Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> "Mögliche" Einstellung nach Praktikum ablehnen? Konsequenzen?


AfA /Jobcenter / Optionskommunen Rat und Hilfe speziell für Probleme im Zusammenhang mit AfA/Jobcenter/Optionskommunen


:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.07.2012, 22:48   #1
Pferdekuss->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.12.2011
Beiträge: 15
Pferdekuss
Unglücklich "Mögliche" Einstellung nach Praktikum ablehnen? Konsequenzen?

Hallo liebe Forenmitglieder und Helfer,

ich möchte mich hier mit einer für mich sehr belastenden Situation an euch wenden und euren Rat erbitten.


Zunächst einmal sei zu sagen das ich eigentlich Zwei Probleme habe aber nur eines davon mich innerlich auffrisst.
Ich bin leider wieder in H4 zurück gerutscht und habe eine EGV als VA bekommen in der ich dazu angehalten werde min. 10 Bewerbungen/Eigenbemühungen pro Monat vorzulegen (genialer weise immer zum 29 des Monats). Mit der Anmerkung diese nicht ausschließlich auf ein Berufsfeld zu beschränken.
Jetzt zu den Problemen:


1)
Ich habe es letzten Monat nicht geschafft diese paar lausigen Bewerbungen bei sinnvollen Beschäftigungen/Stellen unter zu bringen und deshalb habe ich auch mit einer Sanktion gerechnet. Wir haben bereits Mitte des Monats und mir wurden die Leistungen für diesen Monat OHNE jegliche postalische Benachrichtigung oder Begründung KOMPLETT ausgesetzt! Ich war mehrfach bei meinem JC und immer bekam ich die Antwort "Ich sehe es nicht im System, ich gebe es weiter an Stelle xyz/SB abc. Natürlich nur von den Damen am Empfang, die SB ect. sind selber natürlich zu ausgelastet um einen zu Empfangen. Besteht man etwas ausdrücklicher darauf mit jemandem zu Sprechen wird gleich der Wachhansel am Eingang aufgeweckt und dreht dann eine Runde um einen herum.

Was soll ich hier noch machen?
Im Moment habe ich mir Geld für Nahrungsmittel und täglichen Bedarf bei meiner Familie geliehen. Habe trotzdem nur noch 20€ in der Tasche, kann also nicht ewig zum JC und zurück Fahren.
Erschwerend kommen noch die Fahrkosten des zweiten problems hinzu...



2)
Dieses Problem zerreißt mich wahrlich innerlich. Ich bin mit einigen Krankheiten geschlagen die mir das Leben an sich schwer machen, vom Berufsleben gar nicht zu reden. z.B. plagen mich mehrere formen von Epilepsie (Auslöser sind Stress und Leistungsdruck) und eine Sozialphobie (Auslöser sind (neue) soziale Kontakte und Kommunikation). Die Phobie ist echt das schlimmere Übel da man so kaum mit anderen Menschen in Kontakt kommt.

Jedenfalls habe ich es geschaft ein Praktikum mit "anschließender Festanstellung" (nur mündliche Zusage) an Land zu ziehen das für eine Tätigkeit ausgeschrieben war die zu meinen Qualifikationen passt und meinem Wunsch entspricht. DACHTE ICH!

Anstatt mit den Werkzeugen und Geräten zu Arbeiten die ich angestrebt habe und laut Ausschreibung auch nötig gewesen wären bekomme ich eine kurze Einweisung in kleine Elektro-/Multimediageräte die von Kunden zur Reparatur eingeschickt werden um sie dann zu Reparieren. Ich bin kein Feinmotoriker und meine Finger fangen sofort an zu schwitzen und zu Zittern wenn ich mit 1-2 mm kleinen Schrauben und Teilchen hantieren muss. Ich habe zwar einiges an Geschick in der Hinsicht aber das entspricht absolut nicht meinen Vorstellungen.

Zudem bekomme ich Kopfschmerzen und brennende Augen von den Dämpfen, der warmen Luft (Heißkleberfön ect.) und der ständigen Anstrengung der Augen.

Jetzt überlege ich dem Chef direkt zu sagen das ich mir das ganz anders vorgestellt habe und die Stelle lieber nicht annehmen möchte. Zumal das Lohnmodell mir echt nicht zusagt. Es soll in einer 46h-Woche gearbeitet werden und man erhält nur knapp 1000€ Brutto Festgehalt und darüber hinaus eine Vergütung in Form von Arbeitseinheiten. Je Gerät das man erfolgreich repariert so 3-5 AE und jede AE ist weniger als 50 Cent wert. Man müsste also um auf einen guten Stundenlohn zu kommen mindestens 15-20 Geräte pro Tag schaffen. Was aber unmöglich ist wenn man dafür nicht Ausgebildet ist und man für ein Gerät 30 min+ braucht.
Ich fange als Praktikant um 9 Uhr an und gehe um 17 Uhr. Wenn ich komme sitzen bereits die ersten dort und Basteln was das Zeug hält und wenn ich gehe freuen die sich noch über Nachschub...
Dieser Leistungsdruck ist für mich katastrophal.

Das eigentliche Problem ist aber der AG-Berichtsbogen den der Chef dann wegen dem Trainingsscheck Ausfüllen muss.

Der Chef meinte gleich zu mir ich müsse unbedingt sofort einen Trainingsscheck vom JC besorgen. Was das für ein Ding war wollte/konnte er nicht sagen. Nur das man so was haben MUSS.
Jedenfalls habe ich mir den jetzt geholt und in dem steht praktisch nur drin das dass "Ziel der Maßnahme (betriebliches Praktikum) eine Arbeitsaufnahme" ist und "falls kein Arbeitsverhältnis zustande kommt der Arbeitgeber dem Arbeitslosen einen AG-Berichtsbogen" aushändigen soll. Was dann damit passiert erschließt sich mir nicht.

Ich habe jetzt die totale Panik (schon leichte Anfälle) das ich mit diesem Wisch irgendeine Verpflichtung eingegangen bin den Job auch anzunehmen wenn er mir angeboten wird bzw. was es für Konsequenzen hat wenn ich das Praktikum vorzeitig beende oder nach dem normalen Ende den Job nicht annehme.



Missversteht das bitte nicht als "Verwöhnt oder Faul sein". Es geht mir in dieser Situation echt dreckig, was nicht betroffene kaum nachvollziehen können.


Ich bedanke mich für das Lesen dieser Wand aus Text und vielleicht hat jemand von euch einen guten Tipp für mich. Ich Bitte noch zu Entschuldigen falls ich hier im falschen Forenbereich bin.

Einen Pferdekuss für euch
Pferdekuss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2012, 23:26   #2
Jivan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: "Mögliche" Einstellung nach Praktikum ablehnen? Konsequenzen?

Zitat von Pferdekuss Beitrag anzeigen
Hallo liebe Forenmitglieder und Helfer,

ich möchte mich hier mit einer für mich sehr belastenden Situation an euch wenden und euren Rat erbitten.


Zunächst einmal sei zu sagen das ich eigentlich Zwei Probleme habe aber nur eines davon mich innerlich auffrisst.
Ich bin leider wieder in H4 zurück gerutscht und habe eine EGV als VA bekommen in der ich dazu angehalten werde min. 10 Bewerbungen/Eigenbemühungen pro Monat vorzulegen (genialer weise immer zum 29 des Monats). Mit der Anmerkung diese nicht ausschließlich auf ein Berufsfeld zu beschränken.
Jetzt zu den Problemen:


1)
Ich habe es letzten Monat nicht geschafft diese paar lausigen Bewerbungen bei sinnvollen Beschäftigungen/Stellen unter zu bringen und deshalb habe ich auch mit einer Sanktion gerechnet. Wir haben bereits Mitte des Monats und mir wurden die Leistungen für diesen Monat OHNE jegliche postalische Benachrichtigung oder Begründung KOMPLETT ausgesetzt! Ich war mehrfach bei meinem JC und immer bekam ich die Antwort "Ich sehe es nicht im System, ich gebe es weiter an Stelle xyz/SB abc. Natürlich nur von den Damen am Empfang, die SB ect. sind selber natürlich zu ausgelastet um einen zu Empfangen. Besteht man etwas ausdrücklicher darauf mit jemandem zu Sprechen wird gleich der Wachhansel am Eingang aufgeweckt und dreht dann eine Runde um einen herum.

Was soll ich hier noch machen?
Im Moment habe ich mir Geld für Nahrungsmittel und täglichen Bedarf bei meiner Familie geliehen. Habe trotzdem nur noch 20€ in der Tasche, kann also nicht ewig zum JC und zurück Fahren.
Erschwerend kommen noch die Fahrkosten des zweiten problems hinzu...



2)
Dieses Problem zerreißt mich wahrlich innerlich. Ich bin mit einigen Krankheiten geschlagen die mir das Leben an sich schwer machen, vom Berufsleben gar nicht zu reden. z.B. plagen mich mehrere formen von Epilepsie (Auslöser sind Stress und Leistungsdruck) und eine Sozialphobie (Auslöser sind (neue) soziale Kontakte und Kommunikation). Die Phobie ist echt das schlimmere Übel da man so kaum mit anderen Menschen in Kontakt kommt.

Jedenfalls habe ich es geschaft ein Praktikum mit "anschließender Festanstellung" (nur mündliche Zusage) an Land zu ziehen das für eine Tätigkeit ausgeschrieben war die zu meinen Qualifikationen passt und meinem Wunsch entspricht. DACHTE ICH!

Anstatt mit den Werkzeugen und Geräten zu Arbeiten die ich angestrebt habe und laut Ausschreibung auch nötig gewesen wären bekomme ich eine kurze Einweisung in kleine Elektro-/Multimediageräte die von Kunden zur Reparatur eingeschickt werden um sie dann zu Reparieren. Ich bin kein Feinmotoriker und meine Finger fangen sofort an zu schwitzen und zu Zittern wenn ich mit 1-2 mm kleinen Schrauben und Teilchen hantieren muss. Ich habe zwar einiges an Geschick in der Hinsicht aber das entspricht absolut nicht meinen Vorstellungen.

Zudem bekomme ich Kopfschmerzen und brennende Augen von den Dämpfen, der warmen Luft (Heißkleberfön ect.) und der ständigen Anstrengung der Augen.

Jetzt überlege ich dem Chef direkt zu sagen das ich mir das ganz anders vorgestellt habe und die Stelle lieber nicht annehmen möchte. Zumal das Lohnmodell mir echt nicht zusagt. Es soll in einer 46h-Woche gearbeitet werden und man erhält nur knapp 1000€ Brutto Festgehalt und darüber hinaus eine Vergütung in Form von Arbeitseinheiten. Je Gerät das man erfolgreich repariert so 3-5 AE und jede AE ist weniger als 50 Cent wert. Man müsste also um auf einen guten Stundenlohn zu kommen mindestens 15-20 Geräte pro Tag schaffen. Was aber unmöglich ist wenn man dafür nicht Ausgebildet ist und man für ein Gerät 30 min+ braucht.
Ich fange als Praktikant um 9 Uhr an und gehe um 17 Uhr. Wenn ich komme sitzen bereits die ersten dort und Basteln was das Zeug hält und wenn ich gehe freuen die sich noch über Nachschub...
Dieser Leistungsdruck ist für mich katastrophal.

Das eigentliche Problem ist aber der AG-Berichtsbogen den der Chef dann wegen dem Trainingsscheck Ausfüllen muss.

Der Chef meinte gleich zu mir ich müsse unbedingt sofort einen Trainingsscheck vom JC besorgen. Was das für ein Ding war wollte/konnte er nicht sagen. Nur das man so was haben MUSS.
Jedenfalls habe ich mir den jetzt geholt und in dem steht praktisch nur drin das dass "Ziel der Maßnahme (betriebliches Praktikum) eine Arbeitsaufnahme" ist und "falls kein Arbeitsverhältnis zustande kommt der Arbeitgeber dem Arbeitslosen einen AG-Berichtsbogen" aushändigen soll. Was dann damit passiert erschließt sich mir nicht.

Ich habe jetzt die totale Panik (schon leichte Anfälle) das ich mit diesem Wisch irgendeine Verpflichtung eingegangen bin den Job auch anzunehmen wenn er mir angeboten wird bzw. was es für Konsequenzen hat wenn ich das Praktikum vorzeitig beende oder nach dem normalen Ende den Job nicht annehme.



Missversteht das bitte nicht als "Verwöhnt oder Faul sein". Es geht mir in dieser Situation echt dreckig, was nicht betroffene kaum nachvollziehen können.


Ich bedanke mich für das Lesen dieser Wand aus Text und vielleicht hat jemand von euch einen guten Tipp für mich. Ich Bitte noch zu Entschuldigen falls ich hier im falschen Forenbereich bin.

Einen Pferdekuss für euch
Ich gehe mal davon aus, dass Du einen behandelnden Arzt hast!

Sprich doch mal mit ihm, wie 'eingeschränkt' er aufgrund Deiner Erkrankungen Deine Arbeitseinsatzmöglichkeiten einschätzt.

Ein weiterer Weg wäre, beim JC einen Termin beim Arztlichen Dienst zu beantragen zur Feststellung Deiner Leistungsfähigkeit.

Sollte dieser ungünstig ausfallen, dann steht die Beurteilung Deines behandelnden Arztes über dem Urteil des ÄD.
Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung Deines Arztes wiegt mehr als die Beurteilung des ÄD.
Es gibt sicher auch noch andere Wege - da melden sich sicher noch andere Foristen.

Es ist grad spät am Tag und nicht mehr so viel Foristen unterwegs.
Wenn Du bis morgen keine weiteren Antworten erhalten hast, dann geh einfach in Deinem Thema auf Antworten und schreib das Wort SCHUBS rein.
Damit rückt Dein Thema wieder nach oben.
Gruß von Jivan
  Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2012, 15:34   #3
Pferdekuss->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.12.2011
Beiträge: 15
Pferdekuss
Unglücklich AW: "Mögliche" Einstellung nach Praktikum ablehnen? Konsequenzen?

Hallo Jivan,

nein ich habe im Moment keinen behandelnden Arzt. Die letzten die ich hatte waren leider alles nur Pfosten von der Sorte "nimm die Pille und die Pille und dann gehts" ohne sich auf die Person, also mich, einzulassen. Eine Sitzung dauert 5-10 min und dann kann man mit 2-3 Rezepten wieder gehen. Ich lehne eine Medikation in diesem umfang total ab da die Nebenwirkungen extrem sind, wie ich leider schon mehrfach gespührt habe.


Zu meinem ersten Problem gibt es neues.
Offenbar wurde der Leistungszeitraum einen Monat zu früh einfach eingestellt ohne Information und Weiterbewilligungsantrag...
Hat mir ein anscheinend "neuer" am Empfang gesagt nachdem ich ihn ausgequetscht habe. Habe mir natürlich gleich einen Antrag ausdrucken lassen und diesen vor Ort ausgefüllt und abgegeben.
Hoffentlich kommt da bald was bei raus.

Jetzt stellt sich mir dazu aber die Frage ob damit nicht auch die EGV/VA zumindest für diesen Monat erlischt oder gar ganz verfällt da ich ja effektiv keine Leistungen erhalten habe.



Problem nummer Zwei gestaltet sich auch etwas neu.
Mein größtes Problem besteht immernoch darin dem Arbeitgeber zu sagen das die Stelle nichts für mich ist und ich mich extrem unwohl fühle obwohl die Mitarbeiter im grunde i.o. sind. Ich empfinde selbst jetzt totalen Stress wenn ich (dauerhaft...) daran denke das ich ihm das Sagen, Schreiben oder per Telefon mitteilen muss. Ich hasse dieses gefühl und weiss das es total unbegründet ist komme aber trotzdem nicht darauf es abzustellen.

Die sache mit dem AG-Berichtsbogen bzw. Trainingsscheck hat sich zum Glück erledigt. Der "neue" am Empfang wusste nicht was ein Trainingsscheck sein soll und hat dann rumtelefoniert und meinte zu mir das die AG-Berichtsbogen eh zu 90% nie ausgefüllt werden und praktisch nur für mich sind.



Ich denke ich werde dem Chef einfach eine E-Mail schicken in der ich alles ausführlich erkläre und ihn bitte nicht anzurufen sondern wenn dann per E-Mail zu Antworten da ich selbst beim Telefonieren Schweißausbrüche bekomme.
Pferdekuss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2012, 15:58   #4
Martin99
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: "Mögliche" Einstellung nach Praktikum ablehnen? Konsequenzen?

Zitat von Pferdekuss Beitrag anzeigen
Wir haben bereits Mitte des Monats und mir wurden die Leistungen für diesen Monat OHNE jegliche postalische Benachrichtigung oder Begründung KOMPLETT ausgesetzt! Ich war mehrfach bei meinem JC und immer bekam ich die Antwort "Ich sehe es nicht im System, ich gebe es weiter an Stelle xyz/SB abc. Natürlich nur von den Damen am Empfang, die SB ect. sind selber natürlich zu ausgelastet um einen zu Empfangen.
Normalerweise wäre ein Streichung oder Minderung der Leistung nur nach vorheriger Anhörung rechtens. Die volle Leistungseinstellung sehe ich bei "Bewerbungen nicht voll nachgekommen" auch nicht, es sollte sich mMn zwischen 10-30% Minderung bewegen.

Ich würde (wenn möglich mit Begleitung!) nochmal zum Jobcenter und vorsprechen, sollte dies nichts bringen zum Sozialgericht und einen Antrag auf "einstweilige Anordnung" stellen.

Wegen Problem 2 würde ich einen guten "Neurologen und Facharzt für Psychiatrie" aufsuchen. Es gibt wirklich einige die sich Zeit nehmen und sich kümmern.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 13:07   #5
Pferdekuss->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.12.2011
Beiträge: 15
Pferdekuss
Standard AW: "Mögliche" Einstellung nach Praktikum ablehnen? Konsequenzen?

Hat vllt jemand Infos wie es zu diesem Punkt ausschaut?

Zitat:
Jetzt stellt sich mir dazu aber die Frage ob damit nicht auch die EGV/VA zumindest für diesen Monat erlischt oder gar ganz verfällt da ich ja effektiv keine Leistungen erhalten habe.
Ich meine damit das mein Leistungsbezug zum 31.06 ausgelaufen ist und der VA bis zum 31.07 läuft.
Ist der jetzt ungültig für den letzten Monat?
Pferdekuss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 14:17   #6
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: "Mögliche" Einstellung nach Praktikum ablehnen? Konsequenzen?

Zitat:
Jetzt stellt sich mir dazu aber die Frage ob damit nicht auch die EGV/VA zumindest für diesen Monat erlischt oder gar ganz verfällt da ich ja effektiv keine Leistungen erhalten habe.
Leider nein.

Wenn man dir einen Arbeitsvertrag anbietet und du lehnst ab, dann wird man dich sanktionieren. Deshalb seh zu, daß du einen findest, der dir zuhört und krank schreibt, und im Notfall mit Attest helfen würde.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 14:35   #7
KARLderWEHRER
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.07.2012
Ort: meine SB´s kennen den!
Beiträge: 541
KARLderWEHRER Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "Mögliche" Einstellung nach Praktikum ablehnen? Konsequenzen?

Hi,

stell dich vielleicht ganz dumm an, so dass du raus geschmissen wirst. Allerdings kann ich nicht vorhersehen, ob und ggf. welche Konsequenzen, bzw. Sanktionen das nachvollziehen kann.
KARLderWEHRER ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 15:43   #8
Pferdekuss->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.12.2011
Beiträge: 15
Pferdekuss
Standard AW: "Mögliche" Einstellung nach Praktikum ablehnen? Konsequenzen?

Erstmal Danke fürs Lesen und Antworten generell.

Jetzt nochmal die Fakten der Reihe nach:

1) Mein Leistungsbezug endete am 31.06 ohne das ich davon etwas wusste, kann ja auch auf eigenes Versäumniss zurückzuführen sein.
Jedenfalls ging gestern die Bestätigung ein das der
Weiterbewilligungsantrag ab 01.08 genehmigt ist.

2) Das Praktikumsangebot sowie das Praktikum selbst fand erst im Juli statt und ist bereits beendet.
Habe nochmal versucht offen mit dem AG zu reden und das ganze dann beendet. Das ganze fand also ausserhalb des Leistungsbezugs statt.

3) Es gibt einen laufenden VA der zum 31.07 (also diesen Monat) endet.

Jetzt ist einfach die Frage ob ich die Pflichten des VA für diesen Monat Juli noch erfüllen muss da es ja keine Leistungen gibt/gab. Ich wurde ja nicht Sanktioniert sondern komplett "rausgeschmissen" weil der Bewilligungszeitraum endete.
Pferdekuss ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
ablehnen, einstellung, konsequenzen, mögliche, praktikum

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Äfft "Anne Will" die "Aktuelle Kamera" nach? Sybilla Archiv - News Diskussionen Tagespresse 7 03.02.2012 13:48
Konsequenzen von "Emmely" - Rechtsprechung erhöht Anforderungen an Kündigungen WillyV Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 09.02.2011 17:28
"Ökumenitas" - "Carpe Cliens": Der Fehlgriff nach den Sternen Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 04.02.2011 08:30
Möchte "Fallmanager" wegen Befangenheit ablehnen.. grinsekatze ALG II 24 27.10.2010 12:59
"konzernsicherheit" - oder die augen offen halten nach "v.i.b.s." mo Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 14.06.2008 14:27


Es ist jetzt 23:51 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland