Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ???

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.03.2018, 18:24   #1
krankeschwester59
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.03.2018
Beiträge: 11
krankeschwester59
Standard Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ???

hallo,

ich bin krankenschwester und seit dem 1.1.18 arbeitslos weil die einrichtung geschlossen wurde.alg1 beantragt.wurde problemlos genehmigt.

ich beziehe seit dem 1.1.18 alg1.ich habe vorher 100 std gearbeitet und habe gesundheitliche einschränkungen im antrag angegeben.

die afa hat daher ein gutachten beim mdk in auftrag gegeben,womit ich einverstanden war.
jetzt bekam ich einen anruf von der afa,das ich mich umgehend krank schreiben lassen soll,da imgutachten steht, ich kann für 6 monate weniger als 3 std pro tag arbeiten.

das gutachten wurde nur auf aktenlage erstellt.ich wurde nie untersucht.ich habe mich seit dem 1.1.18 nicht au gemeldet und werde das auch nicht tun.
ich stehe also dem arbeitsmarkt zur verfügung.das gutachten teil b wurde mir von meiner sb zugeschickt,ohne weitere erklärung was ich nun tun muss oder soll.die afa hat also alg1 bewilligt,ehe überhaupt ein gutachten erstellt war.

muss ich jetzt selbst aktiv werden und einen termin bei der afa machen um mir erklären zu lassen,was das gutachten bedeutet?

das gutachten bezieht sich nur auf die vergangenheit.heute kann es mir ja wieder gut gehen.wie reagieren? , das ist meine frage.was kann die afa verlangen?

Geändert von Doppeloma (11.03.2018 um 17:14 Uhr) Grund: Beitrag etwas "aufgelockert"
krankeschwester59 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2018, 19:08   #2
schlaraffenland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von schlaraffenland
 
Registriert seit: 11.02.2008
Ort: Hier
Beiträge: 7.450
schlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/in
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Hi krankeschwester59,

vielleicht wird Dich die AfA auffordern eine Erwerbsminderungsrente zu beantragen. Für einen solchen Antrag ist es immer ratsam (wenn man die EM-Rente tatsächlich will), ab Antragsbeginn durchgehend AU geschrieben zu sein. Vielleicht hat das die AfA im Hinterkopf mit Deiner Aufforderung, dass Du Dich krankschreiben lassen sollst.

ich würde in dieser Hinsicht erstmal nichts tun, es sei denn Du wirst unter Androhung der Einstellung der Leistungen dazu aufgefordert Dich krankschreiben zu lassen. Aber ich glaube, so was darf eine Behörde nicht verlangen. Man kann nicht zum Sich-Krankschreiben-Lassen verpflichtet werden.

Ein anderer möglicher Hintergrund für das Begehr der AfA ist aber auch, dass sie Dich loswerden will. Denn nach 6 Wochen AU kriegst Du Krankenarbeitslosengeld. Das Krankenarbeitslosengeld ist genau so hoch wie das normale ALG I, aber Du stehst dann dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung.

Ich weiß jetzt aber nicht, wer das Krankenarbeitslosengeld bezahlt: die AfA oder die Krankenkasse?

Was steht denn im Gutachten des Ärztlichen Dienstes der AfA (nicht des MDK, nebenbei gesagt) genau drin? Steht da drin "auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur unter 3 h für mehr als 6 Monate erwerbsfähig" oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur unter 3 h für bis zu 6 Monate erwerbsfähig"?

Weil ich meine zu wissen, dass die AfA Dich erst auffordern darf die EM-Rente zu beantragen, wenn Du auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt mehr als 6 Monate unter 3 h erwerbsfähig bist.

PS: Bitte schreibe Deine Texte hier im Forum so, dass sie besser lesbar sind, also mit Leerzeilen und Absätzen. Du schreibst wahrscheinlich hier mit einem Smartphone. Wir sind hier aber im WWW.
__

Ich bin kein Rechtsanwalt. Für meine Handlungsempfehlungen und Rechtsauslegungen übernehme ich keine Haftung. Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung.

Geändert von Doppeloma (11.03.2018 um 17:15 Uhr) Grund: Überschrift angepasst
schlaraffenland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2018, 20:02   #3
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.792
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Hallo,

es gibt kein "Krankenarbeitslosengeld"...

wer au ist, erhält entweder für 6 Wochen das Gehalt weitergezahlt oder die Agentur für Arbeit zahlt, bei Arbeitslosengeld I -Beziehern, das ALG I für 6 Wochen weiter.
Danach zahlt beiden Fällen, also bei Arbeitnehmern oder bei Arbeitslosen mit ALG I-Anspruch, die jeweilige Krankenkasse das Krankengeld.
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung

Geändert von Doppeloma (11.03.2018 um 17:15 Uhr) Grund: Überschrift angepasst
Anna B. ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2018, 20:04   #4
schlaraffenland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von schlaraffenland
 
Registriert seit: 11.02.2008
Ort: Hier
Beiträge: 7.450
schlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/in
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Anna B., Du hast natürlich Recht, aber ich habe der Einfachheit halber den Begriff "Krankenarbeitslosengeld" verwendet. Das "Krankenarbeitslosengeld" hat aber die gleiche Höhe wie das vorher bezogene ALG I.
__

Ich bin kein Rechtsanwalt. Für meine Handlungsempfehlungen und Rechtsauslegungen übernehme ich keine Haftung. Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung.

Geändert von Doppeloma (11.03.2018 um 17:16 Uhr) Grund: Überschrift angepasst
schlaraffenland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2018, 21:46   #5
hansklein
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.02.2006
Beiträge: 246
hansklein hansklein
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Zitat:
ich habe vorher 100 std gearbeitet und habe gesundheitliche einschränkungen im antrag angegeben.die afa hat daher ein gutachten beim mdk in auftrag gegeben,womit ich einverstanden war.jetzt bekam ich einen anruf von der afa,das ich mich umgehend krank schreiben lassen soll,da imgutachten steht,ich kann für 6 monate weniger als 3 std pro tag arbeiten.das gutachten wurde nur auf aktenlage erstellt.ich wurde nie untersucht.ich habe mich seit dem 1.1.18 nicht au gemeldet und werde das auch nicht tun.ich stehe also dem arbeitsmarkt zur verfügung.
Zitat:
ich beziehe seit dem 1.1.18 alg1.
Du bist aber lustig

Wie kannst du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, wenn von dem Ärztlichen Dienst offiziell festgestellt wurde, das du derzeit nur unter 3 Std. tgl. arbeitsfähig bist? Du selbst hast Gesundheitliche Einschränkungen angegeben und der Ärztliche Dienst hat den Umfang festgestellt. "Soll sogar Leute geben, die das begrüßen würden"

Wenn du dem Arbeitsmarkt nur in dem geringen Umfang zur Verfügung stehst, ist die Arbeitsagentur im Recht, wenn sie nicht zahlt. Es steht dir frei, dich für Gesund zu halten und auf Zahlungen zu verzichten, aber du hast eben nur unter bestimmten Bedingungen Anrecht auf ALG1. Finanziell tut sich das eh nix, ob du Alg1 oder KG bekommst.

Lies mal hier: ALG1 Krankheit und Co

Dort findest du u.a. wichtige Dinge wie:

Zitat:
Wenn Sie krank sind, können Sie maximal 6 Wochen weiterhin Arbeitslosengeld beziehen. Sind Sie länger als 6 Wochen krank, haben Sie vorerst keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld mehr.
Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, bekommen Sie in der Regel*ab der 7. Woche Krankengeld von Ihrer Krankenkasse.
Informieren Sie dafür Ihre Krankenkasse und reichen Sie den Vordruck*Veränderungsmitteilung bei Ihrer Agentur für Arbeit ein. Die Höhe des Krankengeldes wird durch die Krankenkasse berechnet.
Wenn Sie wieder arbeitsfähig sind, müssen Sie sich erneut persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos melden. Nur dann kann Ihnen wieder Arbeitslosengeld gezahlt werden.
und
Zitat:
Sie erhalten nur dann weiterhin Arbeitslosengeld, wenn Sie bereits*Arbeitslosengeld bezogen haben, als Sie*krank wurden. Liegt der Beginn Ihrer Krankheit in der Zeit bevor Sie Arbeitslosengeld bezogen haben oder in einer Sperrzeit, ist keine Zahlung möglich. Wenden Sie sich in so einem Fall an Ihre Ansprechpartnerin oder Ihren Ansprechpartner bei der Agentur für Arbeit.
Selbstverständlich sehe ich andere Optionen: Du gehst gegen das Gutachten und hoffst, das die Afa schnell genug dazu verdonnert wird zu zahlen. Oder du gehst Arbeiten und verzichtest auf ALG1 oder du lässt dich krankschreiben und bekommst sogar die Bezugsdauer für ALG1 "im Prinzip" verlängert. Hab ich Möglichkeiten übersehen?

Ahja und wegen deinen Einschränkungen könntest du evtl., bei Interesse, eine Reha oder Umschulung versuchen, sofern das in Frage kommt.

Würde das ALG1 überhaupt reichen, um zu überleben? Ansonsten müsstest du noch einen Antrag auf ALG2 stellen, zumindest musste ich das mal, um genug Geld zu bekommen. Aufstocker eben.

Geändert von Doppeloma (11.03.2018 um 17:17 Uhr) Grund: Überschrift angepasst
hansklein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2018, 17:03   #6
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.002
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Info AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Hallo krankenschwester59,

zunächst mal habe ich angeregt dein Thema in den regulären ALGI - Bereich zu verlegen, da wirst du auch mehr Antworten finden und bekommen.

Zitat:
ich bin krankenschwester und seit dem 1.1.18 arbeitslos weil die einrichtung geschlossen wurde.alg1 beantragt.wurde problemlos genehmigt.ich beziehe seit dem 1.1.18 alg1.ich habe vorher 100 std gearbeitet und habe gesundheitliche einschränkungen im antrag angegeben.
Das mit den gesundheitlichen Einschränkungen hättest du besser erst im Beratungsgespräch geklärt, hattest du denn schon einen direkten Kontakt mit einem Arbeitsberater, überhaupt schon irgendeinen persönlichen Kontakt zu den Mitarbeitern der AfA ???

Zitat:
die afa hat daher ein gutachten beim mdk in auftrag gegeben,womit ich einverstanden war.
Der MDK arbeitet für die Krankenkassen und hat mit der AfA nichts zu tun, was hast du denn dafür eingereicht (an medizinischen Unterlagen für den ÄD der AfA ???) woraus man so weitreichende Erkenntnisse nehmen konnte, ohne ärztliche Untersuchung und bei WEM konkret hast du das eingereicht ???

Zitat:
jetzt bekam ich einen anruf von der afa,das ich mich umgehend krank schreiben lassen soll,da imgutachten steht,ich kann für 6 monate weniger als 3 std pro tag arbeiten.das gutachten wurde nur auf aktenlage erstellt.ich wurde nie untersucht.
Kommt dir das nicht Alles selber mehr als merkwürdig vor, rechtsverbindlich ist NUR was du schriftlich bekommst, was glaubst du wohl, warum man diese "Forderung" telefonisch übermittelt ???

Richtig, weil Niemand eine AU-Bescheinigung von dir zu fordern hat bei der AfA, die gibst du ab wenn es (aus deiner Sicht und der deiner Ärzte) erforderlich ist, aber nicht auf "telefonischen Auftrag" der AfA
Deine Telefon-Nummer (und sonstige überflüssige Kontaktdaten) solltest du umgehend löschen lassen, die Angabe war freiwillig, was man dir sicher auch nicht vorher mitgeteilt hat.

Welchen Zweck das haben soll ist leicht zu erklären, denn aktuell muss man dir ALGI entsprechend deinem letzten Einkommen berechnen und zahlen ABER wenn du länger als 6 Wochen AU bist greift die "Abgabe an die KK zur Krankengeldzahlung" (§ 146 SGB III) und man wäre dich ganz schnell wieder los.

Ich nehme an du bist auch Jahrgang 59, da hast du ja schon einen längeren Anspruch als 12 Monate ... und die Aussichten dich tatsächlich wieder in Arbeit vermitteln zu können, sind mehr als trübe ... (auch wenn es in den politischen "Sonntagsreden" immer anders dargestellt wird).

Von der AfA hast du da jedenfalls keine ernsthafte Unterstützung zu erwarten, egal ob die deine gesundheitlichen Einschränkungen kennen oder nicht.
Du kannst nur selber versuchen eine andere Stelle zu finden, die du auch gesundheitlich noch bewältigen wirst, das gelingt der AfA ganz sicher NICHT ...

Zitat:
ich habe mich seit dem 1.1.18 nicht au gemeldet und werde das auch nicht tun.ich stehe also dem arbeitsmarkt zur verfügung.
Darum versucht es die AfA nun auf diese "Linke Tour" dich an die KK loszuwerden, weil du schon im Antrag auf gesundheitliche Probleme hingewiesen hast, die deine Vermittlung noch mehr erschweren würden ...

Zitat:
das gutachten teil b wurde mir von meiner sb zugeschickt,ohne weitere erklärung was ich nun tun muss oder soll.die afa hat also alg1 bewilligt,ehe überhaupt ein gutachten erstellt war.
Du solltest dir auch (DIREKT beim ÄD deiner AfA) den Teil A aushändigen lassen, da sollte ja drin stehen (müssen) wie man dazu gekommen ist, dich praktisch (ohne Untersuchung) für vorerst "Erwerbsgemindert" zu erklären ... die schrecken wirklich langsam vor NICHTS mehr zurück, um (wenigstens vorerst) Geld sparen zu können.

Zitat:
muss ich jetzt selbst aktiv werden und einen termin bei der afa machen um mir erklären zu lassen,was das gutachten bedeutet?
Dafür brauchst du nun keinen Termin mehr, das habe ich dir ja gerade erklärt was das zu bedeuten hat, was du "tun sollst" wurde dir ja bereits "telefonisch aufgetragen" und nun wartet man bei der AfA auf deine AU-Bescheinigungen, um dir nach 6 Wochen dann den Aufhebungs-Bescheid schicken zu können.

Dazu bist du aber nicht verpflichtet und darum solltest du dieser "Aufforderung" auch nicht folgen, du wolltest nur auf gewisse Einschränkungen bei deiner Arbeitsvermittlung hinweisen, damit die Berücksichtigung finden werden, deine allgemeine Verfügbarkeit hast du selbst sicher gar nicht eingeschränkt.

Das dann (mit Hilfe des ÄD der AfA) zu tun und eine AU zu verlangen, die du selbst gar nicht für nötig siehst, ist schon ziemlich frech ...
Der MDK der KK würde das sicher sehr sehr bald sehr anders sehen wollen, die KK wollen nämlich für Arbeitslosen auch nicht gerne Krankengeld zahlen (müssen) ... nur weil die AfA das gerne so hätte.

Zitat:
das gutachten bezieht sich nur auf die vergangenheit.heute kann es mir ja wieder gut gehen.wie reagieren? , das ist meine frage.was kann die afa verlangen?
Die AfA kann GAR NICHTS verlangen in der Richtung und du musst da auch NICHTS unternehmen, du stehst (aus deiner Sicht) der Arbeitsvermittlung weiter zur Verfügung und das ist ALLES was DU tun musst ...

Wenn die was wollen von dir, muss man dir schreiben und nicht anrufen, sollte man wirklich (schriftlich !!!) einen Antrag auf EM-Rente von dir verlangen ist eine Beschwerde in Nürnberg (beim KRM) angebracht, bis dahin würde ich "abwarten und Tee trinken" ...

Bist du an einer anderen Stelle interessiert, dann solltest du dich eigenständig darum bemühen was zu finden, von der AfA hast du dabei NICHTS zu erwarten ...

Vielleicht bist du sogar besser im Foren-Bereich "Ü 50" aufgehoben, da kannst du auch viel nachlesen, welche Aussichten man aktuell noch am Arbeitsmarkt hat in der Altersgruppe, egal ob "voll Fitt" oder gesundheitlich eingeschränkt ...

Dieses sogenannte "AfA-Gutachten" ist nicht mal das Papier wert, auf dem es ausgedruckt wurde ...

Ich denke wir lesen uns bald wieder.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!

Geändert von Doppeloma (11.03.2018 um 17:17 Uhr) Grund: Überschrift angepasst
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2018, 17:42   #7
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.002
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Info AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Hallo hansklein,

Zitat:
Du bist aber lustig
Was daran nun "lustig" sein soll weiß ich nicht, kann es sein dass du den konkreten Inhalt der Anfrage gar nicht verstanden hast ???

Zitat:
Wie kannst du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, wenn von dem Ärztlichen Dienst offiziell festgestellt wurde, das du derzeit nur unter 3 Std. tgl. arbeitsfähig bist? Du selbst hast Gesundheitliche Einschränkungen angegeben und der Ärztliche Dienst hat den Umfang festgestellt. "Soll sogar Leute geben, die das begrüßen würden"
Die TE hat daran offenbar noch kein Interesse, jedenfalls nicht in der Art und Weise mal wegen Arbeitslosigkeit gleich für wahrscheinlich" "voll Erwerbsgemindert" angesehen zu werden und das alles auch noch per "Aktenlage" vom ÄD der AfA ...

Sie wollte für die Vermittlung klarstellen (lassen), dass sie nicht mehr alles machen KANN gesundheitlich und NICHT direkt (vom ÄD) als "untauglich ausgemustert" werden ...

Was soll man daran "begrüßen wollen", die DRV interessiert es sowieso nicht, was AfA-ÄD so nach "Aktenlage" dazu "absondern" ...

Zitat:
Wenn du dem Arbeitsmarkt nur in dem geringen Umfang zur Verfügung stehst, ist die Arbeitsagentur im Recht, wenn sie nicht zahlt.
Die AfA zahlt ja bereits, hast du das nicht gelesen und sie steht der Vermittlung zur Verfügung, hat auch NICHT vor das zu ändern ???

Der Rest deiner Informationen dazu ist also (eigentlich) höchst überflüssig und verwirrt vermutlich nur ...
Es soll tatsächlich noch Ü 50 geben die gerne wieder arbeiten würden, ich lese dazu bisher auch keine anderen Angaben im Erstbeitrag der TE ...

Zitat:
Selbstverständlich sehe ich andere Optionen: Du gehst gegen das Gutachten und hoffst, das die Afa schnell genug dazu verdonnert wird zu zahlen.
Die AfA zahlt doch schon, weil sie sich "per Anruf" nicht AU schreiben lässt, kann die AfA auch kein Geld einstellen ...

Zitat:
Oder du gehst Arbeiten und verzichtest auf ALG1 oder du lässt dich krankschreiben und bekommst sogar die Bezugsdauer für ALG1 "im Prinzip" verlängert. Hab ich Möglichkeiten übersehen?
Du hast komplett übersehen worum es überhaupt geht und dann sollte man auch hier "besser schweigen" ...

Zitat:
Ahja und wegen deinen Einschränkungen könntest du evtl., bei Interesse, eine Reha oder Umschulung versuchen, sofern das in Frage kommt.
Klar, nichts "leichter" als das mit Ü 50 bekommt man das geradezu hinterhergeworfen mit der "Umschulung" und zur Reha würde bestimmt die KK sehr bald "bitten" ... ich lese bisher nichts davon, dass daran irgendein Interesse bei der TE geäußert wurde ...

SIE fühlt sich NICHT zu krank für die Arbeitsvermittlung und erwartet (mit Recht), dass die AfA ihre Aufgaben erfüllt, sie nun wieder in Arbeit zu vermitteln ... und nicht (nach Aktenlage) per ÄD den Stempel "unbrauchbar" bekommt ...

Zitat:
Würde das ALG1 überhaupt reichen, um zu überleben? Ansonsten müsstest du noch einen Antrag auf ALG2 stellen, zumindest musste ich das mal, um genug Geld zu bekommen. Aufstocker eben.
Das kann dir doch im Moment EGAL sein, darum geht es hier doch gar nicht ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2018, 19:27   #8
hansklein
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.02.2006
Beiträge: 246
hansklein hansklein
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Oh Doppeloma, auch wenn ich häufig mit deinen Meinungen konform gehe - diesmal nicht. Das lustig war ironisch gemeint, sieht man das nicht?

Zitat:
Die AfA zahlt doch schon, weil sie sich "per Anruf" nicht AU schreiben lässt, kann die AfA auch kein Geld einstellen .
Wenn du arbeitsunfähig bist - und dazu liegt ein Gutachten vor - kann sie das versuchen. Bei Antragsstellung lag das Gutachten offensichtlich noch nicht vor. Mit bekanntwerden der Einschränkungen, gelten neue Spielregeln. Deshalb hab ich den Link der Bundesagentur für Arbeit mit den Quotes eingestellt.

Krankenschwester59 war damit einverstanden, das dieses Gutachten erstellt wurde, es ging nicht von der Behörde per Befehl. Ich würde mich fragen, warum die Gutachter auf dieses Ergebnis gekommen sind, da muss ja schon was zu angegeben sein, evtl. von ihren Ärzten. Ich weiss aus eigener Erfahrung, das die sich eigentlich schwer tun mit dem Bestätigen von Einschränkungen.

Die Diskussion gabs in ähnlicher Form schonmal: https://www.elo-forum.org/alg-i/1607...nst-zahlt.html - leider weiss man nicht, wie es ausging.

Mittlerweile sieht die Sache so aus:
Zitat:
Der Ärztliche Dienst unterstützt die Fachkräfte der Agenturen für Arbeit und der Jobcenter dabei, für Arbeitsuchende und Beschäftigte mit gesundheitlichen Einschränkungen passende Lösungen zu finden. Dazu beurteilen die Ärztinnen und Ärzte individuell in jedem Einzelfall:
gesundheitliche Einschränkungen
die Leistungsfähigkeit oder Erwerbsfähigkeit
die Eignung für bestimmte Berufe
die Eignung speziell*von Jugendlichen für bestimmte Berufe
welche Reha bei einer Erkrankung oder nach einem Unfall helfen kann
Quelle dazu
Zitat:
Ärzte dürfen keine Informationen über die Erkrankung ihrer Patienten weitergeben (Schweigepflicht). Das gilt auch für den Ärztlichen Dienst der BA. Ihre Fachkraft erhält vom Ärztlichen Dienst eine schriftliche Stellungnahme (die sogenannte Sozialmedizinische gutachterliche Stellungnahme). Diese gibt nur an, auf welche Weise und in welchem Umfang Ihre Teilhabe am Arbeitsleben eingeschränkt ist.
Und danach richtet sich die Fachkraft. Die weiss nicht, warum und weshalb. An Stelle von Krankenschwester59 würde ich erstmal da aufschlagen, und um präzise Angaben bitten, was Sache ist bzw. wie man dagegen vorgehen kann, wenn man sich doch erwerbsfähig fühlt - mit selbstgenannten Einschränkungen.

Ich muss wohl nicht erklären, wer zuständig ist, wenn die Leistungsfähigkeit oder Erwerbsfähigkeit nicht gegeben ist.
hansklein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2018, 02:36   #9
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.002
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Hallo hansklein,

Zitat:
Wenn du arbeitsunfähig bist - und dazu liegt ein Gutachten vor - kann sie das versuchen.
Dazu liegt eben KEIN Gutachten vor, Arbeits-Unfähigkeit hat nur ein behandelnder ambulanter Arzt festzustellen und zu bescheinigen, die TE ist aber NICHT AU geschrieben wie du oben nachlesen kannst.

Sie ist schlicht ARBEITSLOS geworden zum 01.01.2018 und "leider" schon vom Alter her schwer wieder vermittelbar ...

Zu deinen weiteren Vermutungen besteht also aktuell kein Anlass, Aufklärung kann nur die TE geben und wenn sie sich selbst aktuell gar nicht krank fühlt, wird sie auch von keinem ambulanten Arzt AU geschrieben, nur weil die AfA das gerne so hätte damit sie in 6 Wochen nicht mehr zahlen braucht ...

Zitat:
Bei Antragsstellung lag das Gutachten offensichtlich noch nicht vor. Mit bekanntwerden der Einschränkungen, gelten neue Spielregeln.
Gesundheitliche Einschränkungen für die Arbeitsvermittlung sind aber NICHT gleichbedeutend mit völliger Arbeits-Unfähigkeit vom Arzt ... dazu hat der ÄD (zu AU oder nicht AU) überhaupt keine Entscheidungen zu treffen ...

Es ist eine Unverschämtheit Jemanden ohne persönliche Untersuchung nach "Aktenlage" einfach für (theoretisch) "Erwerbsgemindert" erklären zu wollen und telefonisch zu fordern, dass er/sie sich AU schreiben lassen soll ...

Dafür gibt es (auch im SGB III) keine Rechtgrundlagen und damit bist du hier raus ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2018, 11:07   #10
krankeschwester59
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2018
Beiträge: 11
krankeschwester59
Standard

@ doppeloma : vielen dank für die hilfreichen antworten.
es war tatsächlich so,das ich bei der antragstellung bei meinem sb gesundheitliche probleme angegeben habe.
dennoch wurde mein alg 1 sofort bewilligt und auch gezahlt.
das gutachten ist vom 19.2.18
erst am 8.3.18 kam der anruf von einer anderen sb,welche ab sofort für mich zuständig sei,ich soll mich umgehend au schreiben lassen.
was ich natürlich nicht getan habe.die sb schickte mir nach meiner aufforderung teil b des gutachtens zu.
und zwar ohne weitere info,aufforderung,bitte o.ä.
einfach nur das gutachten.
ich habe beschlossen jetzt einfach tee zu trinken, wie du schon sagtest.mal sehen,ob da überhaupt was kommt.
und ja,ich bin baujahr 59 und war 40 jahre im dienst.
gruß ulrike

nur zur info : mein nick ist kranke schwester.
nicht krankenschwester.das ist ein ironischer nick.

noch ne frage :

wenn ich mich jetzt aber,z.b. wegen einer halsentzündung für eine woche au schreiben lassen würde,muss die afa alg 1 normal weiterzahlen?

wegen dieser woche würden mir keine nachteile entstehen?

und was bedeutet der begriff "te"

Geändert von Doppeloma (13.03.2018 um 17:40 Uhr) Grund: Das passt auch in EINEN Beitrag, du hast 60 Minuten Zeit für Ergänzungen!
krankeschwester59 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2018, 11:46   #11
schlaraffenland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von schlaraffenland
 
Registriert seit: 11.02.2008
Ort: Hier
Beiträge: 7.450
schlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/in
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Hi Krankeschwester,

bei nahtlosen AU-Zeiten bis zu jeweils 6 Wochen zahlt die AfA weiter Dein ALG I in dieser Zeit.

"TE" bedeutet "Themenersteller".
__

Ich bin kein Rechtsanwalt. Für meine Handlungsempfehlungen und Rechtsauslegungen übernehme ich keine Haftung. Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung.
schlaraffenland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2018, 13:57   #12
krankeschwester59
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2018
Beiträge: 11
krankeschwester59
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

ah jetzt ja,danke.

habe gerade das gutachten teil a und b schriftlich angefordert.
krankeschwester59 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2018, 18:37   #13
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.002
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Hallo krankeschwester59,

Zitat:
@ doppeloma : vielen dank für die hilfreichen antworten.
es war tatsächlich so,das ich bei der antragstellung bei meinem sb gesundheitliche probleme angegeben habe.
dennoch wurde mein alg 1 sofort bewilligt und auch gezahlt.
das gutachten ist vom 19.2.18
Schon interessant, dass man dich nicht mal zur Untersuchung einbestellt hatte, aber es macht sich eben "besser" wenn man den Leuten dabei nicht in die Augen sehen muss, sie mal eben nach Papier für "fast Erwerbsunfähig" zu erklären.

Zitat:
erst am 8.3.18 kam der anruf von einer anderen sb,welche ab sofort für mich zuständig sei,ich soll mich umgehend au schreiben lassen.
Dazu habe ich mich ja oben schon ausführlich geäußert, dass eine solche Forderung gar nicht zulässig ist und du solltest dich jetzt auch nicht wegen einer Erkältung AU schreiben lassen, das ist überflüssig wenn die AfA gerade gar nichts von dir will.

Da kannst du deine Erkältung auch ohne offiziellen Krankenschein auskurieren, sonst haben die vielleicht gleich wieder neue Ideen wenn du nun doch eine AU abgeben wirst.

Es geht die AfA (und die SB) ja NICHTS an, weswegen du AU geschrieben bist und eine AU bei der AfA abzugeben "lohnt" sich generell nur, bei Arbeitslosigkeit (im Bezug von ALGI), wenn man ernsthaft und länger krank sein wird (also sehr wahrscheinlich ÜBER 6 Wochen).

Ansonsten merkt das die AfA doch gar nicht, ob du mal einige Tage erkältet gewesen bist, Vermittlungsbemühungen scheint man ja bisher nicht wirklich mit dir vor zu haben ... dann hättest du schon längst mal einen Termin "zum Gespräch über deine berufliche Situation" haben müssen ...

Und nicht nur einen Anruf, der dich auffordert dich krankschreiben zu lassen ...

Zitat:
was ich natürlich nicht getan habe.die sb schickte mir nach meiner aufforderung teil b des gutachtens zu.
Was steht da nun so drin, dass man meint dich ohnehin nicht in Arbeit bringen zu können, man fordert darin ja sicher NICHT, dass du eine AU vorlegen musst, weil das gar nicht erlaubt wäre.

Zitat:
ich habe beschlossen jetzt einfach tee zu trinken, wie du schon sagtest.mal sehen,ob da überhaupt was kommt.
und ja,ich bin baujahr 59 und war 40 jahre im dienst.
Dann genieße die aktuelle Ruhe und fordere den nächsten "Sturm" nicht durch die Abgabe einer AU-Bescheinigung heraus, dann wird man zumindest versuchen deinen Leistungsbetrag "zu drücken" und dir (vielleicht mal wieder telefonisch ?) einreden, dass du ja nicht voll Leistungsfähig bist (lt. ÄD) und sicher nur Teilzeit arbeiten könntest ...

Natürlich Alles nur "aus Fürsorge" (für die AfA), denn wenn du das bestätigen würdest (auch mündlich reicht da meist schon), dann kürzt man eben dein ALGI wenigstens nach deinen Angaben erst mal ein (auf Teilzeit).

Zitat:
nur zur info : mein nick ist kranke schwester.
nicht krankenschwester.das ist ein ironischer nick.
Kein Problem, ist mir gestern nicht gleich aufgefallen ...

Zitat:
wenn ich mich jetzt aber,z.b. wegen einer halsentzündung für eine woche au schreiben lassen würde,muss die afa alg 1 normal weiterzahlen?
Aus den beschriebenen Gründen solltest du das bleiben lassen und dich OHNE AU-Bescheinigung kurieren, die wollen doch aktuell (offenbar) gar nichts von dir und die AU möge bitte wenigstens 6 Wochen (besser länger) dann sein ...

Mit solchen "Klecker -AU" gibst du der AfA nicht, was sie gerne möchte und bei der KK wird trotzdem JEDE AU registriert (dafür gibt es ja extra den Teil der zur KK muss) und verkürzt spätere (vielleicht doch mal erforderliche) Ansprüche auf Krankengeld.

Zitat:
wegen dieser woche würden mir keine nachteile entstehen?
Dir entstehen also keine Nachteile, jedenfalls nicht bei der AfA, die KK wäre zur Zahlung aber erst nach 6 Wochen und länger verpflichtet, bis dahin "verschwendest" du nur sinnlos dein ALGI für Krankheit (die 6- Wochen-Frist beginnt jedes Mal neu).

Wenn die dich aktuell sowieso in Ruhe lassen, brauchst du wegen solcher "Unpässlichkeiten" für wenige Tage KEINE AU ausstellen lassen vom Arzt.

Melde dich wenn du mal was schriftlich bekommst und bei Anrufen verlangst du schriftliche Informationen und die Rechtsgrundlagen für das was man dir so erzählt, dann legst du einfach auf = KEINE telefonischen Diskussionen.

Du bist gesetzlich NUR verpflichtet auf dem Postwege an deiner Melde-Anschrift erreichbar zu sein.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2018, 14:45   #14
krankeschwester59
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2018
Beiträge: 11
krankeschwester59
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

alle klar,hätte mich eh nicht au schreiben lassen.
morgen habe ich nen termin beim hausarzt.
da werde ich mal fragen,ob der ärztliche dienst überhaupt unterlagen bei ihm angefordert hat.
der afa lag nur eine empfehlung unseres betriebarztes vor,welche besagt,das er auf grund der damaligen belastungslage eine reha "empfehlen" würde.
und da der hausarzt der einzige war,welcher von der schweigepflicht entbunden war,kann die afa ja nur bei ihm unterlagen angefordert haben.
das schreiben des betriebsarztes ist übrigens über 7 monate alt und daher wohl kaum als aktuelle grundlage zu betrachten für minderung der arbeitsleistung.
krankeschwester59 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2018, 10:14   #15
krankeschwester59
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2018
Beiträge: 11
krankeschwester59
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

hallo,
also,die afa hat beim hausarzt unterlagen angefordert und nach diesen beurteilt.
allerdings sind manche probleme nicht mehr aktuell,bzw durch op behoben.
dennoch meint der gutachter : weniger als 3 std für min 6 monate.
wie auch immer.ich denke,die afa wird versuchen mich in eine reha zu schicken.
das dürfte nicht ganz einfach werden,zumal ich einen schwerbehinderten mann habe,welcher meine hilfe braucht.
meine frage daher : kann mich die afa zu einer reha zwingen?
was geschieht,wenn ich eine reha ablehne?
krankeschwester59 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2018, 03:01   #16
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.002
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Info AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Hallo krankeschwester59,

Zitat:
also,die afa hat beim hausarzt unterlagen angefordert und nach diesen beurteilt.
allerdings sind manche probleme nicht mehr aktuell,bzw durch op behoben.
Hast du dir die Unterlagen von deinem Arzt in Kopie geben lassen ?
Warum schreibt der so altes Zeug da hin wenn es um deine aktuelle Vermittlung gehen soll, da hat die AfA den aktuellen Stand zu nehmen und nicht "was mal" war, zur Not muss man sich eben doch mal die Mühe machen dich einzuladen zum Arzt.

Zitat:
dennoch meint der gutachter : weniger als 3 std für min 6 monate.
Weniger als 3 Stunden für mindestens 6 Monate bedeutet, dass man dich als "Arbeits-UNFÄHIG" möglichst bald an die KK abgeben möchte, damit du erst mal gesund wirst und wieder "vermittelbar" bist ...

Dafür gibt es aber keine Rechtsgrundlagen, dich zu zwingen dir vom Arzt eine AU ausstellen zu lassen und noch weniger muss dein Arzt das tun wollen, wenn er dich gar nicht für AU hält.

Ohne Abgabe einer AU für wenigstens 6 Wochen und länger kann sich die AfA dieses "Gutachten" einrahmen und NICHTS damit anfangen ...
Bitte hole dir dieses "Machwerk" DIREKT beim ÄD der AfA ab oder fordere es per Einschreiben DIREKT beim ÄD an falls du das noch nicht getan hast.

Zitat:
wie auch immer.ich denke,die afa wird versuchen mich in eine reha zu schicken.
Die AfA will dich NICHT in eine Reha schicken, die AfA will dich an die KK zur Krankengeldzahlung los werden, das geht aber erst nach 6 Wochen (nach § 146 SGB III) und länger AU-Bescheinigung und warum sollte dein Arzt dich jetzt so lange krank schreiben wollen, wenn du es gar nicht bist ???

Zudem würde sich deine KK auch sehr schnell dagegen wehren, die mögen es gar nicht wenn Arbeitslose Krankengeld haben wollen ... die würden dich dann (vermutlich) sehr bald in Reha schicken wollen und danach bekommt die AfA (sehr wahrscheinlich) ihr "Vermittlungs-Problem" zurück.

Zitat:
das dürfte nicht ganz einfach werden,zumal ich einen schwerbehinderten mann habe,welcher meine hilfe braucht.
meine frage daher : kann mich die afa zu einer reha zwingen?
was geschieht,wenn ich eine reha ablehne?
Soweit ist es also noch lange nicht, dass die AfA dazu was von dir verlangen könnte ... dazu müssen die dir ja erst mal irgendwas "Plausibles" (und rechtlich zulässiges) schriftlich mitteilen ... was sie jetzt überhaupt von dir wollen.

Und dann dürfte wohl über diesen merkwürdigen / denkwürdigen Vorgang wirlich eine Beschwerde in Nürnberg recht heilsam werden für deine AfA ...

Es ist wirklich erschreckend wie weit man sich bereits wagt, um die "ach so begehrten" älteren Arbeitslosen schnell wieder los zu werden aus dem ALGI (und damit aus der Statistik), nur eben NICHT in neue gut bezahlte Arbeit ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2018, 15:12   #17
krankeschwester59
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2018
Beiträge: 11
krankeschwester59
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

hallo,
heute kam ein schreiben meiner sb,das ich mich ab spätestens 15.4.18 krankschreiben lassen müsse.
sie begründet das mit dem § 60 absatz 1.
eine rechtsbehelfsbelehrung lag dem schreiben nicht bei.
sollte ich der aufforderung nicht nachkommen,müsste sie eine sperrung des alg1 in betracht ziehen.
der angefürhte § sagt aber garnicht aus,das ich mich krankschreiben lassen muß.
sollte das eine ziemlich leere drohung sein?
gruß ulrike
krankeschwester59 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2018, 17:42   #18
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.067
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Natürlich ist das eine leere Drohung. Kein Arzt schreibt dich krank aufgrund eines JC-SB-Wunsches. Zur Zeit versucht sowohl die AfA wie auch die JC die Statistiken zu schönen. Und dazu ist ihnen wohl jedes Mittel recht.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2018, 19:14   #19
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.002
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Info AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Hallo krankeschwester59,

Zitat:
heute kam ein schreiben meiner sb,das ich mich ab spätestens 15.4.18 krankschreiben lassen müsse.
sie begründet das mit dem § 60 absatz 1.
Diese Mitwirkungspflicht bezieht sich aber ausschließlich auf den Nachweis von Tatsachen und wenn du NICHT krank bist kann dir auch KEIN Arzt bescheinigen müssen, dass es anders ist ...

Zitat:
eine rechtsbehelfsbelehrung lag dem schreiben nicht bei. sollte ich der aufforderung nicht nachkommen,müsste sie eine sperrung des alg1 in betracht ziehen.
Und wie möchte sie bitte die Sperre dann begründen können, ohne Krank zu sein keine AU abzugeben ist kein Sperrzeit-Tatbestand nach § 159 SGB III, damit dürfte sie kaum durchkommen.

Zitat:
der angefürhte § sagt aber garnicht aus,das ich mich krankschreiben lassen muß.
sollte das eine ziemlich leere drohung sein?
Der angeführte § ist ja auch nur eine allgemeiner Hinweis, dass man einem Amt bestehende Tatsachen nachzuweisen hat ... man ist aber nicht verpflichtet sich krankschreiben zu lassen, wenn man gar nicht krank ist ... und der Arzt unterliegt schon mal gar nicht dieser "Mitwirkungspflicht" nach § 60 SGB I.

Der unterliegt in seinem Handeln dem SGB V und DARF dich gar nicht AU schreiben wenn du es nicht bist ...

Ich würde das wirklich mal nach Nürnberg schicken und dort anfragen, welche Rechtsgrundlagen es nun wirklich für diese Forderung gibt, deinen Arzt interessiert es nicht was eine Arbeitsvermittlerin der AfA von DIR verlangt, du bist GESUND und möchtest in Arbeit vermittelt werden.

Kann man dich wirklich zur Strafe sperren, weil du gesund bist und von keinem Arzt einen Krankenschein bekommst (wie es Frau X verlangt) .., genau so krass würde ich das dort anfragen ...
Den "Wisch" als Anhang mitschicken und fertig ...

Nuernberg.Kundenreaktionsmanagement@arbeitsagentur.de

Ich würde nicht warten (wollen) bis sie auch noch einen Sperrbescheid schickt, der zwar nicht rechtmäßig wäre aber man müsste sich auch erst wieder dagegen wehren.

Leider kann man inzwischen nicht mehr sicher sein, dass es bei "leeren Drohungen" bleiben wird ... da würde ich schon mal "vorbeugend" (ohne Vorwarnung) tätig werden, damit der das schnell vergeht ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2018, 11:33   #20
krankeschwester59
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2018
Beiträge: 11
krankeschwester59
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

@ doppeloma

hallo,habe soeben das schreiben mit anfrage der rechtsgrundlage an die empfohlene adresse geschickt.

mal sehen was dabei rauskommt.
gruß ulrike
krankeschwester59 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2018, 11:21   #21
krankeschwester59
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2018
Beiträge: 11
krankeschwester59
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

hallo,
die nürnberger haben geantwortet.sie können zu dem fall nichts sagen und haben die anfrage an das zuständige kundenmanagement in bad homburg weitergeleitet.ich soll dann von dort antwort erhalten.
gruß ulrike
krankeschwester59 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2018, 13:55   #22
krankeschwester59
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2018
Beiträge: 11
krankeschwester59
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

hallo,
ich war heute morgen zu einem gespräch bei der afa.
als erstes habe ich eine neue sb.
diese teilte mir dann mit,da ich laut gutachten des md weniger als 3 std pro tag und länger als ein halbes jahr nicht arbeitsfähig bin,kann ich nicht vermittelt werden und stehe damit dem arbeitsmarkt nicht zur verfügung.
deshalb stünde mir auch kein alg1 mehr zu.
es sei denn,ich lasse mir vom hausarzt bescheinigen,das ich mehr als 3 std pro tag arbeitsfähig bin.dazu wurde mir eine frist bis zum 3.5.18 genannt.
auf meine nachfrage,nach welcher rechtsgrundlage ich mich gesundschreiben lassen muß,obwohl ich ja nicht krankgeschrieben bin,erhielt ich keine konkrete antwort.
ich denke mal,es ist zeit mir eine rechtsberatung angedeihen zu lassen.
gruß ulrike
krankeschwester59 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 09:00   #23
krankeschwester59
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2018
Beiträge: 11
krankeschwester59
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

rechtsberatung findet am freitag statt. ich werde berichten.
krankeschwester59 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 09:24   #24
schlaraffenland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von schlaraffenland
 
Registriert seit: 11.02.2008
Ort: Hier
Beiträge: 7.450
schlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/in
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

Hi krankenschwester59,

meiner Meinung nach verhält sich Deine Arbeitsvermittlerin rechtswidrig. Sie darf Dir nicht den Bezug Deines ALG I einstellen, wenn Du Dich weigerst Dir von Deinem Hausarzt bescheinigen zu lassen, dass Du mindestens 3 h täglich arbeiten kannst. Denn der Hausarzt hat das gar nicht zu entscheiden. Und das Gutachten des Ärztlichen Dienstes der Agentur für Arbeit über Deine Erwerbsfähigkeit darf von der Agentur für Arbeit nicht als Begründung herangezogen werden um Dir Dein ALG I zu verwehren.

Denn im "Nahtlosigkeitsparagraph" § 145 SGB III steht:

Zitat:
(1) Anspruch auf Arbeitslosengeld hat auch eine Person, die allein deshalb nicht arbeitslos ist, weil sie wegen einer mehr als sechsmonatigen Minderung ihrer Leistungsfähigkeit versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Beschäftigungen nicht unter den Bedingungen ausüben kann, die auf dem für sie in Betracht kommenden Arbeitsmarkt ohne Berücksichtigung der Minderung der Leistungsfähigkeit üblich sind, wenn eine verminderte Erwerbsfähigkeit im Sinne der gesetzlichen Rentenversicherung nicht festgestellt worden ist. Die Feststellung, ob eine verminderte Erwerbsfähigkeit vorliegt, trifft der zuständige Träger der gesetzlichen Rentenversicherung.
Ich weiß, der ersten Satz in diesem Satz ist wirklich schwer zu verstehen.

Das heißt: Nur das Ergebnis einer Begutachtung durch die Rentenversicherung könnte die AfA dazu berechtigen, Dir Dein ALG I nicht weiter zu bezahlen. Und zwar nur dann, wenn die Rentenversicherung feststellt, dass Du weniger als 3 h auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt erwerbsfähig bist. Mit "allgemeiner Arbeitsmarkt" sind alle erdenklichen und erlaubten Tätigkeiten auf dem Arbeitsmarkt gemeint.

Du kannst ja auch mal bei der Deutschen Rentenversicherung anrufen deswegen. Die Telefonnummer findest Du hier:

https://www.deutsche-rentenversicher...takt_node.html

PS: Du warst nicht beim MDK, sondern beim Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit für die Begutachtung Deiner Erwerbsfähigkeit. Darauf solltest Du achten, wenn Du das Problem der Rentenversicherung und der Beratungsstelle schilderst. "MDK" steht für "Medizinischer Dienst der Krankenkassen".
__

Ich bin kein Rechtsanwalt. Für meine Handlungsempfehlungen und Rechtsauslegungen übernehme ich keine Haftung. Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung.
schlaraffenland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 12:54   #25
krankeschwester59
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2018
Beiträge: 11
krankeschwester59
Standard AW: Arbeitslos mit Ü50 (keine Aussteuerung), AfA-ÄD befindet nach "Aktenlage" = EM, werde angerufen eine AU abzugeben ??

erstmal danke.
ich weiß das das der md der afa ist und nicht der mdk.
ich bin ja auch nur nach aktenlage so eingeschätzt.

ich denke auch nicht,das die afa da was machen kann.denn wenn die eine rechtsgrundlage hätten mir die leistungen zu kürzen,hätten die das schon längst getan.

dennoch werde ich mir am freitag eine rechtsberatung bei einem fachanwalt angedeihen lassen um nicht ins offene messer zu laufen.kostet halt ein paar euro....dürfte es aber wert sein
gruß ulrike
krankeschwester59 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Massnahmeträger droht mit Sanktion wg ich hätte nicht angerufen u keine AU geschickt Vyenna ALG II 33 24.07.2017 12:25
Gutachten nach Aktenlage bekommen. Habe jetzt eine Frage zur Leistungsfähigkeit. Painkiller71 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 9 05.09.2015 19:50
Bin ich verpflichtet eine AU abzugeben? Engelchen81 ALG II 5 19.03.2013 11:48
ich werde zum 31.08.2009 Arbeitslos opado ALG I 23 04.08.2009 16:22
Werde zum 29.02.2008 Arbeitslos noico ALG I 1 06.01.2008 14:03


Es ist jetzt 13:51 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland