QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> alles nur geklaut

AfA /Jobcenter / Optionskommunen

Rat und Hilfe speziell für Probleme im Zusammenhang mit AfA/Jobcenter/Optionskommunen


alles nur geklaut

AfA /Jobcenter / Optionskommunen

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.06.2006, 22:55   #1
old dad
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von old dad
 
Registriert seit: 06.06.2006
Ort: Würzburg
Beiträge: 44
old dad
Standard alles nur geklaut

bei einem forenuser hier fand ich eine interesante signatur, die veranlaßte mich sie 1:1 an die spd zu schicken.

>Thema: bitte um aufklärung
>
>habe folgendes zitat gelesen und möchte gerne wissen ob dies zutrifft:
>
>Bundesminister für Arbeit und Soziales, Franz Müntefering, (hat) in der
Sitzung seiner Fraktion wörtlich erklärt:
>"Wer arbeitet, soll etwas zu essen haben, wer nicht arbeitet, braucht nichts
zu essen."
>
>sollte dies wahr sein, ist das meine meinung dazu:
>Ich sage, wer so etwas menschenverachtendes von sich gibt, der soll KEIN
politisches Amt ausüben!


gerade kam die antwort:

Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 07.06.2006.

Ihre kritischen Ausführungen haben wir zur Kenntnis genommen. Bitte lassen Sie
mich dazu Stellung beziehen. Der Bundesarbeitsminister hat diesen Satz nicht
"erklärt", sondern er hat im Rahmen seiner Ausführungen ein historisches Zitat
verwendet.

Die Worte „wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen“ sind ein Zitat aus
der Bibel (Der zweite Brief an die Thessalonicher, Kapitel 3), welches schon
der Sozialdemokrat August Bebel in seinem Werk „Die Frau und der Sozialismus“
von 1913 aufgriff.

Der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Herr Franz Müntefering, hat diese
Aussage, welche er sich nicht zu eigen machen will, im Zusammenhang mit
Missbrauchsfällen hinsichtlich erlassener Gesetze zitiert.

Mit diesem Zitat wollte Herr Müntefering arbeitslose Menschen in keinem Falle
herabwürdigen. Er wollte betonen, dass die Zahlung des Arbeitslosengeldes II
nicht gekoppelt sein darf an einen Wegfall der Arbeitsmotivation oder gar an
die Bereitschaft, Sozialleistungen betrügerisch geltend machen zu wollen.


Freundliche Grüße

Katrin Molkentin

SPD Parteivorstand
Bürgerservice

Tel.: 030 25 991-0
FAX: 030 25 991-410

mailto: parteivorstand@spd.de

http://www.spd.de

exclusiv für SPD Mitglieder:
http://www.spd-online.de

Postanschrift:
SPD-Parteivorstand
Willy-Brandt-Haus
10911 Berlin

07.06.2006

----- Original Message -----
Subject: [KontaktFormular] Anfrage von Anfrage an
SPD-Parteivorstand




so so ein zitat der bibel, das nur gegen leute die missbrauchen gerichtet ist?!

da steht doch eine generelle aussage oder hat er ein seiner aussage einschränkungen gemacht?

hinterher zu erklären was er gemeint haben könnte... sehr fragwürdig.
old dad ist offline  
Alt 07.06.2006, 23:02   #2
Ralf Hagelstein
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Ralf Hagelstein
 
Registriert seit: 19.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 795
Ralf Hagelstein
Standard

"Parasiten" und "Sozialschmarotzer" von Wolfgang Clement war ja auch nur ein Zitat. Aus "Mein Kampf" von Adolf Hitler. :kotz:
Ralf Hagelstein ist offline  
Alt 07.06.2006, 23:46   #3
Barney
Gast
 
Benutzerbild von Barney
 
Beiträge: n/a
Standard

Die Antwort scheint automatisch ausgelöst zu werden. Schau mal hier:

http://www.elo-forum.org/forum/viewt...&lighter=katri n+molkentin
 
Alt 08.06.2006, 00:26   #4
old dad
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von old dad
 
Registriert seit: 06.06.2006
Ort: Würzburg
Beiträge: 44
old dad
Standard

danke für die info.

bin ja schwer enttäuscht. dennoch gleich mal eine weitere anfrage gestartet:

sehr geehrte frau Molkentin,

wir diskutieren gerade in einem forum diese aussage. dort stellte sich auch
heraus, das sie wohl Standardanfworten verschicken, den genau diese mail die
sie mir schickten steht dort schon 1 zu 1.

ich muß mich also sehr wundern, wie sie diese aussagen rechtfertigen. solltenwirklich solche zitate wiederholt werden, für die man in unserer "aufgeklärten zeit" eigentlich nur ein wort hat POLEMIK.

ich erwarte von einem BUNDESARBEITSMINISTER ein bisschen mehr feingefühl. das scheint aber in ihrer SOZIAL demokratischen partei in vergessenheit geraten zu sein. im gegenteil, auch herr clement soll sich mit zitaten wie: "Parasiten" und "Sozialschmarotzer" äussern. woher das zitat stammt kann ich ihnen gerne sagen. aber lassen sie mich mal ihre rechtfertigung hierfür hören.

es kann sein, das sie alle über einen kamm scheren, aber glauben sich nicht, daß wir uns für dumm verkaufen lassen.

ich hoffe diesmal auf eine ernstgemeinte antwort.

hochachtungsvoll

ps. auch 4,5 millionen wählerstimmen können was bewirken, ich denke das vergessen sie sehr oft in den letzen jahren.
old dad ist offline  
Alt 08.06.2006, 00:50   #5
T400
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von T400
 
Registriert seit: 13.03.2006
Beiträge: 78
T400
Standard

Hallo Leute!

Inspiriert habe auch ich mal einen Emil hingeschickt, bin gespannt, was bei mir als Antwort kommt!

Mein Emil sah so aus:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mir wurde bekannt, dass es sich bei der durch Herrn Müntefering gemachten Aussage: „wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen“ lediglich um ein Zitat aus der Bibel handele und keineswegs dazu geeignet sein sollte, erwerbslose Menschen herabzuwürdigen.
Dies beruhigt mich! So es wirklich so sein sollte, da Herr Müntefering nicht explizit darauf hingewiesen hat, lediglich zu zitieren und nicht seine persönliche Meinung damit zum Ausdruck gebracht zu haben. Ich könnte nicht verstehen, dass von Herrn Müntefering ein politisches Amt, zudem als Bundesminister für Arbeit und Soziales, ausgeübt werden dürfe.

Herr Müntefering wollte betonen, dass die Zahlung des ALG II nicht gekoppelt sein darf an einen Wegfall der Arbeitsmotivation oder gar an die Bereitschaft, Sozialleistungen betrügerisch geltend machen zu wollen.

Wie steht Herr Müntefering dazu, wenn bei den mit der Arbeitsvermittlung betrauten Personen oder Gesellschaften, sogenannte Fallmanager sowie Arbeitsvermittler, trotz guter Besoldung nach BAT der Wegfall der Arbeitsmotivation vorhanden ist? Oder gar aus der Bereitschaft schon Praxis geworden ist, Sozialleistungen nach dem Prinzip "Fördern" betrügerisch dem Ermessen nach den Erwerbslosen vorenthalten werden? Wie werden diese Fallmanager und Arbeitsvermittler sanktioniert? Wann finden hier Kontrollen statt, wann werden hier die schwarzen Schafe (sagen wir es handelt sich um 25%?!) aufgespürt?

Hat Herr Müntefering Interesse an meinem Fall, stellvertretend für viele andere Betroffene, ich kann ihm gerne meine Unterlagen zusenden?

Ein kleiner Auszug vorab?
Hier folgen einige Beispiele aus meiner Leidensgeschichte, mit der ich Euch verschone!

Wie schätzt Herr Müntefering dieses Verhalten seitens des Fallmanagements ein? Wird er denken, dass hier eine erfolgreiche Eingliederung meiner Person in den Arbeitsmarkt gegeben sein wird? Bitte unterrichten Sie mich von der Einschätzung durch Herrn Müntefering.

Ich möchte nichts dringender, als wieder erwerbstätig sein! Ich muß von meinem Regelsatz (345,- €) 95,06 € für meine Unterkunftskosten aufwenden, weil mir diese nicht vollständig bewilligt wurden trotz Angemessenheit. Mein Widerspruch wurde nach 6 Monaten abgelehnt, nun muß ich vor dem Sozialgericht klagen (obwohl etliche einschlägige Urteile vorgelegt wurden, nach denen mir meine Unterkunftskosten in voller Höhe zu zahlen seien, es handelt sich um 285,- €). Ich habe effektiv eine Grundsicherung von 234,- € monatlich zur Verfügung! Wie steht Herr Müntefering hierzu? Warum müssen dem Steuerzahler diese zusätzlichen Kosten noch zugemutet werden, wenn doch seitens der Behörde dies vermieden werden könnte? Das Sozialgericht wird mir Recht sprechen, dies weiß auch die Behörde.

Unter den o.g. Tatsachen verwehre ich mich dagegen, als Empfänger der Leistung Arbeitslosengeld II, ständig unter dem Gesichtspunkt angesehen zu werden, ein potentieller "Mißbraucher" zu sein. Dies ist ein heftiger Schlag in mein Gesicht! Ob ich zu den öffentlich verlauteten (und nirgendwo bestätigten) 25% ALG II-Empfängern gehöre, die Mißbrauch betreiben, oder zu den 75% der Guten, spielt für die Öffentlichkeit schon lange keine Rolle mehr; ich gehöre halt zu "denen"! Zu "denen", die von anderer Leute hart erarbeiteten Steuergeldern schmarotzen. Ich habe auch Steuergelder gezahlt, viele Jahre lang, diese Menschen sollten bedenken, wie schnell auch sie vom Steuerzahler zum Sozialschmarotzer werden können, wenn die Erwerbslosigkeit sie triftt! Letztendlich zahle auch ich Steuern, denn auch ich lebe hier in diesem Land, und von der Mehrwert-, Tabak- und Mineralölsteuer bin ich als ALG II-Empfänger ja nicht automatisch befreit; weiß dies die Öffentlichkeit?

Ich freue mich auf Ihre Reaktion, wenngleich ich schon erahne, wie diese aussehen wird! Sicherlich wird man bedauern, keine Einzelfälle berücksichtigen zu können, und Herr Müntefering wird sich insbesondere mit mir nicht befassen können. Ich bitte dann aber auch darum, dass Herr Müntefering mich in seinen künftigen Zitaten und Aussagen explizit aus dem Kreis derer herausnimmt, die in diesem Land Mißbrauch betreiben und Sozialleistungen betrügerisch geltend machen. Mein Name ist xxxxx. Vielen Dank im Voraus!

Zu guter Letzt sei Ihnen versichert, dass es sich hier nicht um einen Einzelfall handelt! Wie viele dokumentierte Fälle wären nötig, damit Herr Müntefering sich mit der Machtposition der Fallmanager, mit ihrer Fördervergabe- und Arbeitsvermittlungs-Verhinderung befassen würde? Oder hat es Methode, dass keine Arbeitstellen auf dem 1. Arbeitsmarkt besetzt werden, damit mehr Ein-Euro-Jobber zur Verfügung stehen? Dann wundert es mich nicht, dass die Arbeitsmarktreform Hartz IV immer teurer wird, denn für die als Ein-Euro-Jobber vermittelten Erwerbslosen kassiert die Behörde doch gutes Geld, oder?

Mit freundlichen Grüßen

xxxxx


Sollte eine Antwort kommen, enthalte ich sie Euch nicht vor!

Viele Grüße
T400
T400 ist offline  
Alt 08.06.2006, 00:51   #6
T400
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von T400
 
Registriert seit: 13.03.2006
Beiträge: 78
T400
Standard

Ups, war doppelt gepostet!
T400 ist offline  
Alt 08.06.2006, 01:16   #7
old dad
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von old dad
 
Registriert seit: 06.06.2006
Ort: Würzburg
Beiträge: 44
old dad
Standard

Zitat von T400
Hallo Leute!

Inspiriert habe auch ich mal einen Emil hingeschickt, bin gespannt, was bei mir als Antwort kommt!
ich kann garnicht in worten erklären, wie stolz ich auf dich bin :klatsch: :klatsch:

obwohl ich erst 3 monate "dabei bin", ja ich verallgemeinere jetzt auch mal *G

muß ich doch vermehrt feststellen, daß unsere leidensgenossen zum großteil aufgegeben haben. sie wehren sich nicht mehr, auch wenns berechtigt ist. es kann natürlich sein, das ich es in 6 monaten auch bin....
ich hoffe aber nicht.

momentan schreibe ich immer noch jeden der solche zitate macht oder tv-sender die uns verunglimpfen an. würden das viel mehr leute tun, müßte sich was ändern.... schließlich werden die tv-sender nicht von arbeitnehmern die 1-2 h pro tag tv schauen leben können. das noch verteilt auf zahlreiche sender. sie machen also die quoten durch uns.... zeigen wir ihnen was wir von ihrem programm halten!

ihr seit deutschland...... ja dann zeigt es doch auch BITTE
old dad ist offline  
Alt 08.06.2006, 12:31   #8
T400
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von T400
 
Registriert seit: 13.03.2006
Beiträge: 78
T400
Standard

Hallo!

Antwort kam heute:

Sehr geehrte Frau xxxxx,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 08.06.2006.

Ihre kritischen Ausführungen haben wir zur Kenntnis genommen. Bitte lassen Sie mich dazu Stellung beziehen.

Die Worte „wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen“ sind ein Zitat aus der Bibel (Der zweite Brief an die Thessalonicher, Kapitel 3), welches dann der damalige Parteivorsitzende der SPD, August Bebel, im Jahr 1913 in seinem Buch „Die Frau und der Sozialismus“ aufgriff.

Der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Herr Franz Müntefering, hat diese Aussage, die er sich nicht zu eigen machen wollte, im Zusammenhang mit der missbräuchlichen Nutzung geltender Gesetze zitiert.

Mit diesem Zitat wollte Herr Müntefering arbeitslose Menschen in keinem Falle herabwürdigen. Er wollte betonen, dass die Zahlung des Arbeitslosengeldes II nicht gekoppelt sein darf an einen Wegfall der Arbeitsmotivation oder gar an die Bereitschaft, Sozialleistungen betrügerisch geltend machen zu wollen.


Freundliche Grüße

Jürgen Giebel

SPD Parteivorstand
Bürgerservice

Tel.: 030 25 991-0
FAX: 030 25 991-410

mailto: parteivorstand@spd.de

http://www.spd.de

exclusiv für SPD Mitglieder:
http://www.spd-online.de

Postanschrift:
SPD-Parteivorstand
Willy-Brandt-Haus
10911 Berlin

08.06.2006

Hatte nichts anderes erwartet!

Grüße
T400
T400 ist offline  
Alt 08.06.2006, 13:02   #9
Barney
Gast
 
Benutzerbild von Barney
 
Beiträge: n/a
Standard

:lol: :lol: :lol: :lol:

Auch das Schreiben von Jürgen Giebel findest du hier schon irgendwo.

Ich bezweifle sogar, dass irgendjemand auch nur einen Brief liest. Das läuft schon automatisch ab.
 
Alt 08.06.2006, 14:08   #10
old dad
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von old dad
 
Registriert seit: 06.06.2006
Ort: Würzburg
Beiträge: 44
old dad
Standard

t400,
das kann ich ja überhaupt nicht glauben. anscheinend lesen die nicht mal die mails durch

@barney
ich teile zwar deine befürchtung. aber wie soll das gehen?
jede mail an den spd-parteivorstand, kann doch nicht mit dieser antwort beantwortet werden... oder doch :lol:

bei mir ist die antwort noch nicht da, also hoffe ich stark das die anhand der RE markierung doch mal was neues aufsetzen.
old dad ist offline  
Alt 08.06.2006, 21:35   #11
T400
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von T400
 
Registriert seit: 13.03.2006
Beiträge: 78
T400
Standard

Hallo und Holla!

Ich hab dem guten Herrn Giebel dann folgendes geantwortet:

Sehr geehrter Herr Giebel,

wie erwartet kam von Ihnen nur die Standardantwort, die an viele andere auch schon und zwar fast 1:1 versandt wurde. Damit ist mir leider nicht gedient!

Da ich offensichtlich nichts anderes als eine Standardantwort von Ihnen zu erwarten habe, werde ich diese Begebenheit in mein Wählerverhalten mit einbeziehen.

Mit freundlichen Grüßen

xxxxx




Und ich erhielt eine weitere Antwort!

Diese hier:


Sehr geehrte Frau xxxxx,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 08.06.2006.

Ich schlage vor, Sie wenden sich mit Ihrem Anliegen/ Ihren Unterlagen an den Ombudsrat, denn die dort Tätigen können Ihnen sicher weiterhelfen, denn Herr Müntefering persönlich - so gern er es wollte - kann Ihnen leider nicht helfen. Aber ich denke, dass Ihr Fall beleuchtet gehört.

Ombudsrat Grundsicherung für Arbeitssuchende
Postfach 040140
10061 Berlin
Tel.: 0800-4400550 (gebührenfrei)
E-Mail: info@ombudsrat.de
http://www.ombudsrat.de/



Der Ombudsrat zur Grundsicherung für Arbeitsuchende hat am 1. Dezember 2004 offiziell seine Tätigkeit aufgenommen.

Dem Ombudsrat gehören Frau Dr. Christine Bergmann (Bundesfamilien-ministerin a. D.), Herr Prof. Dr. Kurt Biedenkopf (Ministerpräsident a. D. des Freistaates Sachsen) und Herr Dr. Hermann Rappe (Vorsitzender a. D. der IG-Bergbau, Chemie und Energie) an. Das Gremium nimmt seine Aufgaben ehrenamtlich und unabhängig wahr.

Der Ombudsrat wird die Einführung der Grundsicherung für Arbeitsuchende und ihre Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt begleiten. Er wird dazu durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und die Bundesagentur für Arbeit kontinuierlich über die Entwicklung der neuen Leistung in der Praxis informiert. Die Zusammenarbeit zwischen Ombudsrat und Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit wird seitens des Ministeriums durch Herrn Staatssekretär Rudolf Anzinger wahrgenommen. Der Ombudsrat wird dem Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit über Schlussfolgerungen für die Verwaltungspraxis und eventuelle Konsequenzen für die Gesetzgebung berichten und entsprechende Empfehlungen geben.

Einzelfälle - etwa Fälle von besonderer Bedeutung oder häufig wiederkehrende Fragestellungen - kann der Rat nach eigenem Ermessen aufgreifen.

Der Ombudsrat ist außerhalb des regulären Widerspruchs- und Klageverfahrens tätig, d. h. Einwände der künftigen Arbeitslosengeld II-Empfänger gegen ihren Bescheid sind nach wie vor an die örtlich zuständigen Behörden zu richten. Der Ombudsrat ersetzt auch nicht die Aufgaben der für Eingaben zuständigen Stellen im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages.

Freundliche Grüße

Katrin Molkentin

SPD Parteivorstand
Bürgerservice

Tel.: 030 25 991-0
FAX: 030 25 991-410

mailto: parteivorstand@spd.de

http://www.spd.de

exclusiv für SPD Mitglieder:
http://www.spd-online.de

Postanschrift:
SPD-Parteivorstand
Willy-Brandt-Haus
10911 Berlin

08.06.2006



Naja, wenigstens nicht der übliche Einheitsbrei, aber auch nicht hilfreich und meine E-Mail ist damit auch nicht beantwortet!
Der Ombudsrat kann sich übrigens auch nicht mit meinem Einzelfall befassen, wurde mir auf meine Anfrage an denselbigen aus März 06 gerade schriftlich mitgeteilt.

Grüße
T400
T400 ist offline  
Alt 08.06.2006, 21:39   #12
Arco
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arco
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat:
Ich schlage vor, Sie wenden sich mit Ihrem Anliegen/ Ihren Unterlagen an den Ombudsrat, denn die dort Tätigen können Ihnen sicher weiterhelfen, denn Herr Müntefering persönlich - so gern er es wollte - kann Ihnen leider nicht helfen. Aber ich denke, dass Ihr Fall beleuchtet gehört.


:twisted: :twisted: so gern er es wollte :shock: :shock:
Arco ist offline  
Alt 08.06.2006, 22:03   #13
Arania
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Zitat:
jede mail an den spd-parteivorstand, kann doch nicht mit dieser antwort beantwortet werden... oder
warum nicht? Sind vorformulierte Mails für dieses Problem
Arania ist offline  
Alt 08.06.2006, 22:38   #14
old dad
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von old dad
 
Registriert seit: 06.06.2006
Ort: Würzburg
Beiträge: 44
old dad
Standard

Zitat von Arania
Zitat:
jede mail an den spd-parteivorstand, kann doch nicht mit dieser antwort beantwortet werden... oder
warum nicht? Sind vorformulierte Mails für dieses Problem
das du kannst doch nicht ernsthaft behaupten, wenn du dir das anschreiben von t400 durchgelesen hast.

bin mal gespannt ob es auffällt das vermehrt jetzt anfragen dazu kommen *G

gerne hätte ich euch die antwort geposted, aber ich hab noch keine erhalten.
old dad ist offline  
Alt 08.06.2006, 22:55   #15
Arania
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Na dann bin ich gespannt was da kommt
Arania ist offline  
Alt 09.06.2006, 01:06   #16
Müllemann
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Müllemann
 
Registriert seit: 14.04.2006
Beiträge: 298
Müllemann
Standard

Zitat von Arania
Zitat:
jede mail an den spd-parteivorstand, kann doch nicht mit dieser antwort beantwortet werden... oder
warum nicht? Sind vorformulierte Mails für dieses Problem


und kassieren dafür fürstliche Entlohnungen !!!!!
Müllemann ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
alles, nur, geklaut

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ARGE-Einladung geklaut Domenikus Allgemeine Fragen 34 14.07.2008 18:41
Friedhof als Einnahmequelle für Erwerbslosen: Grablaternen geklaut Tom_ Archiv - News Diskussionen Tagespresse 12 04.02.2008 13:07
Alles klar Richardsch Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 25.01.2008 12:02
alles popflop ALG II 14 16.09.2007 23:52
Geldbörse geklaut bildungsgutschein77 Allgemeine Fragen 26 14.06.2007 12:57


Es ist jetzt 11:13 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland