Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> EGV übeprüfen, Sanktion anfechten und Elternzeit frage

ALG II - Sanktion, Kürzung, Sperre Alles rund um Sanktion bzw. Leistungsentzug oder -kürzung bei ALG 2


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.01.2017, 14:10   #1
ylodan
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.01.2017
Beiträge: 2
ylodan
Standard EGV übeprüfen, Sanktion anfechten und Elternzeit frage

Hallo,

ich bräuchte etwas Hilfe, bevor ich noch irgend etwas lächerliches produziere.

1. Schaut mal bitte über meine EinV. Für mich sieht sie jetzt nicht schlimm aus.

Bisher wurde mir gesagt, dass der Teil mit dem extra Attest rechtswidrig ist.

-Anhang: EinV.pdf-

2. Ich habe gelesen, dass eine Fahrtkostenerstattung formlos sei.
Das habe ich meinem FM gesagt, woraufhin 'sie' meinte: "Ja mag sein, aber wir haben ein Formular, dass sie ausfüllen müssen"
Könnt ihr mir dazu etwas sagen?
Wie die Erstattung mit Fahrscheinen aussieht ist klar. Wir haben aber gelegentlich die Möglichkeit das Auto meiner Schwiegereltern zu nutzen (Nach Absprache und wenn sie es gerade nicht brauchen). Wie sieht es da aus?

Bisher wurde mir gesagt, dass man das Kennzeichen weglassen kann.

-Anhang: Fahrtkostenerstattung Formular.pdf-

3. Meine Frau ist in Elternzeit. Sie hat daher auch noch einen Job (Altenpflegerin). Jedoch ist die Stelle bis Ende der Elternzeit besetzt.
Wir haben 2 Kinder. Eines geht in den Kindergarten, das Andere ist etwas über 1 Jahr alt.
Kann das JC es erzwingen, dass ich die Elternzeit übernehme, sie ihre abbricht und arbeiten gehen muss? Auch einen anderen Job?
Das hat mir unsere FM jedenfalls so zu verstehen gegeben.
Ich habe von § 10 Abs. 1 Nr. 3 SGB II gelesen. Falls das hier so zutrifft, darf sie dann überhaupt zu Terminen bezüglich einer EinV eingeladen werden?
-Anhang: Einladung Frau.pdf-

4. Wir haben eine Sanktion bekommen. Jeder 10%.
Grund:
Wir hatten am 13.12.16 einen Termin, den wir wegen Grippe nicht wahrnehmen konnten. Ich Fieber, Frau krank, Kinder auch...volles Programm. Wir wurden beide gleichzeitig (Tag und Uhrzeit) eingeladen.
Wir haben uns jeweils eine AU geholt, sie am 15. abgegeben. - Das Schreiben entspricht dem, dass bereits im Anhang ist -
In der Belehrung steht etwas von gesondertem Attest. Davon wusste mein Arzt nichts. Er meinte, die AU reicht.
Noch am selben Tag hat die FM ein schreiben verfasst.
-Anhang: Anhörung.pdf -
Das Schreiben sieht bei uns beiden gleich aus.
Zu der Zeit war ich der Meinung, dass das "Melden" mit der AU erledigt sei. Falsch gemeint.
Am 5.1.17 kam dann der Sanktionsbescheid. Je 10% - meine Frau/Ich - Bescheid, bis auf Name, identisch.
-Anhang: Sanktion.pdf-

Nach diesem Bescheid habe ich dann mal nachgeforscht. Inzwischen liegt dem JC auch ein gesondertes Attest vor (musste etwas mit unserem Arzt reden, der - zurecht - empört war. Hat dann 10€ pro Blatt gekostet)

Das JC hat hier die höchste Sanktionsquote, darum auch direktes Handeln.
Ist das unabwendbar? Oder bringt ein Widerspruch etwas? Wie sollte er dann aussehen?


Das mal zum ersten Start in HIV. Falls noch etwas fehlt oder unklar ist, sagt bescheid. Danke schonmal.

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf EinV.pdf (1,10 MB, 29x aufgerufen)
Dateityp: pdf Anhörung.pdf (58,1 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: pdf Fahrtkostenerstattung Formular.pdf (82,0 KB, 15x aufgerufen)
Dateityp: pdf Sanktion.pdf (582,4 KB, 21x aufgerufen)
Dateityp: pdf Einladung Frau.pdf (107,1 KB, 14x aufgerufen)
ylodan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2017, 23:03   #2
mangoman
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.05.2016
Beiträge: 118
mangoman
Standard AW: EGV übeprüfen, Sanktion anfechten und Elternzeit frage

Zitat von ylodan Beitrag anzeigen
Hallo,

ich bräuchte etwas Hilfe, bevor ich noch irgend etwas lächerliches produziere.

1. Schaut mal bitte über meine EinV. Für mich sieht sie jetzt nicht schlimm aus.

Bisher wurde mir gesagt, dass der Teil mit dem extra Attest rechtswidrig ist.

-Anhang: EinV.pdf-
Die haben sie ja nicht mehr alle, wie penetrant und bis ins kleinste Detail sie gehen. Würde denen im Strahl ins Büro kotzen bei einem Termin, damit sie sehen dass eine normale AU ausreichen sollte. Aber wenn du nicht vor hast Termine platzen zu lassen, ist, denke ich, alles in "Ordnung". Zumindest für dieses rechtswidrige System.

Zitat:
2. Ich habe gelesen, dass eine Fahrtkostenerstattung formlos sei.
Das habe ich meinem FM gesagt, woraufhin 'sie' meinte: "Ja mag sein, aber wir haben ein Formular, dass sie ausfüllen müssen"
Könnt ihr mir dazu etwas sagen?
Wie die Erstattung mit Fahrscheinen aussieht ist klar. Wir haben aber gelegentlich die Möglichkeit das Auto meiner Schwiegereltern zu nutzen (Nach Absprache und wenn sie es gerade nicht brauchen). Wie sieht es da aus?

Bisher wurde mir gesagt, dass man das Kennzeichen weglassen kann.

-Anhang: Fahrtkostenerstattung Formular.pdf-
Ich würde deren Formulare dafür ausfüllen. Auch wenn es formlos möglich ist, ist das nur ein unnötiges hin und her, weil die sich darauf nicht einlassen werden (zumindest nich direkt). Außer natürlich du willst dieses hin und her... z.B. für einen Termin bei einer ZAF.. ohne Fahrkosten keine Terminwahrnahme. ;) Wie das mit dem Auto aussieht, kann ich dir nicht sagen. Bekommst, glaube ich, einen lächerlichen Prozentsatz.

Zitat:
4. Wir haben eine Sanktion bekommen. Jeder 10%.
Grund:
Wir hatten am 13.12.16 einen Termin, den wir wegen Grippe nicht wahrnehmen konnten. Ich Fieber, Frau krank, Kinder auch...volles Programm. Wir wurden beide gleichzeitig (Tag und Uhrzeit) eingeladen.
Wir haben uns jeweils eine AU geholt, sie am 15. abgegeben. - Das Schreiben entspricht dem, dass bereits im Anhang ist -
In der Belehrung steht etwas von gesondertem Attest. Davon wusste mein Arzt nichts. Er meinte, die AU reicht.
Noch am selben Tag hat die FM ein schreiben verfasst.
-Anhang: Anhörung.pdf -
Das Schreiben sieht bei uns beiden gleich aus.
Zu der Zeit war ich der Meinung, dass das "Melden" mit der AU erledigt sei. Falsch gemeint.
Am 5.1.17 kam dann der Sanktionsbescheid. Je 10% - meine Frau/Ich - Bescheid, bis auf Name, identisch.
-Anhang: Sanktion.pdf-

Nach diesem Bescheid habe ich dann mal nachgeforscht. Inzwischen liegt dem JC auch ein gesondertes Attest vor (musste etwas mit unserem Arzt reden, der - zurecht - empört war. Hat dann 10€ pro Blatt gekostet)

Das JC hat hier die höchste Sanktionsquote, darum auch direktes Handeln.
Ist das unabwendbar? Oder bringt ein Widerspruch etwas? Wie sollte er dann aussehen?
Das würde ich mir nicht gefallen lassen. In deiner EGV ist doch drin, dass das JC die Kosten für dieses gesonderte Attest übernimmt, oder? Vorallem wenn das jetzt vorliegt dort, Widerspruch schreiben! Lass dir das nicht gefallen und fordere zeitgleich auch die 20€ für die Atteste zurück. Ich würde das ganz formlos machen und meine Sache darlegen, z.B.:

"Sehr geehrte xxx

ich hatte am xx.xx.xxxx einen Termin bei Ihnen und konnte diesen krankheitsbedingt nicht wahrnehmen. Das ärztliche Attest das ich dafür postwendend vorgelegt hatte, war laut Ihnen nicht ausreichend. Ein von Ihnen extra deshalb gefordertes, spezielles Attest (oder wie auch immer das nun heißt!) liegt nun bei Ihnen vor. Somit widerspreche ich diesem Sanktionsbescheid hiermit ausdrücklich und beantrage gleichermaßen die Erstattung der zwei Atteste (je 10€, also 20€) wie in meiner Eingliederungsvereinbarung festgehalten, auf mein Konto.

Mit freundlichen Grüßen,"

mangoman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 21:29   #3
ylodan
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 23.01.2017
Beiträge: 2
ylodan
Standard AW: EGV übeprüfen, Sanktion anfechten und Elternzeit frage

Zitat von mangoman Beitrag anzeigen
Aber wenn du nicht vor hast Termine platzen zu lassen, ist, denke ich, alles in "Ordnung".
Nene, war wirklich einfach nur krank.
Sonst wäre ich nicht schon dort gewesen und könnte hier nach der EinV fragen :D

Zitat von mangoman Beitrag anzeigen
In deiner EGV ist doch drin, dass das JC die Kosten für dieses gesonderte Attest übernimmt, oder?
Nein. Ist ja angehängt. Ich sehe das jetzt aber nicht SO notwendig, da sie bezahlen müssen, was sie verlangen. Notfalls eben per Gericht.


EinV liegt hier jetzt etwas über 2 Wochen ununterschrieben...noch kein VA bekommen. Werd wohl doch mal zu einem Anwalt gehen.
ylodan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
einv, elternzeit, fahrtkosten, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage wegen Elterngeld und Elternzeit Zahir Kinder-, Elterngeld, Kinderzuschlag, BuT 3 26.11.2016 01:32
Anhörung - Sanktion - Grund: Elternzeit?! lmke Allgemeine Fragen 3 13.06.2013 18:31
gutachten anfechten moonchichi Allgemeine Fragen 25 30.08.2012 22:12
amtsarztgutachten anfechten ? moonchichi Allgemeine Fragen 2 01.02.2012 20:57
Frage zu Elternzeit! katzenlady ALG II 9 16.09.2011 17:18


Es ist jetzt 04:33 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland