Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Bemessung ALG 1 abhängig von Höhe *künftiger* Stundenanzahl?

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  7
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.06.2014, 23:40   #1
Zukunftruft->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.02.2013
Beiträge: 20
Zukunftruft
Standard Bemessung ALG 1 abhängig von Höhe *künftiger* Stundenanzahl?

Auf dem Antrag auf Arbeitslosengeld wird danach gefragt ob man *ohne* zwingenden Grund nur noch zeitlich eingeschränkt arbeiten *will* (Frage 2f) und wenn ja nach der Höhe der beabsichtigten wöchentlichen Stundenzahl (Frage 2g)
In den Erläuterungen zum Antrag heisst es zur Frage 2g aber:
"Bitte beachten sie dass sich die Höhe ihres Arbeitslosengeldes bei Verminderung der wöchentlichen Stundenzahl verringern kann. Beispiel: Sie haben zuletzt vor Antragstellung 40 h wöchentlich gearbeitet. Sie schränken sich künftig auf 20 h wöchentlich ein, dann wird das Arbeitslosengeld nach 20 h bemessen".

Unsere Fragen:
1) Ist das rechtens?
2) falls ja: gehts noch? ;)
3) was ist wenn man vor der Arbeitslosigkeit Teilzeit (32h) hatte und weiter mit der gleichen Stundenzahl arbeiten möchte? Ebenfalls niedrigere Bemessung?
Zukunftruft ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2014, 00:26   #2
Flodder
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.04.2012
Ort: Im wilden Süden
Beiträge: 1.285
Flodder Flodder Flodder Flodder Flodder Flodder Flodder
Standard AW: Bemessung ALG 1 abhängig von Höhe *künftiger* Stundenanzahl?

1. ja
2. ja
3. nein
__

Macht doch, was ihr wollt
aber macht es richtig
Flodder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2014, 02:25   #3
dagobert1
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: örtlich
Beiträge: 5.044
dagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiertdagobert1 Enagagiert
Standard AW: Bemessung ALG 1 abhängig von Höhe *künftiger* Stundenanzahl?

Zitat von Zukunftruft Beitrag anzeigen
1) Ist das rechtens?
§ 151 SGB3 (Auszug):
Zitat:
(5) Ist die oder der Arbeitslose nicht mehr bereit oder in der Lage, die im Bemessungszeitraum durchschnittlich auf die Woche entfallende Zahl von Arbeitsstunden zu leisten, vermindert sich das Bemessungsentgelt für die Zeit der Einschränkung entsprechend dem Verhältnis der Zahl der durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitsstunden, die die oder der Arbeitslose künftig leisten will oder kann, zu der Zahl der durchschnittlich auf die Woche entfallenden Arbeitsstunden im Bemessungszeitraum. [...]
dagobert1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2014, 08:40   #4
gelbeBlume
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.05.2014
Beiträge: 64
gelbeBlume Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bemessung ALG 1 abhängig von Höhe *künftiger* Stundenanzahl?

Ja, das stimmt. Hatte ich persönlich vor Jahren auch so und bin aus allen Wolken gefallen. Was dort noch der Hammer war. Ich bekomme Teil-EM-Rente und es gibt ne Grenze beim Hinzuverdienst. Aber.... es gilt nicht das was man ausbezahlt bekommt (bei mir 25 Stunden= Leistungsentgelt) sondern das Bemessungsentgelt (ist die volle Stundenanzahl). Und da ich mir während der Arbeitslosigkeit einen Nebenjob "gönnte", war ich ruck zuck über der Hinzuverdienstgrenze. So was ist echt frech.

Aber weiß auch jemand ob das ganze mit dem der Berechnung auch in die andere Richtung geht? Sprich... Ich arbeitete die ganze Zeit 28 Stunden und will hoch auf 35 Stunden. Bekomme ich dann auch dafür ALG1 hochgerechnet?

Gruß
gelbeBlume
gelbeBlume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2014, 09:57   #5
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.799
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bemessung ALG 1 abhängig von Höhe *künftiger* Stundenanzahl?

das ist ja der nette Trick...

man tut ganz harmlos....um den Kunden in Sicherheit zu wiegen...

der Kunde hat jahrzehntelang nach 40 Std. die Beiträge eingezahlt...und weil er jetzt zukünftig vielleicht nur noch 30 Stunden arbeiten will...wird..schwupps..das ALG I auch nur nach 30 Std. gezahlt..

also auf gar keinen Fall dort angeben, dass man weniger arbeiten möchte..

ein ähnicher Trick wird ja auch gern bei der Nahtlosigkeitsregelung verwendet: nach der Begutachtung stellt dann der ÄD fest, dass man nur noch 3 bis unter 6 Std. arbeiten könne..und schwupps, wird so getan, als wenn das nun gesetz wäre und man hält dem Kunden eine Art Verfügungszettel vor die Augen, welchen er nur noch "eben unterschreiben" muß..und schon gibt es ALG I nur noch für die Std.Zahl von 3 Stunden wo.

da muß man schon gewaltig aufpassen..
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2014, 10:17   #6
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bemessung ALG 1 abhängig von Höhe *künftiger* Stundenanzahl?

Gehe von 40 Stunden aus, dann bekommst Du ALG I in voller Höhe - suchen kannst Du Dir ja trotzdem einen Job mit niedrigerer Stundenzahl.

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2014, 21:56   #7
Zukunftruft->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.02.2013
Beiträge: 20
Zukunftruft
Standard

Aber ALG1 ist doch eine Versicherungsleistung, deren Anspruch man sich durch vorherige Arbeitszeiten erwirbt. Schliesslich zahlt man ja einen bestimmten Prozentsatz in die Arbeitslosenversicherung vom Gehalt ein. Kann nicht nachvollziehen warum in dem Fall die Höhe vom ALG1 nicht wie üblich vom *vorherigen* Gehalt berechnet wird. Unglaublich.

Sollte man dann im sog arbeitspaket 3/Vorbereitung zum Vermittlungsgespräch ( wo u.a. nach Fähigkeiten, Wünschen bisherigen Tätigkeiten etc gefragt wird) besser auch Vollzeit angeben, nehme ich an? Auch wenn man dort nicht unterschreiben muss...

Unfassbar solche Fangfragen.
Zukunftruft ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
abhängig, bemessung, höhe, künftiger, stundenanzahl

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mehrbedarf für Alleinerziehende - Höhe ist Ermessensfrage - wovon ist das abhängig hobin rood ALG II 1 27.02.2014 19:25
EU Rente, abhängig von der Höhe oder Qualen skorb Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 11 10.10.2012 10:38
Böckler,Armutsrisiko künftiger Rentner unterschätzt wolliohne Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 3 07.01.2009 13:13
Künftiger Schulplatz von der ARGE weggenommen - bitte Hilfe BlueMK1 ALG II 2 16.08.2007 15:27
400 EUR Job Stundenanzahl Mailina Ein Euro Job / Mini Job 2 20.06.2007 13:41


Es ist jetzt 16:13 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland