Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Jobcenter kann bei drohender Stromsperre nur dann auf den Zivilrechtsweg gegen den St


Aktuelle Termine und Entscheidungen Um schnell ein(e) Urteil / Entscheidung zu finden nutze die --> Suche


:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 30.07.2012, 19:15   #1
DeluxeAssi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.03.2012
Beiträge: 1.041
DeluxeAssi DeluxeAssi DeluxeAssi DeluxeAssi DeluxeAssi DeluxeAssi
Standard Jobcenter kann bei drohender Stromsperre nur dann auf den Zivilrechtsweg gegen den St

MONTAG, 30. JULI 2012

Jobcenter kann bei drohender Stromsperre nur dann auf den Zivilrechtsweg gegen den Stromversorger verweisen, wenn es vorher umfassen aufklärt
LSG NRW vom 19.07.2012 Das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen hatte den gegenteiligen Beschluss des Sozialgerichtes Gelsenkirchen aufgehoben und das Jobcenter verpflichtet, die Stromschulden eines Leistungsberechtigten in Höhe von mehr als 900 Euro als Darlehen zu übernehmen, weil die Unterbrechung der Stromversorgung drohte.

Die Selbsthilfe, Inanspruchnahme des Zivilrechtsschutzes, gegenüber dem Stromversorger bedarf einer umfangreichen Aufklärung durch das Jobcenter.
Die Zivilgerichte sind gegenüber den Stromversorgern, übrigens auch aufgrund der für die Stromversorger günstigen Gesetzeslage, sehr freundlich. Bereits ab einem Rückstand von 100 € besteht die Möglichkeit für den Stromversorger die Stromlieferung einzustellen. Der Stromversorger muss allerdings vorher qualifiziert gemahnt haben.

Tipp vom Sozialrechtsexperten: Kommt es bei nicht rechtzeitiger Leistung des Jobcenter zu einer Stromabschaltung zu so genannten Anschaltkosten, kommt ein Amtshaftungsanspruch in Frage. Man muss allerdings gegenüber dem Jobcenter seinen Anspruch vorher durch Antrag, Widerspruch und ggf. einstweiligen Rechtsschutz vor den Sozialgerichten geltend gemacht haben.

Quelle :sozialrechtsexperte: Jobcenter kann bei drohender Stromsperre nur dann auf den Zivilrechtsweg gegen den Stromversorger verweisen, wenn es vorher umfassen aufklärt
__

Hilfebedürftige die ihnen gesetzlich klar zustehenden Ansprüche aufgrund einer fachlich offenbar überforderten Rechtsabteilung leider dennoch im einstweiligen Rechtsschutz vor Gericht geltend machen. Traurig, aber wahr.
DeluxeAssi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
drohender, jobcenter, stromsperre, zivilrechtsweg

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eingliederungsvereinbarung und dann Verwaltungsakt! Wer kann helfen? besorgte_Mutti Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 77 22.09.2011 12:47
Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten? ArmaSteiner Allgemeine Fragen 26 18.08.2011 16:01
Wenn ich meinen Sohn rausschmeiße, muss das Jobcenter dann eine Wohnung zahlen? ela1953 U 25 1 21.07.2010 08:25
Wie kann ich errechnen was mir dann noch zusteht?! drea683 Allgemeine Fragen 4 18.12.2009 19:00
Widerspruch gegen VA-EGV, diese dann abgelaufen, was nun? sun2007 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 9 24.04.2009 19:36


Es ist jetzt 14:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland