Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Persönlicher Bericht über den ZAHLTAG am 1.10.

AGENTURSCHLUSS/Aktionen Infos und Diskussionen zu den Aktionstagen


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.10.2007, 15:42   #1
Anne Radstaak->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.09.2007
Ort: 56357 Buch/Taunus
Beiträge: 13
Anne Radstaak
Standard Persönlicher Bericht über den ZAHLTAG am 1.10.

3. Oktober 2007 / von Anne Radstaak / KUNSTSTIMMEN GEGEN ARMUT

Mein ganz persönlicher Bericht
über den ZAHLTAG des Bündnis Agenturschluss in Köln am 1.10.007

Köln , Montag 1.10.,10.30 Uhr. Als Auswärtige finde ich mein Fahrtziel, die Arbeitsagentur in der Luxemburger Sraße 121, recht schnell: unübersehbar die Reihe von Mannschaftswagen der Polizei vor einem Hochhaus. Hier muss es sein. Also parke ich mein Auto direkt zwischen zwei grün-weissen Fahrzeugen auf dem Gelände der Arbeitsagentur. Auf dem Weg zum weißen Aktionszelt sehe ich Transparente und Info-Stände. Menschen gehen hektisch hin und her. Ich höre aufgebrachte Rufe aus dem Foyer des Gebäudes. Eine Frauenstimme spricht laut und erregt in ein Mikrofon “Wir sind Kunden hier! Wir haben ein Recht darauf hier zu sein. Ihr dürft uns nicht herausschmeissen.” Ein Gedränge und Geschubse herrscht im Foyer der Arbeistagentur. Im hinteren Bereich sehe ich ca. 30 Polizisten, dekoriert mit Schlagstöcken, die mit verschränkten Armen eine Mauer zu den dahinter befindlichen Fahrstühlen bildet. Da soll keiner durch gelassen werden. Das wird schnell klar. Die Menge davor ist aufgebracht. Wie mir später Martin Behrsing vom Erwerbslosenforum mitteilte, wurden einige Minuten zuvor drei Leute recht unsanft von Polizisten zu Boden gebracht und abgeführt. Die Situation im Foyer ist immer noch angespannt.

Ich gehe wieder hinaus und frage mich zu den Initiatoren des ZAHLTAGs durch. Von einem Herrn, dessen Namen ich leider nicht weiß, wird mir ein Plätzchen für den Infostand von KUNSTSTIMMEN GEGEN ARMUT vor dem Aktionszelt gegenüber des Foyers zugewiesen. Ich packe Tisch, Stafelei, Bilder, Malutensilien, Plakat sowie Infomaterial aus und richte mich häuslich- informativ ein. Dann treffe ich Martin Behrsing, den ich bislang nur über Telefon und EMail-Kontakt her kannte. Er erläutert mir kurz den Programmablauf des Tages und lädt mich gleich ins Aktionszelt ein, in dem ein Buffet mit warmen und kalten Getränken, Obst, Brot, Aufschnitt, und Kuchen aufgebaut ist. Zum Kaffeetrinken bleibt jedoch keine Zeit, die ersten Leute stehen am Infostand. Also verteile ich Handzettel und Aufrufe an jeden, der vorbeikommt. Schnell entwickeln sich Gespräche, und ich merke schnell, dass ich aus einer Gegend Deutschlands komme - ländlich geprägt, mit geringer Arbeitslosenqote - in denen die Welt irgendwie noch in Ordnung ist. Die erste Frau, mit der ich mich unterhalte, Mitte 20, lächelt mich mit einer Lücke im Schneidezahnbereich an. Ja, die Auswirkungen der Un-Reform Hartz IV werden mir an diesem Tag sehr deutlich spürbar gemacht.

Im Foyer spielt indessen Klaus, der Geiger. Kurz darauf fragt mich Martin Behrsing, ob ich bereit wäre, im Foyer das Bild “Das A des Monats” zu malen. Wir hatten einen Tag zuvor vereinbart, dass ich ein Bild zu einer Urkunde male, die einmal pro Monat an einen ARGE-Mitarbeiter verliehen wird – als Auszeichnung für widerliches und schikanöses Verhalten seinen Kunden gegenüber. So baute ich im Foyer meine Stafelei und Ölfarben auf, um unter Polizeipräsenz und num Geigenspiel von Klaus zu malen. In ca. 45 Minuten entstand das Bild im Format 50 x 100 cm. Es zeigt eine menschliche Figur von hinten in blau/grün mit einem runden, knackicken Po sowie dem Buchstaben A in pink-magentafarben auf dem Rücken. Nachdem eine Zuschauerin meinte, das Bild wäre noch zu schön, malte ich noch einen Pfeil in Richtung Anus zeigend. Das noch nasse Bild wurde sogleich von Martin Behrsing übernommen, die Laudatio für den Urkunden-Empfänger wurde verlesen und dann unter massiver Polizeibegleitung in den 5. Stock des Gebäudes gebracht, um es dem Mitarbeiter, Herrn Diter Berns, zu übergeben. Eine direkte Übergabe wurde jedoch vom ARGE-Agenturleiter, Herrn Ludwig, verhindert. Er nahm die Urkunde nebst Bild in Empfang und musste dies mit einigen Flecken Ölfarbe auf seinem Anzug bezahlen.

Mittagszeit. Zwei riesige Töpfe mit dampfender Gemüsesuppe stehen im Aktionszelt bereit. Lecker. Während des Mittagessens an Biertischen komme ich ins Gespräch. Neben mir sitzt eine Frau, flippig, modern angezogen mit sympathischer Ausstrahlung. Sie erzählt mir, dass sie gelernte Cutterin ist und seit einiger Zeit leider schon Mitglied im “Verein” Hartz IV ist. Sie erzählt mir von den Repressalien, die sie mit Kölner ARGE-Mitarbeitern erlebt hat. Uns gegenüber sitzen 4 junge Frauen. Eine davon berichtet, dass sie ausgebildete Diplom-Designerin im Fachbereich Modedesign ist und zuletzt bei einem Kölner Fernsehsender als Stylistin gearbeitet hat. Fast schon amüsant ist ihre Geschichte (wenn sie nicht so ernste Auswirkungen hätte), dass eine ARGE-Mitarbeiterin sie während eines Beratungsgesprächs fragte “Na ja, dann waren sie ja bestimmt schon häufiger im Fernsehen. Wann kann ich sie denn wieder im TV sehen?” - und wurde flugs von dieser in eine 1-Euro-Job-Maßnahme gesteckt. Hauptsache die Statistik stimmt, ein Kunde weniger und die Ampel steht auf “Grün”. “Wie bitte, grün?”, frage ich nach. Ja, seit dem die Unternehmensberatung Berger in der ARGE war, stehen auf Fluren Ampeln, die den Vorbegehenden signalisiert: Grün = Vermittlungs-Soll erreicht, Rot = nicht erreicht. Klassische psychologische Konditonierungs-Spielchen, wie man es mit Kindergartenkindern macht: Ein Pril-Blümchen für besonders Fleissige!

Ab 14 Uhr werden Vorträge zu den Themen Sozialschnüffler, Bedarfsgemeinschaften, Ein-Euro-Jobs, Leiharbeit, Widerstand gegen den sozialen Angriff, Profiling im Foyer der ARGE von verschiedenen Referenten gehalten. Für mich absolut interessant, da ich aus meiner “heilen” ländlich geprägten Region kommend, Fakten erfahre, die mir die Medien so bisher nicht offerierten. So beträgt beispeilsweise die Missbrauchsrate bei Hartz IV-Auszahlungen gerade einmal 0,6 % (Quelle: Bundesagentur für Arbeit). Kommunizieren unsere Medien doch immer wieder gerne “den faulen, nicht arbeiten wollenden Sozial-Schmarotzer, der morgens ab 8 Uhr mit der Bierflasche am Kiosk anzutreffen ist.” Und dies wird an Stammtischen nachgeplappert. Die Realtät sieht aber ganz anders aus. So unterhalte ich mich am Nachmittag mit einem älteren Ehepaar so um Mitte 50 herum. Die beiden sind “ordentlich”gekleidet und verraten durch ihren rheinischen Dialiekt gleich ihre Herkunft: Düsseldorf, die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt, die vor einer Woche verlauten ließ: “Hurra! Wir sind schuldenfrei.” Die Stadt hat ihr “Tafelsilber” verkauft und ist jetzt schuldenfrei. Über diese Nachricht könnte man sich freuen. Könnnte man. Die Freude wird jedoch gleich im Keim erstickt, wenn man den folgenden Ausspruch des Düsseldorfer OB’s verinnerlicht: “Wir sind stolz darauf, im bundesdeutschen Mietkosten-Index mit unter den ersten dreien zu stehen.” Das Ehepaar kann sich die 2-Zimmer-Wohnung in Düsseldorf nicht mehr leisten. Sie wollen deshalb nach Gelsenkirchen umziehen. Das wird jedoch zu einem Problem. Die Düsseldorfer ARGE wäre froh, die beiden als Kunden verabschieden zu können. Die ARGE in Gelsenkirchen will jedoch keine neuen “Kunden” aufnehmen. Dass die beiden aus Hartz IV rauskommen, bleibt nur ein frommer Wunsch. Beide sind über 50 Jahre alt und gelten auf dem Arbeitsmarkt als nicht vermittelbar.

Bis zum Abend unterhalte ich mich noch mit vielen Menschen. Bei einigen spüre ich nur pure Resignation und Depression. Bei anderen ist noch ein Lodern in den Augen zu erkennen, Mut, die Dinge selber in die Hand zu nehmen und aus Hartz IV heraus zu kommen.

Was micht besonders an diesem Tag in und vor der Kölner ARGE beindruckt hat, war die Solidarität und konkrete Unterstützung von “ganz normal im Beruf und Leben stehenden” Menschen”, die vor Ort (und natürlich auch anderswo) diese Missstände nicht weiter akzeptieren, den Betroffenen Mut machen und konkret helfen, um aus der Hartz IV-Falle heraus zu kommen: Konkrete Hilfe von der Wuppertaler Initiative Tacheles e.V. durch permanente Einzelfall-Beratung vor Ort, eine Art “Begleitservice” zu den Sachbearbeitern und dadurch Bewirkung lang verhinderter, gerechtfertigter Ausszahlungen durch die ARGE. Konkrete Information und rechtliche Aufkläung durch die Vorträge und Workshops. Menschliche Zuwendung durch ein Lächeln von Angesicht zu Angesicht. Ich habe auch bewusst in die Gesicher der zumeist jungen Mitarbeiter/innen der Bereitsschaftspolizei geschaut. Auch bei ihnen konnte hier und dort so etwas wie Verständnis und Mitgefühl herauslesen. Und nette Poilzisten gibt es ja nun auch: Parkte ich doch im Halteverbot, und ein älterer Polizist rief zu mir herüber “Den Wagen können sie ruhig da stehen lassen. Heute lassen wir hier nicht abschleppen.”

Vermisst habe an diesem Tag die Studenten. Liegt die Universität doch direkt gegenüber der Kölner ARGE. Gerade mal zwei Studenten habe ich gesehen, die ein Transparent an einer Wand anbrachten. Gut, wenn mehr als zwei Studenten da gewesen sind, bitte ich schon mal vorsorglich um Verzeihung. Aber sichtbar waren sie für mich nicht.

Abends war ich müde und platt und fuhr mit gemischten Gefühlen die 180 km wieder nachhause:
Dankbarkeit, dass es Solidarität, Mut und Menschlichkeit gibt.
Wut über das bestehende System, welches diese Zustände hervorbringt.

Und deswegen: KUNSTSTIMMEN GEGEN ARMUT bleibt dran!
Anne Radstaak ist offline  
Alt 03.10.2007, 16:01   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

Danke für Deinen Bericht. Zusammen mit den Fotos und dem Video gibt er mir das Gefühl ein wenig dabeigewesen zu sein.

Ich wünsche der Aktion Kunststimmen gegen Armut viel Erfilg

Liebe Grüße
Angelika Behnk
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 03.10.2007, 18:01   #3
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Sehr schöner Bericht, den würde ich gerne noch mit bei Indymedia veröffentlichen und Mag Wompel vom Labournet schicken. Wenn ich darf
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 03.10.2007, 20:59   #4
Anne Radstaak->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.09.2007
Ort: 56357 Buch/Taunus
Beiträge: 13
Anne Radstaak
Standard Bericht aus Köln

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
Sehr schöner Bericht, den würde ich gerne noch mit bei Indymedia veröffentlichen und Mag Wompel vom Labournet schicken. Wenn ich darf
Hallo Martin,

ja klar darfst Du das! Hoffe, Du und die anderen Initiatoren habt Euch schön ausgeschlafen und genießt den Feiertag. Es hat Spaß mit Euch gemacht! Noch mal Danke für alles!

Liebe Grüße, Anne
Anne Radstaak ist offline  
Alt 03.10.2007, 21:01   #5
Anne Radstaak->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.09.2007
Ort: 56357 Buch/Taunus
Beiträge: 13
Anne Radstaak
Standard Bericht aus Köln

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Danke für Deinen Bericht. Zusammen mit den Fotos und dem Video gibt er mir das Gefühl ein wenig dabeigewesen zu sein.

Ich wünsche der Aktion Kunststimmen gegen Armut viel Erfilg

Liebe Grüße
Angelika Behnk
Hallo Angelika,

das freut mich! Wollte ich doch eigentlich gar nicht so detailliert schreiben, aber dann kamen sie doch....die vielen Worte. ;-)

Liebe Grüße nach HH,
Anne
Anne Radstaak ist offline  
Alt 04.10.2007, 03:45   #6
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Daumen hoch Kunststimmen

Hallo Anne Radstaak,

auch meinerseits Danke für deinen so anschaulichen Bericht!

Und natürlich noch mehr für deine/eure tolle Initiative mit den Kunststimmen überhaupt: :icon_klarsch:

Über das Foto von der Übergabe deines Akt-Gemäldes habe ich herzlich gelacht: Einfach prächtig, wie der knackige (doch wohl Frauen-?)Popo seine Wirkung in den Gesichtern tut .
Bestimmt werden sich die ArGe-Herren noch kloppen, wer diesen "A mit Rücken - wie entzückend" denn jetzt aufhängen darf.
Das Argument der einen Frau, die du zitierst, empfinde ich übrigens auch so: das Bild ist eigentlich viel zu schön für diese A...
Gut, das es noch feucht war!
(Wenn ich einen Wunsch an die 'Kunstfraktion' frei hätte: Das Schöne der Kunst bis zum 'Zerreissen' verfremden - so extrem wie es HartzIV mit allen Tugenden der Demokratie tut. )

Doch vor allem:Kunststimmen, Mach/t weiter - es tut gut .
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline  
Alt 04.10.2007, 10:12   #7
Siggi
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Ort: Bonn
Beiträge: 231
Siggi
Reden

Zitat von ethos07 Beitrag anzeigen
Hallo Anne Radstaak,

auch meinerseits Danke für deinen so anschaulichen Bericht!

Und natürlich noch mehr für deine/eure tolle Initiative mit den Kunststimmen überhaupt: :icon_klarsch:

Über das Foto von der Übergabe deines Akt-Gemäldes habe ich herzlich gelacht: Einfach prächtig, wie der knackige (doch wohl Frauen-?)Popo seine Wirkung in den Gesichtern tut .
[/COLOR]

Ja, ich kann meinen Vorschreibern nur zustimmen, ein wirklich schöner Bericht.
Ich habe grade alles ein zweites mal erlebt.....

Aber, jetzt kommt das große ARBER, ich bin immer davon ausgegangen dass ich auf einen Männerpopo schaue, habe ich mich da etwa sooo vertan!?
Vielleicht ist es auch so, jeh nachdem welche Phantasien dem einen oder anderen durch den Kopf gehen, ist es der gewünschte. :-)
Ein Rätzel bleibt es trotzdem. Männlich oder weiblich????

@Anne, von mir auch ein großes Danke für den schönen Bericht.
Ich muss immer wieder lachen, wenn ich dein wirklich schönes Bild betrachte dann gezielt in den gefrusteten Gesichtern der ARGE-Mitarbeiter und er Polizeibeamtin und daneben das sakasitische schmunzeln von Martin. Einfach GEIL. (Für mich das Foto des Jahres).
Siggi ist offline  
Alt 04.10.2007, 11:53   #8
Anne Radstaak->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.09.2007
Ort: 56357 Buch/Taunus
Beiträge: 13
Anne Radstaak
Standard Diskussion im Künstlerforum www.kunstnet.de

Auszug aus einer Diskussion im kunstnet unter
http://www.kunstnet.de/thema,18090-360.html

(Zitat PEST) "Ich vergleiche die Regierung und den Staat immer gerne mit einer Familie."

Solange wir (Bürger, Volk, Arbeitnehmer) die Kinderrolle im psychologischen Sinn einnehmen, solange lassen wir uns von unseren Eltern (Regierung, Unternehmensbossen) bestimmen. SIE BESTIMMEN was wir tun, was wir an Taschengeld erhalten, was wir essen, was wir lesen, welche Medien wir konsumieren, wo und wie wir wohnen etc.

Der einzige Weg daraus ist, dass wir uns aus unserer Kinderrolle verabschieden und ERWACHSEN WERDEN. Ich kann nicht laufend gegen den Staat, den Erwachsenen-Spieler, wettern und meckern, solange ich nicht bereit bin selber in die Erwachsenenrolle zu schlüpfen. Und das heisst im Klartext: selber Ziel-orientiertes Handeln, bestimmen, reflektieren, Lösungen finden und durchsetzen etc.

In meinen Augen ist DAS das eigentliche Problem - nicht nur in Deutschland - sondern global betrachtet.

Als Kinder bitten und warten wir darauf, dass uns die Erwachsenen ein schönes Leben ermöglichen. Oder wir werden als Kinder auch schon mal trotzig und legen agressives Verhalten an den Tag. Alles Mumpitz! Da können wir lange warten. So wird sich nie etwas ändern.

Ist ja auch sehr schön hier wie auch in anderen Foren zu sehen: Meckern, Jammern, und darauf warten, dass jemand anderes es schon richten wird. Das ist kindliches Verhalten und führt zu nichts - außer dass man seinem Unmut mal Luft gemacht hat.

Kindliches Verhalten hat durchaus seinen Platz z. B. in der Ausübung von Kreativität und Kunst. Es ist ein wichtiger Aspekt in uns, aber im Macht-Unterwerfungsgebilde Staat-Volk ist es völlig fehl am Platz .

Änderung tritt nur dann ein, wenn wir als Erwachsene selber aktiv bestimmen und handeln. RAUS AUS DER KINDLICHEN OPFERROLLE, REIN IN DIE ERWACHSENE TÄTERROLLE!
Anne Radstaak ist offline  
Alt 04.10.2007, 12:03   #9
Anne Radstaak->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.09.2007
Ort: 56357 Buch/Taunus
Beiträge: 13
Anne Radstaak
Standard Ob Frauen- oder Mannerpor - ist doch egal! ;-)

(Zitat Siggi) ".....Aber, jetzt kommt das große ARBER, ich bin immer davon ausgegangen dass ich auf einen Männerpopo schaue, habe ich mich da etwa sooo vertan!? Vielleicht ist es auch so, jeh nachdem welche Phantasien dem einen oder anderen durch den Kopf gehen, ist es der gewünschte. :-)
Ein Rätzel bleibt es trotzdem. Männlich oder weiblich????..."

Moin Siggi,

spielt keine Rolle - hauptsache Po. Im Nachhinein hätte ich mir gewünscht, dass ich die Leinwand im Querformat benutzt hätte. Da hätte er etwas breiter gestaltet werden können - der A****h.

;-) Anne
Anne Radstaak ist offline  
Alt 04.10.2007, 12:17   #10
Sonntagsmaja
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.07.2005
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 1.446
Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja
Standard

Breiter geht doch nicht...das "A" klemmt den doch zusammen

Ein tolles Bild und ich hoffe, er hängt dann irgendwo..der Ar***
__

Gruß von
Sonntagsmaja
-------------------
Mach' was das Jobcenter Dir sagt! Damit folgst Du der Ansicht einer Reihe User hier, die damit das Märchen vom problemlosen Umgang mit dem JC verbreiten.
Aber beschwere Dich nicht bei mir wenn Du irgendwann mal eines Tages in einen Zug einsteigen mußt, an dessen Zielort die "neue Arbeit" auf Dich wartet........
Sonntagsmaja ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
bericht, persoenlicher, persönlicher, zahltag

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warnung vor "persönlicher Nachricht" bei Nachbarschaftspost Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 30 09.04.2008 18:52
Löschung veröffentlichter persönlicher Daten verweiget Symbiose ALG II 6 09.11.2007 21:40
Radiobeitrag zu Zahltag Martin Behrsing AGENTURSCHLUSS/Aktionen 5 03.10.2007 17:21
NDR Bericht über Inkasso infoscore Premiere und smartcard Inkasso Schulden 2 13.10.2006 21:45
Rechtliche Lage und Bericht über Berrliner umzugspraxis Schnucki KDU - Richtlinien / -Verordnungen 4 11.02.2006 19:59


Es ist jetzt 23:12 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland