Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.08.2009, 11:04   #1
curleysue1510->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 2
curleysue1510
Standard Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Hallo!

Zur Zeit bin ich noch nicht arbeitslos. In meiner Firma wird mein Arbeitsplatz zum 31.08.2009 wegfallen. Meine Firma will mir nun einen Job in einer anderen Stadt anbieten, da ich hier familiär gebunden bin, alleinerziehende Mutter mit 14 jähriger Tochter, möchte ich wissen, ob ich umziehen muß oder ob ich den Job ablehnen kann. Dann würde mir gekündigt werden. Muß ich dann trotzdem mit einer Sperrzeit rechnen oder bekomme ich sofort ALG?
Vielleicht weiß hier ja jemand Bescheid darüber, ich habe noch keine vernünftigen Antworten im I-Net gefunden.
Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!
curleysue1510 ist offline  
Alt 12.08.2009, 11:43   #2
lupe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.02.2008
Ort: Hammaburg
Beiträge: 1.399
lupe lupe
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Ne, den Job in einer anderen Stadt kannst getrost ablehnen! Dazu bist Du nicht verpflichtet. Das gilt auch für "alleinstehende ohne Familiären Anhang".

Zitat:
Muß ich dann trotzdem mit einer Sperrzeit rechnen oder bekomme ich sofort ALG?
Nein, Du bekommst keine Sperrzeit. Es sein denn, das AA versucht Dich zu "linken"!

Zitat:
Dann würde mir gekündigt werden.
Wenn Du in der Gewerkschaft bist oder eine Privatrechtschutz hast, dann klage gegen die Kündigung (Auf Wiedereinstellung in Deiner Stadt). Auch wenn die Fa. Dir einen Job in einer anderen Stadt anbietet.

Ich hatte mal eine selbe Situation wie Du und habe den Prozess gewonnen. Hab ne Abfindung, die die damalige Fa. nicht zahlen wollte, herausgeschlagen.
lupe ist offline  
Alt 12.08.2009, 12:14   #3
lupe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.02.2008
Ort: Hammaburg
Beiträge: 1.399
lupe lupe
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Ach ja,

Du mußt Dich jetzt schon mal vorsorglich Arbeitslos melden. Das, so will es das Gesetz, bis drei Monate vor Bekanntwerden der Arbeitslosigkeit...Das AA kann Dir sonst einen Strick draus drehen.
lupe ist offline  
Alt 12.08.2009, 12:20   #4
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Anscheinend bist du derzeit noch nicht gekündigt, sondern eine bevorstehende betriebsbedingte Kündigung (oder Änderungskündigung?) wurde dir nur angekündigt.

Zunächst mal solltest du in deinen Arbeitsvertrag schauen, was der zum Einsatzort sagt. Wenn dort kein bestimmter Einsatzort festgelegt ist, könnte die Firma dich ohne weiteres in eine andere Filiale in der Nähe versetzen, ohne eine Kündigung auszusprechen. Das dürftest du auch nicht ohne weiteres ablehnen, da der Arbeitgeber dann ein entsprechendes Weisungsrecht hat.

Wenn eine Kündigung ausgesprochen wird, tritt deswegen eine Sperrzeit nur ein, wenn du Anlaß zur Kündigung gegeben hast. Also beispielsweise bei persönlichem Fehlverhalten. Dazu würde auch gehören, wenn du dich nicht an das Weisungsrecht des Arbeitgebers gehalten hast, obwohl du das hättest tun müssen.

Ansonsten ist eine betriebliche Kündigung vom Arbeitgeber veranlaßt und nicht mit einer Sperrzeit bedroht. Das Angebot einer anderen Beschäftigung durch denselben Arbeitgeber ist ein Angebot wie jedes andere auch. Das heißt, eine Sperrzeit droht erst dann, wenn du dieses Angebot vom Arbeitsamt als offiziellen Vermittlungsvorschlag bekommen würdest.

Weiterhin ist für die Zumutbarkeit eines Umzuges natürlich zu prüfen, wie es mit den persönlichen Voraussetzungen im einzelnen steht. Also wäre die Frage, ob es nur eine Tätigkeit im Nachbarort ist, die man notfalls auch mit etwas längerer Pendelzeit hinkriegt, oder ein Umzug quer durch Deutschland. Dazu wird man wohl kaum eine pauschale Aussage treffen können.
 
Alt 12.08.2009, 12:36   #5
lupe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.02.2008
Ort: Hammaburg
Beiträge: 1.399
lupe lupe
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

@ gurkenaugust, dazu mal mein Statement aus Erfahrung heraus!

Zitat:
Anscheinend bist du derzeit noch nicht gekündigt, sondern eine bevorstehende betriebsbedingte Kündigung (oder Änderungskündigung?) wurde dir nur angekündigt.
Eine Änderungskündigung ist es dann, wenn man ihr z.B. eine neue Arbeitszeit anbieten will. Du kannst das aber auch hier nachlesen.

Zitat:
Zunächst mal solltest du in deinen Arbeitsvertrag schauen, was der zum Einsatzort sagt. Wenn dort kein bestimmter Einsatzort festgelegt ist, könnte die Firma dich ohne weiteres in eine andere Filiale in der Nähe versetzen, ohne eine Kündigung auszusprechen.
In "normalen" Arbeitsverträgen, ich spreche hier nicht von ZA's gibt es solche Passagen nicht. Und selbst ZA's haben hier erhebliche Probleme bis hin zu Unmöglichkeit, so was durchzusetzen.

Zitat:
Weiterhin ist für die Zumutbarkeit eines Umzuges natürlich zu prüfen, wie es mit den persönlichen Voraussetzungen im einzelnen steht. Also wäre die Frage, ob es nur eine Tätigkeit im Nachbarort ist, die man notfalls auch mit etwas längerer Pendelzeit hinkriegt, oder ein Umzug quer durch Deutschland. Dazu wird man wohl kaum eine pauschale Aussage treffen können.
Sie muß 1 1/2 Fahrweg (einfache Strecke) in Kauf nehmen (PKW od. öffentliche Verkehrsmittel; von letzterem gehe ich mal aus). Welche Stadt nahe Hamburg (und HH ist nicht gerade klein) sollte dafür in Frage kommen?
lupe ist offline  
Alt 12.08.2009, 13:48   #6
curleysue1510->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 2
curleysue1510
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Mein Arbeitsvertrag läuft auf Hamburg, die angebotenen Stellen wären Rügen oder Gera.
Also weit aus der Pendelzone.
Mein Frage ist eigentlich nur die ob das AA mir einen Strick daraus drehen kann, wenn ich diese Stellen ablehne. Wird sowas in der Kündigung vermerkt???
Ich bin mir einfach unsicher. Das erste Angebot der Firma war ein Aufhebungsvertrag zur Vermeidung einer betriebsbedingten Kündigung. Dazu sagte das AA das es da auf den Fall ankommt und geprüft wird. Es aber aller Wahrscheinlichkeit nach eine 3monatige Sperre geben wird.
Meine Firma will mir ja entgegenkommen und helfen, das ich nicht gesperrt werde.
Ich bin mir nur total unsicher was ich für mich die Beste Lösung wäre.
curleysue1510 ist offline  
Alt 12.08.2009, 13:53   #7
physicus
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 6.742
physicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiert
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

lass dich betriebsbedingt kündigen, dann gibts keine sperre...

wenn in der kündigung steht, aus betrieblichen gründen, dann kann man dir daraus keinen strck drehen, denn du bist für deren wirtschaften nicht verantwortlich, dann müssten alle die aus kostengründen betrieblich gekündigt werden eine sperre bekommen.

mfg physicus
__

JobCenter we have Just Chaos

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe dar, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
physicus ist offline  
Alt 12.08.2009, 14:27   #8
lupe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.02.2008
Ort: Hammaburg
Beiträge: 1.399
lupe lupe
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

@ curleysue1510

eigentlich schrieb ich schon alles wissenswertes dazu. Aber gerne nochmal...
Zitat:
Mein Arbeitsvertrag läuft auf Hamburg,
Wie ich schon vermutet hatte.

Zitat:
Aufhebungsvertrag zur Vermeidung einer betriebsbedingten Kündigung
Den Du nicht unterschreiben mußt!!!

Zitat:
Mein Frage ist eigentlich nur die ob das AA mir einen Strick daraus drehen kann, wenn ich diese Stellen ablehne. Wird sowas in der Kündigung vermerkt???
Nein!!!

Zitat:
Es aber aller Wahrscheinlichkeit nach eine 3monatige Sperre geben wird.
Nein, wird es nicht geben!!! Du wirst Betriebsbedingt gekündigt.

Zitat:
Meine Firma will mir ja entgegenkommen und helfen, das ich nicht gesperrt werde.
Laß Dich da aber nicht einlullen und vor allem, verzichte nicht auf eine Abfindung. Ist nur ein gut gemeinter Rat von mir! Du mußt, spätestens 3 Wochen nach Erhalt Deiner Kündigung (solltest Du eigentlich schon erhalten haben), gegen diese Betriebsbedingte Kündigung klagen.

Glaube mir, Du wirst damit Erfolg haben.

Zitat:
Ich bin mir nur total unsicher was ich für mich die Beste Lösung wäre.
Das, was ich Dir schon geraten habe. Ist aber natürlich Dein Bier!
lupe ist offline  
Alt 12.08.2009, 14:37   #9
lupe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.02.2008
Ort: Hammaburg
Beiträge: 1.399
lupe lupe
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Ach ja culeysue,

lasse Dir auf jeden Fall ein QUALIFIZIERTES Zeugnis von der Fa. ausstellen. Danke!!!
lupe ist offline  
Alt 12.08.2009, 14:51   #10
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Ich würde auch sagen: laß dich lieber betriebsbedingt kündigen. Bei einem Aufhebungsvertrag kommt es nicht nur auf die Überschrift an ("zur Vermeidung einer betriebsbedingten Kündigung"), sondern das Arbeitsamt wird eine inhaltliche Prüfung dieses Vertrages vornehmen. Du hast dann das Problem eines Nachweises, daß sonst tatsächlich gekündigt worden wäre.

Das Angebot einer anderen Beschäftigung dürfte gar nicht in den Angaben an das Arbeitsamt erscheinen. Das Formular dieser Arbeitsbescheinigung, die der Arbeitgeber dann ausfüllen mußt, kannst du dir auf den Internetseiten des Arbeitsamtes schon mal anschauen.

Wenn dir die Firma was Gutes tun will, so achte lieber darauf, daß das Arbeitszeugnis positiv ausfällt und auch zum Grund des Ausscheidens dort nichts Negatives vermerkt wird.

Nebenbei noch: ob die Firma zu einer betriebsbedingten Kündigung berechtigt ist (wegen Kündigungsschutz, Sozialauswahl usw.), ist wieder eine ganz andere Frage.
 
Alt 12.08.2009, 15:13   #11
lupe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.02.2008
Ort: Hammaburg
Beiträge: 1.399
lupe lupe
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Hi Gurke,

Zitat:
Wenn dir die Firma was Gutes tun will, so achte lieber darauf, daß das Arbeitszeugnis positiv ausfällt und auch zum Grund des Ausscheidens dort nichts Negatives vermerkt wird.
Die dürfen nichts negatives reinschreiben. Gibt allerdings verstecke Botschaften in Arbeitszeugnissen, die man kennen sollte.

Zitat:
Nebenbei noch: ob die Firma zu einer betriebsbedingten Kündigung berechtigt ist (wegen Kündigungsschutz, Sozialauswahl usw.), ist wieder eine ganz andere Frage.
Ist sie! Eine Sozialauswahl ist z.B. nur dann zu beachten, wenn die Fa. Betriebsbedingt kündigt und am gleichen Standort bleibt. Eine Sozialauswahl kann diese aber auch durch eine geschickt hohe Abfindung umgehen, um unliebsame Mitarbeiter/innen "loszuwerden".

Das trifft aber in ihrem Fall wohl nicht zu...
lupe ist offline  
Alt 13.08.2009, 10:20   #12
Mischa->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.05.2007
Beiträge: 89
Mischa
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Hi CurleySue

ich verstehe Deinen Beitrag so, dass Du Deiner Tochter den Umzug nicht zumuten willst?

Wenn dem so ist, dann lies Dich bitte ein wie es für 15-Jährige (so alt wird Deine Tochter ja sein, falls Ihr nächstes Jahr in Harz IV rutscht), im Arge-Bezug aussieht:

1. Sie hat kaum mehr Möglichkeiten sich in den Ferien Geld etwa für einen Führerschein zu verdienen. Sie darf nur die ersten 100 € behalten und vom Rest 20 %. Das übrige muss sie für ihren Lebensunterhalt/Mietanteil verwenden, da die ARGE entsprechend weniger Harz IV für zahlen wird.

2. Wenn Eure Wohnung nicht angemessen ist, werdet ihr nach einiger Zeit von der ARGE zum Umzug auffordert. Auch dann würde Deine Tochter wohl aus ihrer jetzigen Umgebung gerissen werden.

3. Ab 15 ist Deine Tochter erwerbsfähig und damit für die ARGE interessant. Wenn sie auf eine Schule geht, die sie voraussichtlich mit 15 oder 16 abschließt, muss damit rechnen das sie für die Ferien "Einladungen" zu Bewerbungstrainings etc. erhält.

4. Hat sie nach Schulabschluß nicht sofort eine Ausbildungsstelle (oder einen Platz an einer weiterführenden Schule) wird die ARGE unmittelbar mit Maßnahmen, Bewrbungstrainings, 1 € -Jobs kommen.

Wenn Deine Tochter der Grund ist, warum Du nicht umziehen willst, dann sprich mit ihr über mögliche Konsequensen für den Falll, dass ihr Harz-IV-Empfänger werdet.

Grüße

M.
Mischa ist offline  
Alt 13.08.2009, 10:56   #13
lupe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.02.2008
Ort: Hammaburg
Beiträge: 1.399
lupe lupe
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

@ micha

Zitat:
ich verstehe Deinen Beitrag so, dass Du Deiner Tochter den Umzug nicht zumuten willst?
Ne, als Hamburger/in (Metropole, zweitgrößte Stadt Deutschlands) hat man irgendwie auch keine Lust in "Kuh Nestern" wie Gera od. Rügen zu leben und die ehemalige "DDR" zu bewundern. Würde mir jedenfalls so gehen...

Zitat:
Wenn Deine Tochter der Grund ist, warum Du nicht umziehen willst, dann sprich mit ihr über mögliche Konsequensen für den Falll, dass ihr Harz-IV-Empfänger werdet.
Das kann ihr dort auch passieren. Nämlich wenn sie mit geht und nach dem Umzug gekündigt wird.
lupe ist offline  
Alt 13.08.2009, 11:32   #14
Zwergenmama->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.05.2006
Beiträge: 308
Zwergenmama
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Was soll denn der idiotische "Rat" ? Mit der Tochter sprechen, frei nach dem Motto- Du bist schuld, wenn wir verarmen. SCHWACHSINN!!!!

Du mußt auf keinen Fall umziehen, wenn Du ein noch minderjähriges Kind betreust. In so einem Fall steht das Kindeswohl an erster Steller, und die Herausnahme aus dem gewohnten Umfeld kann auch für eine 15-Jährige traumatisch enden. Als zusätzliche Begründung fällt mir Folgendes ein- Gibt es Oma oder Nachbarn, die im Notfall (z.B. Krankheit oder flexible Arbeitszeiten) die Betreuung Deines Kindes übernehmen? Durch den Umzug würden natürlich sämtliche Betreuungsmöglichkeiten, die Deine Erwerbsfähigkeit garantieren, wegfallen.

Im übrigen "Entsorgen" immer mehr Firmen Alleinerziehende auf diese Art und Weise. Dir wird ein Arbeitsplatz in der anderen Stadt zugestanden, aber wie Du dies dann organisieren sollst, interessiert niemanden. Ein bequemer Weg, um schwer zu kündigende alleinerziehende Mütter los zu werden

Lass Dich hier von ein paar Leuten, die weder Plan noch Verstand haben, nicht beunruhigen!

Wenn es nicht anders geht, lass Dich betriebsbedingt kündigen. Dann erhälst Du erst einmal maximal 12 Montate "normales" Arbeitslosengeld. In dieser Zeit holt Euch NIEMAND aus der Wohnung. Wenn Du dann im schlimmsten Fall in Hartz 4 fällst, steht trotzdem nicht automatisch fest, daß ihr die Wohnung verlassen müßt. Man kann sich wehren und man muß sich wehren.

Lieber Gruß von der Zwergenmama
Zwergenmama ist offline  
Alt 13.08.2009, 15:41   #15
AsbachUralt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 1.513
AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Zitat von Zwergenmama Beitrag anzeigen
Was soll denn der idiotische "Rat" ? Mit der Tochter sprechen, frei nach dem Motto- Du bist schuld, wenn wir verarmen. SCHWACHSINN!!!!

Du mußt auf keinen Fall umziehen, wenn Du ein noch minderjähriges Kind betreust. In so einem Fall steht das Kindeswohl an erster Steller, und die Herausnahme aus dem gewohnten Umfeld kann auch für eine 15-Jährige traumatisch enden. Als zusätzliche Begründung fällt mir Folgendes ein- Gibt es Oma oder Nachbarn, die im Notfall (z.B. Krankheit oder flexible Arbeitszeiten) die Betreuung Deines Kindes übernehmen? Durch den Umzug würden natürlich sämtliche Betreuungsmöglichkeiten, die Deine Erwerbsfähigkeit garantieren, wegfallen.

Im übrigen "Entsorgen" immer mehr Firmen Alleinerziehende auf diese Art und Weise. Dir wird ein Arbeitsplatz in der anderen Stadt zugestanden, aber wie Du dies dann organisieren sollst, interessiert niemanden. Ein bequemer Weg, um schwer zu kündigende alleinerziehende Mütter los zu werden

Lass Dich hier von ein paar Leuten, die weder Plan noch Verstand haben, nicht beunruhigen!

Wenn es nicht anders geht, lass Dich betriebsbedingt kündigen. Dann erhälst Du erst einmal maximal 12 Montate "normales" Arbeitslosengeld. In dieser Zeit holt Euch NIEMAND aus der Wohnung. Wenn Du dann im schlimmsten Fall in Hartz 4 fällst, steht trotzdem nicht automatisch fest, daß ihr die Wohnung verlassen müßt. Man kann sich wehren und man muß sich wehren.

Lieber Gruß von der Zwergenmama
Das ist ja wohl nicht Dein Ernst?
Einerseits heißt es ständig,Leben unter Hart IV ist unerträglich,besonders für Kinder und dann sagst Du das Kindeswohl geht vor.
Erstmal,einmal Hartz IV,lange Zeit Hartz IV,falls nicht ewig.
Glaubst Du wirklich,die Tochter wäre als Kind einer Hartz IV Empfängerin mit allen Konsequenzen glücklicher als bei einem Umzug?
Jedes Jahr wandern 140 000 Personen aus Deutschland aus und das nach Canada,USA,Neuw Zealand oder Australien und nicht von Hamburg nach Gera.Darunter viele Kinder jeder Altersstufe.Werden die nun alle Krank und Unglücklich.Nö,Kinder sind viel flexibler als Erwachsene,die haben bald neue Freunde und mit den alten Freunden ist die Kommunikation in Zeiten von I-Net iund Skype wohl auch kein Problem.
Übrigens,es gibt in Deutschland ein paar Tausend Kinder von Zirkusleuten oder Schaustellern die alle paar Tage in eine neue Schule gehen.Denkst Du die werden davon Krank.Nein,im Gegenteil,sie sind im Leben später viel Aufgeschlossener,Selbstbewußter und auch Toleranter als "Normale" Kinder.
Das Argument Kindeswohl läuft hier genau ins Gegenteil und die Gefahr das die Tochter später ebenfalls in Hartz IV rutscht ist immer größer als wenn Mutter eine geregelte Arbeit hat.
AsbachUralt ist offline  
Alt 13.08.2009, 21:34   #16
Zwergenmama->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.05.2006
Beiträge: 308
Zwergenmama
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Wir leben nicht in Kanada, sondern in Deutschland. Arbeit um jeden Preis? Nicht um den Preis eines Kindes! Das ist mein voller Ernst. Wenn die Firma Gutes im Sinn hätte, würde man die Stelle nicht streichen. Das Angebot in fernen Landen ist nur Mittel zum Zweck.
Zwergenmama ist offline  
Alt 13.08.2009, 23:38   #17
Kallemann->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.09.2006
Ort: Köln
Beiträge: 63
Kallemann
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Das artet jetzt wieder aus in Richtung der böse Arbeitgeber will Dich nur los werden....
Bis jetzt haben wir doch von curleysue1510 nur die Info, dass der Job wegfällt. Sowas soll's ja geben.

@curleysue1510

Deine Sorgen sind unbegründet. Du musst das von Dir beschriebene Arbeitsangebot des Arbeitgebers nicht annehmen.
Bei Kündigung durch den AG bekommst Du keine Sperre.

Ich würde es so machen:
Verhandele mit dem AG über den von ihm vorgeschlagenen Aufhebungsvertrag. Falls das Thema für Dich neu ist, lass Dir helfen (gibts nen BR?). Geht letztlich nur um die Abfindung. Als Richtschnur kannst Du nehmen 0,5 Monatsgehälter pro Beschäftigungsjahr. Beispiel: Du hast ein Bruttogehalt im Monat von 2200 € und bist 7 Jahre in der Firma, dann ergibt das 2200€x0,5x7=7700 €. Das solltest Du mindestens fordern!
Wenn Ihr Einigung habt, dann soll er Dir betriebsbedingt kündigen und Du reichst eine Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht ein (kostenlos, ohne Anwalt). Es gibt dann einen Anhörungstermin und das Arbeitsgericht protokolliert in diesem Termin Eure Aufhebungsvereinbarung.
Damit bist Du dann völlig auf der sicheren Seite, denn Du hast ja sogar gegen die Kündigung "gekämpft".

Viel Glück!
Grüße
Kalle
__

Gruß
Kallemann
Kallemann ist offline  
Alt 13.08.2009, 23:46   #18
ryan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

Umziehen!
 
Alt 14.08.2009, 14:00   #19
lupe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.02.2008
Ort: Hammaburg
Beiträge: 1.399
lupe lupe
Standard AW: Firma bietet Job in einer anderen Stadt an, muß ich den annehmen?

@ Kallemann,

Zitat:
Erstmal,einmal Hartz IV,lange Zeit Hartz IV,falls nicht ewig.
Das gilt auch für ALG I "Arbeitslose.

Zitat:
Glaubst Du wirklich,die Tochter wäre als Kind einer Hartz IV Empfängerin mit allen Konsequenzen glücklicher als bei einem Umzug?
Jedes Jahr wandern 140 000 Personen aus Deutschland aus und das nach Canada,USA,Neuw Zealand oder Australien und nicht von Hamburg nach Gera.
Na ja, dazu muß man dann auch die "fremde" Sprache beherrschen, das Risiko lieben. Nicht wenige dieser "Aussteiger" kehren reumütig zurück.

Zitat:
Darunter viele Kinder jeder Altersstufe.Werden die nun alle Krank und Unglücklich.Nö,Kinder sind viel flexibler als Erwachsene,die haben bald neue Freunde und mit den alten Freunden ist die Kommunikation in Zeiten von I-Net iund Skype wohl auch kein Problem.
Ich hätte dazu keinen Bock! Meine Sozialkontakte (Freunde, Bekannte, Eltern, Schwestern, Brüder) wären mir wichtiger, als ein Job in Gera.

Zitat:
Übrigens,es gibt in Deutschland ein paar Tausend Kinder von Zirkusleuten oder Schaustellern die alle paar Tage in eine neue Schule gehen.Denkst Du die werden davon Krank
Ich denke, auf Dauer ja, da diese Kinder nie geregelte (auf lange Basis) Soziale Kontakte aufbauen können.

Zitat:
Das Argument Kindeswohl läuft hier genau ins Gegenteil und die Gefahr das die Tochter später ebenfalls in Hartz IV rutscht ist immer größer als wenn Mutter eine geregelte Arbeit hat.
Von welchem selbsternannten Pädagogen stammt denn diese Behauptung?

Zitat:
Als Richtschnur kannst Du nehmen 0,5 Monatsgehälter pro Beschäftigungsjahr. Beispiel: Du hast ein Bruttogehalt im Monat von 2200 € und bist 7 Jahre in der Firma, dann ergibt das 2200€x0,5x7=7700 €. Das solltest Du mindestens fordern!
Stimmmt! Wobei es keinen Rechtlichen Anspruch auf eine Abfindung gibt. Die muß man aushandeln.
lupe ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
anderen, annehmen, bietet, firma, stadt

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Umzug in einer anderen Stadt ninaph KDU - Umzüge... 4 17.06.2009 21:45
Firma erscheint mir unfreundlich, muss ich annehmen? Psylix Allgemeine Fragen 24 05.06.2009 19:49
Firma bietet Auslandsjob für 69 Euro im Monat Muci Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 12.05.2009 20:32
Bewerbungsgespräch in einer anderen Stadt sincere Allgemeine Fragen 5 11.09.2008 13:27
Ein-Euro-Job aus einer ganz anderen Sicht... Silvia V Ein Euro Job / Mini Job 1 29.07.2005 02:33


Es ist jetzt 06:03 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland