QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Praktikum und welche Fördermöglichkeiten

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.08.2007, 21:46   #1
Seehase
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Seehase
 
Registriert seit: 06.06.2007
Beiträge: 110
Seehase
Frage Praktikum und welche Fördermöglichkeiten

Hallo hier im Forum,

bin in meinem hohen Lebensalter mit 56 J und z. Zt. ALG I in der glücklichen Lage einen Job angeboten zu bekommen der mich mehr als interessiert, weil das Gehaltsangebot zwar nicht riesig ist aber durchaus akzeptabel für meine Situation.

Der Arbeitsplatz liegt 356 Km von meinem jetzigem Wohnort entfernt und im Endeffekt ist der Umzug vorprogrammiert, weil ich keine Wochenendehe führen möchte. Eine Umzugsbereitschaft ist bei mir und meiner Frau bei entsprechendem Job sowieso mit einkalkuliert.

Der mögliche, künftige Arbeitgeber hat mir angeboten für ca. 1 Woche den Betrieb und deren Eigenheiten kennen zu lernen bevor ich mich dazu entschließe einen Arbeitsvertrag zu unterschreiben.

Dieses wird als eine Art Praktikum mit entsprechendem Vertrag deklariert, damit wenn auch hierfür kein Lohn gezahlt wird die evtl. Versicherungs-leistungen jedenfalls abgedeckt sind.
Am kommenden Montag solls schon losgehen mit der Anreise.

Jetzt meine Frage ans Forum:
  • Hat jemand Erfahrung in wieweit die AA eine solche Maßnahme unterstützt?
  • Kann ich hierüber entsprechende Rechtsgrundlagen nachlesen
  • Gibt es in der praktischen Handhabung unterschiedliche Praxis?
  • Was kann, was muß gefördert werden?
  • Übernachtungskosten?
  • Berufsbekleidung?
  • Verpflegung am Praktikumsort?
  • An- und Abreisekosten sowieso!
Ich werde die Maßnahme sowieso durchziehen, möchte lediglich meinem SB mit entsprechendem Hintergrundwissen gegenübertreten um die rechtlichen Möglichkeiten für mich geltend zu machen.

Da die Zeit und die Fristen auf Grund der Situation sehr kurz sind bitte ich möglicht um rasch gepostete Tipp´s.

Vorsorglich habe ich meinen SB schon per e-mail pauschal in Kenntnis gesetzt und soll mir morgen im Vorwege mal Unterlagen von AA abholen. Besser ist aber man ist so Umfangreich wie möglich informiert.

Im übrigen können mir mal alle die Daumen drücken, das diese Akton letztlich zum festen Job führen, wie immer er dann auch gehen mag.

Danke für alle Antworten vom Seehasen
Seehase ist offline  
Alt 30.08.2007, 21:52   #2
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Beiträge: 4.676
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard

Grundsetzlich geht das nur mit Genehmigung vom AA.

Dürfte aber bei einer Woche kein Problem sein.

Das ALG wird dir weitergezahlt.
An und Abreise(Fahrkostenpauschale)
Übernachtungs und Essenzuschuss(Pauschale)
Falls nötig Zuschuss zur Arbeitskleidung
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline  
Alt 30.08.2007, 21:56   #3
wusel
Elo-User/in
 
Benutzerbild von wusel
 
Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 286
wusel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

wenn eine zusage vorhanden ist
warum soll die arge das nicht machen

du brauchst nur die erlaubniss von der arge mehr nicht
und zu 90% wird man diese auch bekommen sogar helfen die meistens noch einen dabei wie anträge stellen zu fahrtkosten und was da noch so alles gibt

wie das mit der auswertigen unterbringung gehandhabt wird kann ich dir nicht sagen ob die arge das auch übernimmt zu 100% oder in pauschalen oder auch nix

aber fragen kostet nix
kostet nur der ganz zum SB ;:)


ich drück dir aber die daumen das alles problem los funzt mit dein vorhaben :)
wusel ist offline  
Alt 30.08.2007, 21:58   #4
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Beiträge: 4.676
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard

http://www.arbeitsagentur.de/nn_2638...ilfen-Nav.html

Bei Arbeitsaufnahme....bei Praktikum wird wohl dies zur Anwendung kommen

http://www.arbeitsagentur.de/nn_2639...tlung-Nav.html

Für Arbeitnehmer Ü50
http://www.arbeitsagentur.de/nn_1930...terer-Nav.html
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline  
Alt 30.08.2007, 21:59   #5
Nimschö
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Nimschö
 
Registriert seit: 06.08.2007
Ort: wieder im Ruhrpott \o/
Beiträge: 2.086
Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö
Standard

Glaub auch( und hoffe) daß das alles glatt geht... Ne Woche irgendwohin und da unterkommen muß so oder so machbar sein, insbesondere wenn es damit echt raus aus der Sklaverei geht!

Hoppel der ARGE davon, Schneehase! ;)
__

Folgende Punkte gelten für ALLE meine Aussagen in diesem Forum:
-ich gebe hier grundsätzlich nur meine durchs Grundgesetz geschützte Meinung preis.
-ich biete keinerlei Rechtsberatung, sondern nur meine gewährfreien Erfahrungen und Meinungen.
-ich lasse mir von NIEMANDEM den Mund verbieten, bin aber gerne bereit mit jedem über meine Aussagen offen und ehrlich zu diskutieren.
Nimschö ist offline  
Alt 30.08.2007, 22:13   #6
mostes
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von mostes
 
Registriert seit: 15.03.2006
Beiträge: 211
mostes
Standard

Einige Fragen:

1.
Ist der Arbeitgeber als seriös bekannt?

2.
Handelt es sich nicht um einen Arbeitgeber, der zig Arbeitnehmer jeweils für eine Woche umsonst arbeiten läßt und der " Nachfolger " steht schon in den Startlöchern? Ist dem AA darüber etwas bekannt - evtl. mal Internet - Recherche durchführen, ob schlechte Erfahrungen von Anderen mit dieser Firma gemacht wurden.

3.
Wird die Woche im Falle einer Anstellung bezahlt bzw. durch zusätzliche Freizeit vergütet?

Ansonsten : Viel Glück !
mostes ist offline  
Alt 31.08.2007, 08:35   #7
Seehase
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Seehase
 
Registriert seit: 06.06.2007
Beiträge: 110
Seehase
Standard

@ mostes

Zu 1: Ich denke schon, Tochtergesellschaft der Paritätischen Diakonie

Zu 2: Das ist kein Arbeiten in dem Sinne, es wird mir die Möglichkeit geboten neben dem bisherigen "noch" Stelleninhaber den Betrieb kennen zu lernen. Dieses ist aber nicht zur Bedingung für eine mögliche Anstellung gemacht. Ich denke das ist eine faire Geschichte.

Zu 3: Ich denke mal nicht. Da ALG I unverändert für diese Zeit weiterläuft.
Seehase ist offline  
Alt 31.08.2007, 08:43   #8
Seehase
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Seehase
 
Registriert seit: 06.06.2007
Beiträge: 110
Seehase
Standard

@ nimschö,

Als Sklaverei betrachte ich meine derzeitige Situation mit ALG I nicht, wenn ich mir auch bestimmt eine andere Möglichkeit wünschte den Lebensunterhalt bestreiten zu können.

Sicherlich werde ich die Woche so oder so in Angriff nehmen. Nur wenn mir Fördermöglichkeiten idurch die AA in meiner Situation zustehen, würde ich diese auch gerne nutzen wollen.

Meine Erfahrung mit der AA ist leider die der Salamitaktik. Es wird nur soviel Beratung/Förderung zuteil kommen wie der Kunde möglicherweise erfragt. Daher hätte ich gerne vorweg möglichst viel Info.

Danke für die Wünsche.

@druide65

Danke für Deine Links. Diese Hinweise durch die AA sind mir bekannt. Liebendgern hätte ich noch Hinweise und Tips aus der gängigen Praxis von Teilnehmern in ähnlicher Situation.

Auch Dir ein Danke für dein Posting.
Seehase ist offline  
Alt 31.08.2007, 15:10   #9
Seehase
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Seehase
 
Registriert seit: 06.06.2007
Beiträge: 110
Seehase
Standard

So, jetzt habe ich meine ersten praktischen Erfahrungen in Bezug auf Förderung durch AA.

Habe heute morgen meine Unterlagen bei der AA abgeholt nachdem ich einen "Nottermin" bei irgend einem Sachbearbeiter bekommen habe. Meine bisherige Sachbearbeiterin war nicht zu sprechen.

Nachdem mir erklärt wurde welche Leistungen angeblich durch die AA übernommen würden und welche nicht bekam ich meie "Begleitpapiere" mit der Bitte, den Fragebogen des Arbeitgebers ausgefüllt möglichst bis kommenden Dienstag der AA zurückzugeben.

Ich wies den Sachbearbeiter freundlich darauf hin, das ich am kommenden Dienstag meinen ersten Tag im Praktikum habe und die Beurteilung erst am Ende der Praktikumzeit vom Arbeitgeber ausgestellt werden kann. Der Sachbearbeiter bestand aber darauf das der Arbeitgeberbogen bis Dienstag wieder in der Agentur sein müsse um die Maßnahme in der Statistik freizugeben.???

Ich habe den Arbeitgeber angerufen und ihm mitgeteilt, das ich Montag anreise und Dienstag das Praktikum beginnen werde.

Der Arbeitgeber (plietsch wie er nun mal ist) ruft bei meiner AA an und erkundigt sich telefonisch bei meiner Sachbearbeiterin die für mich nicht zu sprechen war, nach möglichen Förderungen in Eingliederungsmaßnahmen bei über 50 jährigen.

Darauf hin rief mich meine Sachbearbeiterin an und teilte mir mit, daß ich das Praktikum zwar antreten kann, aber mir keinerlei Förderungen dafür zuteilwerden, weil mein möglicher künftiger Arbeitgeber eine Eingliederungsförderung beantragen will. Dieses sei dann eine Doppeltförderung und würde von der AA nicht getragen. Ich gab an, das ich ihre Aussage zur Kenntnis nehme, die Rechtslage für dieses Vorgehen aber prüfen lasse!

Daraufhin meldete ich mich bei dem Arbeitgeber und fragte Ihn, warum er denn schon eine Eingliederungsförderung beantragen wolle, obwohl
  • das Praktikum noch nicht mal angefangen habe?
  • eine Endgültige Lohnüberinkuft ausgesprochen wurde?
  • noch keiner vom anderen weiß ob es passen mit uns passen kann?
Mir aber auf sein vorschnelles Handeln mit seiner Anfrage die Förderung für die Praktikummaßnahme zurück genommen wurde.

Es vergingen kaum 5 Minuten nach diesen Gesprächen, da meldete sich wieder meine Sachbearbeiterin telefonisch bei mir und erklärte mir, daß ich nun doch diese Maßnahme gefördert bekomme, sollte aber die Kosten möglichst gering halten (Fahrtkosten, Übernachtungskosten, usw.) und wünschte mir viel Erfolg.

Was soll jetzt der Arbeitssuchende von solchen vorgehensweisen halten? Wer da nicht ein fundiertes Hintergrundwissen hat und mit einem gesundem Selbstbewustsein, in einer höflichen aber bestimmten Art seinem Gegenüber auftreten kann, (in diesem Fall dem Arbeitgeber ebenso wie dem SB der AA) wird einfach untergebuttert und es werden ihm seine Rechte einfach abgesprochen.

Dieses meinte ich mit meiner Frage nach INFOS aus der Praxis wie ich sie Eingangs in meinem ersten Posting stellte.

Ich hoffe der Beitrag ist jetzt nicht zu lang geworden und wird trotzdem noch gelesen.

Gruß vom Seehasen
Seehase ist offline  
Alt 31.08.2007, 15:23   #10
Nimschö
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Nimschö
 
Registriert seit: 06.08.2007
Ort: wieder im Ruhrpott \o/
Beiträge: 2.086
Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö
Standard

LOL
Eine vollkommen typische Amtsverhaltensweise...

Aber: Ist ja jetzt doch gut gegangen... Ich schätze, Du hattest eh nicht vor 1. Klasse hinzureisen und in einem 6-Sterne Hotel zu nächtigen, oder?
Sowas lehrt doch wieder: Vor jedem termin bis zum Erbrechen über die anstehende Thematik informieren! Wenn jeder ALGI / II -Empfänger wirklich wüßte, was an Leistungen vorgegeben ist, dann sähe der Verein ganz anders aus...

Los, weiterhoppeln, Seehase!

Nebenbei: Scheinst die Stelle ja so gut wie in der Tasche zu haben und augenscheinlich auch einen engagierten Arbeitgeber
__

Folgende Punkte gelten für ALLE meine Aussagen in diesem Forum:
-ich gebe hier grundsätzlich nur meine durchs Grundgesetz geschützte Meinung preis.
-ich biete keinerlei Rechtsberatung, sondern nur meine gewährfreien Erfahrungen und Meinungen.
-ich lasse mir von NIEMANDEM den Mund verbieten, bin aber gerne bereit mit jedem über meine Aussagen offen und ehrlich zu diskutieren.
Nimschö ist offline  
Alt 31.08.2007, 18:08   #11
Musterfrau
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Musterfrau
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 400
Musterfrau Musterfrau
Standard

Öhm, wenn ich das geneigte Publikum kurz darauf hinweisen darf:


"Praktika" gibt es nicht - nur sog. "Trainingsmaßnahmen".

So jedenfalls die Geschäftsstellenleiterin der hiesigen Agentur für Arbeit letzte Woche telefonisch. Am selben Abend kam im TV ein Beitrag über Arbeitsamt und verordnete Praktika.

Glaube immer mehr, ich wohne in der Twilight Zone....
Musterfrau ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
fördermöglichkeiten, praktikum, welche

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Praktikum ? kohlhaas Allgemeine Fragen 9 04.03.2007 13:23
Fördermöglichkeiten für 50+ paule31 ALG I 1 05.10.2006 21:49
Praktikum meles Allgemeine Fragen 4 07.07.2006 15:23
Kürzungen meines Verdienstes - Mögliche Fördermöglichkeiten thunder Ein Euro Job / Mini Job 8 14.02.2006 12:35
Fördermöglichkeiten für den Partner thunder Existenzgründung und Selbstständigkeit 3 27.12.2005 21:38


Es ist jetzt 19:31 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland