Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ich brauche ganz dringend Rat!

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.06.2014, 21:57   #26
pferdchen81->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.04.2013
Beiträge: 267
pferdchen81 pferdchen81 pferdchen81 pferdchen81
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Ich versteh das ganze Problem nicht. Wenn du ausgesteuert wirst, gilt die Nahtlosigkeit und du bekommst ALG1. Das Gutachten hatte doch ergeben, dass du aktuell arbeitsunfähig bist und bleiben wirst??? Das erlässt dir aber nicht dir ordnungsgemäß Folge-AU zu besorgen.

Dann muss sich die Afa mit der RV rumstreiten, wer zuständig ist. Theoretisch müsstest du doch einen Rentenantrag bzw. Rehaantrag gestellt haben? Dazu wirst du dann aufgefordert.
War bei mir so.

Du hast dir hier irgendwie selbst ein riesiges Ei gelegt. Ausser ich verstehe alles völlig falsch???
pferdchen81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2014, 02:47   #27
Christine->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 17
Christine
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Ich denke schon, dass Du etwas falsch verstehst. Ich bin weder ausgesteuert, noch Au geschrieben, noch will ich Rente beantragen!

Ich war im Dezember krank, habe deswegen meinen Job verloren, mich arbeitslos gemeldet (aber nicht mehr Au, da ich ja arbeiten will) und habe ALG 1 bezogen. Wegen meiner Schwerbehinderung und Krankengeschichte bin ich zum med. Dienst geschickt worden. Dieser hat mich erwerbsunfähig beurteilt (bis zu 6 Monaten) und die AfA hat mich sofort abgemeldet. Parallel habe ich bei der RV einen Antrag auf "Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" gestellt. Wurde abgelehnt. Widerspruch läuft!

Meinen letzten Job habe ich übrigens über ein Praktikum in einer Reha-Maßnahme bekommen. Stimmt also nicht ganz, dass das alles nichts bringt. Ich kenne viele aus meiner damaligen Maßnahme, die darüber wieder in Arbeit gekommen sind! Auch langfristig! Wäre ich nicht wieder krank geworden, hätte ich meinen Job noch...
Christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2014, 09:57   #28
pferdchen81->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.04.2013
Beiträge: 267
pferdchen81 pferdchen81 pferdchen81 pferdchen81
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Wenn dich ein Gutachter arbeitsunfähig beurteilt, dann bist du solange arbeitsunfähig bis das Gegenteil bewiesen ist. Dann musst du dir weiterhin eine AU holen? Du kannst doch als Laie nicht einfach entscheiden, dass du arbeitsfähig bist solange du von irgendwelchen Behörden deine Bezüge erhälst? Irgendwelche Widersprüche kannst du synchron einreichen.

Solange du die 78 Wochen Krankengeldbezug nicht ausgeschöpft hast, erhältst du dann weiterhin KG. Wenn die Aussteuerung ran ist, dann gilt die Nahtlosigkeitsregelung und du erhältst ALG1 sowie eine Aufforderung einen Rehaantrag (=Rentenantrag) bei der DRV zu stellen. Falls dich nicht die KV während des Krankengeldbezuges bereits zu einem Rehaantrag aufgefordert hat.

DAS ist der richtige Ablauf.

Warum gehst du nicht zum Arzt deines Vertrauens mitsamt des Gutachtens und lässt dich AU schreiben? Das Gutachten ist für den Arzt ein Freifahrtschein und er kann dir ungehemmt gleich 4 oder 8 Wochen eine AU geben???

Ein Antrag bei der RV kann man auch während man AU ist stellen. Vorher gibts aber 100pro erstmal eine Aufforderung zum Rehaantrag. Ausserdem hält dich rein garnichts davon ab, dich für Jobs selbst zu bewerben?

Entschuldige, aber ich verstehe einfach nicht, was für Gedankengänge hinter deinem Handeln stehen?

Pass lieber auf, dass du nicht Rückforderungen seitens der AFA zu "deinem ALG1" erhältst ... das Geld hast du ja, bis eventuell irgendwann das Gegenteil entschieden wurde zu Unrecht erhalten.
pferdchen81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2014, 10:58   #29
pferdchen81->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.04.2013
Beiträge: 267
pferdchen81 pferdchen81 pferdchen81 pferdchen81
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Sie hat sich doch garnicht gesund schreiben lassen?Sie hat sich einfach nicht mehr AU schreiben lassen trotz Gutachtens, dass volle Arbeitsunfähigkeit vorliegt?

Du solltest mal richtig lesen. Wo hab ich behauptet, dass sie regulären ALG1 Anspruch hat während AU? Dafür muss sie mind. 3h täglich arbeitsfähig sein? Es gilt nach Aussteuerung aus dem KGB die Nahtlosigkeitsregelung!

Es käme noch Erwerbsminderungsrente in Verbindung mit Sozialgeld in Betracht. Dazu müssen aber die entsprechenden Anträge gestellt werden.

Du gibst im Forum ständig fahrlässige Ratschläge und willst andere verbessern zu Dingen, die sie nie gesagt haben. Irgendwas stimmt doch mit dir nicht???
pferdchen81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2014, 13:37   #30
Christine->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 17
Christine
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Also - irgendwas wird hier aber gerade mächtig durcheinander gewirbelt!
Ich schreibe es also noch einmal (und ich verbitte mir - auch, wenn es nur "zwischen den Zeilen geschieht" jegliche Unterstellung der Leistungserschleichung!!!)

Ich war in Arbeit und wurde gekündigt. Zum Zeitpunkt der Kündigung wurde ich akut krank und habe Krankengeld bezogen. Nach Ablauf der Kündigungsfrist war ich nicht mehr krank und habe ich mich ganz normal arbeitslos gemeldet und Leistungen beantragt und diese ja auch bekommen. Ich wollte ja arbeiten und habe mich wieder in der Lage dazu gefühlt. Wieso hätte ich da keinen Anspruch auf ALG 1 haben sollen?

Da ich einen Grad der Schwerbehinderung und eine gesundheitliche "Vorgeschichte" habe, kann ich nicht jeden Arbeitsplatz annehmen und werde bei der AfA von der Reha-Abteilung betreut. Diese hat mich dann zum med. Dienst geschickt. Mir wurde vermittelt, dass es darum ginge festzustellen, welche Arbeiten ich ausführen und in welchem zeitlichen Umfang ich arbeiten kann. Soweit so gut!

Am Ende kam das oben erwähnte Gutachten raus. Gegen meine eigene Einschätzung und entgegen Einschätzung meiner behandelnden Fachärztin wurde ich erwerbsunfähig geschrieben. Ich habe also zu keiner Zeit irgendetwas selbstständig entschieden gegen eine ärztliche Begutachtung - das ist völliger Schwachsinn!

Ich finde es auch ziemlich daneben, dass ich hier in eine Rechfertigungsposition gedrängt werde, nur weil einzelne sich nicht die Mühe machen, die Beiträge genau zu lesen und den Sachverhalt richtig zu verstehen.

Noch etwas: Wie ich oben schrieb, erhalte ich derzeit keinerlei Leistungen - von niemandem. Also auch kein Krankengeld! Das wurde oben ausführlich erörtert. Es ist müßig, sich in dauernder Redundanz immer wieder neu zu erklären.

Ich habe hier viele hilfreiche Hinweise und Ratschläge erhalten. Dafür bin ich sehr dankbar! Mein Widerspruch ist eingereicht. Am kommenden Dienstag habe ich einen Anwaltstermin (zur Beratung (ich habe beim Amtsgericht sehr unbürokratisch und umgehend einen Beratungsschein erhalten, nachdem ich nachgewiesen habe, dass ich mittellos bin) und mein Reha-Widerspruch läuft und ich hoffe auf einen positiven Bescheid. Zudem laufen einige Bewerbungen und ich habe auch ein Vorstellungstermin im Juli. Ich weiß zwar immer noch nicht, von welchem Geld ich am Monatsanfang meine Miete zahlen soll, aber ich schaue insgesamt positiv nach vorne! Nochmals Dank an alle für die Unterstützung!!
Christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2014, 14:18   #31
pferdchen81->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.04.2013
Beiträge: 267
pferdchen81 pferdchen81 pferdchen81 pferdchen81
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Keiner hat hier irgendwas von Leistungserschleichung erwähnt außer du gerade selbst!

Hier wird das Problem erörtert und versucht eine Lösung zu finden. In einer Diskussion ist es oft so, dass es unterschiedliche Ansichten gibt und dass der eine den Kern des Problems schneller erfasst als der andere. Dazu hat man einen Mund zum nachfragen.

Warum hier manche reinkommen, ihr Anliegen vortragen und dann sofort auf die rechtlich fundierte und absolut kostenfreie Antwort bestehen, wird mir immer schleierhaft bleiben. In Foren diskutieren Laien eine Problemstellung. Wer verbindliche Rechtsauskünfte will, der muss zum Rechtsanwalt gehen. Der verlangt aber leider Geld für seine Beratungsdienste. Hier dagegen "arbeiten" die Nutzer freiwillig und kostenfrei. So lieber Kandidat, wer darf denn nun ihr Herzblatt sein?
pferdchen81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2014, 15:19   #32
Interesierter
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.06.2014
Beiträge: 89
Interesierter Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Also ich habe das jetzt auch mal überflogen. Du wurdest seitens der Krankenkasse aufgefordert den LTA-Antrag zu stellen? Ist das richtig? Die DRV hat den Antrag abgelehnt mit der Bgründung du kannst im Bezugsberuf weiterhin tätig sein? Das heißt deine Erwerbsfähigkeit ist nicht erheblich gefährdet also Leistungsvermögen über 6 h und mehr.

Dann leg doch diesen Verwaltungsakt der DRV der AfA vor und damit ist das ÄG der AfA doch hinfällig.

Gegen was hast du nun Widerspruch eingelegt, den Aufhebungsbescheid der AfA?
Interesierter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2014, 16:28   #33
Christine->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 17
Christine
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Zitat:
Keiner hat hier irgendwas von Leistungserschleichung erwähnt außer du gerade selbst!
Das ist mir bewusst! Du würdest das ja auch so offen nicht formulieren! Dein obiger Beitrag allerdings ist dahingehend sehr interpretationswürdig - und mit dieser Wahrnehmung stehe ich nicht alleine da! Daher schrieb ich ergänzend "auch nicht zwischen den Zeilen"!

Zitat:
Hier wird das Problem erörtert und versucht eine Lösung zu finden. In einer Diskussion ist es oft so, dass es unterschiedliche Ansichten gibt und dass der eine den Kern des Problems schneller erfasst als der andere. Dazu hat man einen Mund zum nachfragen.
Danke für die Belehrung! Wo ist das Problem?

Zitat:
Warum hier manche reinkommen, ihr Anliegen vortragen und dann sofort auf die rechtlich fundierte und absolut kostenfreie Antwort bestehen, wird mir immer schleierhaft bleiben. In Foren diskutieren Laien eine Problemstellung. Wer verbindliche Rechtsauskünfte will, der muss zum Rechtsanwalt gehen. Der verlangt aber leider Geld für seine Beratungsdienste. Hier dagegen "arbeiten" die Nutzer freiwillig und kostenfrei. So lieber Kandidat, wer darf denn nun ihr Herzblatt sein?
Und was hat das jetzt mit mir oder der "Sache", bzw. meiner Fragestellung zu tun?

Ich gewinne den Eindruck, dass Du nur etwas schreibst, um des Schreibens willen. Aber Du fragst nicht nach, Du unterstellst! Du legst nicht dar, Du vermutest! Du liest nicht, Du interpretierst...

Lassen wir das! Ich bin dankbar, für die Hilfe, die ich bekommen habe - aber auch damit wiederhole ich mich gerade....

Zitat:
Also ich habe das jetzt auch mal überflogen. Du wurdest seitens der Krankenkasse aufgefordert den LTA-Antrag zu stellen? Ist das richtig? Die DRV hat den Antrag abgelehnt mit der Bgründung du kannst im Bezugsberuf weiterhin tätig sein? Das heißt deine Erwerbsfähigkeit ist nicht erheblich gefährdet also Leistungsvermögen über 6 h und mehr.

Dann leg doch diesen Verwaltungsakt der DRV der AfA vor und damit ist das ÄG der AfA doch hinfällig.

Gegen was hast du nun Widerspruch eingelegt, den Aufhebungsbescheid der AfA?
Davon ist leider nichts korrekt. Sorry, aber ich habe oben alles genau erklärt!
Christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2014, 16:37   #34
Interesierter
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.06.2014
Beiträge: 89
Interesierter Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Du hast doch geschrieben (1. Beitrag) der LTA-Antrag wurde abgelehnt also entweder Bezugsberuf weiterhin möglich oder LTA nicht erfolgsversprechend.

Dann hast du doch etwas in der Hand, dass du leistungsfähig bist aus Sichtweise der DRV.
Interesierter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2014, 17:14   #35
pferdchen81->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.04.2013
Beiträge: 267
pferdchen81 pferdchen81 pferdchen81 pferdchen81
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Ich werde mich an dieser Stelle ausklinken.

Wenn du das so verstehst, dass ich mit dem Finger auf dich zeige und Schmarotzer rufe, dann tut mir das sehr leid. Das war zu keinster Zeit meine Absicht.

Letztendlich entscheidest du selbst, wie du deine Angelegenheiten regelst. Es ist dein gutes Recht bestimmte Vorschläge abzulehnen.

Alles Gute!
pferdchen81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2014, 17:46   #36
Christine->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 17
Christine
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Zitat:
Du hast doch geschrieben (1. Beitrag) der LTA-Antrag wurde abgelehnt also entweder Bezugsberuf weiterhin möglich oder LTA nicht erfolgsversprechend.

Dann hast du doch etwas in der Hand, dass du leistungsfähig bist aus Sichtweise der DRV.
Ich wurde von niemandem aufgefordert, diesen LTA-Antrag zu stellen, sondern habe diese Leistungen aus eigener Motivation beantragt. Der Antrag wurde abgelehnt, da ich bereits schon einmal eine Maßnahme zur beruflichen Rehabilitation gemacht und aus Sicht der DRV "mit Erfolg", also mit Vermittlung in Arbeit abgeschlossen habe. Mein Widerspruch bezieht sich darauf, dass ich nicht langfristig in Arbeit vermittelt werden konnte, da ich innerhalb der ersten sechs Monate wieder krank und gekündigt wurde. Damit liegt das Recht ganz klar auf meiner Seite (sieht sogar mein Reha-Berater so) und ich möchte wieder in diese Maßnahme, damit ich sie auch tatsächlich und dauerhaft erfolgreich abschließen kann. Um an einer solchen Maßnahme teilnehmen zu können, darf man nicht "AU" geschrieben sein...
Christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2014, 18:29   #37
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

@
Zitat:
Interesierter
Ähm......... nicht bös' gemeint, aber das ist falsch.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2014, 10:17   #38
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.370
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Hallo liebe Christine,

Zitat:
Um an einer solchen Maßnahme teilnehmen zu können, darf man nicht "AU" geschrieben sein...
Ich gehe mal davon aus, dass du damit eine Rehamaßnahme meinst.

Damit liegst du aber falsch.

Ich z.B. habe mehrmals aus meiner längerfristigen AU heraus, zum Teil nach MDK Begutachtung eine Reha seitens der DRV bewilligt bekommen, um eben gerade die Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen, bzw. zu erhalten.

Hier scheinst du offensichtlich die Rehafähigkeit mit der allgemeinen AU zu verwechseln.

Wenn du nach Abschluss einer früheren erfolgreichen Reha arbeitsfähig geworden bist und dann im Anschluss nach wenigen Monaten erneut AU wurdest, dann kann man die damalige Rehabilitation ja nicht unbedingt als erfolgreich betrachten.

"In meinem persönlichen Fall z.B. habe ich nach der ersten Reha mit Unterstützung der DRV einen neuen Arbeitsplatz gefunden und immerhin fast 10 Jahre ohne Probleme dort gearbeitet. Dann gab es erneut gesundheitliche Probleme und der MDK der KV befürwortete umgehend eine neuerliche Reha, die mir die DRV auch genemigte. Zwei jahre später hatte ich einen Unfall und schon wieder bekam ich eine Reha, welche diesmal weil eben leider negativ in meine volle EMR Arbeitsmarktrente endete."

Wenn du schon eine Vorgeschichte hast, so wie ich ja auch, dann verwundert es mich etwas, warum bei dir die KV während deiner AU Phase nicht ggf. über den MDK eine Reha für notwendig erachtet hat, es geht ja immerhin um den erhalt deiner Arbeitsfähigkeit. Vielleicht hast du mit einer vorzeitigen Arbeitsfähigkeit (verzicht auf AU) hier einen entscheidenden Fehler gemacht.

Sicherlich nicht ganz unverständlich, wenn da plötzlich auch noch die Kündigung des Arbeitsplatzes dazu gekommen ist, um so ggf. das ALG-I nicht zu verlieren.

Andererseits ist es aus meiner Sicht jedoch nachvollziehbar, warum dich die zuständige Reha-Abteilung bei der AfA zum äD geschickt hat, denn dies ist so vorgeschrieben (war bei mir auch so).

Hier hat der äD dann zu Begutachten wozu du noch beruflich in der Lage bist, bzw. welcher gesundheitlichen Einschränkungen die einer Vermittlung entgegen stehen zu berücksichtigen sind.

Festzustellen ist dabei jedoch, dass der äD dich nicht Erwerbsunfähig schreiben kann, dies kann jedoch nur die DRV verbindlich für alle Sozialträger feststellen. Hier käme dann nur eine Arbeitsunfähigkeit zustande.

Was ich allerdings nicht dabei verstehe ist, wieso wurdest du in dem Fall nicht von der SB aufgefordert einen Antrag auf EMR zu stellen, oder hab ich das überlesen.

Warum der Rentenantrag, nun weil damit eine endgültige Entscheidung seitens der DRV getroffen würde, an welche sich auch die AfA zu halten hat. Z.B. eben weil du ja schon eine SchwerB (50%) hast, könnte dies ggf. zu einer Teil-EMR führen, oder aber vielleicht auch zu einer vollen EMR-Arbeitsmarktrente (wenn kein sozialversicherungspflichtiger Teilzeitarbeitsplatz vorhanden ist), aber das ist spekulation. Sollte der Rentenantrag allerdings abgelehnt werden, dann muss die AfA zahlen, weil du eben nicht Erwerbsunfähig wärst und damit der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stehst, wenn auch eingeschränkt.

Nach meiner Auffassung musst du gegen den ablehnenden Leistungsbescheid der AfA welcher sich auf das äD begründet in Widerspruch gehen. Zur Begründung kannst du ja die Ausführungen deiner Ärztin heran ziehen, genauso wie das du im bisherigen Zeitumfang (letzter Arbeitgeber) arbeiten kannst.

Da dich die AfA nun jedoch für mehr als 6 Monate Leistungsunfähig betrachtet und deshalb offensichtlich nicht leistet, bleibt dir leider nur der Klageweg, eben weil dein Partner zuviel verdient und das trotz aller Schulden, leider.

Bei diesem verzwickten Vorgang kann ich nur Raten, dir dringend einen Fachanwalt für Sozialrecht zu nehmen und ansonsten schliesse ich mich den wie immer fundierten Ausführungen von "Doppeloma" an.



Gruss saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2014, 10:45   #39
Snickers
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beiträge: 2.549
Snickers Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Zitat von Christine Beitrag anzeigen
Das ist mir bewusst! Du würdest das ja auch so offen nicht formulieren! Dein obiger Beitrag allerdings ist dahingehend sehr interpretationswürdig - und mit dieser Wahrnehmung stehe ich nicht alleine da! Daher schrieb ich ergänzend "auch nicht zwischen den Zeilen"!



Danke für die Belehrung! Wo ist das Problem?



Und was hat das jetzt mit mir oder der "Sache", bzw. meiner Fragestellung zu tun?

Ich gewinne den Eindruck, dass Du nur etwas schreibst, um des Schreibens willen. Aber Du fragst nicht nach, Du unterstellst! Du legst nicht dar, Du vermutest! Du liest nicht, Du interpretierst...

Lassen wir das! Ich bin dankbar, für die Hilfe, die ich bekommen habe - aber auch damit wiederhole ich mich gerade....



Davon ist leider nichts korrekt. Sorry, aber ich habe oben alles genau erklärt!
Bewerb dich mal im Dominastudio, da dürftest du richtig sein!
Verstanden?!
Snickers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2014, 12:29   #40
Christine->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 17
Christine
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Zitat:
Ich gehe mal davon aus, dass du damit eine Rehamaßnahme meinst.
Genau - es handelt sich um eine "berufliche Reha". Habe Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben beantragt.

Zitat:
Damit liegst du aber falsch.
Für diese bestimmte Maßnahme, an der ich bereits teilgenommen habe und wieder teil nehmen möchte, schreibt der Maßnahmeträger explizit aus, dass eine Arbeitsfähigkeit bestehen muss, da sonst eine Teilnahme nicht möglich ist (wegen Praktika etc.). Andere Maßnahmen, die zur Stabilisierung bzw. Belastungserprobung dienen, haben diese Voraussetzung sicher nicht - hier ist es aber in der Tat so!

Zitat:
Ich z.B. habe mehrmals aus meiner längerfristigen AU heraus, zum Teil nach MDK Begutachtung eine Reha seitens der DRV bewilligt bekommen, um eben gerade die Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen, bzw. zu erhalten.

Hier scheinst du offensichtlich die Rehafähigkeit mit der allgemeinen AU zu verwechseln.
Nein, siehe oben! ;)

Zitat:
Wenn du nach Abschluss einer früheren erfolgreichen Reha arbeitsfähig geworden bist und dann im Anschluss nach wenigen Monaten erneut AU wurdest, dann kann man die damalige Rehabilitation ja nicht unbedingt als erfolgreich betrachten.
Genau so sehe ich das auch. Es gibt dazu sogar feste Regelungen. Wird man innerhalb eines halben Jahres wieder krank und verliert den Job, gilt die Maßnahme nicht als "erfolgreich" abgeschlossen. So hat es mir jedenfalls mein Reha-Berater von der RV vermittelt.

Zitat:
Wenn du schon eine Vorgeschichte hast, so wie ich ja auch, dann verwundert es mich etwas, warum bei dir die KV während deiner AU Phase nicht ggf. über den MDK eine Reha für notwendig erachtet hat, es geht ja immerhin um den erhalt deiner Arbeitsfähigkeit. Vielleicht hast du mit einer vorzeitigen Arbeitsfähigkeit (verzicht auf AU) hier einen entscheidenden Fehler gemacht.
Ja, im Nachhinein war das wahrscheinlich ein "taktischer Fehler". Aber faktisch war ich ja wieder arbeitsfähig und wollte/ will ja wieder arbeiten oder halt in die Maßnahme...

Zitat:
Andererseits ist es aus meiner Sicht jedoch nachvollziehbar, warum dich die zuständige Reha-Abteilung bei der AfA zum äD geschickt hat, denn dies ist so vorgeschrieben (war bei mir auch so).
Das konnte ich auch nachvollziehen! Nur das Ergebnis des Gutachtens nicht! ;)


Zitat:
Nach meiner Auffassung musst du gegen den ablehnenden Leistungsbescheid der AfA welcher sich auf das äD begründet in Widerspruch gehen. Zur Begründung kannst du ja die Ausführungen deiner Ärztin heran ziehen, genauso wie das du im bisherigen Zeitumfang (letzter Arbeitgeber) arbeiten kannst.
Das habe ich vergangene Woche gemacht!

Zitat:
Da dich die AfA nun jedoch für mehr als 6 Monate Leistungsunfähig betrachtet und deshalb offensichtlich nicht leistet, bleibt dir leider nur der Klageweg, eben weil dein Partner zuviel verdient und das trotz aller Schulden, leider.
Nein, bis zu 6 Monaten....

Zitat:
Bei diesem verzwickten Vorgang kann ich nur Raten, dir dringend einen Fachanwalt für Sozialrecht zu nehmen und ansonsten schliesse ich mich den wie immer fundierten Ausführungen von "Doppeloma" an.
Da fahre ich jetzt hin! Habe einen Termin und wir werden meinen Widerspruch und alles weitere genau durch sprechen! :)

Danke Dir!!!
Christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2014, 18:56   #41
Christine->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 17
Christine
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Hier noch eine kurze Rückmeldung des Termins mit dem Rechtsanwalt heute - für alle, die es interessiert.

Nach meiner Schilderung sieht er den Sachverhalt ganz klar zu meinen Gunsten. Mir steht das ALG 1 zu und wir werden es einklagen, soweit meinem Widerspruch nicht statt gegeben wird. Er wird jetzt meinen bereits eingereichten Widerspruch nochmals anwaltlich untermauern und die ein und andere Begründung noch ergänzen und dann sehen wir weiter. Ggf. wird ein unabhängiger Arzt mich begutachten und dann seine Einschätzung abgeben.

Irgendwie muss ich halt die Zeit bis dahin überbrücken. Wenn ich Glück habe, ist die Begutachtung durch den med. Dienst der AfA schon bald und ich werde wieder für erwerbsfähig eingestuft und bekomme auch wieder ganz normal mein ALG 1. Es bleibt spannend...
Christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2014, 01:49   #42
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.406
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Hallo pferdchen81,

Zitat:
Sie hat sich doch garnicht gesund schreiben lassen?Sie hat sich einfach nicht mehr AU schreiben lassen trotz Gutachtens, dass volle Arbeitsunfähigkeit vorliegt?
Man kann sich nicht "gesund schreiben lassen" ... wenn man die AU (beim ausstellenden Arzt) nicht mehr verlängern lässt, dann gilt man offiziell wieder als "gesund" und Arbeitsfähig ... mehr ist dafür nicht nötig.

Was irgendein AfA-"Gutachter" dazu meint ist unerheblich und hat mit einer echten AU-Bescheinigung nichts zu tun, die gilt nur vom behandelnden Arzt, jedenfalls für einen Anspruch auf Krankengeld von der KK.

Allerdings nimmt die AfA das nicht so genau, wenn sie (oder deren med. Dienst) meint dass Jemand vorerst nicht "vermittelbar" sei, dann stellt sie trotzdem die Leistungen ein.

Damit besteht keine Krankenversicherung mehr, die einen Anspruch auf Krankengeld beinhalten würde, darum bekommt die TE im Moment kein Geld mehr ganz gleich, ob sie sich jetzt wieder AU schreiben lässt oder nicht.

Zitat:
Du solltest mal richtig lesen. Wo hab ich behauptet, dass sie regulären ALG1 Anspruch hat während AU? Dafür muss sie mind. 3h täglich arbeitsfähig sein? Es gilt nach Aussteuerung aus dem KGB die Nahtlosigkeitsregelung!
Wer hier nicht richtig lesen kann und/oder die Zusammenhänge nicht begreift ist noch die Frage...
Du wirfst hier glatt die "Nahtlosigkeit" (SGB III) mit den Leistungsbedingungen /Erwerbsfähigkeit für SGB II (Hartz 4) "in einen Topf" und scheinst nicht zu begreifen, dass die TE gar nicht ausgesteuert ist ...

Zitat:
Es käme noch Erwerbsminderungsrente in Verbindung mit Sozialgeld in Betracht. Dazu müssen aber die entsprechenden Anträge gestellt werden.
Klar, da wartet die Rentenkasse nur drauf und die TE hat eindeutig geschrieben, dass ihr daran nichts liegt eine EM-Rente zu beantragen ... schon wieder "landest" du im SGB II, und "verbindest" das dann mal kurz direkt mit einem Anspruch auf "Sozial-Geld ...

Dazu hat sich die TE übrigens auch schon geäußert, dass sie dort (im SGB II /Hartz 4) keinen Anspruch auf Leistungen hat ... dann bekommt sie auch kein "Sozial-Geld" ...

Das bekommen im allgemeinen Minderjährige Kinder von Hartz4-Empfängern ... Rentner haben (meist) keinen Anspruch auf Leistungen des SGB II (weil sie ja nicht mehr die geforderten 3 Stunden arbeiten können) ... ist auch alles komplizierter, als ich das jetzt hier mal kurz zusammenfasse, aber Ahnung von den Sozialsystemen sieht irgendwie anders aus ...

Zitat:
Du gibst im Forum ständig fahrlässige Ratschläge und willst andere verbessern zu Dingen, die sie nie gesagt haben. Irgendwas stimmt doch mit dir nicht???
Deine Informationen sind an "Fahrlässigkeit" kaum zu überbieten, da brauchst du dich hier gar nicht über andere User "erheben zu wollen" ... soviel Unsinn auf einmal wie von dir, habe ich hier schon lange nicht mehr gelesen ...

Halte dich besser raus wenn du nicht kapierst, worum es überhaupt geht ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2014, 12:43   #43
Christine->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 17
Christine
Standard AW: Ich brauche ganz dringend Rat!

Hallo zusammen,

ich melde mich noch einmal zu Wort, um Positives zu berichten!
Meinem Widerspruch bei der AfA wurde statt gegeben und ich bekomme mein ALG 1 rückwirkend und auch wieder zukünftig gezahlt. Das heißt, der Besuch beim Anwalt hat sich auf jeden Fall gelohnt, um meine Ansprüche geltend zu machen!

Dann habe ich eine Stellenzusage für eine wirklich gute Arbeitsstelle (im öffentlichen Dienst) ab dem 1.10. - aufgrund meiner Schwerbehinderung wurde ich gegenüber Mitbewerbern mit gleicher Qualifikation bevorzugt behandelt.

Weshalb ich das Schreibe? Auch, um Mut zu machen - und um mich nochmals herzlich zu bedanken bei denen, die mir hier mit ihrem Rat und mutmachenden Worten zur Seite gestanden haben. Aber auch, um den Zweiflern, Nörglern und Kritikern zu sagen: Denk mal ein bisschen positiver! Nicht alles, aber vieles wird gut!

In diesem Sinne - viele Grüße
Christine
Christine ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
brauche, dringend

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe ganz dringend Woman Grundsicherung SGB XII 31 12.08.2010 19:54
Leistungen für den April ganz versagt bzw 100% Sanktion brauche dringend Hilfe! einsameseele Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 117 28.04.2010 16:59
Brauche heute abend noch ganz dringend Hilfe !!! kasele ALG II 48 17.07.2009 19:01
Ganz verzwickt - brauche dringend euren Rat Sternenhimmel ALG II 19 07.09.2008 09:45
Bitte Ganz Dringend Borasert ALG II 4 06.10.2007 12:18


Es ist jetzt 16:43 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland