Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> - LEBEN OHNE ALLES -

AfA /Jobcenter / Optionskommunen Rat und Hilfe speziell für Probleme im Zusammenhang mit AfA/Jobcenter/Optionskommunen


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.02.2007, 00:59   #1
marilyn
Elo-User/in
 
Registriert seit: 02.02.2007
Beiträge: 1
marilyn Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard - LEBEN OHNE ALLES -

Was soll ich denn noch tun ???????????
Ich war im Jan 2006 Harz IV Empfängerin und habe mich selbst um Arbeit bemüht. 800 km weg von meinem ursprünglichen Wohnort (in der Nähe meiner Familie) Im Mai 06 war es dann soweit und ich konnte einen Arbeitsvertrag unterschreiben. So viel zur Vorgeschichte.

Dass man als IV Empfängerin keinen Umzug mal eben 800 km weiter finanzieren oder sich neu einrichten kann ist verständlich und ich habe im Mai Umzugskostenbeihilfe bei meiner zuständigen ARGE (alter Wohnort) beantragt. Im September 2006 bekam ich eine Wohnung (für die ich die kaution/renovierung auch selbst zahlen mußte) und war in der Zwischenzeit bei Bekannten untergebracht, wo ich mich selbst verpflegen mußte etc. Seit Mai 2006 habe ich bis heute mind 8 Einschreiben per Rückantwort geschickt und alle unterschrieben zurück bekommen.

Erst fehlte der Arbeitsvertrag, dann der Mietvertrag, dann die Kostenvoranschläge der Umzugsfirmen und dann dies und dann das etc etc. Inzwischen bin ich im august 2006 auf eigene Kosten zu meinem alten wohnort (mein ex blieb in der whg) gefahren, um zumindest was zum anziehen und die wichtigsten papiere zu holen. Im september 2006 bekam ich von der arge endlich das ersehnte formular mit der bitte die zeitliche verzögerung zu entschuldigen, nachdem ich mit dem vorgesetzten drohte. im jan 2007 wieder ein einschreiben+Fax+Mail von mir, mit ALLEN UNTERLAGN und der Frage was nun passiert mit dem umzug. die reaktion: bitte schicken sie mir ihren arbeitsvertrag. ein dokument was ich der arge bereits 5x per einschreiben und per fax zugeschickt habe !!!

Ich sitze hier in meiner wohnung ohne stuhl tisch bett ganz zu schweigen von einer waschmaschine oder einem herd.
ein wenig was zum einrichten haben mir bekannte geborgt. danke dafür.

das kann es doch wohl nicht sein. oder ? man bemüht sich um arbeit und hat nichts und wird dann so verar...!!wenn ich jetzt wieder den arbeitsvertrag schicke, dann fehlt wieder der mietvertrag, der auch schon mehrmals per einschreiben an die arge gegangen ist ...ich bin echt mit meinem latein am ende. persönlich erscheinen kann ich nicht, weil mir das geld fehlt. ebenso wie das geld für einen anwalt. was würdet ihr machen ????? ich bin für jeden tipp/reaktion/kommentar dankbar.
marilyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2007, 06:44   #2
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.826
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Willkommen im Forum

marilyn.

Ja,dumme Geschichte aber so kennen wir die ARGEn und BA.

Meine Empfehlung, juristischen Rat einholen (ich weiß ist nicht kostenlos - Beraterschein evtl. für 10,-€)
od. solltest Du MG in einer Gewerkschaft (ca. 2.50,-€/Monat) sein bekommst Du dort kostenlosen Rechtsschutz od. beim VDK bist Du mit 4,-€/Monat dabei.

Noch eine Möglichkeit wäre,mit sämtlichen kopierten Unterlagen direkt zum SG zu gehen und dort versuchen den komplizierten Fall klären zu lassen-ist ebenfalls kostenlos und der Rechtspfleger dort ist Dir sicher behilflich.

Dadurch kannst Du Dir bestimmt weitere Schreiben und Ärger ersparen.
Diese unsägliche Behörde ist einfach unfähig und sollte schnelltens abgeschafft werden!

Alles Gute
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2007, 07:23   #3
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Willkommen im Forum

Zitat von wolliohne

Meine Empfehlung, juristischen Rat einholen (ich weiß ist nicht kostenlos - Beraterschein evtl. für 10,-€)
Und diese 10 E und alle Kosten für das x Mal hinschicken - das würde ich mir von der ARGE wiederholen...

Gruß aus Ludwigsburg
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
leben, ohne, alles

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Leben von 345€ gitta ALG II 93 14.10.2008 03:27
Ein Leben ohne Strom in D. Tinka Archiv - News Diskussionen Tagespresse 32 15.02.2008 17:37
Nur 100€ zum Leben Sremac ALG II 11 08.07.2007 20:51
Ist Das Das Leben? ARBEIT FÜR ALLE!!! Allgemeine Fragen 1 06.05.2007 14:55
ALG1-Berechtigter ohne Leistungen und teilweise ohne Unterla Sir Turbo Allgemeine Fragen 6 25.06.2006 18:12


Es ist jetzt 13:26 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland