Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Mutter in Nöten

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.07.2007, 11:37   #1
winnie puh
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Mutter in Nöten

Hallo,

mein Name ist Gabi und ich habe einen zweijährigen Sohn. Leider reicht ein Einkommen nicht aus und ich muss jetzt dazuverdienen. Aber das Arbeitsamt macht mir schon Probleme bevor mein Arbeitslosengeldbezug überhaupt begonnen hat. Obwohl ich erst ab 1.8. Arbeitslosengeld beziehe, musste ich jetzt schon eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben, in der ich mich verpflichte, mich bei 5 Zeitarbeitsfirmen zu bewerben. Was für mich als Mutter eine Katastrophe ist, weil neben den ständig wechselnden Arbeitsstellen das geringe Einkommen ein großes Problem ist. Wenn ich die Spritkosten und Betreuungskosten für meinen Sohn abziehe, bleibt mir kaum noch etwas zum Leben. Ich weiß jetzt aus dem Forum, dass ich die Eingliederungsvereinbarung nicht hätte unterschreiben müssen. Aber jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen. Kann mir irgendjemand sagen, ob ich mich noch irgendwie gegen die Vermittlung zu Zeitarbeitsfirmen wehren kann bzw. was ich tun kann, damit sie mich nicht nehmen?

Vielen Dank im voraus,

liebe Grüße,

Gabi
 
Alt 24.07.2007, 11:40   #2
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Als Mutter von einem zweijährigen Sohn stehst Du dem Arbeitsmarkt nur eingeschränkt zur Verfügung wenn Du keine Betreuung hast und da kommrt Zeitarbeit für Dich gar nicht in Frage, ich nehme an Du hast ALG II beantragt?
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 24.07.2007, 13:06   #3
Paula06->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.04.2007
Ort: Rhein-Sieg Kreis
Beiträge: 137
Paula06
Standard

Zitat von winnie puh Beitrag anzeigen
Hallo,

mein Name ist Gabi und ich habe einen zweijährigen Sohn. Leider reicht ein Einkommen nicht aus und ich muss jetzt dazuverdienen. Aber das Arbeitsamt macht mir schon Probleme bevor mein Arbeitslosengeldbezug überhaupt begonnen hat. Obwohl ich erst ab 1.8. Arbeitslosengeld beziehe, musste ich jetzt schon eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben, in der ich mich verpflichte, mich bei 5 Zeitarbeitsfirmen zu bewerben. Was für mich als Mutter eine Katastrophe ist, weil neben den ständig wechselnden Arbeitsstellen das geringe Einkommen ein großes Problem ist. Wenn ich die Spritkosten und Betreuungskosten für meinen Sohn abziehe, bleibt mir kaum noch etwas zum Leben. Ich weiß jetzt aus dem Forum, dass ich die Eingliederungsvereinbarung nicht hätte unterschreiben müssen. Aber jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen. Kann mir irgendjemand sagen, ob ich mich noch irgendwie gegen die Vermittlung zu Zeitarbeitsfirmen wehren kann bzw. was ich tun kann, damit sie mich nicht nehmen?

Vielen Dank im voraus,

liebe Grüße,

Gabi


Hallo Gabi,

hier lies bitte folgendes:

ALG II wird auch an Personen gezahlt, die vorübergehend dem Arbeitsmarkt beispielsweise wegen Kindeserziehung nicht zur Verfügung stehen. Die Ablehnung von angebotener Arbeit darf deshalb auch nicht sanktioniert werden, wenn die geordnete Erziehung eines Kindes durch die Aufnahme der Tätigkeit gefährdet ist. Der Verweis auf mögliche Kinderbetreuungsmöglichkeiten durch die BA alleine reicht nicht aus.


Die Anspruchsvoraussetzung auf die ALG II –Leistung werden nicht mehr unmittelbar mit der Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt verknüpft, sondern vorrangig mit der Erwerbsfähigkeit und Bedürftigkeit
Dem Hilfebedürftigen ist zwar nach § 10 Abs. 1, S. 1 SGB II fast jede Arbeit zumutbar, die Ausübung der Arbeit darf aber nach § 10 Abs. 1 Nr. 3 SGB II die Erziehung eines Kindes des Hilfeempfängers oder dessen Partner nicht gefährden.
Art 6 Abs. 2 GG bestimmt, daß die Erziehung von Kindern Recht und Pflicht der Eltern ist. Die BA darf folglich nicht vorschreiben, ob ein Kind in Betreuung, in eine Kita,oder zu einer Tagesmutter zu geben ist. Eine Ablehnung einer solchen vorgegebenen Zwangsbetreuung stellt somit auch keine Arbeitsverweigerung oder Pflichtversäumnis da.
Arbeitspflicht besteht aber in den Zeiten, in denen das Kind betreut (erzogen) wird, d.h. während der Schule, KiGa usw. Wenn es erhebliche erzieherische Schwierigkeiten gibt gibt und die Ausübung die Erziehung gefährdet, ist Arbeit ebenfalls unzumutbar. Hier ist die Bestätigung einer Erziehungsberatungsstelle, eines Psychologen oder eines Sozialarbeiter erforderlich.


Hoffe das hilft Dir weiter.

Gruß

Paula06
__

Die Herrschenden müssen bewacht werden, nicht die Beherrschten.
(Friedrich Dürrenmatt)
Paula06 ist offline  
Alt 25.07.2007, 20:45   #4
winnie puh
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Paula 06, Hallo Arania,

vielen Dank für Eure Antworten. Ehrlich gesagt kenne ich mich mit diesem ganzen Arbeitslosengelddjungel überhaupt nicht mehr aus. Was ist ALG II??? Auf meinem Antrag und meiner Bewilligung steht immer nur "Arbeitslosengeld"!?

Es ist so, dass ich mich nach dem Ende meiner zweijährigen Elternzeit zum 1.8. arbeitslos gemeldet habe weil meine alte Stelle fristgerecht gekündigt wurde und man hat mir beim Arbeitsamt direkt gesagt, dass ich dem Arbeitsmarkt 20 Stunden pro Woche zur Verfügung stehen muss und ich musste auch direkt angeben, wo ich meinen Sohn unterbringen will (bei einer Tagesmutter) sonst - so die Auskunft der "netten Dame" beim Arbeitsamt - bekomme ich keinen Cent! (am liebsten hätte ich selber eine Weiterbildung zur Tagesmutter gemacht weil dann hätte ich diese ganzen Betreuungsprobleme gar nicht gehabt aber Weiterbildungen sind beim Arbeitsamt ja auch nicht so einfach möglich) Da war aber nie die Rede von Zeitarbeitsfirmen!

Bei meinem letzten Beratergespräch wurde mir dann plötzlich mitgeteilt, dass ich die Eingliederungsvereinbarung unterschreiben muss welche halt beinhaltet hat, dass ich mich bei 5 Zeitarbeitsfirmen bewerben muss. Sonst keine Kohle! Den Rest hab ich ja schon erzählt.

Lieben Gruß,

Gabi
 
Alt 25.07.2007, 20:57   #5
wusel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 286
wusel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

mein Name ist Gabi und ich habe einen zweijährigen Sohn

sei unbesorgt
du kannst das ablehnen

du hast ein triftigen grund dazu
geh hin leg wieder spruch ein und als grund kannst du die betreunung deines kindes erwähnen

das es erst 2 jahre alt ist kann die behörde so gesehn erstmal nix
zumal du noch erziehungsurlaub beantragen kannst höchstens für 3 jahre

also wie gesagt gegen an gehn und denen nochmals mitteilen das du ein kind hast was unter 3 jahr alt ist
wusel ist offline  
Alt 25.07.2007, 21:10   #6
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von wusel Beitrag anzeigen
mein Name ist Gabi und ich habe einen zweijährigen Sohn

sei unbesorgt
du kannst das ablehnen

du hast ein triftigen grund dazu
geh hin leg wieder spruch ein und als grund kannst du die betreunung deines kindes erwähnen

das es erst 2 jahre alt ist kann die behörde so gesehn erstmal nix
zumal du noch erziehungsurlaub beantragen kannst höchstens für 3 jahre

also wie gesagt gegen an gehn und denen nochmals mitteilen das du ein kind hast was unter 3 jahr alt ist
Wusel, was du da schreibst, ist wohl bei ALG II-Bezug richtig, aber nicht bei ALG I.

Voraussetzung für ALG I-Bezug ist die Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt.
 
Alt 25.07.2007, 21:12   #7
katzenfreund->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 136
katzenfreund
Standard

Hallo Gabi,

als Mutter eines 2jährigen Kindes hättest Du diese Eingliederungsverbarung nicht unterschreiben brauchen.

Gehe bitte möglichst sofort zur ARGE, um ein klärendes Gespräch mit Deiner SB bzw. FM zu suchen und lasse Dich nicht abwimmeln. Wenn der SB bzw. FM uneinsichtig ist, dann verlange den Teamleiter.

Grundlage meiner Aussage ist:

§ 10 SGB II

(1) Dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen ist jede Arbeit zumutbar, ES SEI DENN, DASS

...
(3) die Ausübung der Arbeit seines Kindes oder des Kindes seines Partners gefährden würde...

Der allgemeine Schutz geht erst einmal bis Vollendung des 3.Lebensjahres. Danach kommt es auf eine Betreuungsmöglichkeit des Kindes an (z.B. Kindergarten). Sonst wirkt der Schutz fort.
__

Mfg

katzenfreund

------------------------------------------------
Alles was ich schreibe, ist lediglich meine persönliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung dar!

Mein Motto: Weg mit Hartz IV!
katzenfreund ist offline  
Alt 25.07.2007, 21:16   #8
katzenfreund->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 136
katzenfreund
Standard

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
Als Mutter von einem zweijährigen Sohn stehst Du dem Arbeitsmarkt nur eingeschränkt zur Verfügung wenn Du keine Betreuung hast und da kommrt Zeitarbeit für Dich gar nicht in Frage, ich nehme an Du hast ALG II beantragt?

Ich nehme an, daß Gabi ALG II beantragt hat, denn ALG I kommt für sie nicht in Frage, da sie dem Arbeitsmarkt wg. dem Kind (noch) nicht zur Verfügung steht.
__

Mfg

katzenfreund

------------------------------------------------
Alles was ich schreibe, ist lediglich meine persönliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung dar!

Mein Motto: Weg mit Hartz IV!
katzenfreund ist offline  
Alt 25.07.2007, 21:23   #9
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Auf meinem Antrag und meiner Bewilligung steht immer nur "Arbeitslosengeld"!?
Das spricht aber für ALG I. Schaut euch doch mal eutren ALG II-Bescheid an, steht da Arbeitslosengeld?
Zitat:
Es ist so, dass ich mich nach dem Ende meiner zweijährigen Elternzeit zum 1.8. arbeitslos gemeldet habe weil meine alte Stelle fristgerecht gekündigt wurde und man hat mir beim Arbeitsamt direkt gesagt, dass ich dem Arbeitsmarkt 20 Stunden pro Woche zur Verfügung stehen muss und ich musste auch direkt angeben, wo ich meinen Sohn unterbringen will
Auch das riecht nach SGB III
 
Alt 25.07.2007, 21:27   #10
münchnerkindl->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 1.733
münchnerkindl münchnerkindl münchnerkindl
Standard

Aber wenn von einer Eingliederungsvereinbarung die Rede ist dann handelt es sich doch um ALG 2, oder gibts die auch für ALG1 Bezieher??
münchnerkindl ist offline  
Alt 25.07.2007, 21:30   #11
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von münchnerkindl Beitrag anzeigen
Aber wenn von einer Eingliederungsvereinbarung die Rede ist dann handelt es sich doch um ALG 2, oder gibts die auch für ALG1 Bezieher??
EV gibt es auch bei ALG I., durfte 2003 auch schon mal eine unterschreiben
 
Alt 26.07.2007, 08:35   #12
winnie puh
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Aha, das ist ja sehr interessant, danke Euch schonmal für die Antworten. Gibt es denn irgendwelche Voraussetzungen für ALG II oder worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen dem normalen ALG und dem ALG II???

Ich bin da echt Neuling und habe keine Ahnung, was ich nun tun soll. Kann ich, wenn ich das "falsche" ALG (nämlich ALGI) beantragt habe, nochmal einen neuen Antrag stellen? Die haben mich auf dem Arbeitsamt gar nicht beraten. Ich fühlte mich einfach nur unter Druck gesetzt.

Danke für Eure Hilfe :)
 
Alt 04.08.2007, 17:26   #13
BG4->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.07.2007
Beiträge: 74
BG4
Standard

Zitat von katzenfreund Beitrag anzeigen
Hallo Gabi,

als Mutter eines 2jährigen Kindes hättest Du diese Eingliederungsverbarung nicht unterschreiben brauchen.

Gehe bitte möglichst sofort zur ARGE, um ein klärendes Gespräch mit Deiner SB bzw. FM zu suchen und lasse Dich nicht abwimmeln. Wenn der SB bzw. FM uneinsichtig ist, dann verlange den Teamleiter.

Grundlage meiner Aussage ist:

§ 10 SGB II

(1) Dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen ist jede Arbeit zumutbar, ES SEI DENN, DASS

...
(3) die Ausübung der Arbeit seines Kindes oder des Kindes seines Partners gefährden würde...

Der allgemeine Schutz geht erst einmal bis Vollendung des 3.Lebensjahres. Danach kommt es auf eine Betreuungsmöglichkeit des Kindes an (z.B. Kindergarten). Sonst wirkt der Schutz fort.
Dazu hätte ich mal eine dringende Frage. Was ist wenn das Kind älter als 3 ist und keine Betreuungsmöglichkeit da ist. (5 Jahre, 7 Jahre). Muss das Amt dann für eine Betreuung aufkommen? Ich weiss echt nicht wohin mit den Kindern.
BG4 ist offline  
Alt 04.08.2007, 17:57   #14
Dopamin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

Zitat von BG4;136459[FONT=Verdana
][/FONT]Dazu hätte ich mal eine dringende Frage. Was ist wenn das Kind älter als 3 ist und keine Betreuungsmöglichkeit da ist. (5 Jahre, 7 Jahre). Muss das Amt dann für eine Betreuung aufkommen? Ich weiss echt nicht wohin mit den Kindern.
DA sollte SGB III greifen:
Zitat:
§ 8a
Vereinbarkeit von Familie und Beruf
Die Leistungen der aktiven Arbeitsförderung sollen in ihrer zeitlichen, inhaltlichen und organisatorischen Ausgestaltung die Lebensverhältnisse von Frauen und Männern berücksichtigen, die aufsichtsbedürftige Kinder betreuen und erziehen oder pflegebedürftige Angehörige betreuen oder nach diesen Zeiten wieder in die Erwerbstätigkeit zurückkehren wollen.
Poche auf dein RECHT gefördert zu werden, nicht nur gefordert...

Beim Alter der Kinder ist ein Vollzeitjob nicht zumutbar, von der Kinderbetreuung mal abgesehen...

Dopamin
__

Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren.
Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach Outlandish)
Dopamin ist offline  
Alt 04.08.2007, 20:33   #15
Arwen
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Arwen
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Köln
Beiträge: 1.653
Arwen
Standard

Was ist mit § 16 SGB II "Leistungen zur Eingliederung"?
Zitat:
...

(2) Über die in Absatz 1 genannten Leistungen hinaus können weitere Leistungen erbracht werden, die für die Eingliederung des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in das Erwerbsleben erforderlich sind; die weiteren Leistungen dürfen die Leistungen nach Absatz 1 nicht aufstocken. Zu den weiteren Leistungen gehören insbesondere

1. die Betreuung minderjähriger oder behinderter Kinder oder die häusliche Pflege von Angehörigen,
...
http://db03.bmgs.de/Gesetze/sgb02x016.htm

Stimmt... ist eine Kann-Leistung! Ich kann's nicht mehr hören! Kann-Leistung heißt denn wohl "brauchen nicht, neeee dürfen nicht... erbracht werden".

Nimm' die Kinder mit - etwas anderes fällt mir nicht ein.


Gruß, Arwen
__



Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet,
dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell
Arwen ist offline  
Alt 05.08.2007, 00:33   #16
ThomasF
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard dumm anstellen

Zitat von winnie puh Beitrag anzeigen
mein Name ist Gabi und ich habe einen zweijährigen Sohn. Leider reicht ein Einkommen nicht aus und ich muss jetzt dazuverdienen. [...] Eingliederungsvereinbarung unterschreiben, in der ich mich verpflichte, mich bei 5 Zeitarbeitsfirmen zu bewerben. Was für mich als Mutter eine Katastrophe ist, [...] Aber jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen. Kann mir irgendjemand sagen, ob ich mich noch irgendwie gegen die Vermittlung zu Zeitarbeitsfirmen wehren kann bzw. was ich tun kann, damit sie mich nicht nehmen?

entgegen der allgemeinen Meinung sind die Leihfirmen *nicht* die Erfüllungsgehilfen der ARGE, sondern tatsächlich eigenständige profitgeile Unternehmen die zwecks Habgier der Aufsichtsräte nicht jeden nehmen. Wen sie nicht nehmen, das sind die Leute deren Preis die Leistung nicht wett machen. Das sind die Leute die dem Kunden Probleme ins Haus tragen. Das sind speziell alleinerziehende Mütter!
Wenn du im Bewerbungsschreiben offen sagst das du einen Säugling zu versorgen hast und deswegen nur Stellen annehmen kannst die entweder Kinder am Arbeitsplatz dulden oder werksinterne Krippen haben und deren geregelter Arbeitsablauf durch Still- und Wickelpausen nicht beeinträchtigt werden, dann bekommst du mit viel Glück eine solche Stelle oder mit wenig Pech eine Absage.
Vergiß nicht zu erwähnen dass dein Kind leicht kränkelt und öfters spontan zum Kinderarzt oder einer Klinik gebracht werden muß. Das dein Kind an flüssigem Durchfall leidet weil es einen empfindlichen Magen hat, das kannst du allerhöchstens am Telefon erzählen. Und auch nur nach langem zieren und drucksen.
Damit ist die Aufgabe erfüllt. Denn laut Textlaut mußt du dich bewerben. Von angenommen werden steht dort nichts.
 
Alt 05.08.2007, 01:34   #17
ThomasF
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Arbeitslosengeld 1 ist richtig, weil es richtiger ist

Zitat von winnie puh Beitrag anzeigen
Aha, das ist ja sehr interessant, danke Euch schonmal für die Antworten. Gibt es denn irgendwelche Voraussetzungen für ALG II oder worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen dem normalen ALG und dem ALG II???

Ich bin da echt Neuling und habe keine Ahnung, was ich nun tun soll. Kann ich, wenn ich das "falsche" ALG (nämlich ALGI) beantragt habe, nochmal einen neuen Antrag stellen? Die haben mich auf dem Arbeitsamt gar nicht beraten. Ich fühlte mich einfach nur unter Druck gesetzt.

Danke für Eure Hilfe :)
Hallo Gabi,

wenn dir ALG1 geboten wird, dann wird das schon seine Richtigkeit haben. Und prinzipiell bietet ALG1 die bessere Ausgansposition.
ALG1 erhält wer in den letzten drei Jahren mindestens 12 Monate lang sozialversicherungspflichtig beschäftigt war. Das gilt für dich wenn du jahrelang eine Angestellte warst, dann 2 Jahre Erziehungsurlaub genommen hast und anschließend entlassen wurdest. (Möglicherweise verschiebt sogar dein Erziehungsurlaub die betrachtete Zeitspanne um 2 Jahre nach hinten, dann wird die Betrachtung noch einfacher. )
Du bekommst 67% deines letzten Nettogehaltes, bist kranken- und rentenversichert. Du darfst dich in Deutschland frei bewegen. Kannst bis zu 16 Stunden in den Woche geringfügigen Arbeiten nachgehen und den (400€-)Lohn behalten. Du darfst Lottogewinne ungeschmälert empfangen. Du darfst (teure) Geschenke für dich und dein Kind behalten und mußt es nicht einmal melden. Du darfst dir deine Wohnung frei wählen, sofern du sie dir leisten kannst. Und du hast ein jahr zeit um dein Vermögen, deine Wertsachen und deine Versicherungen geregelt und ohne Wertverlust verschwinden zu lassen. Du hast Menschenrechte und lebst immerhin von einer Versicherungsleistung für die du jahrelang eingezahlt hast. Dein Kind ist ein niedliches Kerlchen und wird zu einem ehrbaren Bürger unserer sozialen Republik heranwachsen, du bist eine ehrbare Mutter und der Stolz der Merkel, der Augenstern der v.d.Leyen und ein Vorbild für alle unsere Mitbürger der bedauerlicherweise in Not geraten ist.

Nach Ablauf eines Jahres (oder wenn du nicht ALG1-berechtigt wärst) bist du ein asozialer Sozialfall der uns allen schmarotzend auf dem Beutel liegt, kostest uns Steuergelder die man besser in Atomwaffen investiert hätte, stehst unter dem Verdacht faul, kriminell, drogenabhängig, arbeitsscheu und menschenunwürdig zu sein. Dann bekommst du ALG2. Das sind die Kosten für beheiztes Wohnen, Rentenversicherung, Krankenversicherung und ein Taschengeld von 345€ je Single und einen Betrag der vom Alter deines Balges abhängt der ja wohl nur zum asozialen drogenabhängigen Kriminellen heranwachsen kann bei dem Sozialfallhaushalt aus dem er entstammt.
Du bekomst kein Kindergeld mehr! Denn das wird mit dem Geld verrechnet das wir aus unseren Steuergelder an dich verschwenden. Solltest du sonst noch die Frechheit besitzen Geld zu verdienen, dann mußt du in der Regel mehr als 2/3 an das Amt abdrücken. Statt 400€ für den Biligjob bekommst du Parasit 150€ und 250€ gehen an das Amt; immerhin liegst du und faul und arbeitsscheu auf dem Geldbeutel anstatt arbeiten zu gehen.
Wenn deine Wohnung zu teuer ist oder 60qm übersteigt, dann wirst du umziehen müssen. Für Sozialfälle sind Sozialwohnungen angemessen!
Wenn du im Lotto gewinnst, dann hast du das zu melden. Mit 10'000€ kannst du ein Jahr lang selbst für dich sorgen. Lebensversicherungen hast du abzustoßen - Pech für dich wenn der Vertrag platzt, aber mit dem Erlös kannst du schon ein paar Monate allein für dich sorgen. Wenn dein Auto teurer als 5000€ ist dann verkaufe es. Wenn du Schmuck, Bargeld,
Aktien, Kunstwerke, Immobilien hast dann verkaufe sie anstatt die Gesellschaft zu bestehlen.
Für alle diese Wohltaten die dir gewährt werden, obwohl der Staat besseres zu tun hat als Gesindel wie dich durchzufüttern, mußt du dich regelmäßig melden. Darfst deine Wohnort nicht verlassen, sondern mußt innerhalb von 45 Minuten bei deiner Wohnung sein können. Je nach Ort auch Hausdurchsuchungen akzeptieren. Jedes Schriftstück das man dir vorlegt unterzeichen, auch wenn du damit freiwillig auf Bürger-, Menschen-, Zivil- und sonstige Rechte verzichtest. Jede Schikane deines SB widerstandslos hinnehmen. jeden Drecksjob den man dir anbietet dankend annehmen.

Den letzten Absatz solltest du bitte als Konjunktiv lesen. Denn du bist noch 51 Wochen lang ein Mensch und hast das Recht wie ein solcher mit Respekt behandelt zu werden. Erst am 366 Tag nach deiner Arbeitslosigkeit mutierst du zu etwas unsäglich Unsagbarem.
 
Alt 05.08.2007, 21:22   #18
BG4->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.07.2007
Beiträge: 74
BG4
Standard

Zitat von Dopamin Beitrag anzeigen
DA sollte SGB III greifen:Poche auf dein RECHT gefördert zu werden, nicht nur gefordert...

Beim Alter der Kinder ist ein Vollzeitjob nicht zumutbar, von der Kinderbetreuung mal abgesehen...

Dopamin
Vielen Dank für die Info. Hab mir den Pharagraphen mal hinter die Ohren geschriebenHoffe der greift auch bei Hartz4?!
BG4 ist offline  
Alt 05.08.2007, 21:45   #19
theota
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von theota
 
Registriert seit: 06.03.2007
Ort: RH-WD, NRW
Beiträge: 1.020
theota theota theota theota
Daumen hoch

Zitat von ThomasF Beitrag anzeigen
Hallo Gabi,

wenn dir ALG1 geboten wird, dann wird das schon seine Richtigkeit haben. Und prinzipiell bietet ALG1 die bessere Ausgansposition.
ALG1 erhält wer in den letzten drei Jahren mindestens 12 Monate lang sozialversicherungspflichtig beschäftigt war. Das gilt für dich wenn du jahrelang eine Angestellte warst, dann 2 Jahre Erziehungsurlaub genommen hast und anschließend entlassen wurdest. (Möglicherweise verschiebt sogar dein Erziehungsurlaub die betrachtete Zeitspanne um 2 Jahre nach hinten, dann wird die Betrachtung noch einfacher. )
Du bekommst 67% deines letzten Nettogehaltes, bist kranken- und rentenversichert. Du darfst dich in Deutschland frei bewegen. Kannst bis zu 16 Stunden in den Woche geringfügigen Arbeiten nachgehen und den (400€-)Lohn behalten. Du darfst Lottogewinne ungeschmälert empfangen. Du darfst (teure) Geschenke für dich und dein Kind behalten und mußt es nicht einmal melden. Du darfst dir deine Wohnung frei wählen, sofern du sie dir leisten kannst. Und du hast ein jahr zeit um dein Vermögen, deine Wertsachen und deine Versicherungen geregelt und ohne Wertverlust verschwinden zu lassen. Du hast Menschenrechte und lebst immerhin von einer Versicherungsleistung für die du jahrelang eingezahlt hast. Dein Kind ist ein niedliches Kerlchen und wird zu einem ehrbaren Bürger unserer sozialen Republik heranwachsen, du bist eine ehrbare Mutter und der Stolz der Merkel, der Augenstern der v.d.Leyen und ein Vorbild für alle unsere Mitbürger der bedauerlicherweise in Not geraten ist.

Nach Ablauf eines Jahres (oder wenn du nicht ALG1-berechtigt wärst) bist du ein asozialer Sozialfall der uns allen schmarotzend auf dem Beutel liegt, kostest uns Steuergelder die man besser in Atomwaffen investiert hätte, stehst unter dem Verdacht faul, kriminell, drogenabhängig, arbeitsscheu und menschenunwürdig zu sein. Dann bekommst du ALG2. Das sind die Kosten für beheiztes Wohnen, Rentenversicherung, Krankenversicherung und ein Taschengeld von 345€ je Single und einen Betrag der vom Alter deines Balges abhängt der ja wohl nur zum asozialen drogenabhängigen Kriminellen heranwachsen kann bei dem Sozialfallhaushalt aus dem er entstammt.
Du bekomst kein Kindergeld mehr! Denn das wird mit dem Geld verrechnet das wir aus unseren Steuergelder an dich verschwenden. Solltest du sonst noch die Frechheit besitzen Geld zu verdienen, dann mußt du in der Regel mehr als 2/3 an das Amt abdrücken. Statt 400€ für den Biligjob bekommst du Parasit 150€ und 250€ gehen an das Amt; immerhin liegst du und faul und arbeitsscheu auf dem Geldbeutel anstatt arbeiten zu gehen.
Wenn deine Wohnung zu teuer ist oder 60qm übersteigt, dann wirst du umziehen müssen. Für Sozialfälle sind Sozialwohnungen angemessen!
Wenn du im Lotto gewinnst, dann hast du das zu melden. Mit 10'000€ kannst du ein Jahr lang selbst für dich sorgen. Lebensversicherungen hast du abzustoßen - Pech für dich wenn der Vertrag platzt, aber mit dem Erlös kannst du schon ein paar Monate allein für dich sorgen. Wenn dein Auto teurer als 5000€ ist dann verkaufe es. Wenn du Schmuck, Bargeld,
Aktien, Kunstwerke, Immobilien hast dann verkaufe sie anstatt die Gesellschaft zu bestehlen.
Für alle diese Wohltaten die dir gewährt werden, obwohl der Staat besseres zu tun hat als Gesindel wie dich durchzufüttern, mußt du dich regelmäßig melden. Darfst deine Wohnort nicht verlassen, sondern mußt innerhalb von 45 Minuten bei deiner Wohnung sein können. Je nach Ort auch Hausdurchsuchungen akzeptieren. Jedes Schriftstück das man dir vorlegt unterzeichen, auch wenn du damit freiwillig auf Bürger-, Menschen-, Zivil- und sonstige Rechte verzichtest. Jede Schikane deines SB widerstandslos hinnehmen. jeden Drecksjob den man dir anbietet dankend annehmen.

Den letzten Absatz solltest du bitte als Konjunktiv lesen. Denn du bist noch 51 Wochen lang ein Mensch und hast das Recht wie ein solcher mit Respekt behandelt zu werden. Erst am 366 Tag nach deiner Arbeitslosigkeit mutierst du zu etwas unsäglich Unsagbarem.

dem ist nichts hinzuzufügen - treffender kann man es meiner Meinung nach nicht beschreiben...!!!

ich hoffe, Gabi alias winnie puuh nimmt trotz der "Ironie" die aus dem letzten Absatz nur so trieft, die darin enthaltenen Ratschläge sehr ernst; ich wünschte, mich hätte Jemand so "vorbereitet" :

- vergiß alles, was du je über Altervorsorge gelernt hast!

- ab ALG II zählt nur noch "nur Bares ist Wahres" - der gute alte Sparstrumpf sollte wieder aus der Versenkung geholt werden

- hast du Zahlungseingänge zu erwarten? (Zuwendungen von Großeltern für das Kind? evtl. Guthabenerstattung?) ---> rechtzeitig im Bekanntenkreis erkundigen, ob eine Person deines Vertrauens diese auf sein Konto zulassen kann (ist er ebenfalls Bezieher von ALG II, fällt dies natürlich weg!!!)

- Auto und Rad, sofern noch vorhanden und finanziell möglich, nochmal auf Vordermann bringen lassen (nun gut, dieser Vorschlag ist nicht auf meinem Mist gewachsen, je nach individueller Situation kann man diesen getrost ignorieren)

- ebenso das evtl. vorhandene Vehikel am besten auf eine Person des Vertrauens anmelden/überschreiben, wie auch immer - erspart eine Menge Ärger und schlaflose Nächte...
.
.
.

to be continued...
.
.
.
das sind in der Kürze nur die wichtigsten Punkte, die mir einfallen

gutgemeinte und
__

Liebe Grüße, theota - Rechtsberatung machen Andere; ich gebe nur meine Erfahrungen und meine Meinung zu bedenken - "...denn nur, wer noch Chaos in sich trägt, kann einen tanzenden Stern gebären..." (frei nach F.Nietzsche) - Dekadent ist, ...
... wenn man meint, in einer Welt der Globalisierung auf deutschem Boden nur deutsch sprechen zu müssen... (frei nach theota)

theota ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
mutter, noeten, nöten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Haushaltsgemeinschaft mit Mutter i. v. m. Tod der Mutter, Sperrzeit santaclara Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 11 26.06.2008 12:53
Kinderbetreuung bei alleinerziehender Mutter Zwergenmama Allgemeine Fragen 4 15.02.2008 20:29
Alleinerziehende Mutter in Not! Gela77 ALG I 6 26.07.2007 15:30
Mutter-Kind-Kur Georgia ALG II 29 08.05.2007 17:20
ALG II Mutter - Kind - Kur Knoellchen Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 8 29.04.2006 20:17


Es ist jetzt 22:45 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland