Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Recht komplexer Sachverhalt - was nun?

ALG I Rund ums Thema Arbeitslosengeld I


Danke Danke:  10
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.09.2013, 23:32   #1
mm1974->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.09.2013
Beiträge: 3
mm1974
Standard Recht komplexer Sachverhalt - was nun?

Liebes Forum,

ich habe folgende Schwierigkeiten, die ich zunächst einmal chronologisch aufführen möchte, da ich nicht weiß was von alldem jetzt überhaupt relevant für eine Bewertung des Vorfalls ist:

- Ich habe einen schweren und mutwillig verursachten Raser-Autounfall miterlebt, wo ich unmittelbar und nur zufällig vor Ort der Ersthelfer war bei dem ich Bilder von Toten und schwer verletzen Personen ausgesetzt war
- Ich habe mich - warum auch immer - in der Situation dafür entschieden "nur" 2 Kleinkinder aus einem der Autowracks zu befreien
- Das retten "nur" der Kleinkinder wurde mir vor Gericht als Ausländerfeindlichkeit angekreidet (als Zeuge hat man vor Gericht leider keinen Rechtsbeistand)
- Durch die Aussagen des Richters und der verdrängten Bilder hatte ich nach einigen Wochen immer schwerere Flashbacks von den Unfall-Bildern und massive Schlafstörungen, Selbstverletzendes Verhalten, Selbstmordgedanken
- Daraufhin wurde ich nach einiger weiteren Zeit von einer Psychologin und Psychotherapeutin und Neurologin krankgeschrieben (ja, 3 Berufsbilder in einer Person)
- Nach 3 Therapien (1x ambulant und 2x teilstatinär) und mehreren Medikamenten "ging" es mir wieder fast gut, darum habe ich meine Arbeit neu aufgenommen, über einen Wiedereingliederungsplan meiner Krankenkasse
- Leider war bei meinem Ex-Arbeitgeber Mobbing gang-und-gäbe, durch meine neue Schwäche musste ich dann auch darunter leiden
- Nachdem ich unter dem Mobbing zusammenbrach (Suizidversuch) wurde ich mehrfach stationär eingeliefert und habe dann eine weitere (vierte) Therapie gemacht
- Mein Arbeitgeber wollte keine weiteren Fehlzeiten und hat mir aufgrund meines Versagens fristlos gekündigt
- In meiner vierten Therapie hat mich die Krankenkasse bedrängt, dass ich nicht noch weiter Krankengeld beziehen solle
- Dem habe ich jetzt nachgegeben und mich arbeitslos gemeldet
- Der Arbeitgeber schickt mir seit nun 2 Wochen Zeit die Verdienstbescheinigung nicht zurück
- Die Arbeitsagentur meint, man könne mir einen Termin in 2 Wochen einräumen, für eine Vorschusszahlung auf der Basis eines Verdienstformulares an Eides Statt, welches man mir zeitnah zusendet
- Die Arbeitsagentur wirft mir zeitgleich vor, mich nicht pünktlich gemeldet zu haben (dabei habe ich dies sogar persönlich getan, als ich Krankgeschrieben wurde - nur ist dieser Datensatz offenbar nicht mehr auffindbar!)
- Die Arbeitsagentur wirft mir ferner vor, nicht gegen die fristlose Kündigung des Ex-Arbeitgebers vorgegangen zu sein
- Nach meinem Verständnis müssten einer gerechtfertigten Kündigung min. 2 Abmahungen vorausgehen, die ich ja nie erhielt!
- Ich hatte zur damaligen Zeit keine psychische Kraft mehr gerichtlich oder anwaltlich gegen die Kündigung vorzugehen, da ich mich eh suizidieren wollte
- Mein Vermieter (bei dem ich keinerlei Schulden habe!) sagte mir gestern, dass ich wohl ab nächsten Monat Obdachlos sei, wenn die Miete nicht pünktlich am 1.10. kommt (ich hatte ihn vorgewarnt, dass es evtl. 2 Wochen dauern kann bis ich wieder Geld kriege). Er meint, er hält sich nicht an gesetzliche Vorgaben von wegen 2 Monaten Mietverzug, sondern wird meine Tür direkt am 2.10. aufbrechen und alles rauswerfen, wenn ich nicht Bar am 1.10. zahle, dazu sei gesagt: wir hatten noch NIE Stress - er hat halt nur vor mir schlechte Erfahrungen mit Mietnomaden gemacht, mit mir jedoch noch nie
- Wenn die Arbeitsagentur mir am 15.10. sagt, dass ich aufgrund der fristlosen Kündigung wg. Krankheit eine Sperrzeit von 3 Monaten bekomme: was dann?
- Ich habe neulich in einem Forumsbeitrag gelesen: "Wer in Deutschland obdachlos wird ist strohdoof". Warum? Jetzt bin ich in dieser Situation! Warum?
- Was kann ich jetzt tun um eine Obdachlosigkeit abzuwenden?

Danke für alle Antworten.

PS: Selbstverständlich schicke ich jeden Tag eine große Anzahl an Bewerbungen los - bloss: wie finanziere ich die Miete und die Fahrtkosten zur neuen Arbeit? Ich bin völlig ratlos :((((
mm1974 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2013, 23:44   #2
en Jordi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Recht komplexer Sachverhalt - was nun?

Zitat von mm1974 Beitrag anzeigen

PS: Selbstverständlich schicke ich jeden Tag eine große Anzahl an Bewerbungen los - bloss: wie finanziere ich die Miete und die Fahrtkosten zur neuen Arbeit? Ich bin völlig ratlos :((((
Wo findest du denn jeden Tag die vielen Stellen?

So schnell wird übrigens eine Wohnung nicht geräumt. Hast du überhaupt schon schriftliche Bescheide, dass du kein Geld bekommst? Wenn du kein Geld mehr hast, wirst vielleicht du während der Sperrzeit Alg-II beantragen müssen. Da ist auch ein Vorschuss möglich.

Ich denke, du solltest mal mit all deinen Unterlagen zu einer Beratungsstelle gehen. Für eine Ferndiagnose ist das hier zu komplex.

Du warst in einer Klinik / Therapie. Gab es dort keinen Sozialdienst bzw. entsprechende Hinweise, wo du Hilfe bekommst? Es wäre jetzt wohl sehr wichtig, dass dir da jemand zur Hand geht, dich begleitet und Ordnung in das Chaos bringt.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2013, 23:52   #3
mm1974->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.09.2013
Beiträge: 3
mm1974
Standard AW: Recht komplexer Sachverhalt - was nun?

Zitat von en Jordi Beitrag anzeigen
Wo findest du denn jeden Tag die vielen Stellen?

So schnell wird übrigens eine Wohnung nicht geräumt. Hast du überhaupt schon schriftliche Bescheide, dass du kein Geld bekommst? Wenn du kein Geld mehr hast, wirst vielleicht du während der Sperrzeit Alg-II beantragen müssen. Da ist auch ein Vorschuss möglich.

Ich denke, du solltest mal mit all deinen Unterlagen zu einer Beratungsstelle gehen. Für eine Ferndiagnose ist das hier zu komplex.

Du warst in einer Klinik / Therapie. Gab es dort keinen Sozialdienst bzw. entsprechende Hinweise, wo du Hilfe bekommst? Es wäre jetzt wohl sehr wichtig, dass dir da jemand zur Hand geht, dich begleitet und Ordnung in das Chaos bringt.
Hi en Jordi,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich finde durchaus viele Stelle über Online-Jobbörsen, der Raum hier ist sehr groß, ich suche z.B. über 100km entfernt, da ich diese Orte durchaus gut mit der Bahn erreichen könnte (ich wohne hier direkt an einem Bahnhof). Aber bislang habe ich leider nicht mal EINE Absage oder gar eine Zusage für ein Vorstellungsgespräch.

Es gab in der Klinik einen Sozialdienst, aber nur für "schwierige" Fälle. Da ich im Management tätig war wurde ich nicht als "schwierig" gehandelt und habe darum dort keinen Zugang (*uff*).

Ich habe hier auf dem Dorf leider wirklich niemanden, der mit mir zu Behörden-Terminen gehen würde... ich komme ursprünglich von gut 250 km entfernt, dort habe ich Freunde, hier aber auf dem Dorf nicht :(

LG
Matze
mm1974 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2013, 08:12   #4
schlaraffenland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von schlaraffenland
 
Registriert seit: 11.02.2008
Ort: Hier
Beiträge: 7.565
schlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/inschlaraffenland Investor/in
Standard AW: Recht komplexer Sachverhalt - was nun?

Zitat von mm1974 Beitrag anzeigen
- Mein Vermieter (bei dem ich keinerlei Schulden habe!) sagte mir gestern, dass ich wohl ab nächsten Monat Obdachlos sei, wenn die Miete nicht pünktlich am 1.10. kommt (ich hatte ihn vorgewarnt, dass es evtl. 2 Wochen dauern kann bis ich wieder Geld kriege). Er meint, er hält sich nicht an gesetzliche Vorgaben von wegen 2 Monaten Mietverzug, sondern wird meine Tür direkt am 2.10. aufbrechen und alles rauswerfen, wenn ich nicht Bar am 1.10. zahle, dazu sei gesagt: wir hatten noch NIE Stress - er hat halt nur vor mir schlechte Erfahrungen mit Mietnomaden gemacht, mit mir jedoch noch nie
Vielleicht schon mal jetzt die Polizei anrufen und ihr erzählen, was Dein Vermieter vorhat. Die würde ihm vielleicht schon vor seinem angekündigten Verhalten am 2.10. darauf hinweisen, wie der Hase zu laufen hat.

Ich kann nicht genau einschätzen, ob Dein Vermieter Hausfriedensbruch verüben würde, wenn er so vorgeht wie von Dir beschrieben. Die Möglichkeit besteht jedoch. Er hat sich an die Gesetze zu halten, wenn er das nicht tut, dann macht er sich strafbar. Falls er sich gegen Deinen Willen am 2.10 Zugang zu Deiner Wohnung verschafft und alles rauswirft, dann würde ich umgehend die Polizei rufen und ihn wegen Hausfriedensbruch anzeigen.

Nachtrag: besorge Dir einen Zeugen für den 2.10, damit dieser belegen kann, dass Dein Vermieter die Tür aufgebrochen und alles rausgeworfen hat.
__

Ich bin kein Rechtsanwalt. Für meine Handlungsempfehlungen und Rechtsauslegungen übernehme ich keine Haftung. Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung.
schlaraffenland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2013, 08:23   #5
EMRK
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.08.2013
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.009
EMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK EnagagiertEMRK Enagagiert
Standard AW: Recht komplexer Sachverhalt - was nun?

Vorsorglich um einen Rechtsanwalt kümmern.

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf beratungshilfe-antrag.pdf (51,3 KB, 41x aufgerufen)
__

Meine Beiträge stellen keinerlei Rechtsberatung dar. Ich argumentiere lediglich nach bestem Wissen und Gewissen.
EMRK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2013, 14:52   #6
en Jordi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Recht komplexer Sachverhalt - was nun?

Zitat von mm1974 Beitrag anzeigen

Es gab in der Klinik einen Sozialdienst, aber nur für "schwierige" Fälle. Da ich im Management tätig war wurde ich nicht als "schwierig" gehandelt und habe darum dort keinen Zugang (*uff*).

Ich habe hier auf dem Dorf leider wirklich niemanden, der mit mir zu Behörden-Terminen gehen würde... ich komme ursprünglich von gut 250 km entfernt, dort habe ich Freunde, hier aber auf dem Dorf nicht :(

LG
Matze
Ich finde, das ist durchaus ein schwieriger Fall. Ich meinte aber auch nicht unbedingt Freunde, sondern eher Erwerbslosenberatung, sozialpsychiatricher Dienst etc. Kontakte kann man aber auch hier im Forum knüpfen, wobei das auf dem Land natürlich nicht einfach ist.

Da musst du jetzt aktiv werden. Wir können dir hier vielleicht helfen, wenn du einen konkrten Bescheid hast, mit dem du nicht einverstanden bist etc.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2013, 21:58   #7
mm1974->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.09.2013
Beiträge: 3
mm1974
Standard AW: Recht komplexer Sachverhalt - was nun?

Es gibt hier Neuigkeiten :-)

Der Vermieter erkennt die Situation jetzt und hält zu mir. Er hat mir zugesichert, dass er das gesagte nicht so ernst meinte.

Ich war beim Jobcenter (Vielen Dank an en jordi für diesen Tipp, der hier sehr wichtig war!) und die meinten ich würde ALG 1 + ALG 2 als Aufstockung bekommen können. Mir fehlte für das ALG 2 nur eine Bescheinigung von meiner Krankenkasse, die ich nun für Freitag besorgt habe.

Leider kann ich noch nicht auf private Nachrichten antworten.

Darum poste ich hier mal meine Antwort, ich hoffe dies ist okay, denn es enthält ja auch allgemeine Infos zu meinem Fall, die hier im Thread relevant sein könnten:

Hallo S...,

vielen Dank für Deine lieben Worte, dass freut mich wirklich sehr!

Meine KK ist leider nicht mehr gewillt das alles mitzumachen, ich habe bereits 1 ambulante und 3 Teilstationäre Therapien hinter mir. Dafür bin ich meiner KK auch durchaus dankbar, dass sie mir das finanziert haben. Aber ich habe einfach keine Kraft mehr mich mit MDK & Co. herumzuschlagen, darum habe ich nun dem allem nachgegeben und stecke jetzt in dieser Misere. Aber: ich war neulich beim Jobcenter und der Sachbearbeiter dort war völlig überrascht was ich an Qualifikationen mitbringe und er meinte zu mir ich solle mich auf gar keinen Fall als Hartz IV Empfänger sehen, sondern als Menschen in Notlage. Das fand ich echt nett von dem. Normalerweise kenne ich den Umgangston von diesen Ämtern doch ganz anders :-)

Es geht jetzt wohl so weiter (wie ich es verstanden habe), dass ich ALG-1 mit 1/4 Sperre beziehen werde und aufstockendes ALG-2. Das blöde ist halt nur, dass die Bundesagentur für Arbeit hier weiter weg liegt und ich keinen Plan habe wie ich die Fahrkosten (jedesmal 5 Euro) tragen soll, solange ich noch gar keinen cent bekommen habe.

Am Freitag habe ich einen Termin beim Jobcenter (weil noch 1 Formular von meiner KK fehlte), meinst Du ich sollte den Mut aufbringen und dort nach Lebensmittelgutscheinen fragen (ich habe sowas noch nie getan und darum echt heftige Angst vor).

Viele liebe Grüße
Matze

----
Wie auch immer, ich danke euch allen für eure Antworten!
mm1974 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2013, 11:03   #8
en Jordi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Recht komplexer Sachverhalt - was nun?

Das hört sich doch schon mal ganz gut an. Immer hin weißt du jetzt, wer zuständig ist.

Die Fahrkosten werden dir beim Termin erstattet. Lebensmittelgutscheine würde ich nicht beantragen. Du kannst sofort Bargeld als Vorschuss bekommen. Zeig einfach deine Kontoauszüge vor und sage, dass du dich in einer Notlage befindest.

Das hättest du schon beim letzen Termin machen können.

Ob das immer alles so glatt läuft, ist halt die andere Frage.

Ich wünsche dir, dass du etwas zur Ruhe kommst!
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2013, 11:06   #9
Kuhle Wampe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.08.2013
Beiträge: 353
Kuhle Wampe Kuhle Wampe
Standard AW: Recht komplexer Sachverhalt - was nun?

Zitat:
- Das retten "nur" der Kleinkinder wurde mir vor Gericht als Ausländerfeindlichkeit angekreidet (als Zeuge hat man vor Gericht leider keinen Rechtsbeistand
Sorry, das mit der "Ausländerfeindlichkeit", weil Du, wie JEDER, auch ich, es so machen würde, versteh ich nicht.
Kuhle Wampe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2013, 11:14   #10
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.350
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Recht komplexer Sachverhalt - was nun?

Hallo!
Was du mitgemacht hast, ist wirklich übel ... du schreibst oben:
Die Arbeitsagentur wirft mir zeitgleich vor, mich nicht pünktlich gemeldet zu haben (dabei habe ich dies sogar persönlich getan, als ich Krankgeschrieben wurde - nur ist dieser Datensatz offenbar nicht mehr auffindbar!)
- Die Arbeitsagentur wirft mir ferner vor, nicht gegen die fristlose Kündigung des Ex-Arbeitgebers vorgegangen zu sein
- Nach meinem Verständnis müssten einer gerechtfertigten Kündigung min. 2 Abmahungen vorausgehen, die ich ja nie erhielt!
- Ich hatte zur damaligen Zeit keine psychische Kraft mehr gerichtlich oder anwaltlich gegen die Kündigung vorzugehen, da ich mich eh suizidieren wollte


und, dass du nun ALGI erhalten sollst und "1/4 Sperre".
Das würde ich mir unter diesen Umständen nicht gefallen lassen und das Ganze mal einem Anwalt übergeben!
Auch könnte der noch nach arbeitsgerichtlicher Relevanz prüfen!
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
komplexer, recht, sachverhalt

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Recht haben" und "Recht bekommen" hier kostenlos wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 16 17.03.2013 03:04
18-Jähriger in Maßnahme nach §§ 59 ff SGB III - komplexer Sachverhalt - ist das i. O. FrankyBoy U 25 8 05.12.2010 06:55
Das Recht auf Recht (des Einklagens/Einhaltens) das Politiker das Recht wahren Nur so Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 9 09.11.2010 20:20
EGV aus VA 30 % Sanktion - 2. Sanktion aus selbem Sachverhalt droht in 2 Wochen imargen Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 11 19.03.2010 13:28
bin ich im recht? einmenschmitrechten U 25 2 12.11.2009 15:00


Es ist jetzt 11:15 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland