QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> mehr als 6 Wochen krank

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.12.2009, 00:11   #1
Didi
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Didi
 
Registriert seit: 04.08.2009
Beiträge: 9
Didi
Standard mehr als 6 Wochen krank

Wir sind etwas in Panik. Meine Frau erhält ALG 1, sie ist in einer Umschulungsmaßnahme, aber momentan nach einer schweren Operation krank geschrieben. Nun kam heute ein Brief vom Arbeitsamt, daß sie länger als 6 Wochen krank ist, und sie deshalb keine Leistungen mehr vom Ambt bekommt. Da sie auch sonst keine Leistungen erhält, wäre sie auch nicht versichert.
Habe ich da was falsch verstanden, oder ist das so, daß sie plötzlich ohne Krankenversicherung ist?
(Ich arbeite, also bekommt sie kein ALG 2, ich bin privat versichert, also ist sie auch nicht automatisch mitversichert)
Didi ist offline  
Alt 19.12.2009, 03:12   #2
Arbeitssuchend
Gast
 
Benutzerbild von Arbeitssuchend
 
Beiträge: n/a
Standard AW: mehr als 6 Wochen krank

Wenn Deine Frau ALG1 bekommen hat, war sie in dieser Zeit durch die AA krankenversichert.

Frag doch mal bei der AA nach, an welche Krankenversicherung (KV) die die Beiträge für Deine Frau abgeführt hat. Sobald Du das weißt, sprich mit der KV, dass Deine Frau nun in den Krankengeldbezug fällt und bitte um Zusendung der entsprechenden Unterlagen. Deine Frau wird dann einen Fragebogen ausfüllen müssen und auch ihre Kontonummer für die Zahlung des Krankengeldes angeben müssen.

Das AA muss der KV übrigens eine "Verdienstbescheinigung" zusenden, dass die KV weiß, wieviel ALG1 Deine Frau bezogen hat. Soweit mir bekannt ist, wird Krankengeld in derselben Höhe wie das ALG1 bezahlt.

Krankengeld wird nachträglich bezahlt. Deine Frau erhält einen Auszahlungsschein, der von ihrem behandelnden Arzt ausgefüllt werden muss. Dann macht Ihr am Besten eine Kopie davon und schickt das Original an die KV. Die Auszahlungsscheine werden recht schnell bearbeitet, so dass Ihr davon ausgehen könnt, dass Ihr (je nach Banklaufzeiten) ca. eine Woche nach Rücksendung des ausgefüllten Auszahlungsscheins das Krankengeld auf dem Konto habt.

Also:
1. AA fragen, an welche KV die Beiträge abgeführt wurden.
2. AA bitten, an die KV eine entsprechende Bescheinigung über die Höhe des ALG1 zu senden und Euch am besten auch eine Kopie davon zukommen zu lassen
3. KV anrufen und um Zusendung der entsprechenden Unterlagen für den Krankengeldbezug bitten und mitteilen, dass ab dem xxx (Datum) Deine Frau in den Krankengeldbezug fällt.
4. Unterlagen ausfüllen und schnellstmöglich der KV zurückschicken. Macht Euch eine Kopie davon!
5. Von der KV kommt dann wenn alles klar ist ein Schreiben mit einem Auszahlungsschein.
6. Beim Arztbesuch den Auszahlungsschein ausfüllen lassen, kopieren und an die KV schicken.

Grüße
Arbeitssuchend
 
Alt 31.12.2009, 14:30   #3
Seebarsch
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Seebarsch
 
Registriert seit: 13.04.2006
Ort: NRW
Beiträge: 887
Seebarsch Seebarsch Seebarsch
Standard AW: mehr als 6 Wochen krank

Dem Aufhebungsbescheid für das Alg nach Ablauf der sechswöchigen Leistungsfortzahlung ist eine Bescheinigung für die Krankenkasse, mit entsprechenden Hinweisen auf die Beantragung des Krankengeldes, beigefügt!
Seebarsch ist offline  
Alt 01.01.2010, 14:43   #4
Arbeitssuchend
Gast
 
Benutzerbild von Arbeitssuchend
 
Beiträge: n/a
Standard AW: mehr als 6 Wochen krank

Zitat von Seebarsch Beitrag anzeigen
Dem Aufhebungsbescheid für das Alg nach Ablauf der sechswöchigen Leistungsfortzahlung ist eine Bescheinigung für die Krankenkasse, mit entsprechenden Hinweisen auf die Beantragung des Krankengeldes, beigefügt!
Dann ist ja alles klar.
Setzt Euch bitte sofort mit Eurer Krankenkasse in Verbindung.
Ds Krankengeld ist meiner Information nach genauso hoch wie das ALG1.

Grüße und ein gesegnetes neues Jahr
vor allem: Gesundheit!
Arbeitssuchend
 
Alt 07.03.2010, 18:15   #5
Didi
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Didi
 
Registriert seit: 04.08.2009
Beiträge: 9
Didi
Standard AW: mehr als 6 Wochen krank

Danke für die Ratschläge, bis jetzt war erst mal alles OK.
Die Krankenkasse hat zwar noch zwischenzeitlich gezickt, auch wenn man krank ist, ist man nicht so krank, daß man nicht irgendwas tun könnte, sprich irgendwie vermittelbar wäre.
Aber die gesetzte Frist der "freundlichen" Dame der Kasse lag ohnehin nach Ende der Krankschreibung.

Wie ist das eigentlich:
Nach Ende des Bezugs von ALG I (wie gesagt ALG II gibt's nicht)
Ist man dann automatisch bei der bisherigen Krankenkasse versichert und muß Beitrag zahlen,
oder ist man automatisch unversichert und muß sich eine (neue) Versicherung suchen?
Nach den Erfahrungen mit der bisherigen Versicherung, würden wir eine neue vorziehen.
Ist der zu zahlende Mindestbeitrag überall gleich, oder gibt es da unterschiedliche Sätze?
Didi ist offline  
Alt 07.03.2010, 20:24   #6
Reiner Zufall
Gast
 
Benutzerbild von Reiner Zufall
 
Beiträge: n/a
Standard AW: mehr als 6 Wochen krank

Ob man automatisch weiterversichert ist bei der bisherigen, kann ich nicht mit Sicherheit sagen.

Es gibt eine Website für die Suche:

Krankenkassen - Günstige Krankenkassen im Vergleich
 
Alt 07.03.2010, 22:17   #7
lopo
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von lopo
 
Registriert seit: 21.09.2006
Beiträge: 644
lopo
Standard AW: mehr als 6 Wochen krank

Zitat von Didi Beitrag anzeigen
Wie ist das eigentlich:
Nach Ende des Bezugs von ALG I (wie gesagt ALG II gibt's nicht)
Ist man dann automatisch bei der bisherigen Krankenkasse versichert und muß Beitrag zahlen,
oder ist man automatisch unversichert und muß sich eine (neue) Versicherung suchen?
Nach den Erfahrungen mit der bisherigen Versicherung, würden wir eine neue vorziehen.
Ist der zu zahlende Mindestbeitrag überall gleich, oder gibt es da unterschiedliche Sätze?
Seit 01.01.2009 zahlen alle gesetzlich Versicherten einen einheitlichen Krankenkassenbeitrag.

Wir haben eine gesetzliche KV Pflichtversicherung.

§ 5 Abs.1 Nr. 13 SGB V

Entweder sie bleibt in ihrer KK oder kündigt und sucht sich eine andere KK aus.

Eine weitere aber auf Dauer nicht unbedingt billigere Möglichkeit wäre, sie in deine private KK zu versichern.
lopo ist offline  
Alt 08.03.2010, 18:30   #8
Didi
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Didi
 
Registriert seit: 04.08.2009
Beiträge: 9
Didi
Standard AW: mehr als 6 Wochen krank

Das aktuelle Problem ist nur, daß die BKK Esanelle sagt, Arbeitslose können nicht krank sein. Für irgendwas taugt man immer, und dafür soll man sich vermitteln lassen.
Didi ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
krank, wochen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
78 Wochen krank was nun? Kavakur Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 26.02.2009 15:30
Was passiert nach 6 Wochen krank? workout ALG II 12 06.02.2009 19:42
Über 6 Wochen krank geschrieben. Muss ich da was beachten Fischlein Allgemeine Fragen 3 14.11.2008 16:01
Mehr als 6 Wochen krank, wie ist der Übergang von der ARGE zu der Krankenkasse? Kopflos Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 2 12.12.2007 16:50
Minijob-länger als 6 Wochen krank Argon5 Ein Euro Job / Mini Job 3 12.05.2007 13:56


Es ist jetzt 04:07 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland