Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.04.2018, 17:51   #1
Wuschelchen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.05.2016
Beiträge: 154
Wuschelchen
Standard Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Hallo,

nachdem ja nun die Anzeige gegen den privaten Arbeitsvermittler noch immer am laufen ist, kam nun mein SB auf die Idee, ich könne mich ja auch mal weiter weg bewerben, denn er mag mein Nebengewerbe nicht (weil sein Vater darin keinen Erfolg hatte).

Schön und gut, aber um in diese Stadt zu kommen muss ich Zug fahren (habe kein Auto und Bänderschaden am Fuß).
Und da die Läden dort so gut wie einheitlich um 20 Uhr schließen (ist ein großes Shoppingcenter), müsste ich dann laut Bahn bis 22 Uhr am Bahnhof warten, dann fahre ich ca. 45 Minuten nach Hause und laufe dann irgendwie vom Busbahnhof 5km nach Hause.

Ist das überhaupt zumutbar ?

EDIT: Früh fährt der Zug dann nur um 8:10 sodass man um 9:30 Uhr da ist und den Laden öffnen kann.



MfG
Wuschelchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 18:01   #2
Solanus
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.446
Solanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus Enagagiert
Standard AW: Zwei Stunden auf Zug warten ?

Zitat von Wuschelchen Beitrag anzeigen
......nheitlich um 20 Uhr schließen (ist ein großes Shoppingcenter), müsste ich dann laut Bahn bis 22 Uhr am Bahnhof warten, dann fahre ich ca. 45 Minuten nach Hause und laufe dann irgendwie vom Busbahnhof 5km nach Hause.

Ist das überhaupt zumutbar ?

MfG
Ohne weiteren Informationen, definitiv nicht zumutbar.

Arbeitsweg ist, Von der Haustür zu Hause auf direktem Weg zur Arbeitsstelle und am Abend wieder zurück. Dabei ist es unerheblich, ob der ÖPNV erst nach zwei Stunden fährt oder nach 10 Minuten. Es zählt IMMER der direkte und unmittelbare Weg, auch Wartezeiten, Umsteigezeiten etc.

In Deinem Falle kämst Du locker auf 2 Stunden Wartezeit, 45 Minuten Bahnfahrt, eine Stunde zu Fuß, summa summarum 3 Stunden 45 Minuten eine Richtung, dies mal zwei, macht mehr wie 7 Stunden. Darum definitiv unzumutbar.

Stell doch mal den Antrag auf Kostenübernahme für Zweitwohnsitz am Arbeitsort. Wird nichts bringen, aber sichert Dich ab, dass Du diese Möglichkeit geprüft hast.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 18:44   #3
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 7.107
Curt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat Enagagiert
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Moinsen Wuschelchen ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
Zitat:
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Zwei Stunden auf Zug warten ?, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 22:32   #4
Gewerkschafter
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.07.2012
Beiträge: 122
Gewerkschafter Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von Wuschelchen Beitrag anzeigen
nachdem ja nun die Anzeige gegen den privaten Arbeitsvermittler noch immer am laufen
Guten Abend Wuschelchen!
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat bekannt gegeben die „Inanspruchnahme der privaten Arbeitsvermittlung ist freiwillig“. Dieser Sachverhalt ist im Leitfaden zu finden, wir können auch in Google BMAS eingeben und wir finden diese Erklärung bei der Arbeitsvermittlung, bzw. öffentliche und private Arbeitsvermittlung. Da ich nicht informiert bin um welche Anzeige es sich gegen den privaten Arbeitsvermittler handelt möchte ich weitere Informationen erteilen. Bitte einmal in Google das SGB 3 eingeben. Dann den § 296 Abs.2 SGB3 bitte durchlesen. Dort steht geschrieben, ich zitiere wie folgt „Die oder der Arbeitsuchende ist zur Zahlung der Vergütung nach Absatz 3 nur verpflichtet, wenn infolge der Vermittlung des Vermittlers der Arbeitsvertrag zustande gekommen ist“. Möchte ich nun mein Arbeitsverhältnis, welches mir durch den privaten Arbeitsvermittler vermittelt wurde, nach § 622 Abs.3 BGB kündigen, so kann es möglicherweise sein, das mein Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein nach § 45 Abs.6 Satz 3 und 4 SGB3 ungültig wird. Dadurch kann der private Arbeitsvermittler, unter Umständen, seine Ansprüche gegen den Arbeitssuchenden geltend machen. Sollte ein Vermittlungsvertrag auf Druck der AfA oder des JC zustande gekommen sein, so können wir diesen Vertrag vielleicht nach § 123 BGB anfechten. Bei der PAV sich bewerben und vorstellen auf Druck der Afa oder des JC gilt als Pflicht. Dennoch keine Vermittlungsverträge ohne Überlegung sofort unterschreiben, wenn wir unterschreiben, darauf bestehen dass der private Vermittler keine Schadensersatzforderung an uns stellt. Ansonsten kann die Gefahr möglicherweise bestehen, dass wir Knebelverträge unterschreiben. Da ich kein ausgebildeter Jurist bin, kann ich für meine Informationen keine Gewähr übernehmen. Weiterhin gebe ich meine Informationen nur in konjunktiver Form preis. Sollte ich Unrecht haben bitte ich die Redaktion unseres Forums meinen Beitrag umgehend zu löschen.

Geändert von Gewerkschafter (06.04.2018 um 22:53 Uhr)
Gewerkschafter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2018, 12:41   #5
Wuschelchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 31.05.2016
Beiträge: 154
Wuschelchen
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Und es geht weiter, SB hört nicht auf.

Nochmal genau gerechnet:

Das wären also 2h Wartezeit am Bahnhof + 45 Minuten Fahrt + 1h laufen.

= 3h 45 min eine Strecke

Um 10 Uhr öffnen die Läden, nur die Bahn fährt um 9:17 Uhr und wäre erst um 10 Uhr dort.

Also müsste ich die Bahn um 8:10 Uhr nehmen, die wäre wohl 8:50 Uhr dort.

Um zum Bahnhof zu kommen könnte ich ja nun den Bus nehmen, dieser wäre 7:48 Uhr oder 8:18 Uhr am Bahnhof.

Da letzteres zu spät wäre müsste ich den Bus für 7:48 Uhr nehmen, dieser fährt bei mir um 7:32 Uhr los.

Also fahre ich von 7:32 Uhr bis 7:48 Uhr mit dem Bus, warte dann von 7:48 Uhr bis 8:10 Uhr auf die Bahn = 54 Minuten

Fahre dann 40 Minuten mit der Bahn und bin um 8:50 Uhr am Arbeitsplatz welcher aber erst um 10 Uhr öffnet. Demnach weitere Wartezeit von 1h 10min

= 2h 44 min Rückstrecke

Also wäre ich insgesamt 6 Stunden und 24 Minuten unterwegs.


Hinzu kommt, dass ich ja wenn ich um 24 Uhr daheim angekommen bin mich auch erstmal duschen etc. muss. Also bin ich gegen 1 Uhr im Bett oder später.

Morgens muss ich um 7:32 Uhr am Bus sein, also müsste ich ja spätestens um 6 Uhr aufstehen.

5 Stunden schlafen, wow. Was ein Leben.
Wuschelchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2018, 13:16   #6
Solanus
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.446
Solanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus EnagagiertSolanus Enagagiert
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von Wuschelchen Beitrag anzeigen
...
5 Stunden schlafen, wow. Was ein Leben.
Ohne wenn und aber, definitiv ungesetzlich, guckst Du hier

§ 5 Abs 1 ArbZGes
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2018, 13:20   #7
Wuschelchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 31.05.2016
Beiträge: 154
Wuschelchen
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Vielen Dank

Habe das nun so zurückgeschrieben und direkt Einladung erhalten.
Jeden Monat muss ich dort hin und SB hat nichtmal was obwohl hier auch Läden ständig suchen.
Aber nein, er ist ja selbst von dort...
Wuschelchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2018, 16:00   #8
Tollkirsche2
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.04.2018
Beiträge: 29
Tollkirsche2
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Ohne wenn und aber, definitiv ungesetzlich, guckst Du hier

§ 5 Abs 1 ArbZGes
Da steht aber nichts davon, daß das Argument zieht "Ich wohne am Popo der Welt, daher kann ich nicht arbeiten gehen".

Eine richterliche Entscheidung in diesem Fall wäre sehr interessant. Mit der Begründung "Ich muß leider 2 Stunden auf die Bahn warten" könnte Jeder irgendwo ins Outback ziehen und weiter arbeitslos bleiben.
Tollkirsche2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2018, 20:45   #9
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 4.765
dagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiert
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Ohne wenn und aber, definitiv ungesetzlich, guckst Du hier

§ 5 Abs 1 ArbZGes
§ 5 ArbZG bezieht sich auf die Zeitspanne zwischen dem Ende der Arbeit und dem Beginn der nächsten Arbeit. Fahrten zum und vom Arbeitsort zählen nicht mit, ausgenommen sind allenfalls Beschäftigte bei denen die Fahrtätigkeit direkt zum Job gehört, z.B.Außendienstler.


Zitat:
Reine Wegezeiten, die dem Arbeitnehmer durch die Beschränkung auf ein öffentliches Verkehrsmittel lediglich ein Freizeitopfer abverlangen, sind keine Arbeitszeit iSv. § 2 Abs. 1 ArbZG oder Art. 2 Nr. 1 der Richtlinie 2003/88/EG vom 4. November 2003 über bestimmte Aspekte der Arbeitszeitgestaltung (Arbeitszeit-Richtlinie).
https://www.jurion.de/urteile/bag/20.../9-azr-519_05/ (Rz 33)

https://blog.lapid.de/fahrzeit-arbei...BCr-eine-rolle

Im Fall des TE müsste auf die Zumutbarkeitsregeln des SGB abgestellt werden, das ArbZG hilft hier nicht weiter.
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2018, 21:14   #10
Wuschelchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 31.05.2016
Beiträge: 154
Wuschelchen
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Morgen bin ich erstmal zur Voruntersuchung - Karpaltunnelsyndrom.

Da wird sich SB sicher freuen.
Wuschelchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2018, 21:51   #11
DoppelPleite
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 872
DoppelPleite EnagagiertDoppelPleite EnagagiertDoppelPleite EnagagiertDoppelPleite EnagagiertDoppelPleite EnagagiertDoppelPleite EnagagiertDoppelPleite EnagagiertDoppelPleite EnagagiertDoppelPleite Enagagiert
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von Wuschelchen Beitrag anzeigen
Morgen bin ich erstmal zur Voruntersuchung - Karpaltunnelsyndrom.

Da wird sich SB sicher freuen.
Geht dem SB überhaupt nichts an was Du für Beschwerden hast.
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2018, 22:00   #12
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.984
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
Geht dem SB überhaupt nichts an was Du für Beschwerden hast.
Das hat Wuschelchen sicher nur uns erzählt.
Der SB bekommt den AU-Schein und gut iss.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des 0zymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 13:22   #13
Wuschelchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 31.05.2016
Beiträge: 154
Wuschelchen
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von Pixelschieberin Beitrag anzeigen
Das hat Wuschelchen sicher nur uns erzählt.
Der SB bekommt den AU-Schein und gut iss.
Genau.

Was ich noch anmerken möchte bzgl. User Tollkirsche2, wenn man einen Mann hat der im Wohnort arbeitet und Kinder, was soll man dann sagen - wir sehen uns am Sonntag ?
Wuschelchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 15:08   #14
RonnyX
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.05.2018
Beiträge: 158
RonnyX
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von Wuschelchen Beitrag anzeigen
Jeden Monat muss ich dort hin und SB hat nichtmal was obwohl hier auch Läden ständig suchen.
Aber nein, er ist ja selbst von dort...
Hat dein ***Vermittler Bewerbungen verlangt oder hat er verlangt, dass du dort arbeiten sollst?

Ich kann immer nur lesen, dass du dich nun auch weiter weg bewerben sollst. Dagegen ist nichts einzuwenden.

Unter § 10 SGB II steht, welche Arbeit zumutbar bzw. nicht zumutbar mit den Rahmenbedingungen ist.
Von unzumutbaren Bewerbungen steht dort nichts.
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__10.html

Wenn in deinem Ort die Läden auch ständig suchen ---warum nehmen die dich nicht?
RonnyX ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 16:29   #15
bla47
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 31.05.2014
Ort: Leverkusen, Plattenbausiedlung am Stadtrand
Beiträge: 1.635
bla47 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Wie sieht es denn aus, wenn die zumutbare Pendelzeit nur gelegentlich überschritten wird ?
z.B. als Schicht Arbeiter läuft es gut, aber die Nachtschicht von Samstag auf Sonntag bedeutet: Feierabend 5 Uhr morgens und der erste Bus Sonntag früh um 8:10 Uhr.
Meines Wissens hatten wir hier noch nicht so einen Fall.
bla47 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2018, 10:18   #16
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: KOBANE CALLING
Beiträge: 13.777
ZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/in
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von Gewerkschafter Beitrag anzeigen
. Aber vielleicht hilft Art.11 Abs.2 GG weiter.
Nein, das hilft nicht. Das Recht auf Freizügigkeit wird ja nicht vom Staat eingeschränkt.....
__

Mahalo
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2018, 18:15   #17
Wuschelchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 31.05.2016
Beiträge: 154
Wuschelchen
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von RonnyX Beitrag anzeigen
Hat dein ***Vermittler Bewerbungen verlangt oder hat er verlangt, dass du dort arbeiten sollst?

Ich kann immer nur lesen, dass du dich nun auch weiter weg bewerben sollst. Dagegen ist nichts einzuwenden.

Unter § 10 SGB II steht, welche Arbeit zumutbar bzw. nicht zumutbar mit den Rahmenbedingungen ist.
Von unzumutbaren Bewerbungen steht dort nichts.
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__10.html

Wenn in deinem Ort die Läden auch ständig suchen ---warum nehmen die dich nicht?
Weil ich bei diversen Firmen nicht arbeiten möchte bzw. derzeit nicht kann, da ich wie oben bereits geschrieben einen Bänder/Nervenschaden am Fuß (Arbeitsunfall) habe sodass ich nicht lange stehen kann und zudem mir bald mein Handgelenk aufgeschnippelt wird. ;-) Da freut sich doch jeder Arbeitgeber.
Hinzu kommt das eine Wirbelsäulenversteifung festgestellt wurde.

Zudem habe ich über 10 Jahre Berufserfahrung sodass ich nicht für 8 Euro und paar Zerquestschte gehe und das ist nicht nur hier so sondern auch wo ich mich bewerben/arbeiten soll.
Wuschelchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2018, 18:50   #18
kaiserqualle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kaiserqualle
 
Registriert seit: 23.11.2011
Beiträge: 2.478
kaiserqualle Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Hallo Wuschelchen

zur Zumutbarkeit ist auch immer der § 140 Abs.4 SGB III zu nennen bzgl. der Wegezeiten von und zu der Haustür zurück.

Es ist ausserdem bei der Wegezeit das zur Verfügung stehende Vekehrsmittel zu berücksichtigen. -> hier: ÖPNV
__

gruss
kaiserqualle


Meine Meinung gehört mir
, ich bin aber gerne bereit andere dran teilhaben zu lassen.
kaiserqualle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 14:59   #19
Wuschelchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 31.05.2016
Beiträge: 154
Wuschelchen
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Wenn ich nachts um 12 Uhr zu Hause erscheine, schlafen alle schon.
Was hat man dann noch von seiner Familie bzw. Kindern, außer das man sie am Sonntag sieht.
Und welcher Mann macht das auf Dauer mit...
Wuschelchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 16:33   #20
RobbiRob
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.01.2017
Beiträge: 1.134
RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Das interessiert keinen und leider ist das auch in vielen Berufen nicht ungewöhnlich.

Auch gibt es viele Jobs, wo sich Paare nur am WE sehen oder auch nur alle 2 Wochen.

Beziehe Dich also eher auf die Zeiten und nicht auf sekundäre, persönliche Argumente.
Das ist eh aussichtlos.
RobbiRob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 19:00   #21
RonnyX
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.05.2018
Beiträge: 158
RonnyX
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von Wuschelchen Beitrag anzeigen
Weil ich bei diversen Firmen nicht arbeiten möchte
.....
Zudem habe ich über 10 Jahre Berufserfahrung sodass ich nicht für 8 Euro und paar Zerquestschte gehe.
Gern nochmal die Frage:
Hat dein Vermittler von dir schriftlich diese Bewerbungen in diesem Ort verlangt? Hast du eine EGV oder einen EGV-VA, wo das drin steht?
RonnyX ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2018, 11:29   #22
Wuschelchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 31.05.2016
Beiträge: 154
Wuschelchen
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von RobbiRob Beitrag anzeigen
Das interessiert keinen und leider ist das auch in vielen Berufen nicht ungewöhnlich.

Auch gibt es viele Jobs, wo sich Paare nur am WE sehen oder auch nur alle 2 Wochen.

Beziehe Dich also eher auf die Zeiten und nicht auf sekundäre, persönliche Argumente.
Das ist eh aussichtlos.
Das ist nur allgemein gemeint. Da kann man sich dann beim SB bedanken.

Ich würde jedenfalls so eine Beziehung nicht wollen/mitmachen, denn das ist für mich keine.
Wuschelchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2018, 11:34   #23
Wuschelchen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 31.05.2016
Beiträge: 154
Wuschelchen
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von RonnyX Beitrag anzeigen
Gern nochmal die Frage:
Hat dein Vermittler von dir schriftlich diese Bewerbungen in diesem Ort verlangt? Hast du eine EGV oder einen EGV-VA, wo das drin steht?
Ja. Vermittlungsvorschlag per Post erhalten. Ich habe eine EGV, die wird aber jedes Mal geändert.

Bin erstmal krankgeschrieben - 4 Wochen. Habe lokales Betäubungsmittel in Handgelenk gespritzt bekommen, zeigt aber keine Wirkung. Ab nächsten Monat geht´s weiter.

Wird sicher nun heißen das AU nicht reicht.
Wuschelchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2018, 12:03   #24
RonnyX
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.05.2018
Beiträge: 158
RonnyX
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Vielen Dank.
Wenn der VV mit RFB war, wäre die Anhörung vor Sanktion schon da.
Deshalb mal für spätere VV:
Sich nicht zu bewerben, wäre dann aus genau den Krankheitsgründen möglich. Nämlich, weil du jetzt einfach keine Bewerbungen schreiben kannst. Falls eine OP kommt, auch nicht.
(nicht aber, weil du 2 Std. auf den Zug warten müsstest oder deinen Mann zu selten sehen würdest).

Da ich kein Arzt bin, interessieren mich deine Krankheiten nicht wirklich. Hier gehts für dich um Abwehr von Sanktionen.
Eine AUB sagt zum Glück nichts darüber aus, ob man sich trotzdem bewerben kann.
Manchmal ist es aber hilfreich, seine Krankheiten nicht nur der Internetwelt, sondern mal gezielt seinem FM mitzuteilen.

Dir gute Besserung.
RonnyX ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2018, 12:35   #25
Kassalla
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.05.2018
Beiträge: 3
Kassalla
Standard AW: Ist es zumutbar, zwei Stunden auf den Zug zu warten ?

Zitat von Wuschelchen Beitrag anzeigen
Wird sicher nun heißen das AU nicht reicht.
Eine AU reicht vollkommen aus. Das sollte Dich nicht beunruhigen. Aber nach den 4 Wochen wird es weitergehen müssen.

Die von Dir angesprochenen Gründe gegen die Arbeitsaufnahme werden - mal ehrlich - nicht "ziehen".
Kassalla ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
stunden

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ALG 2: Schichtarbeit - 2 Stunden auf Zug warten zumutbar? iSlave ALG II 6 27.07.2017 10:14
Rechtsprechung: Zwei Bewerbungen pro Woche sind zumutbar HartzVerdient Diskussionsbereich-> Urteile / Entscheidungen / Rechtsmittel 17 25.04.2015 21:00
USA: Hinrichtung dauerte zwei Stunden Cerberus Archiv - News Diskussionen Tagespresse 126 29.07.2014 23:35
Arbeitsweg - Wieviel Stunden sind maximal zumutbar? romeo1222 ALG II 21 03.07.2011 18:32
Mann aus Hannover muss zwei Jahre auf Hartz IV warten Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 24.01.2011 16:44


Es ist jetzt 14:30 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland