Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

AfA /Jobcenter / Optionskommunen Rat und Hilfe speziell für Probleme im Zusammenhang mit AfA/Jobcenter/Optionskommunen


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.07.2012, 15:05   #1
workout
 
Benutzerbild von workout
 
Registriert seit: 10.05.2008
Beiträge: 384
workout
Standard Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Hallo

Ich habe jetzt nach verhältnismäßig langer Zeit, vor allem bedingt durch Krankheit wieder eine „Ladung“ (Titel:“Beratungsgespräch“) zum Job-Center bekommen.
Ich bin diesbezüglich also nicht auf dem Laufenden, was Ablauf und „Verhaltensregeln“ betrifft.

Ich habe mir jetzt gedacht, dort im Gespräch einfach überhaupt keine Aussagen mehr zu machen (außer Daten wie Name, Anschrift) mit der Begründung der sehr gespaltenen Rechtslage und deren Auslegung was SGB in Deutschland betrifft, mit dem Hinweis alles weitere schriftlich an meine Adresse zu senden.

Das müsste doch so funktionieren und in keiner Weise für mich zum Nachteil sein?

Die Einladung ist hier im Thread-Anhang.
Aktuelle ärztliche Gutachten habe ich keine,
auch keine Schwerbehinderung.
Bin es auch leid diesem Betrug weiter hinter her zu laufen und habe keine Energie mehr dazu.
Nachweis über Eigenbemühungen weiß ich gar nicht was ich da noch machen soll (also aktuell auch nichts vorhanden)

ALG 2-Folgeantrag steht in den nächsten Monaten nicht an, da jetziger Bescheid da noch gültig.

MFG

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
berat.jpg  

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf berat.pdf (473,1 KB, 92x aufgerufen)
workout ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2012, 15:09   #2
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Zitat von workout Beitrag anzeigen
Hallo

Ich habe jetzt nach verhältnismäßig langer Zeit, vor allem bedingt durch Krankheit wieder eine „Ladung“ (Titel:“Beratungsgespräch“) zum Job-Center bekommen.
Ich bin diesbezüglich also nicht auf dem Laufenden, was Ablauf und „Verhaltensregeln“ betrifft.

Ich habe mir jetzt gedacht, dort im Gespräch einfach überhaupt keine Aussagen mehr zu machen (außer Daten wie Name, Anschrift) mit der Begründung der sehr gespaltenen Rechtslage und deren Auslegung was SGB in Deutschland betrifft, mit dem Hinweis alles weitere schriftlich an meine Adresse zu senden.

Das müsste doch so funktionieren und in keiner Weise für mich zum Nachteil sein?

Die Einladung ist hier im Thread-Anhang.
Aktuelle ärztliche Gutachten habe ich keine,
auch keine Schwerbehinderung.
Bin es auch leid diesem Betrug weiter hinter zu laufen und habe keine Energie mehr dazu.
Nachweis über Eigenbemühungen weiß ich gar nicht was ich da noch machen soll (also aktuell auch nichts vorhanden)

Folgeantrag steht in den nächsten Monaten nicht an, da jetziger Bescheid da noch gültig.

MFG

Wie lange bist du schon AU geschrieben?

Die müssen dich zum ärztlichen Dienst schicken, und dieser muss ein Gutachten erstellen in wie weit du erwerbsfähig bist.

Wenn du schon längere Zeit krank bist, machen ja Bewerbungen für Stellen die ab sofort zu besetzen sind keinen Sinn.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2012, 15:20   #3
workout
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von workout
 
Registriert seit: 10.05.2008
Beiträge: 384
workout
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Danke erst mal,
aber ich bin nicht mehr krankgeschrieben.
Mein Arzt hat vor geraumer Zeit damit aufgehört mit der Begründung er würde sich unmöglich machen.
Ist für mich sogar irgendwie nachvollziehbar,
wenn die Beamten-Willkürfront immer das Gegenteil behauptet.

Daraufhin kam dann vom JC die Aufforderung zur Antragstellung zur "Teilhabe am Arbeitsleben".
Der wurde plump abgelehnt mit der Begründung JC sei für mich zuständig.
Habe da nicht widersprochen,
weil ich diesen "Teilhabe am Arbeitsleben"-Unsinn schon zur Genüge kenne und dort auch nur "verheizt" wurde.

MFG
workout ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 05:32   #4
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.823
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Termin ist einzuhalten!

Und wie immer,niemals alleine dorthin.
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 05:49   #5
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Zitat von wolliohne Beitrag anzeigen
Termin ist einzuhalten!

Und wie immer,niemals alleine dorthin.
Du hättest lieber hierauf reagieren sollen (Hingehen will er ja):

Zitat:
habe mir jetzt gedacht, dort im Gespräch einfach überhaupt keine Aussagen mehr zu machen
Wenn er das tut, wird er sich gehörigen Ärger einhandeln...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 12:55   #6
workout
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von workout
 
Registriert seit: 10.05.2008
Beiträge: 384
workout
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Danke für die Antworten.

Ich habe nicht vor dort nicht zu erscheinen.

Mit „keine Aussagen machen“ meine ich eher „unkonkrete“ Aussagen
(wie das z.B. Politiker tun->reden aber nichts Sagen) z.B.:

Fiktives Beispiel:
ARGE_JC-(Fang)Frage: Was würden sie denn gerne machen?
Antwort: Kann ich nicht beantworten, da keine Möglichkeit meine Berufserfahrungen zu nutzen= gesundheitl. Gründe; fachlich zu lange weg von der Tätigkeit (was wahrscheinl. zu einer Fang-EGV führen wird)
ARGE_JC-(Fang)Frage: Wie sehen sie ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt?
Antwort: Null. Ich bin 50.
ARGE_JC(Fang)Frage: Wir haben auch Ü50-Maßnahmen (was wahrscheinl. zu einer Fang-EGV führen wird)
?
?
?

Nach Ablauf der 6 Monate lt. der damaligen ärztlichen Stellungnahme (hab sie heute mit hier angehangen),
kam prompt wie schon beschrieben die Aufforderung bei der DRV „Teilhabe am Arbeitsleben“ zu beantragen. (Ablehnung->Verweis zum JC)

Die Ärzte wissen wahrscheinl. nicht, wie sie mit ALG 2-Problemen umgehen sollen.
Es ist auch gar keine Zeit dort denen das alles zu erklären.
Vielleicht denken die auch man ist wirklich arbeitsscheu o.ä.

Die Ärzte sind wahrscheinlich dazu angehalten (Vorschrift?; Gesetz?; Richtlinie? einen mind. 3 Stunden arbeitsfähig und/oder befristete Stellungnahmen zu schreiben.
Okay ist sitze nicht (mehr) im Rollstuhl, und selbst dann...

Meine Erfahrungen die ich mit Weiterbildungen und Maßnahmen von DRV usw. gemacht habe waren haarsträubend und für meinen Gesundheitszustand verschlechternd.

Die im JC gehen nun stur nach den 6 Monaten lt. der ärztlicher Stellungnahme die abgelaufen sind und wahrscheinlich ist auch die ganze Stellungnahme völlig hinfällig?

Für die bin ich somit „fit“ für den Straßenbau, oder das Stahlwerk, oder in einer Akkord-Zeitarbeits-Folterkammer?
Das ist automatisierter gesundheitsgefährlicher Müll nach Aktenlage.

Ich weiß im Moment wirklich nicht wie ich mich vorbereiten und dort verhalten soll.

Ich finde eigentlich das ziemlich genial:
Eingliederungsvereinbarung , Ein Video für Hartz4 Empfänger - YouTube

MFG

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
aer..jpg  

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf är..pdf (591,4 KB, 105x aufgerufen)
workout ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 20:25   #7
Mikrobi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Zitat von workout Beitrag anzeigen
Danke für die Antworten.

Ich habe nicht vor dort nicht zu erscheinen.

Mit „keine Aussagen machen“ meine ich eher „unkonkrete“ Aussagen
(wie das z.B. Politiker tun->reden aber nichts Sagen) z.B.:

Fiktives Beispiel:
ARGE_JC-(Fang)Frage: Was würden sie denn gerne machen?
Antwort: Kann ich nicht beantworten, da keine Möglichkeit meine Berufserfahrungen zu nutzen= gesundheitl. Gründe; fachlich zu lange weg von der Tätigkeit (was wahrscheinl. zu einer Fang-EGV führen wird)
ARGE_JC-(Fang)Frage: Wie sehen sie ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt?
Antwort: Null. Ich bin 50.
ARGE_JC(Fang)Frage: Wir haben auch Ü50-Maßnahmen (was wahrscheinl. zu einer Fang-EGV führen wird)
?
?
?

Nach Ablauf der 6 Monate lt. der damaligen ärztlichen Stellungnahme (hab sie heute mit hier angehangen),
kam prompt wie schon beschrieben die Aufforderung bei der DRV „Teilhabe am Arbeitsleben“ zu beantragen. (Ablehnung->Verweis zum JC)

Die Ärzte wissen wahrscheinl. nicht, wie sie mit ALG 2-Problemen umgehen sollen.
Es ist auch gar keine Zeit dort denen das alles zu erklären.
Vielleicht denken die auch man ist wirklich arbeitsscheu o.ä.

Die Ärzte sind wahrscheinlich dazu angehalten (Vorschrift?; Gesetz?; Richtlinie? einen mind. 3 Stunden arbeitsfähig und/oder befristete Stellungnahmen zu schreiben.
Okay ist sitze nicht (mehr) im Rollstuhl, und selbst dann...

Meine Erfahrungen die ich mit Weiterbildungen und Maßnahmen von DRV usw. gemacht habe waren haarsträubend und für meinen Gesundheitszustand verschlechternd.

Die im JC gehen nun stur nach den 6 Monaten lt. der ärztlicher Stellungnahme die abgelaufen sind und wahrscheinlich ist auch die ganze Stellungnahme völlig hinfällig?

Für die bin ich somit „fit“ für den Straßenbau, oder das Stahlwerk, oder in einer Akkord-Zeitarbeits-Folterkammer?
Das ist automatisierter gesundheitsgefährlicher Müll nach Aktenlage.

Ich weiß im Moment wirklich nicht wie ich mich vorbereiten und dort verhalten soll.

Ich finde eigentlich das ziemlich genial:
Eingliederungsvereinbarung , Ein Video für Hartz4 Empfänger - YouTube

MFG
Den Job soll mir mal einer zeigen für den du laut "Ärztlicher Stellungnahme" geeignet sein sollst.

Mein Rat an dich: Beim VDK anmelden und EM-Rente beantragen.

Deutsche Rentenversicherung Bund - Erweiterte Suche - Rente wegen voller Erwerbsminderung


Deutsche Rentenversicherung Bund - Formulare - Komplettpaket Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit einschließlich Krankenversicherung der Rentner

Mit ein bischen Glück hast du die nächsten 2-3 Jahre Ruhe vor dem Jobcenter
und wenn du ganz großes Glück hast bis zum Eintritt der Regelaltersgrenze.

Kommt auf einen Versuch an. Was hast du zu verlieren?

PS: Ich bin Mitte 30 und habe die ersten 2 Jahre EM-Rente hinter mir. Aktuell kämpfe ich um die Verlängerung. Wenn ich das geschafft habe, schaffst du das auch; zumal du schon 50+ bist. Da dürfte eine Bewilligung einfacher werden.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 21:22   #8
Fazialpalme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Larifari-Antworten plus Gegenfragen funktionieren wunderbar. Nie konkret werden.

Wenn dann Aussagen kommen wie:" Das hört sich so an, als ob...blabla"

Dann einfach stur deine Aussagen wiederholen.
"Ich habe gesagt, dass....., nicht mehr, nicht weniger! Alles andere haben Sie dazu gedichtet"

Nur nichts aus der Nase ziehen lassen.
Zeit zum Nachdenken durch Fragen schinden wie:" Was genau an meiner Aussage verstehen Sie nicht?" Oder einfach mal:"Verstehe ich nicht. Erklären sie mal genauer!"

Vor allem nicht von Sanktionsdrohungen und Mitwirkungspflicht einschüchtern lassen. Die Fallmanager sind da sehr gut geschult, was das Nasepopeln angeht. Die werfen einen unterschwelligen Vorwurf in den Raum und ELO fängt das Plaudern an, weil er nicht will, das SB schlecht von ihm denkt. Bloss nicht meinen, du müsstest auf deren Meinungsbildung Einfluss nehmen.

Ich bin so immer sehr gut gefahren. Insbesondere Gegenfragen und Nachfragen nerven die tiiiieeerisch!

Nur immer alles mitprotokollieren.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 21:28   #9
workout
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von workout
 
Registriert seit: 10.05.2008
Beiträge: 384
workout
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Zitat von Mikrobi Beitrag anzeigen
Den Job soll mir mal einer zeigen für den du laut "Ärztlicher Stellungnahme" geeignet sein sollst.
Ich will jetzt hier nicht zu negativ skeptisch dazwischen klug-schei*.en.
Ihr meint es ja auch gut und fair hier, sonst wäre ich auch nicht hier.

Aber diese ärztliche Stellungnahme ist vom 3.Quartal 2011 und die 6 Monate sind somit abgelaufen, wie ich schon schrieb.
Daraufhin reime ich mir zusammen nachdem was bisher angeschoben wurde und ablief, dass die dort so doof sein wollen zu beurteilen ich sei ein neuer „Wikinger“ geworden.

Zitat von Mikrobi Beitrag anzeigen
Ruhe vor dem Jobcenter
und wenn du ganz großes Glück hast bis zum Eintritt der Regelaltersgrenze.
Das wären ja noch ca. 17 (SIEBZEHN) Jahre

Zitat von Mikrobi Beitrag anzeigen
Beim VDK anmelden und EM-Rente beantragen.
Ist damit gemeint EM-Rente über den VDK anmelden?
Sicher meinst Du das unabhängig voneinander?

EM-Rente über die DRV habe ich schon paar mal versucht auch mit Gerichtsverfahren, ohne Erfolg.

VG
workout ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 21:33   #10
Amethrin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.06.2012
Beiträge: 484
Amethrin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

vielleicht könnten wir ja mal ein Formblatt entwerfen mit Pauschalantworten auf deren Pauschalfragen? kann man sanktioniert werden für leiernd- gelangweilten Ton beim Beantworten der Fragen?
Amethrin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 21:52   #11
Mikrobi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Zitat von workout Beitrag anzeigen
Ich will jetzt hier nicht zu negativ skeptisch dazwischen klug-schei*.en.
Ihr meint es ja auch gut und fair hier, sonst wäre ich auch nicht hier.

Aber diese ärztliche Stellungnahme ist vom 3.Quartal 2011 und die 6 Monate sind somit abgelaufen, wie ich schon schrieb.
Daraufhin reime ich mir zusammen nachdem was bisher angeschoben wurde und ablief, dass die dort so doof sein wollen zu beurteilen ich sei ein neuer „Wikinger“ geworden.
Lassen wir mal das Jobcenter beiseite. Was möchtest du? Weitermachen wie bisher oder endlich in Ruhe und Frieden dein Leben genießen?


Zitat:
Das wären ja noch ca. 17 (SIEBZEHN) Jahre
Meine Mutter wurde mit 56J in EM-Rente wegen voller Erwerbsminderung auf Dauer geschickt. Sie ist jetzt 63 Jahre alt und geht in 2 Jahren dann in die Regelaltersrente. Das ist zwar "nur" ein Zeitraum von insgesamt 9 Jahren aber es ist möglich.

Warum also nicht auch 17 Jahre?


Zitat:
Ist damit gemeint EM-Rente über den VDK anmelden?
Sicher meinst Du das unabhängig voneinander?
Nein. Ich meinte es so wie ich es gesagt habe. Eine Mitgliedschaft beim VDK beantragen und über die einen Antrag auf EM-Rente stellen.
Die übernehmen auch die Rechtsberatung falls die Sache vor dem Sozialgericht landen sollte.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 22:16   #12
warpcorebreach
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.905
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

bloss nie mehr sagen und erzählen als unbedingt nötig.bei meinem letzten termin musste ich mir dann auch anhören das der eindruck entstünde ich sei total unwillig und das nichtunterschreiben der egv´s schon seit jahren ist ja quasi der beweis. innerlich will ich immer mit kraftausdrücken um mich schmeissen aber so gibts dann nur ein schulterzucken von mir. einfach quatschen lassen und wenn nötig so unverbindlich wie möglich antworten.
schlechte erfahrungen sind in meinen augen ein super grund nicht zu kooperieren.
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 22:36   #13
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Ich mein, Angriff ist die beste Verteidigung ;-)

Deshalb rede ich mehr als SB... mir fällt da immer so einiges ein

Je weniger die sagen kann, je froher ist sie, wenn ich gehe...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 23:01   #14
Falling Down
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.06.2012
Beiträge: 333
Falling Down Falling Down Falling Down
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Ich mein, Angriff ist die beste Verteidigung ;-)

Deshalb rede ich mehr als SB... mir fällt da immer so einiges ein
Das mag für eine ausgefuchste "alte" Kämpferin der richtige Weg sein, aber einem weniger Versierten oder gar Newbie würde ich diesen Weg definitiv nicht empfehlen.

Soweit ich das aus meiner Erfahrung überblicke, reden sich viel zu viele Leute um Kopf und Kragen, die gar nicht ahnen, wie sehr einem das Wort im Munde umgedreht werden kann.
__

Sei der Wind, nicht das Fähnchen ...
Falling Down ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 23:22   #15
Jivan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Zitat von workout Beitrag anzeigen
... aber ich bin nicht mehr krankgeschrieben.
Mein Arzt hat vor geraumer Zeit damit aufgehört mit der Begründung er würde sich unmöglich machen. ...
MFG
Irgendwie stolpere ich über diesen Satz von Dir.
(Man kann sich fragen, weshalb ein Arzt bei augenfälliger Krankheit diesen Satz rausläßt - keiner wird die Antwort kennen.)

Gibts für Dich denn keine Möglichkeit Dir einen kompetenteren Arzt zu suchen, der den hippokratische Eid wirklich ernst nimmt?

Mein (Haus)Arzt hat mich (vier-wochenweise) zwei Jahre durchgehend krank geschrieben. Das geht also OHNE das er sich unmöglich machte! Wem gegenüber eigentlich? Hat Dein Arzt dazu was gesagt?
  Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 08:20   #16
workout
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von workout
 
Registriert seit: 10.05.2008
Beiträge: 384
workout
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Danke für das Interesse und die Antworten!

Mein Hausarzt ist eigentlich ganz okay.
Ich denke es ist einfach nachvollziehbare Skepsis bei ihm,
wenn er dann auch Schreiben vom ARGE-Mist bekommt,
weil Ärzte (und normale gesunde Menschen) das nicht nachvollziehen können.
Die haben studiert, sich niedergelassen, Karriere gemacht und waren somit nie in einem Arbeitsleben im anderen Sinne.
Mein Verdacht ist eben, dass es für die Vorschriften?; Gesetze?; Richtlinien? gibt, genauso wie für die vom medizinischen Dienst (habe mit solchen Pfeifen auch schon Erfahrungen).
Das ist doch alles vom Staat bzw. Gesetzgeber „ferngesteuert“.
Und auch mein Hausarzt wird keinen weiteren Ärger haben wollen und irgendwann rein menschlich nachvollziehbar, die „Schotten dicht machen“, so wie wir auch im ARGE–Alltag irgendwann auf stur schalten zum Selbstschutz.
Das ganze Volk (inkl. z.B. Ärzte) wird doch von Politik und Medien verdummt, wenn die den TV einschalten und die Zeitung aufschlagen.
Es werden doch meist nur paar „Aufhänger“ über das Thema ALG 2 eröffnet, wie z.B. „Staat (Steuerzahler) zahlt Miete für Harzer“, „Harzer zahlen keine TV-Gebühr“, „Harzer bekommen mehr Geld“, „Harzer dürfen noch ein großes Auto fahren“, „Harzer wohnen im eigenen großen Haus“ „Harzer zahlen nichts beim Arzt und Medizin“ usw., um dummen Neid und Selbstbefriedigung vor zu gaukeln.

Das sind alles nur verdummende Oberbegriffe zu vergleichen z.B. mit täglich wechselnden Meldungen wie „X,Y rettet den Euro“, oder „Kameraden in Afghanistan bei Verteidigung von Deutschland gefallen“.
Bei paar Sendungen wo kurze wahrheitsgemäße Fakten erscheinen, sind die schon so betäubt, das die gar nicht mehr hinhören können und bei DSDS, GZSZ und solchem Dreck kleben bleiben.

Der Staat hat die Dummheit durch Dummheit fest im Griff und nennt das Demokratie.
Früher hieß das Stasi, nur die Leute waren nicht dumm sondern geknebelt.
Was wir am Ende heute auch sind!
Unsere Zukunft lässt um uns rum in Europa grüßen (Griechenland, Spanien, Portugal, Frankreich, Italien, UK) -> Aufstände bis hin zu Straßenkriegen wo ganze Stadtviertel brennen (London 2011).

Ich war hier mal bei einer Augenärztin die hat mir glatt ins Gesicht gesagt:
„Sie machen nicht den Eindruck, als ob sie das bezahlen können“
Bei der DRV hat mir eine Tussi gesagt:
„Sie sind hier (Anmerkung von mir: „als dummer früher arbeitender Mensch“) überhaupt nicht in der Position, um das….und jenes…. zu wollen“

Ich wohne hier sehr abgelegen (bedingt durch ARGE-Umzug), habe somit auch nicht die große Auswahl an Ärzten zum Suchen und Hin und Herfahren. (z.B. Einkaufen von Nahrungsmittel in ca. 5 Km)
Man kann doch auch nicht ständig den Hausarzt wechseln, da wird man doch vom nächsten gleich gar nicht richtig ernst genommen, denn die Krankenakte geht ja mit.

Wieder Umziehen kommt z.Zt. nicht in Frage. Ich bin kein fahrender Zigeuner und für die Miete hier bekomme ich woanders in der Großstadt nur ein energiefressendes Loch wo es an allen Enden durchzieht.

Zudem kommt noch das das ständige gesundheitliche Auf und Ab deprimiert und man sich bei Fang-STASI-ARGE-Gesprächen oft nicht mehr richtig konzentrieren und folgen kann.
Man hat ja schon eine ständige „Ober-Meise“ durch den ganzen blöden Zirkus.

Deshalb meine Idee dort einfach nur noch dumm wie ein kleines Kind die Klappe zu halten und abzuwarten was die einem zuschicken.
Dann kann man in Ruhe versuchen zu verstehen und sich z.B. auch hier mit Screen-Shots live aktuell austauschen.

Auch beim Anwalt ist nur Schriftliches sinnvoll. Man weiß doch meist selbst nicht mehr, was die einem genau für Käse erzählt haben. Merkt sich doch im Alltagsstress kein Mensch, diesen Mist. Oder man hat wirklich keine andren Probleme bzw. nichts andres zu tun.

Die Paragraphen aus diesem Video müssten doch ziehen:
Eingliederungsvereinbarung , Ein Video für Hartz4 Empfänger - YouTube
Das andere außerhalb der dort angeführten Paragraphen kann man als Argumentation in Schriftstücken ans JC natürlich beiseite lassen.

Hier schreiben manche, dass sie nur noch per E-Mail mit ARGE, JC… kommunizieren.
Wird das vor Gericht genauso anerkannt, wie Schriftstücke?
Ist man über E-Mail nicht Spam-Terror der ARGE ausgesetzt
in Sachen unseriöse Jobangebote, Call-Center-Dreck, Drücker-Jobs, Kippen-Stechen im Park, Zeitarbeits-Akkord-3Euro/Stunden-Jobs bis nach Litauen u.ä.

VDK-lohnt sich der Mitgliedsbeitrag von 60 €uro (SECHZIG) im Jahr wirklich?
Die stehen doch auch nicht über den Gesetzen.
Anwalt+Gericht kostet 10 €uro !


Wo liegt beim VDK der lohnende bzw. entscheidende Vorteil?

MFG
workout ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 08:33   #17
Mikrobi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Zitat von workout Beitrag anzeigen

Wo liegt beim VDK der lohnende bzw. entscheidende Vorteil?

MFG
Sozialverband VdK Deutschland - Mitglied werden im VdK

Mitglied werden im VdK

Der größte Sozialverband Deutschlands ist Ihr kompetenter Partner im Sozialrecht und für sozialpolitische Themen
Das bietet Ihnen der Sozialverband VdK

Der Sozialverband VdK ist mit 1,6 Millionen Mitgliedern der größte Sozialverband in Deutschland.
http://vdk.de/cms/img/8918B1242378945.jpg
Er vertritt die Interessen von allen Sozialversicherten, von Menschen mit Behinderungen, chronisch Kranken, Rentnerinnen und Rentnern, Patientinnen und Patienten gegenüber der Politik und bei den Sozialgerichten.

Als Mitglied im Sozialverband VdK profitieren Sie unter anderem von den folgenden Leistungen und Vorteilen:
Qualifizierte Rechtsberatung

Der Sozialverband VdK vertritt seine Mitglieder in allen Bereichen des Sozialrechts gegenüber den Leistungsträgern (zum Beispiel den Krankenkassen und den Rentenversicherungsträgern), gegenüber Behörden und vor den Sozial- und Verwaltungsgerichten.
http://vdk.de/cms/img/8916B1242378887.jpg
In den bundesweit über 400 VdK-Geschäftsstellen beraten und vertreten unsere Fachfrauen und Fachmänner die VdK-Mitglieder in allen Bereichen des umfangreichen Sozialrechts.
Dazu gehört zum Beispiel auch die kompetente Hilfestellung bei Anträgen, bei Widersprüchen und Klagen im Sozialrecht. Wir werden unter anderem aktiv für Sie in den Bereichen:
  • Behindertenrecht
  • Gesetzliche Rentenversicherung
  • Gesetzliche Unfallversicherung
  • Gesetzliche Pflegeversicherung
  • Gesetzliche Krankenversicherung
  • Soziales Entschädigungsrecht
  • Arbeitslosengeld II ("Hartz IV"), Sozialhilfe, Arbeitslosengeld
  • Patientenschutz
Unsere Bundesrechtsabteilung mit Sitz in Kassel vertritt die Interessen der VdK-Mitglieder vor dem Bundessozialgericht in Revisionsverfahren und Nichtzulassungsbeschwerden. Zur Klärung wichtiger Rechtsfragen von grundsätzlicher Bedeutung führt der Sozialverband VdK verschiedene http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifVdK-Musterstreitverfahren.
Mehr zum Thema:


Konsequente Interessenvertretung gegenüber der Politik

Der Sozialverband VdK ist parteipolitisch neutral, aber nicht unpolitisch. Mit öffentlichkeitswirksamen http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifAktionen setzt er sich für die Interessen seiner Mitglieder und gegen den Sozialabbau ein. Der Sozialverband VdK ist vertreten in zahlreichen politischen Arbeitsgruppen und Gremien, führt Gespräche mit Politikern und legt ihnen seine Forderungen vor.


Aktiv für Sie in vielen Bereichen

Der Sozialverband VdK beteiligt sich als Mitglied, Kooperationspartner oder Gesellschafter in zahlreichen einflussreichen Organisationen aktiv an der Gestaltung der Sozialpolitik. So ist er beispielsweise Mitglied
  • in Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO),
  • im Paritätischen Wohlfahrtsverband,
  • im Kuratorium der Aktion Mensch,
  • im Deutschen Frauenrat,
  • im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE),
  • im Deutschen Behindertenrat (DBR),
  • in der Europäischen Behindertenaktion (Action Européenne des Handicapés - AEH)
  • im Europäischen Behindertenforum (European Disability Forum - EDF),
  • im Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik (AbI)
  • und vielen weiteren!
Weiterhin macht sich der Sozialverband VdK im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) für Patientenrechte stark; mit seinem Institut für barrierefreie Gestaltung und Mobilität (IbGM) ist er ein anerkannter Experte in Sachen Barrierefreiheit.


Berufliche Förderung und Eingliederung

Der Sozialverband VdK ist Gesellschafter zweier http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifBerufsförderungswerke. Berufsförderungswerke sind soziale Dienstleistungsunternehmen zur Eingliederung von erwachsenen Menschen mit Behinderungen auf dem Arbeitsmarkt.
http://vdk.de/cms/img/3819B1138784657.jpg
Die Qualifizierungsangebote richten sich an Erwachsene, die ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können.
Auch in anderen Bereichen setzt der Sozialverband VdK sich mit seinem Fachwissen für die berufliche Eingliederung ein, zum Beispiel mit dem Projekt "Motiviert integriert", das die Verbesserung der Beschäftigungssituation behinderter und schwerbehinderter Menschen zum Ziel hat.


Vorteile beim Versicherungsschutz

Mitglieder des Sozialverbands VdK erhalten günstige Konditionen beim Versicherungsschutz, zum Beispiel im Rahmen unserer Sterbegeld- und Unfallvorsorge. Informieren Sie sich dazu bei Ihrem VdK-Landesverband! http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifVdK-Landesverbände


Freizeit und Erholung

Der Sozialverband VdK bietet seinen Mitgliedern über seine Reisedienste und Reiseveranstalter attraktive Angebote für Reisen und Freizeit, zum Beispiel in unseren http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifErholungs- und Wellnesshotels.
http://vdk.de/cms/img/8917B1242378914.jpg
Unsere Hotels befinden sich in den schönsten Regionen Deutschlands inmitten ruhiger Natur, unter anderem in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und im Saarland.


Vielfältige Angebote unserer Landesverbände:

  • VdK-Sozialakademie mit Weiterbildungsangeboten rund um Pflege, Ehrenamt und Integration
  • VdK-Hilfsmittelberatung
  • VdK-Freizeitakademie mit PC-Kursen
  • VdK-Reisen mit zahlreichen attraktiven Reisezielen
  • diverse Einkaufsvorteile
  • und vieles mehr!

Geselligkeit in den VdK-Ortsverbänden in Ihrer Nähe

Das Herz des Sozialverbands VdK schlägt in seinen bundesweit 9.000 Ortsverbänden. Hier treffen Sie nette Menschen und können gemeinsame Aktivitäten planen und durchführen. Die Geselligkeit steht dabei mit Tagesausflügen, gemeinsamen Freizeitaktivitäten und Unternehmungen ebenso im Vordergrund wie das politische und ehrenamtliche Engagement. Es gibt viele Möglichkeiten, sich aktiv am Verbandsgeschehen zu beteiligen - bringen auch Sie sich ein!


Hilfe zur Selbsthilfe

Im Sozialverband VdK sind Selbsthilfegruppen zu unterschiedlichen Krankheitsbildern organsiert. Dazu gehört beispielsweise der http://vdk.de/cms/lay/pfeil-schraegoben-blau.gifVdK-Fachverband Schlafapnoe/Chronische Schlafstörungen, der größte deutsche Verband von Selbsthilfegruppen in der Schlafmedizin. In den Selbsthilfegruppen können sich Betroffene austauschen, werden Fachvorträge gehalten und finden gemeinsame Aktivitäten statt.


Medien und Information

Umfassend informiert mit dem Sozialverband VdK: Als VdK-Mitglied erhalten Sie zehn Mal im Jahr unsere http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifVdK-Zeitung mit umfangreichen Informationen aus Sozialpolitik, Gesundheit, Rente, Recht und Ehrenamt.
http://vdk.de/cms/img/7671B1216973302.gif
Auf unserer barrierefreien Website Sozialverband VdK Deutschland - Willkommen beim Sozialverband VdK halten wir neben vielen Informationen auch Musterbriefe und -schreiben für Sie bereit - auch per Newsletter. Und das VdK-Magazin "Miteinander", das im DSF ausgestrahlt wird, informiert einmal im Monat mit Nachrichten, Reportagen und Interviews rund um den Sozialverband VdK.
Unser Pressebereich: http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifPresse


Und nicht zuletzt:

http://vdk.de/cms/img/8920B1242379005.jpg
Als Mitglied im größten deutschen Sozialverband sind Sie Teil einer starken Gemeinschaft und treten aktiv für eine gerechte und faire Sozialpolitik ein. Darüber hinaus können Sie sich ehrenamtlich in Ihrem Orts- oder Kreisverband engagieren und aktiv etwas für sozial Schwächere tun. Im Sozialverband VdK sind derzeit bereits 90.000 Menschen ehrenamtlich aktiv.
Jetzt Mitglied in Ihrem Bundesland werden!

Sie interessieren sich für eine Mitgliedschaft im Sozialverband VdK, dem größten Sozialverband in Deutschland? Dann wählen Sie bitte aus dieser Liste der VdK-Landesverbände Ihr Bundesland aus! Sie können Ihren Antrag auf Mitgliedschaft dort direkt online ausfüllen und abschicken. Auf den Seiten unserer Landesverbände erhalten Sie weitere Informationen zur Mitgliedschaft im Sozialverband VdK, zum Beispiel zur Satzung und zur Höhe des Mitgliedsbeitrags.
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Baden-Württemberg
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Bayern
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Berlin-Brandenburg
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Hamburg
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Hessen-Thüringen
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Mecklenburg-Vorpommern
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Niedersachsen-Bremen
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Nord (Schleswig-Holstein)
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Nordrhein-Westfalen
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Rheinland Pfalz
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Saarland
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Sachsen
http://vdk.de/cms/lay/pfeil-rechts-blau.gifSozialverband VdK Sachsen-Anhalt

Genügt das als Antwort?
  Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 09:41   #18
silvie0035->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.09.2011
Ort: Vorort von Bad Kreuznach
Beiträge: 482
silvie0035 silvie0035
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

[QUOTE=warpcorebreach;1185856]bloss nie mehr sagen und erzählen als unbedingt nötig.bei meinem letzten termin musste ich mir dann auch anhören das der eindruck entstünde ich sei total unwillig und das nichtunterschreiben der egv´s schon seit jahren ist ja quasi der beweis. innerlich will ich immer mit kraftausdrücken um mich schmeissen aber so gibts dann nur ein schulterzucken von mir. einfach quatschen lassen und wenn nötig so unverbindlich wie möglich antworten.

Schlechte erfahrungen sind in meinen augen ein super grund nicht zu kooperieren.

Genau so argumentierte ich auch, seid meine SB mich sanktionierte, völlig grundlos, reine Schikane! Da habe ich ans SG geschrieben, dass Fr. xxyz nicht als erstes Ziel hätte mich in Arbeit zu bringen, sondern ein zwanghafter Sanktionswille ihre Antriebsfeder sei, so meine Meinung!
Da ich weiss, dass diese eine Abschrift dessen bekommt, was ich dem Gericht so schreibe, konnte ich es der mal so richtig geben, ohne belangt zu werden, ist ja nur meine Meinung, mein Eindruck!? Dafür kann man Gott sei Dank, noch nicht belangt werden!
Auch schrieb ich dem Gericht, ich denke, in Zukunft bin ich bei meiner SB nicht wirklich gut aufgehoben und beraten?!

Denke die hat das gelesen und nun den ersten Monat keine wie sonst üblich monatliche Einladung zur besprechung meiner beruflichen Situation bekommen
Nach dem die vorm SG die EGV per VA zurücknehmen mussten, die Sanktion ebenso, ist die jetzt zerknirscht und lässt mich hoffendlich in Zukunft mit ihrem monatlichen Antrittsbesuchen in Ruhe, bracht keine Sau soetwas. Ich lege meine Bewerbungen vor, kassiere die Bewerbungskostenpauschale und Gut ist,s!!Rente mit 50 für Alle heißt die Devise, bevor Merkel und Co. unsere Gelder vollends in die Nachbarstaaten transferiert, alles auf die Kosten der Ärmsten, nämlich uns!

gruss silvie0035
silvie0035 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 09:52   #19
workout
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von workout
 
Registriert seit: 10.05.2008
Beiträge: 384
workout
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Danke für die Mühe "Mikrobi" für Beitrag #17. Das ist die Werbung des VDK.

Wer hat oder hatte
MIT PRAKTISCH ERLEBTEN ERFAHRUNGEN
(außer sich vielleicht „wohl aufgehoben gefühlt“ zu haben/zu sein, was ja z.B. jede Versicherung suggeriert)
durch die 60,-€uro-Mitgliedschaft im VDK entscheidendere Vorteile, als durch z.B. eine Rechtssache für 10,-€uro?

Wird man z.B. von der ARGE mehr in Ruhe gelassen,
weil VDK diesbezüglich was für einen tut?

Es ist ja zu bedenken, dass die 60,-€uro beim VDK jedes Jahr zu zahlen sind.
Wenn die Gegenleistung stimmt, ist das ja dann auch okay.

Wie gesagt PRAKTISCH ERLEBTE ERFAHRUNGEN interessieren mich.

Danke, MFG
workout ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 10:17   #20
Mikrobi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Zitat von workout Beitrag anzeigen

Wer hat oder hatte
MIT PRAKTISCH ERLEBTEN ERFAHRUNGEN
(außer sich vielleicht „wohl aufgehoben gefühlt“ zu haben/zu sein, was ja z.B. jede Versicherung suggeriert)
durch die 60,-€uro-Mitgliedschaft im VDK entscheidendere Vorteile, als durch z.B. eine Rechtssache für 10,-€uro?
http://www.elo-forum.org/allgemeine-...fahrungen.html

VdK - Sozialverband - Lesen Sie Erfahrungsberichte


Zitat:
Es ist ja zu bedenken, dass die 60,-€uro beim VDK jedes Jahr zu zahlen sind.
Es verlangt niemand, daß du bis ans Lebensende im VDK Mitglied bleiben mußt! Sie den Sozialverband einfach als "Mittel zum Zweck."

Also Mitgliedschaft beantragen, sich helfen lassen und wenn der Fall erledigt ist wieder kündigen.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 10:37   #21
workout
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von workout
 
Registriert seit: 10.05.2008
Beiträge: 384
workout
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Also im Preis-Leistungsverhältnis im Vergleich zu den Rechtskosten v.10,-€uro
steht hier:
http://www.elo-forum.org/allgemeine-...fahrungen.html

von 16 Meinungen

1 (EINE) Einzige positive über den VDK
und die ist von einem Vorstandsmitglied des VDK.

Diese Meinungen sind älteren Datums und aktuelle.
Sie erscheinen mir im Moment am repräsentativsten,
weil sie hier aus dem Forum stammen.
workout ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 12:18   #22
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Zitat von Falling Down Beitrag anzeigen
Das mag für eine ausgefuchste "alte" Kämpferin der richtige Weg sein,
Das war ich auch nicht immer...aber inzwischen bin ich besser geworden - das steht fest :-)
Hab mich aber von Anfang an so verhalten...

Deshalb bin ich meine neue SB nach nur einem Termin und einer Stellungnahme zu ihrer EGV wohl inzwischen auch schon wieder los... hab grad was aus dem Kasten geholt... steht ein neuer Name drauf

Vom VDK halte ich übrigens nichts... meine Erfahrung.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2012, 08:08   #23
silvie0035->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.09.2011
Ort: Vorort von Bad Kreuznach
Beiträge: 482
silvie0035 silvie0035
Standard AW: Bei Jobcenter -> gar keine Aussagen machen?

Zitat von workout Beitrag anzeigen
Danke für das Interesse und die Antworten!

Mein Hausarzt ist eigentlich ganz okay.
Ich denke es ist einfach nachvollziehbare Skepsis bei ihm,
wenn er dann auch Schreiben vom ARGE-Mist bekommt,
weil Ärzte (und normale gesunde Menschen) das nicht nachvollziehen können.
Die haben studiert, sich niedergelassen, Karriere gemacht und waren somit nie in einem Arbeitsleben im anderen Sinne.
Mein Verdacht ist eben, dass es für die Vorschriften?; Gesetze?; Richtlinien? gibt, genauso wie für die vom medizinischen Dienst (habe mit solchen Pfeifen auch schon Erfahrungen).
Das ist doch alles vom Staat bzw. Gesetzgeber „ferngesteuert“.
Und auch mein Hausarzt wird keinen weiteren Ärger haben wollen und irgendwann rein menschlich nachvollziehbar, die „Schotten dicht machen“, so wie wir auch im ARGE–Alltag irgendwann auf stur schalten zum Selbstschutz.
Das ganze Volk (inkl. z.B. Ärzte) wird doch von Politik und Medien verdummt, wenn die den TV einschalten und die Zeitung aufschlagen.
Es werden doch meist nur paar „Aufhänger“ über das Thema ALG 2 eröffnet, wie z.B. „Staat (Steuerzahler) zahlt Miete für Harzer“, „Harzer zahlen keine TV-Gebühr“, „Harzer bekommen mehr Geld“, „Harzer dürfen noch ein großes Auto fahren“, „Harzer wohnen im eigenen großen Haus“ „Harzer zahlen nichts beim Arzt und Medizin“ usw., um dummen Neid und Selbstbefriedigung vor zu gaukeln.

Das sind alles nur verdummende Oberbegriffe zu vergleichen z.B. mit täglich wechselnden Meldungen wie „X,Y rettet den Euro“, oder „Kameraden in Afghanistan bei Verteidigung von Deutschland gefallen“.
Bei paar Sendungen wo kurze wahrheitsgemäße Fakten erscheinen, sind die schon so betäubt, das die gar nicht mehr hinhören können und bei DSDS, GZSZ und solchem Dreck kleben bleiben.

Der Staat hat die Dummheit durch Dummheit fest im Griff und nennt das Demokratie.
Früher hieß das Stasi, nur die Leute waren nicht dumm sondern geknebelt.
Was wir am Ende heute auch sind!
Unsere Zukunft lässt um uns rum in Europa grüßen (Griechenland, Spanien, Portugal, Frankreich, Italien, UK) -> Aufstände bis hin zu Straßenkriegen wo ganze Stadtviertel brennen (London 2011).

Ich war hier mal bei einer Augenärztin die hat mir glatt ins Gesicht gesagt:
„Sie machen nicht den Eindruck, als ob sie das bezahlen können“
Bei der DRV hat mir eine Tussi gesagt:
„Sie sind hier (Anmerkung von mir: „als dummer früher arbeitender Mensch“) überhaupt nicht in der Position, um das….und jenes…. zu wollen“

Ich wohne hier sehr abgelegen (bedingt durch ARGE-Umzug), habe somit auch nicht die große Auswahl an Ärzten zum Suchen und Hin und Herfahren. (z.B. Einkaufen von Nahrungsmittel in ca. 5 Km)
Man kann doch auch nicht ständig den Hausarzt wechseln, da wird man doch vom nächsten gleich gar nicht richtig ernst genommen, denn die Krankenakte geht ja mit.

Wieder Umziehen kommt z.Zt. nicht in Frage. Ich bin kein fahrender Zigeuner und für die Miete hier bekomme ich woanders in der Großstadt nur ein energiefressendes Loch wo es an allen Enden durchzieht.

Zudem kommt noch das das ständige gesundheitliche Auf und Ab deprimiert und man sich bei Fang-STASI-ARGE-Gesprächen oft nicht mehr richtig konzentrieren und folgen kann.
Man hat ja schon eine ständige „Ober-Meise“ durch den ganzen blöden Zirkus.

Deshalb meine Idee dort einfach nur noch dumm wie ein kleines Kind die Klappe zu halten und abzuwarten was die einem zuschicken.
Dann kann man in Ruhe versuchen zu verstehen und sich z.B. auch hier mit Screen-Shots live aktuell austauschen.

Auch beim Anwalt ist nur Schriftliches sinnvoll. Man weiß doch meist selbst nicht mehr, was die einem genau für Käse erzählt haben. Merkt sich doch im Alltagsstress kein Mensch, diesen Mist. Oder man hat wirklich keine andren Probleme bzw. nichts andres zu tun.

Die Paragraphen aus diesem Video müssten doch ziehen:
Eingliederungsvereinbarung , Ein Video für Hartz4 Empfänger - YouTube
Das andere außerhalb der dort angeführten Paragraphen kann man als Argumentation in Schriftstücken ans JC natürlich beiseite lassen.

Hier schreiben manche, dass sie nur noch per E-Mail mit ARGE, JC… kommunizieren.
Wird das vor Gericht genauso anerkannt, wie Schriftstücke?
Ist man über E-Mail nicht Spam-Terror der ARGE ausgesetzt
in Sachen unseriöse Jobangebote, Call-Center-Dreck, Drücker-Jobs, Kippen-Stechen im Park, Zeitarbeits-Akkord-3Euro/Stunden-Jobs bis nach Litauen u.ä.


VDK-lohnt sich der Mitgliedsbeitrag von 60 €uro (SECHZIG) im Jahr wirklich?
Die stehen doch auch nicht über den Gesetzen.
Anwalt+Gericht kostet 10 €uro !


Wo liegt beim VDK der lohnende bzw. entscheidende Vorteil?

MFG
per E-Mail mit ARGE, JC… kommunizieren.
Wird das vor Gericht genauso anerkannt, wie Schriftstücke?
Ist man über E-Mail nicht Spam-Terror der ARGE ausgesetzt
in Sachen unseriöse Jobangebote, Call-Center-Dreck, Drücker-Jobs, Kippen-Stechen im Park, Zeitarbeits-Akkord-3Euro/Stunden-Jobs bis nach Litauen u.ä.

Deswegen gibt man ARGE keine Telefonnr.+keine E-Mailadressen raus und wenn doch bereits geschehen so wie bei mir, dann stellst du einen Datenlöschantrag und wenn die dagegen verstoßen so wie bei mir, dann Anzeige beim D
atenschutzbeauftragten und schon kam eine Entschuldigung vom Teamleiter: war versehen kommt nie mehr vor, sie werden künftig nicht mehr per Mail und Tel. kontaktiert Denke die SB hat auch noch eins auf dem Sack bekommen, die hat mich an Kollegin verwiesen, die mich heute betreut, jetzt nerve ich die ab!

gruss silvie0035
silvie0035 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
aussagen, jobcenter

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Keine Umzugsgenehmigung - was machen gundis KDU - Umzüge... 4 23.06.2012 16:18
Hartz IV: Jobcenter-Anforderungen machen krank Franc0 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 42 23.06.2011 10:45
Akzeptiert es das Jobcenter, wenn ich ein FSJ machen? Noxy ALG II 3 26.04.2011 18:30
Ich will keine unbezahlten Praktika machen! Was tun? Stroganoff Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 124 15.05.2009 00:07
Keine ALG 2 was kann ich machen Patrick83 ALG II 10 12.12.2006 14:06


Es ist jetzt 19:34 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland