Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Taschengeldaufbesserung

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.04.2006, 13:58   #1
krzysiek
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.04.2006
Beiträge: 1
krzysiek Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Taschengeldaufbesserung

Hallo,
muß eigentlich auch der Zusatzverdienst von schulpflichtigen Kindern der ALG II Empfängern (also z.B. Taschengeldaufbesserung durch Austragen von Zeitungen) dem Jobcenter gemeldet werden?
krzysiek ist offline  
Alt 20.04.2006, 14:06   #2
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard Re: Taschengeldaufbesserung

Zitat von krzysiek
Hallo,
muß eigentlich auch der Zusatzverdienst von schulpflichtigen Kindern der ALG II Empfängern (also z.B. Taschengeldaufbesserung durch Austragen von Zeitungen) dem Jobcenter gemeldet werden?


Ja auf jeden Fall, es gibt aber da auch die Freibeträge die angerechnet werden - also 50 Euro 1 x im Jahr als Geschenk und die 100 Euro bei Einkommen.

Das Kind kann also bis 100 Euro Einkommen haben und es passiert nichts.

Aber wie gesagt, bitte anmelden ! ! !
Arco ist offline  
Alt 21.04.2006, 07:21   #3
medea->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 95
medea
Standard Taschengelaufbesserung

Hey Arco !
War letzt bei meinem Fallmanager und hatte den gefragt wie das ist wenn mein Sohn in den Sommerferien jobt. Der sagte mir daraufhin, da ich ja scho einen Minijob hätte, würden Ihm von seinem Einkommen sofort 80 % abgezogen. Denn nur einer von uns dürfte diesen Freibetrag von 100€ einstecken.
Hat der mir also schon wieder Mist erzählt oder wie sehe ich das.
Man sollte echt sofort alles hinterfragen was die einem erzählen.
:motz:

Bey medea :stern:
__

meine einträge basieren auf persönlichen erfahrungen und stellen keine rechtsberatung dar.

Wer heute den Kopf in den Sand steckt,
knirscht morgen mit den Zähnen !!!!!!!!!
medea ist offline  
Alt 21.04.2006, 10:21   #4
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

im SGBII steht nichts von nur einmal Freibetrag. Ich würd mal sagen, da hatte einer keine Ahnung oder wollte keine Ahnung haben..
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 21.04.2006, 10:39   #5
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat von gelibeh
im SGBII steht nichts von nur einmal Freibetrag. Ich würd mal sagen, da hatte einer keine Ahnung oder wollte keine Ahnung haben..
kann mich da eigentlich nur Geli anschließen.....

Ist wohl mal wieder so ein Fall eines SB der voher bei der Post oder Bahn war ...... und die waren ja auch nicht immer firm :lol: :lol:

oder meint ihr, die hätten die Allerbesten in den Ruhpool abgeschoben :mrgreen: :mrgreen:
Arco ist offline  
Alt 21.04.2006, 21:17   #6
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Was ist, wenn ich so langsam mein Hab und Gut bei ibääh verkaufen muß, um über die Runden zu kommen? Müßte ich das auch angeben?

Gruß, Heiko
Heiko1961 ist offline  
Alt 21.04.2006, 21:28   #7
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat von Heiko1961
Was ist, wenn ich so langsam mein Hab und Gut bei "IBÄÄ" verkaufen muß, um über die Runden zu kommen? Müßte ich das auch angeben?

Gruß, Heiko
.... eigentlich nicht, wenn du nur dein Hab und Gut verscherbelst.

Also sozusagen dein vorhandenes "Sachvermögen" in Geld umwandelst.
Arco ist offline  
Alt 21.04.2006, 22:06   #8
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
War letzt bei meinem Fallmanager und hatte den gefragt wie das ist wenn mein Sohn in den Sommerferien jobt. Der sagte mir daraufhin, da ich ja scho einen Minijob hätte, würden Ihm von seinem Einkommen sofort 80 % abgezogen. Denn nur einer von uns dürfte diesen Freibetrag von 100€ einstecken.
Hat der mir also schon wieder Mist erzählt oder wie sehe ich das.
Man sollte echt sofort alles hinterfragen was die einem erzählen.
Du mußt wirklich alles hinterfragen, was dir auf deiner Arge erzählt wird. Denn offensichtlich haben sich die Änderungen ab 1. Oktober 2005 bei deiner Arge noch nicht herumgesprochen (Oder hast du vor dem 1.10.05 gefragt?).

Seit 1. 10.2005 gilt:

l Langzeitarbeitlose dürfen mehr hinzuverdienen (siehe weiter unten)
l Die Eigenheimzulage wird bei der Berechnung des Arbeitslosengelds II
(Hartz IV) nicht mehr als Einkommen berücksichtigt. Dabei gilt die
Bedingung, dass die Eigenheimzulage zum Kauf eines Eigenheims
verwendet wird, das nicht als Vermögen berücksichtigt wird.
l Kindergeld wird auch für volljährige Kinder, die nicht mehr zu Hause wohnen, nicht mehr angerechnet, wenn ALG-II-Bezieher den Betrag an die Kinder weitergeben.
[b]l Unberücksichtigt bleiben bei der Anrechnung Einnahmen von Kindern von Sozialgeldempfängern, die jünger als 16 Jahre sind und monatlich höchstens 100 Euro verdienen( Beispiel: Ferienjob).[/b]
l Einmalige Einnahmen (Weihnachtsgeld, Steuerrückzahlungen usw.) werden auf einen angemessenen Zeitraum verteilt und innerhalb dieses Zeitraums monatlich angerechnet.
l Erhöhung Pauschalbetrag für den Weg zur Arbeit auf 20 Cent pro Kilometer, falls Arbeitsweg mit Auto unabdingbar ist.
 

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland