann würde ich zusätzlich einen Widerspruch mit gleichem Inhalt beifügen, so wie Doppeloma ebenfalls empfohlen hat.
Zum besseren Verständnis, wo gegen Widerspruch einlegen? Gegen die Ablehnung der Fahrtkosten oder gegen die Anhörung, steh da irgendwie auf dem Schlauch^^

Zitat von yukiko
den Text hier mal direkt ins Forum posten
Es frißt an meinen Nerven, habe vergangene Nacht geträumt: SB hält mir ausgedruckte Beiträge von 'DoppelPleite' vor die Nase...
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2017, 16:17   #18
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Zitat:
Hab halt n bissel Angst, man wird auf Verauslagerung meinerseits verweisen. Aber hast wohl Recht, könnte Wasserdicht sein und ich mach mir zu viele Sorgen.
Garantie gibts nie, aber du bist in ALG II und da ist dieser Posten von 10,- für Extra-Fahrten nicht drin vorgesehen. Dafür gibt es auch einschlägige Urteile (die ich natürlich nicht am Start habe ;) Ausserdem war das die Vorweihnachtszeit, also gute Argumente wie Sand am Meer :)

Zitat:
Den Unterschied zwischen Fahrtkosten / Fahrkosten und deren Anwendung hab ich noch nicht verstanden.
Häh? Meinst du die Schreibweise, ich schreib "Fahrtkosten" üblicherweise, manchmal verschreib ich mich auch. Geschmacksache wenn du mich fragst, ansonsten frag den Duden :))

Ja und deren "Anwendung" ~> naja, damit man halt von A nach B kommt. Wie gesagt, im ALG II - Regelsatz sind diese Kosten nicht vorgesehen. Da gibt es zwar einen Posten für "Mobilität" oder so, aber dieser Posten ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt.

Zitat:
Zum besseren Verständnis, wo gegen Widerspruch einlegen? Gegen die Ablehnung der Fahrtkosten oder gegen die Anhörung, steh da irgendwie auf dem Schlauch^^
WS gegen die Ablehnung der FK. Weil das ein offizieller Bescheid war, also ein Verwaltungsakt. Gegen DEN legst du mit gleicher Kurzbegründung ein, wie mit dem 2-Zeiler, den du in die "Anhörung" schreibst. Die "Anhörung" ist ja kein sog. "rechtsmittelfähiger Bescheid" sondern nur eine "Möglichkeit zur Stellungnahme" für dich wegen dem Vorwurf...

Zitat:
Es frißt an meinen Nerven, habe vergangene Nacht geträumt: SB hält mir ausgedruckte Beiträge von 'DoppelPleite' vor die Nase...
LOL, ja so liest sich dein Text für mich auch. Hast du da beim Verfassen schlafgewandelt? ;)

~> Nein ernsthaft. Das kriegen wir alle mit gemeinschaftlichen Kräften hier schon hin, du kannst das "Ergebnis" ja dann immer noch umstellen oder umwandeln, so dass man es nicht gleich "erkennen kann" ~> so 007-mäßig :)))
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2017, 17:22   #19
DoppelPleite
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Okay danke, nur noch einmal kurz zu:

Zitat von yukiko
WS gegen die Ablehnung der FK.
Die Frist für einen WS ist ja nun leider ausgelaufen, was bringt es noch einen WS zur Ablehnung zu verfassen? Steige da nicht durch, was damit bezweckt wird
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2017, 17:34   #20
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

ja ok, wenn verfristet, dann halt Überprüfungsantrag. Das mit der Verfristung hatte ich nicht auf dem Zettel.

Sinn und Zweck der Übung ist, dass du dir missliebige Bescheide oder Verwaltungsakte frist- und formgerecht angreifst, um weitere rechtliche Möglichkeiten wahrnehmen zu können. Dafür gibts Regeln für die Einhaltung der Rechtwege, das ist formal so vorgegeben

Und da gibts oben im Forum so eine Aufstellung über die Rechtmittel und -Wege, vielleicht liest du die dir mal durch ~> ups den gabs jedenfalls mal, finde ich nicht mehr, vielleicht weiss jemand anderes wo der steckt.
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2017, 17:48   #21
arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.676
arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr arbeitsloskr
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Zitat von yukiko Beitrag anzeigen
Und da gibts oben im Forum so eine Aufstellung über die Rechtmittel und -Wege, vielleicht liest du die dir mal durch ~> ups den gabs jedenfalls mal, finde ich nicht mehr, vielleicht weiss jemand anderes wo der steckt.
Hallo yukiko,

meintest du diese Grafik?
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2017, 17:58   #22
yukiko
Elo-User/in
 
Benutzerbild von yukiko
 
Registriert seit: 20.09.2016
Beiträge: 1.143
yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko yukiko
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

danke arbeitsloskr, ja genau DIE meinte ich :)))

~> und hier noch ein etwas längerer Text von Harald Thome, weiss nicht ob der noch aktuell ist.

http://www.harald-thome.de/media/fil...chtsgesetz.pdf
__

Das ist nur meine Meinung ohne Gewähr
~> "goldene Überlebensregeln":
1 Nur mit Beistand nach § 13 SGB X hingehen, alles mitschreiben
2 Nicht provozieren lassen, stets nach Rechtsgrundlagen fragen
3 Auf "heikle" Fragen mit Gegenfragen antworten
4 Alles schriftlich und nachweisbar kommunizieren
5 Bei "Unklarheiten" *Antrag auf Auskunft und Beratung nach §§ 13-15 SGB I* stellen
6 Das "Amt" mag keine Arbeit :bigsmile:
yukiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2017, 21:38   #23
Imaginaer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.02.2011
Beiträge: 1.348
Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer Imaginaer
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Hallo DoppelPleite,

da ich nicht sehr gut darin bin etwas zu formulieren bitte ich um Nachsicht. Auch beim Thema Rechtschreibung & Grammatik.

Mein Rohentwurf würde so aussehen:
Zitat:
Betreff: Ihr Schreiben „Anhörung nach § 24 SGB des Zehnten Buches Sozialgesetzbuch Gesetzbuch (SGB X)“ vom xx.xx.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit äußere ich mich zu der im Betreff genannten Anhörung wie folgt:

Ein Vorstellungstermin zum 20.12.2017 existiert meiner Kenntnis nach nicht. Falls Sie den Vorstellungstermin vom 20.12.2016 meinten, konnte ich bisher keinen neuen Vorstellungstermin mit der Firma Sklavenhalter, Straße, PLZ/Ort vereinbaren da ich laut Regelsatz, den der Gesetzgeber festlegt, keinen Posten für Vorstellungskosten habe. Über den mir zur Verfügung gestellten Betrag entscheide ich als Leistungsberechtigter eigenverantwortlich. Dieser dient meinen privaten Aktivitäten.

Da die Firma Sklavenhalter die Erstattung der Fahrtkosten im Einladungsschreiben ausgeschlossen hat, wandte ich mich an Sie und beantragte Fahrtkosten im voraus aus dem Vermittlungsbudget, da wie oben beschrieben mir für solche Ereignisse keine Geldmittel zur Verfügung stehen. Diesen lehnten Sie nachweisbar ab. Daher konnte ich bisher keinen erneuten Vorstellungstermin vereinbaren. Ich verweise hierbei auf meinen Fahrtkostenantrag vom xx.xx.2016 und Ihrem Ablehnungsbescheid vom xx.xx.20xx.

Die Firma Sklavenhalter hat nicht mehr geantwortet, nach meiner Terminverschiebung vom 12.12.2016.

Das Bewerbungsverfahren ist somit noch nicht abgeschlossen. Der Tatbestand zum Eintritt einer Absenkung des Arbeitslosengeldes II ist daher nicht gegeben und/oder erfüllt.


Mit freundlichen Gruß

DoppelPleite
Verbesserungen bzw. Formulierungsverschärfungen immer her damit.

Ich sehe das Bewerbungsverfahren auch nicht abgeschlossen. Oder hat ZAF sich nach deiner Terminverschiebung nochmals gemeldet?

Ich würde in das Schreiben vielleicht nochmals den SB auffordern, den Fahrtkostenantrag zu bewilligen und den Betrag zu überweisen, damit Du den Arbeitgeber erneut um einen Vorstellungstermin bitten kannst (natürlich schriftlich mit Schneckenpost hihi). Also Ihm so gesehen eine zweite Chance bietest. Ansonsten musst Du gegen die Ablehnung erst Widerspruch bzw. Klage einreichen und bis dahin findet der erneute Vorstellungstermin nicht statt. Und die weitere Verzögerung geht dann auch auf seine Kappe.
__

- Nur meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung! -
Imaginaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2017, 21:47   #24
DoppelPleite
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 722
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Daumen hoch AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Danke Imaginaer für die nachträgliche Mühe, einen Antwortsatz zu verfassen. Aber ich werde wie vorgeschlagen den 2-Teiler von yukiko aus Beitrag #6 nehmen und gleichzeitig einen Überprüfungsantrag mit der selben Begründung zur Ablehnung stellen.

Wird dann vllt darauf hinaus laufen das die Sache in den Papiermühlen verschwindet. Erstmal ist von meiner Seite zu dieser Anhörung alles geklärt
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2017, 21:57   #25
noillusions
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 31.10.2012
Beiträge: 1.383
noillusions Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung = VV > VG > Bitte um Terminverschiebung > Fahrtkostenantrag JC - abgelehnt

Änderungsvorschlag, blau und kursiv: überflüssig oder evtl. überflüssig, rot: Änderungsvorschlag/Korrektur:
Inhaltlich habe ich es nicht geprüft.
------------
Zitat:
Betreff: Ihr Schreiben „Anhörung nach § 24 SGB des Zehnten Buches Sozialgesetzbuch Gesetzbuch (SGB X)“ vom xx.xx.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit äußere ich mich zu der im Betreff genannten Anhörung wie folgt:

Ein Vorstellungstermin zum 20.12.2017 existiert meiner Kenntnis nach nicht. Falls Sie den Vorstellungstermin vom 20.12.2016 meinten, konnte ich bisher keinen neuen Vorstellungstermin mit der Firma Sklavenhalter, Straße, PLZ/Ort vereinbaren da ich laut Regelsatz, den der Gesetzgeber festlegt, keinen Posten für Vorstellungskosten habe. Über den mir zur Verfügung gestellten Betrag entscheide ich als Leistungsberechtigter eigenverantwortlich. Dieser dient meinen privaten Aktivitäten.

Da die Firma Sklavenhalter die Erstattung derFahrtkosten im Einladungsschreiben ausgeschlossen hat, wendetewandte ich mich an Sie und beantragte Fahrtkosten im Vorschuss Voraus aus dem Vermittlungsbudget, da wie oben beschrieben mir für solche bevorstehenden Ereignisse keine Geldmittel zur Verfügung stehen. Diese lehnten Sie nachweisbar ab. Daher konnte ich bisher keinen erneuten Vorstellungstermin vereinbaren. Ich verweise hierbei auf meinen Fahrtkostenantrag vom xx.xx.2016.

Die Firma Sklavenhalter selbst hat nicht mehr geantwortet, nach meiner Terminverschiebung vom 12.12.2016.

Das Bewerbungsverfahren ist somit noch nicht abgeschlossen. Der Tatbestand zum Eintritt einer Absenkung des Arbeitslosengeldes II ist somit nicht gegeben und/oder erfüllt.


Mit freundlichen Gruß

DoppelPleite
noillusions ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anhörung und was ist §50 SGB X Bitte Um Hilfe derlange ALG II 2 13.03.2013 22:08
Terminverschiebung abgelehnt, obwohl gleichzeitig Bewerbungsgesprächstermin rob83 ALG II 5 20.09.2012 12:21
Terminverschiebung möglich? Peppp Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 12 24.08.2012 12:29
Bitte um Hilfe - Anhörung goweidlich Ein Euro Job / Mini Job 6 30.05.2009 21:00
Fahrtkostenantrag abgelehnt Xivender Anträge 3 09.04.2009 16:08


Es ist jetzt 19:08 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland