QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Befristeter Vertrag

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.09.2009, 06:56   #1
edler sire
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von edler sire
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 23
edler sire
Standard Befristeter Vertrag

Mal eine Frage.

Ich hab am 04.09.09 einen befristeten Arbeitsvertrag unterschrieben. Dieser geht bis 31.01.2010. Wie würde es sich verhalten, wenn zwar der Arbeitgeber diesen verlängern würde, aber ich dies nicht wollen würde (aus welchem Grund auch immer)? Hätte ich in diesem Fall mit einer Sperre beim ALG zu rechnen?
Ich meine im Grunde geht es ja das A-Amt nichts an warum der Vertag nicht verlängert wird/wurde.

gruß edler sire
edler sire ist offline  
Alt 10.09.2009, 09:54   #2
gurkenaugust
Gast
 
Benutzerbild von gurkenaugust
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Befristeter Vertrag

Eine "Verlängerung durch den Arbeitgeber" gibt es nicht. Es kann nur eine von beiden Parteien vereinbarte Verlängerung bzw. genauer gesagt den Abschluß eines neuen Zeitvertrages geben. Der Arbeitgeber kann allenfalls die Verlängerung vorschlagen.

Der Zeitvertrag endet im übrigen zum vorgesehenen Termin. Das vorgesehene Auslaufen des Vertrages ist keine Beendigung der Tätigkeit durch Verschulden des Arbeitnehmers.

Eine Sperrfrist durch das Arbeitsamt würde voraussetzen, daß das Arbeitsamt dir den neuen befristeten Arbeitsvertrag zuvor als offiziellen Vermittlungsvorschlag unterbreitet hat. Verlängerungsvorschläge durch den alten Arbeitgeber sind hier ohne Bedeutung.

Denke bitte daran, dich spätestens drei Monate vor dem vorgesehenen Auslaufdatum arbeitssuchend zu melden, sofern nicht ein Nachfolgevertrag verbindlich unterschrieben worden ist (unverbindliche Zusagen reichen nicht aus).
 
Alt 10.09.2009, 13:51   #3
edler sire
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von edler sire
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 23
edler sire
Standard AW: Befristeter Vertrag

Ah ok. Das hilft mir schon mal sehr weiter. Vielen Dank.
edler sire ist offline  
Alt 10.09.2009, 14:14   #4
Stef86
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Stef86
 
Registriert seit: 23.07.2009
Ort: Straubing
Beiträge: 114
Stef86
Standard AW: Befristeter Vertrag

Zitat von gurkenaugust Beitrag anzeigen
Eine "Verlängerung durch den Arbeitgeber" gibt es nicht. Es kann nur eine von beiden Parteien vereinbarte Verlängerung bzw. genauer gesagt den Abschluß eines neuen Zeitvertrages geben. Der Arbeitgeber kann allenfalls die Verlängerung vorschlagen.

Der Zeitvertrag endet im übrigen zum vorgesehenen Termin. Das vorgesehene Auslaufen des Vertrages ist keine Beendigung der Tätigkeit durch Verschulden des Arbeitnehmers.

Eine Sperrfrist durch das Arbeitsamt würde voraussetzen, daß das Arbeitsamt dir den neuen befristeten Arbeitsvertrag zuvor als offiziellen Vermittlungsvorschlag unterbreitet hat. Verlängerungsvorschläge durch den alten Arbeitgeber sind hier ohne Bedeutung.

Denke bitte daran, dich spätestens drei Monate vor dem vorgesehenen Auslaufdatum arbeitssuchend zu melden, sofern nicht ein Nachfolgevertrag verbindlich unterschrieben worden ist (unverbindliche Zusagen reichen nicht aus).
aber was ist, wenn der Arbeitgeber dem Arbeitsamt mitteilt den "noch" Arbeitnehmer weiter beschäftigen würde, dieser dies aber nicht will?
Wird das dann nicht sanktioniert??
Stef86 ist offline  
Alt 10.09.2009, 15:27   #5
edler sire
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von edler sire
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 23
edler sire
Standard AW: Befristeter Vertrag

Darf der Arbeitgeber dem A-Amt denn sowas mitteilen?
edler sire ist offline  
Alt 10.09.2009, 15:39   #6
Unvermittelt
Gast
 
Benutzerbild von Unvermittelt
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Befristeter Vertrag

Zitat von edler sire Beitrag anzeigen
Darf der Arbeitgeber dem A-Amt denn sowas mitteilen?
Machen die einfach manchmal.
 
Alt 10.09.2009, 15:42   #7
gurkenaugust
Gast
 
Benutzerbild von gurkenaugust
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Befristeter Vertrag

Zunächst einmal wüßte ich nicht, wieso der Arbeitgeber das dem Arbeitsamt von sich aus mitteilen sollte. Welchen Vorteil soll er davon haben?

Ansonsten sind der auslaufende Zeitvertrag und ein eventueller Nachfolgevertrag zwei völlig verschiedene Dinge, selbst wenn die Vertragsbestimmungen identisch sein sollten. So gesehen, gibt es auch eigentlich keine "Verlängerung", sondern nur einen Neuabschluß zu denselben Bedingungen. Wenn der alte Vertrag ausläuft, ist rechtlich besehen erstmal Schluß mit der Beschäftigung, und alles weitere muß dann neu verhandelt werden.

Für eine Sperrzeit müßte schon das Arbeitsamt den Nachfolgevertrag als offiziellen Vermittlungsvorschlag samt Rechtsfolgenbelehrung schicken.
 
Alt 10.09.2009, 15:54   #8
Stef86
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Stef86
 
Registriert seit: 23.07.2009
Ort: Straubing
Beiträge: 114
Stef86
Standard AW: Befristeter Vertrag

Zitat von gurkenaugust Beitrag anzeigen
Zunächst einmal wüßte ich nicht, wieso der Arbeitgeber das dem Arbeitsamt von sich aus mitteilen sollte. Welchen Vorteil soll er davon haben?
Ich hatte mal ein Vorstellungsgespräch bei ner Zeitarbeitsfirma, dort hatte ich dann ne Ausernandersetzung mit dem Chef über das finanzielle.
Einige Tage später, hatte ich nen Termin bei meiner BA, die dann seltsamerweise von der Ausernandersetzung wusste. Tja, woher blos? Blieb aber ohne Folgen.
Stef86 ist offline  
Alt 10.09.2009, 15:56   #9
Unvermittelt
Gast
 
Benutzerbild von Unvermittelt
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Befristeter Vertrag

Zitat von Stef86 Beitrag anzeigen
Ich hatte mal ein Vorstellungsgespräch bei ner Zeitarbeitsfirma, dort hatte ich dann ne Ausernandersetzung mit dem Chef über das finanzielle.
Einige Tage später, hatte ich nen Termin bei meiner BA, die dann seltsamerweise von der Ausernandersetzung wusste. Tja, woher blos? Blieb aber ohne Folgen.
.

Grad die ZAF sind da nicht zimperlich.
 
Alt 10.09.2009, 16:13   #10
gurkenaugust
Gast
 
Benutzerbild von gurkenaugust
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Befristeter Vertrag

Da ging es aber um etwas anderes - ob jemand (wie es so schön heißt) durch sein Verhalten beim Vorstellungsgespräch das Zustandekommen eines zumutbaren Arbeitsvertrages bewußt verhindert hat. Da darf das Arbeitsamt durchaus nach den Gründen forschen bzw. eine Rückfrage beim Stellenanbieter machen. Immer vorausgesetzt, daß diese Stelle vom Arbeitsamt dem Arbeitslosen förmlich vorgeschlagen worden ist.

Selbstverständlich darf man aber im Vorstellungsgespräch seine Interessen vertreten und auch das übliche angemessene Gehalt verlangen, selbst wenn es dem Arbeitgeber zu hoch sein sollte. Einige Zeitarbeitsfirmen sind aber oftmals sowieso ein Kapitel für sich.
 
Alt 10.09.2009, 16:39   #11
Stef86
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Stef86
 
Registriert seit: 23.07.2009
Ort: Straubing
Beiträge: 114
Stef86
Standard AW: Befristeter Vertrag

Zitat von gurkenaugust Beitrag anzeigen
Da ging es aber um etwas anderes - ob jemand (wie es so schön heißt) durch sein Verhalten beim Vorstellungsgespräch das Zustandekommen eines zumutbaren Arbeitsvertrages bewußt verhindert hat. Da darf das Arbeitsamt durchaus nach den Gründen forschen bzw. eine Rückfrage beim Stellenanbieter machen. Immer vorausgesetzt, daß diese Stelle vom Arbeitsamt dem Arbeitslosen förmlich vorgeschlagen worden ist.

Selbstverständlich darf man aber im Vorstellungsgespräch seine Interessen vertreten und auch das übliche angemessene Gehalt verlangen, selbst wenn es dem Arbeitgeber zu hoch sein sollte. Einige Zeitarbeitsfirmen sind aber oftmals sowieso ein Kapitel für sich.
Da es kein Vermittlungsvorschlag war, wird wohl nichts mehr gekommen sein.
Ich hatte mich damals auf ne Stelle beworben, in der es hieß "Lagerarbeiter gesucht, gute bezahlung".
Also ging ich hin. Dann meinte dieser Typ, es wär ne 35 Std. Woche, wobei ich zunächst ne ca. 45 Std. Woche hätte um schnelle Einarbeit zu haben.
Ich dachte aber ok.
War ja noch das "gute Bezahlung" in meinem Kopf.
Jedoch teilte er mir mit das die Firma je nach meiner Leistung bezahlt wird, und daher werde ich zunächst weniger verdienen. (ca 800 Euro Netto) bis ich dann die Leistung schaffe. Wenn!!!
Zusammenfassung: 45 Std. Woche, körperlich schwere Lagerarbeit für ca. 800 Euro.
Und dieses "bis ich die Leistung schaffe" kann viel heissen!
Naja, darauf hin hab ich ihm dann gesagt das das nichts für mich ist. Er meinte ok, das wertet er dann als Ablehnung einer zumutbaren Arbeit! Da musste ich schon lachen. Ich sagte ihm dann noch das ich diese Gestapo Methoden kenne und er soll tun was er für richtig hält. Er sagte mir dann ich müsse mit solchen Äußerungen aufpassen und ich nickte und sagte schmunzelnd "tut mir leid".
Au jeden Fall, wusste es meine SB beim nächsten Termin. Ob er ihr meinen Gestapovergleich auch sagte weis ich nicht.
Stef86 ist offline  
Alt 29.09.2009, 16:55   #12
edler sire
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von edler sire
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 23
edler sire
Standard AW: Befristeter Vertrag

Zitat von gurkenaugust Beitrag anzeigen
Eine "Verlängerung durch den Arbeitgeber" gibt es nicht. Es kann nur eine von beiden Parteien vereinbarte Verlängerung bzw. genauer gesagt den Abschluß eines neuen Zeitvertrages geben. Der Arbeitgeber kann allenfalls die Verlängerung vorschlagen.

Der Zeitvertrag endet im übrigen zum vorgesehenen Termin. Das vorgesehene Auslaufen des Vertrages ist keine Beendigung der Tätigkeit durch Verschulden des Arbeitnehmers.

Eine Sperrfrist durch das Arbeitsamt würde voraussetzen, daß das Arbeitsamt dir den neuen befristeten Arbeitsvertrag zuvor als offiziellen Vermittlungsvorschlag unterbreitet hat. Verlängerungsvorschläge durch den alten Arbeitgeber sind hier ohne Bedeutung.

Denke bitte daran, dich spätestens drei Monate vor dem vorgesehenen Auslaufdatum arbeitssuchend zu melden, sofern nicht ein Nachfolgevertrag verbindlich unterschrieben worden ist (unverbindliche Zusagen reichen nicht aus).

Hallo Leute. Ich muss das Thema nochmal anschneiden.

Ich war heute mal bei einem Anwalt für Arbeitsrecht und habe ihm meinen Fall geschildert. Der meinte dazu folgendes.

Für denn Fall das mir mein jetziger Arbeitgeber eine Vertragsverlängerung anbietet und ich das ablehne, würde ich trotzdem ein Sperre von Arbeitsamt bekommen. Und zwar aus dem Grund, daß ich die Arbeitslosikeit damit selber verschuldet hätte. Wie deckt sich das ganze mit oben gertoffenen Aussage?
edler sire ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
befristeter, vertrag

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
befristeter Vertrag - arbeitssuchend Meldung saebelzahnmaus ALG I 2 26.06.2009 12:50
befristeter Zuschlag Lolek125 ALG II 2 20.01.2008 23:21
Befristeter Vertrag majosu ALG I 4 25.07.2007 15:04
befristeter Zuschlag??? nomueller ALG II 3 17.02.2007 22:07
Befristeter Vertrag hmpf AfA /Jobcenter / Optionskommunen 7 26.10.2006 20:11


Es ist jetzt 07:55 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland