QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

AfA /Jobcenter / Optionskommunen

Rat und Hilfe speziell für Probleme im Zusammenhang mit AfA/Jobcenter/Optionskommunen


Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

AfA /Jobcenter / Optionskommunen

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.04.2009, 14:02   #1
Gavroche
Gast
 
Benutzerbild von Gavroche
 
Beiträge: n/a
Standard Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Zitat:
Arbeitsvermittler

Hallo!
@ Lounge Gast 27.01.09:
bin schon länger dabei als arbeitsvermittler bei einer arge und versuche mal einige Fragen zu beantworten.
1) ich denke mal, am besten ist es wenn man sich möglichst breitgefächert präsentieren kann. also sich einerseits gut auf menschen einstellen können, anderseits aber auch lust auf eher technische verwaltungsarbeit haben. juristische, ökonomische, pädagogische grundkenntnisse sind sehr von vorteil.
2) kommt darauf an. wenn der arbeitslose erst seit kurzem im algII-Bezug ist, versuchen zu überzeugen, vermittlungsvorschläge machen, eigenbemühungen einfordern. wenn der betroffene schon seit jahren im leistungsbezug ist, hilft idR nur die Sanktionsdrohung.
3) natürlich ne ordentliche egz-förderung anbieten.

1. weil der ag ne förderung bekommt. 12 Mon./50 % Minimum. nur ganz wenige ag suchen von sich aus nach älteren
2. natürlich. rein vom gesetz gesehen sind die ermessenspielräume minimal. außerdem tanzen einem die leute sonst auf der nase rum.
3. fördern: weiterbildung und alle arbeitnehmerorientieren geldleistungen. nicht wenige sind auch sehr dankbar, wenn sie nen 1€-Job bekommen. fordern: mitwirkung unter sanktionsandrohung einfordern.
4. siehe oben
5. beratung, vermittlung, diverse kostenerstattungen (bewerbungen, vorstellungsgespräche, fahrtkostenbeihilfe etc.). weiterbildung usw. einfach mal gesetz lesen!
6. sonst kämen schwerbehinderte wohl kaum zum zuge
7. die üblichen verdächtigen, d.h. jüngere, ältere, migranten, alleinerziehende usw. in wirklichkeit kümmert man sich natürlich besonders um die leute, die noch in normale arbeit vermittelbar sind. aber diese offenheit ist wohl eher nicht gefragt.
8. je nach arge ganz erheblich
9. meiner: vormittags die termine, nachmittags die nachbereitung und verwaltungsaufgaben. ein nachmittag pro woche geht mit dienstbesprechung rum


oder


Zitat:
Hallo zusammen,

nur mal so als Erfahrungsbericht: bin seit über zwei Jahren Arbeitsvermittler bei einer ARGE. Bin immer noch zufrieden, nur machen sich mittlerweile die negativen Aspekte immer stärker bemerkbar. Habe leider immer noch nur einen befristeten Vertrag (bis Ende 2010) und von daher gibt es eben keinerlei Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Auch die Möglichkeit, innerhalb der BA auf eine andere Stelle zu wechseln besteht in der Praxis nur in Ausnahmefällen. Weiterbildung nach der Einarbeitungszeit kann man vergessen.

Raus kommt man aus "seinem" Jobcenter so gut wie gar nicht mehr. Es gibt genug Teamleiter etc., die die eigene ARGE auf irgendwelchen Seminaren und Schulungen vertreten, da ist man als Mitarbeiter ohne Führungs- oder Sonderfunktion außen vor. Gerade da hat man doch andere Ansprüche an seinen ersten Job nach dem Studium. Hätte ich mir zu Beginn auch wirklich anders vorgestellt.

Tja, und dann gibt es da noch etwas, was man zu Beginn noch ganz lustig findet, was einen heute aber nur noch nervt: wir haben bei uns im Team insgesamt fünf Postbeamte, die als Amtshilfe-Mitarbeiter Ende 2004 zur ARGE gekommen sind. 50-jährige, die für ihr Leben ausgesorgt haben, jammern auf hohem Niveau und halten es z.B. für kaum zumutbar, jeden morgen pünktlich um 8 zum Dienst zu erschienen. Da gab es bei uns einzelne Begebenheiten, die unglaublich waren (sich krank melden und währenddessen in der Weltgeschichte herumreisen). Sind in der Tat Einzelfälle, aber erfüllte jedes Beamten-Klischee.

Das steigert natürlich die Motivation, wenn man selbst noch um die unbefristete Übernahme kämpft...



oder


Zitat:
Vorstellungsgespräch bei der BA
13.03.2009

@ Steven:

Ich kann Dir aus eigener Erfahrung von der Arbeit im AGS berichten: Ich arbeite seit 4 Jahren im AGS in einer Geschäfststelle. Dies ist auch der erste "richtige" Job nach meinem Studium. Ich habe sehr viele Arbeitgeberkontakte auf- und ausgebaut in dieser Zeit, was sehr viel Spaß macht. Die Arbeit ist mit der Arbeit bei einer Personalberatungsagentur vergleichbar. Wir haben bundesweiten Zugriff auf alle arbeitsuchenden oder arbeitslosen Bewerber/innen. Außerdem bietet die BA einige Förderprgramme (Praktikum, Eingliederungszuschüsse, Weiterbildung, Qualifizierung, etc.) Hier kannst Du sicherlich einiges lernen. Spannend ist auch einen tieferen Einblick in eine Bundesbehörde zu bekommen. Im Vergleich zu großen Unternehmen sind die Unterschiede hier gar nicht so groß...

Ich persönlich bin der Meinung, dass die Tätigkeit bei der BA eher ein "Karrieremotivator" ist. Sicherlich kommt es immer darauf an, was Du studiert hast und wie Deine Karriereweg nach der BA aussehen soll. Sicher ist, dass es für befristet Beschäftigte keine Entwicklungsmöglichkeiten gibt. Die Stellen als Teamleiter werden scön unter den unbefristet Beschäftigten aufgeteilt. Hier hat man nicht mal als stellvertretender Teamleiter in Betracht gezogen. Leider wird das so offen nicht gesagt.

Ich habe gekündigt. Ob die Tätigkeit bei der BA ein Karriere-Stopper ist, werde ich in den nächsten Monaten sehen. Bin sehr gespannt auf die ersten Vorstellungsgespräche in der freien Wirtschaft.

Gruß





Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur
 
Alt 19.04.2009, 14:58   #2
Paolo_Pinkel
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.851
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Hi,

äußerst interessante Seite! Ich hab mir mal einen Dialog rausgepickt und Stelle ihn mal ein:

Zitat:
Hallo,
habe bald ein VG bei der Arbeitsagentur zwecks einer Stelle als Arbeitsvermittler.
Kennt ihr Leute, die ähnliches machen und was die so erzählen?
Welche Tarifstufe erhält man denn??
Der ö.D ist sicher kein Ort an dem man reich wird, aber besser als arbeitslos bzw. Zeitarbeit ist es wohl doch. Oder täusche ich mich da?
Zitat:
War mal bei einem VG für sowas.
GEben tut es Tarifstufe 9, was leider nicht wirklich viel ist.
Also keine bessere Bezahlung als zEITARBEIT.
Und immer nur befristet auf ein Jahr. Man erfährt meist erst 2 Wochen vor Ablauf ob verlängert wird (dazu müssen Gelder vom Bund bewilligt werden.)
Job: Arbeitgeber (meist Zeitarbeitsfirmen) anrufen und denen Arbeitslose vorschlagen.
Zitat:
tv9 sind ziemlich exakt 2100¤ brutto, und das x 13 = unter 28k als angestellter (und nicht beamter!).
da würde ich lieber bei dem aa schlange stehen als zu arbeiten!
Das lässt doch tief blicken in die seelenlosen Hirne dieser Deppen. Auf der einen Seite erwartet man von einem erwerbslosen Menschen, dass er für einen Hungerlohn arbeiten geht aber man selber ist sich zu fein für 28.000 Euro im Jahr eine verhältnismäßig lockere Arbeit zu machen. Ganz zu schweigen von den übrigen sozialen Konditionen.

Ideales Konfrontationsmaterial für den nächsten bla bla-Termin bei der ARGE.

Gruss

Paolo
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 19.04.2009, 18:58   #3
sun2007
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von sun2007
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 938
sun2007
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Jetzt weiß ich nicht, ob ich lachen, heulen oder schreien soll.



Aber: Geahnt habe ich das irgendwie schon immer.
sun2007 ist offline  
Alt 19.04.2009, 21:30   #4
narumi-chan
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von narumi-chan
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 9
narumi-chan
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Ich könnt schreien wenn ich sowas lese, mich wurmt es ja immer noch das man mich damals nicht fürs ARGE-Callcenter genommen haben, da hätts ca. 1800 brutto gegeben, endlich mal nen Job wo was bei rumgekommen wär
narumi-chan ist offline  
Alt 19.04.2009, 23:12   #5
gnom123
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von gnom123
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 357
gnom123
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Typisch.

Ein absoluter Sauladen eben.
gnom123 ist offline  
Alt 30.04.2009, 16:26   #6
Werniman
Gast
 
Benutzerbild von Werniman
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Zitat von narumi-chan Beitrag anzeigen
Ich könnt schreien wenn ich sowas lese, mich wurmt es ja immer noch das man mich damals nicht fürs ARGE-Callcenter genommen haben, da hätts ca. 1800 brutto gegeben, endlich mal nen Job wo was bei rumgekommen wär
Die BA nimmt halt nicht jeden...schon gar nicht Leute,die schonmal selbst auf der anderen Seite des Schreibtisches gesessen haben,also selbst schon arbeitslos waren.
Ich kann deinen Ärger übrigens verstehen,ging es mir vor knapp 6 Wochen doch ähnlich:Ich bin Datenbankadministrator,habe allerdings nicht allzuviel Berufserfahrung..zumindest keine belegbare. Das ist in dieser Branche aber das A und O. Bei jedem Besuch meiner Fallmanagerin hat diese mir Vorträge gehalten,daß sowas doch kein Einstellungshindernis sei und auch ohne Berufserfahrung problemlos ein Job zu finden sei. Also hab ich das getan,was manch einer vielleicht als Galgenhumor bezeichnen würde: Ich hab mich bei der BA selbst beworben,die gerade eine Stelle im Angebot hatte,deren voraussetzungen sogar ich erfüllen konnte. Weniger deswegen,weil ich mir die Stelle wirklich erhofft habe,sondern eher um zu testen,wie denn die BA selbst mit Bewerbern ohne Berufserfahrung umgeht. Kurz und gut: Ich wurde abgelehnt...mangels Berufserfahrung. Nun freue ich mich schon auf meinen nächsten FM-Besuch,wenn sie wieder ihre abgedroschenen Sprüche bringt.....
 
Alt 30.04.2009, 20:31   #7
sun2007
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von sun2007
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 938
sun2007
Daumen hoch AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Zitat von werniman Beitrag anzeigen
die ba nimmt halt nicht jeden...schon gar nicht leute,die schonmal selbst auf der anderen seite des schreibtisches gesessen haben,also selbst schon arbeitslos waren.
Ich kann deinen ärger übrigens verstehen,ging es mir vor knapp 6 wochen doch ähnlich:ich bin datenbankadministrator,habe allerdings nicht allzuviel berufserfahrung..zumindest keine belegbare. Das ist in dieser branche aber das a und o. Bei jedem besuch meiner fallmanagerin hat diese mir vorträge gehalten,daß sowas doch kein einstellungshindernis sei und auch ohne berufserfahrung problemlos ein job zu finden sei. Also hab ich das getan,was manch einer vielleicht als galgenhumor bezeichnen würde: Ich hab mich bei der ba selbst beworben,die gerade eine stelle im angebot hatte,deren voraussetzungen sogar ich erfüllen konnte. Weniger deswegen,weil ich mir die stelle wirklich erhofft habe,sondern eher um zu testen,wie denn die ba selbst mit bewerbern ohne berufserfahrung umgeht. Kurz und gut: Ich wurde abgelehnt...mangels berufserfahrung. Nun freue ich mich schon auf meinen nächsten fm-besuch,wenn sie wieder ihre abgedroschenen sprüche bringt.....
sehr gut!
sun2007 ist offline  
Alt 14.05.2009, 17:06   #8
Entwistle
Gast
 
Benutzerbild von Entwistle
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Zitat von Werniman Beitrag anzeigen
Die BA nimmt halt nicht jeden...schon gar nicht Leute,die schonmal selbst auf der anderen Seite des Schreibtisches gesessen haben,also selbst schon arbeitslos waren.
Ja? Wieso sind dann allein in meinem Bekanntenkreis inklusive meiner Wenigkeit drei Leute bei der BA untergekommen, die vorher arbeitslos waren? In meinem Fall gab es sogar einen Vermittlungsvorschlag, auf den ich mich beworben habe.
 
Alt 14.05.2009, 21:28   #9
Mario Nette
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Hatte auch einen Vorschlag der BA. Und ich dachte so bei mir: Wollen die dieses Risiko (mit mir) wirklich, ganz, ganz wirklich eingehen? Und dann habe ich gegrinst und den Wisch zur Seite gelegt.

Zitat:
7. die üblichen verdächtigen, d.h. jüngere, ältere, migranten, alleinerziehende usw. in wirklichkeit kümmert man sich natürlich besonders um die leute, die noch in normale arbeit vermittelbar sind. aber diese offenheit ist wohl eher nicht gefragt.
Ist hinlänglich(?) bekannt - es gibt darüber sogar offizielle Dokumente. Das heißt auch: Wer in Arbeit vermittelt werden kann, der kriegt eher eine Betreuung in Richtung "Fördern" Bei dem, bei dem das nicht mehr klappt, wird, um der Verschwendung am anderen Ende entgegen zu wirken, die Sanktionskeule geschwungen, sprich: Die Schwächsten bluten mal wieder.

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 14.05.2009, 23:35   #10
Entwistle
Gast
 
Benutzerbild von Entwistle
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Dazu gibt es, zumindest in meiner Arge, aber keinerlei Anweisungen. Der Arbeitsvermittler ist da völlig frei, wem er mehr und wem er weniger Aufmerksamkeit schenkt. Diese "offiziellen Dokumente", von denen du sprichts, würde ich gerne mal sehen.

Aber klar, Leute, die tendenziell eher wieder vermittelt werden können, werden meist schon etwas bevorzugt behandelt. Das liegt aber schlicht und ergreifend daran, dass diese Leute meist deutlich motivierter sind. Meine Erfahrung: Die völlig Unqualifizierten, die schon länger im ALG II-Bezug sind, entwickeln irgendwann so eine Mir-alles-egal-Einstellung. Fairerweise muss man dazu sagen, dass sich die Arge diese apathischen Leute selbst ranzüchtet.
 
Alt 14.05.2009, 23:40   #11
Gavroche
Gast
 
Benutzerbild von Gavroche
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Zitat von Entwistle Beitrag anzeigen
...Fairerweise muss man dazu sagen, dass sich die Arge diese apathischen Leute selbst ranzüchtet.

Das hat Dich aber jetzt gaaaanz knapp gerettet.
 
Alt 14.05.2009, 23:53   #12
Entwistle
Gast
 
Benutzerbild von Entwistle
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Ein Pauschal-Argument ist es aber auch nicht. Wie das im Leben halt so ist, es gibt solche und solche Menschen.

Ich für meinen Teil versuche, alle Kunden weitgehend gleich zu behandeln. Manche machen es mir aber sehr schwer. Wenn mir jemand ins Gesicht sagt "ich hab' keinen Bock auf die ganze Exkrement hier und ich mache auch garantiert bei nix mit", was soll ich da bitteschön machen? Diese Meinung kann ich ja nachvollziehen, die darf auch gerne jeder haben, aber: Das sage ich doch nicht meinem Arbeitsvermittler ins Gesicht! Eigene Dummheit, ehrlich.
 
Alt 14.05.2009, 23:55   #13
Drueckebergerin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Drueckebergerin
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 2.218
Drueckebergerin
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Zitat von Gavroche Beitrag anzeigen
Das hat Dich aber jetzt gaaaanz knapp gerettet.
Vor Dir vielleicht, aber nicht vor mir....klick>Du Pööösling
__

Grüße aus Bärlin
500 - 30 - 10 netto....... Hartz IV muß weg !

Die Reichen sind so unersättlich, die wollen alles besitzen, sogar die Armut!
Don`t dream it - be it !
Der beste Weg, einen schlechten Vorschlag vom Tisch zu fegen, besteht darin, einen Besseren zu machen !
Hier gibt`s nur Erfahrungsaustausch, keine Rechtsberatung !
Drueckebergerin ist offline  
Alt 15.05.2009, 00:02   #14
fritzi
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von fritzi
 
Registriert seit: 21.12.2007
Beiträge: 489
fritzi
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Zitat von Entwistle Beitrag anzeigen
Ja? Wieso sind dann allein in meinem Bekanntenkreis inklusive meiner Wenigkeit drei Leute bei der BA untergekommen, die vorher arbeitslos waren?
Nu ja, weil ihr drei noch anderen Kriterien entsprochen habt .

Zitat:
Die völlig Unqualifizierten, die schon länger im ALG II-Bezug sind, entwickeln irgendwann so eine Mir-alles-egal-Einstellung.
Die völlig qualifizierten auch, glaub `s mir.
fritzi ist offline  
Alt 15.05.2009, 00:07   #15
fritzi
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von fritzi
 
Registriert seit: 21.12.2007
Beiträge: 489
fritzi
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Zitat von Entwistle Beitrag anzeigen
Wenn mir jemand ins Gesicht sagt "ich hab' keinen Bock auf die ganze Exkrement hier und ich mache auch garantiert bei nix mit", was soll ich da bitteschön machen?
Keinen Streß, lächeln - und zwei Menschen sind fröhlich.
fritzi ist offline  
Alt 15.05.2009, 00:08   #16
Entwistle
Gast
 
Benutzerbild von Entwistle
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Stimmt natürlich. Aus eigener Erfahrung kann ich da zustimmen, war vorher auch relativ lange arbeitslos. Mit mir zusammen sind eine ganze Gruppe von Leuten eingestellt worden, von denen aber tatsächlich einige die Probezeit nicht überstanden haben.

Zum Lächeln: Ich bleibe eigentlich immer freundlich, wenn ich nicht direkt beleidigt werde. Was ich aber eigentlich meinte: Wenn mir jemand deutlich zeigt, dass er absolut keinen Bock hat, bin ich quasi gezwungen, mit drakonischen Maßnahmen zu reagieren.
 
Alt 15.05.2009, 11:17   #17
Hexe45
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hexe45
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Rhein-Neckar
Beiträge: 1.785
Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Zitat von Entwistle Beitrag anzeigen
Ein Pauschal-Argument ist es aber auch nicht. Wie das im Leben halt so ist, es gibt solche und solche Menschen.

Ich für meinen Teil versuche, alle Kunden weitgehend gleich zu behandeln. Manche machen es mir aber sehr schwer. Wenn mir jemand ins Gesicht sagt "ich hab' keinen Bock auf die ganze Exkrement hier und ich mache auch garantiert bei nix mit", was soll ich da bitteschön machen? Diese Meinung kann ich ja nachvollziehen, die darf auch gerne jeder haben, aber: Das sage ich doch nicht meinem Arbeitsvermittler ins Gesicht! Eigene Dummheit, ehrlich.
Na ja aber viele Vermittler machen es auch den Kunden schwer( Kunde-was für ein Wort in diesem Zusammenhang).
In meinen 8Mon. HartzIV, meinte meine SB daß sie aber eher nur motivierte Kunden hat. OK. sie hat ausschließlich mit Reha Fällen zu tun.

Wenigstens konnte man mit ihr reden und übereinkommen, daß es für mich und sie das beste war, mich selber um die Jobsuche zu kümmern.
Was ja auch logisch ist, geht ja hier schließlich um mein Metier. Ich muß sehen, wie ich aus meinem Handicap dem Alter ( ist leider so in der heutigen Gesellschaft) das beste mache.
Uns so´n Zeugs wie Mindestbewerbungen ist da einfach nur hinderlich.
In den 8 Mon. gab es Monate, da habe ich mich 30 mal beworben, aber es gab auch zwei Monate, da gab der Markt nur eine einzige Möglichkeit her.

Aber auch die andere Seite lernte ich in Ansätzen kennen. Die wirklich fiesen Arbeitsvermittler, deren Sadismus schon fast offen zu Tage tritt.
Einmal hatte ich vertretungsweise so ein Exemplar vor mir.
Du betrittst den Raum und du weißt sofort, hier geht es nicht mehr um Arbeitsvermittlung.
Sondern nur noch darum, der aufgezogenen Sprechpuppe die neben dieser SB saß, Teinehmer zuzuschustern.
Und du die Energie, die du eigentlich zur Jobsuche verwenden solltest, plötzlich dafür zu verpulvern um solchen Unsinn abzuwenden.

Es geht dann nur noch darum, dich entweder in eine Maßnahme oder eine Sanktion zu treiben.

Das schlimmste an HartzIV fand ich, die ganze Menschenverachtung die da hinter steckt, dies war noch schlimmer als die Regelsätze, die kein menschenwürdiges Leben ermöglichen.

Und man muß ja nur lesen was auf den obskuren Seiten steht-- die üblichen Verdächtigen oder- bei den Langzeitarbeitslosen hilft nur noch die Sanktionandrohung.

Das Wort Sanktion umschreibt ja nur, daß jemandem die Existenzgrundlagen entzogen werden soll, daß jemand spurt.

Obwohl die meisten SB wissen das 90% der Maßnahmen nur Geldverbrennung ist, kommen kritische Stimmen zu diesem Unsinn nur sehr ,sehr selten.

Viel Geld wär allein dadurch gespart, da man Maßnahmen wie die der Tolle Toys einfach ersatzlos streicht.
Damit ist allen geholfen, die armen Menschen die übrig bleiben, bleibt neben der Perspektivlosoigkeit, wenigstens wieteren Demütigungen erspart.

Denn auch ein SB sollte wissen, genug Arbeit für alle wird es nie wieder geben.

Und wenn ihr mit den Piraten der ZA´s gemeinsame Sache macht, ändert auch dies nichts daran.
Ihr habt dem Monster ZA erst die Zähne gegeben, mit denen es zubeißt.

LG
Hexe
Hexe45 ist offline  
Alt 15.05.2009, 11:50   #18
Entwistle
Gast
 
Benutzerbild von Entwistle
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Aber auch die andere Seite lernte ich in Ansätzen kennen. Die wirklich fiesen Arbeitsvermittler, deren Sadismus schon fast offen zu Tage tritt.
Glaube ich dir. Die Argen sollten halt nur Leute einstellen, die ein bisschen Mtigefühl und Menschenkenntnis mitbringen, nicht diese selbstherrlichen Möchtegern-Oberbefehlshaber. Bei uns in der Geschäftsstelle gibt es davon zum Glück niemanden. Aber was ich da aus anderen Argen so höre...

Zitat von Hexe 45
]Es geht dann nur noch darum, dich entweder in eine Maßnahme oder eine Sanktion zu treiben.
Dadurch, dass das Modell föderal (ein riesiger Fehler, meiner Meinung nach, da keine bundeseinheitlichen Standards), kann ich nur für mich und meine Stadt sprechen: Hier gibt es definitiv keine Vorgaben, dass Sanktionen verhängt werden müssen, um eine bestimmte Quote zu erfüllen. Das meinst du doch. Ich halte auch immer noch für ein Gerücht, dass so eine Quote wirklich irgendwo existiert.

Zitat von Hexe45
Obwohl die meisten SB wissen das 90% der Maßnahmen nur Geldverbrennung ist, kommen kritische Stimmen zu diesem Unsinn nur sehr ,sehr selten.
Das stimmt allerdings. Die meisten Arbeitsvermittler haben sich damit abgefunden. Jeder hat dann so seine Favoriten, die er mit sich selbst noch vereinbaren kann. Die Maßnahmen, die man selbst zum Kotzen findet, muss man ja nicht besetzen. Wir haben hier eine, die ist wirklich alles andere als gemeinnützig und meine Kunden haben mir nur Schlechtes darüber erzählt. Also die paar, die ich anfänglich mal zugewiesen hatte. Mache ich jetzt nicht mehr. Sollen sie doch schauen, wie sie auf ihre Zahlen kommen.

Übrigens, die Toys Company ist bei uns eigentlich ganz beliebt bei den Kunden. Aber da wird es sicher auch von Stadt zu Stadt erhebliche Unterschiede geben.

Zitat von Hexe45
Denn auch ein SB sollte wissen, genug Arbeit für alle wird es nie wieder geben.
Das wissen alle, da kannst du dir sicher sein. Deswegen plädiere ich auch für einen permanenten dritten Arbeitsmarkt.

Zitat von Hexe45
Und wenn ihr mit den Piraten der ZA´s gemeinsame Sache macht, ändert auch dies nichts daran.
Ihr habt dem Monster ZA erst die Zähne gegeben, mit denen es zubeißt.
Ich persönlich halte gar nichts von ZAs (oder wie das im Arge-Slang bei uns heißt: ANÜs, Arbeitnehmerüberlasser - das Wort muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!). Fakt ist aber leider: Der Großteil aller Stellen im Produktionsbereich wird inzwischen über diese besetzt. Und bei vielen Arge-Kunden sind diese Jobs die einzige Möglichkeit, wieder in Arbeit zu kommen, weil es schlichtweg an Qualifikationen, Sprachkenntnissen etc. mangelt.

Das nur auf die Arge zu schieben, greift aber auch etwas kurz. Man sollte da mal bei den Unternehmen ansetzen, die diese Bande schließlich beauftragt. Die Arge kann ja niemandem vorschreiben, auf welchem Weg er sich seine Arbeitskräfte zu besorgen hat.
 
Alt 15.05.2009, 20:30   #19
Mario Nette
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Dritter Arbeitsmarkt? Arbeitskraft als Produkt, das keiner braucht? Überflussgesellschaft? Wir brauchen keinen dritten Arbeitsmarkt. Wenn du zugibst, dass es nicht genug Stellen/Arbeit gibt, warum um alles in der Welt musst du dir dann drakonische Strafen für die ausdenken, die nicht arbeiten wollen? Ist doch OK, wenn sie nicht wollen (und auch nicht können, weil: gibt ja nicht genug). Vielleicht sollte man dazu übergehen, dich einfach persönlich haftbar zu machen, wenn man keinen Job kriegt. Gefiele dir doch auch nicht , oder? Wo keine Arbeit ist, da muss man nicht auf Teufel komm raus welche herzaubern wollen, sondern vielleicht einfach mal die Leute machen lassen. Und komme mir nicht mit "Aber ich muss auch arbeiten."

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 15.05.2009, 21:00   #20
Hexe45
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hexe45
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Rhein-Neckar
Beiträge: 1.785
Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45 Hexe45
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Na ja ein fair entlohnter dritter Arbeitsmarkt wäre vielleicht sogar eine Alternative für Menschen, die anders keine Perspektive. Nur sollte man es dann lieber öffentlich geförderte Beschäftigung nennen und dann zu Konditionen von denen Menschen auch unabhängig leben können.

Und immerhin geht Entwistle ja auf die Posts hier ein.

@ Entwistle erst mal thnx für deine ausführliche Antwort.
An Sanktionsquote habe ich eigentlich nicht gedacht. In meiner HartzIV Zeit habe ich zwei Fälle erlebt, da war es so offensichtlich, daß eine Maßnahme verpaßt wurde die so überhaupt nicht paßte.
Das war so durchsichtig, daß hier der Kunde provoziert werden sollte empört abzulehnen um selbigen anschließend zu sanktionieren.

Aber ob Toys wirklich so beliebt ist, lese mal den Thread über Toys, da wimmelt es nur so von Hilfeschreien.
Letzte Woche, als ich Urlaub hatte, habe ich mir so einen Laden mal angesehen und auch versucht hinter die Kulissen zu schauen.

War aber nicht so einfach als Begleitung einer Kundin hinter die Fassaden zu schauen.

Erst mal gabs dort fast nur Stofftiere und irgendwie alles Fassade.
Also meines Erachtens gehts hier wirklich nur um die Kohle, die von der Arge fließt.
Also eher eine Plage denn eine sinnvolle Maßnahme.

LG
Hexe
Hexe45 ist offline  
Alt 15.05.2009, 21:07   #21
Entwistle
Gast
 
Benutzerbild von Entwistle
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

@ Mario:

Ich bin da leider als Angestellter auch gewissen Zwängen unterworfen, wie du dir sicher denken kannst. Ich habe zwar einen gewissen Ermessensspielraum, aber irgendwann haut mir mein Arbeitgeber auch auf die Finger, wenn ich alle Kunden so machen lasse, wie sie gerne möchten.

Was spricht denn gegen einen dritten Arbeitsmarkt, also gegen staatlich subventionierte Arbeit auf permanenter Basis? Ich sehe das doch täglich im Büro: Manche Kunden werden nie wieder einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt finden, egal, wie sehr ich ihnen das wünschen würde. Die sind dann sehr traurig, wenn ihr 1-Euro-Job nicht mehr verlängert werden kann, weil sie dort nette Kontakte mit anderen Leuten hatten und vor allem eine Aufgabe.

Warum also nicht, anstatt von Staatsseite sinnlos Geld in eine riesige Bürokratie zu pumpen, den Leuten zu ermöglichen, für ihr Geld arbeiten zu gehen? Sie würden weiter vom Staat Leistungen beziehen, aber nicht mehr in dieser Almosen-Form, sondern real als Lohn. Wie oft höre ich von meinen Kunden "es ist mir peinlich, vom Staat zu leben". Ich bin sicher, sie würden sich besser fühlen, wenn sie etwas dafür tun würden.
 
Alt 15.05.2009, 21:13   #22
Entwistle
Gast
 
Benutzerbild von Entwistle
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
An Sanktionsquote habe ich eigentlich nicht gedacht.
Sorry, dann habe ich dich da falsch verstanden.

Zitat von Hexe45
In meiner HartzIV Zeit habe ich zwei Fälle erlebt, da war es so offensichtlich, daß eine Maßnahme verpaßt wurde die so überhaupt nicht paßte.
Das war so durchsichtig, daß hier der Kunde provoziert werden sollte empört abzulehnen um selbigen anschließend zu sanktionieren.
Meine persönliche Meinung dazu: Sowas finde ich widerlich. Ich persönlich versuche immer, mit meinen Kunden eine gemeinsame Basis zu finden. Und manche Maßnahmen taugen ja auch tatsächlich was, die sind ja nicht durch die Bank alle Schrott.

Zitat von Hexe45
Aber ob Toys wirklich so beliebt ist, lese mal den Thread über Toys, da wimmelt es nur so von Hilfeschreien.
Ja, ich hatte da schon mal reingeschaut und war erstaunt. Bei mir hat sich wirklich noch kein Kunde über den Laden beschwert. Naja, vielleicht ist meine Stadt eine Ausnahme. Dafür gibt es hier auch zwei, drei Träger, über die man nicht viel Gutes zu hören bekommt. Da frage ich mich schon, nach welchen Kriterien diese Maßnahmen eingekauft werden.

Das war eine rhetorische Frage. Mir ist auch bewusst, dass da auf höherer Ebene ziemlich viel Politik ins Spiel kommt.
 
Alt 15.05.2009, 21:44   #23
burki
Elo-User/in
 
Benutzerbild von burki
 
Registriert seit: 28.03.2007
Ort: Auf der Alb
Beiträge: 401
burki
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Hi,
zurück zum Urspungsthema:
Habe mir vor einigen Wochen einmal das zitierte Forum "reingezogen" und das Traurige ist eben, dass solch unreife Absolventen meinen unbedingt bei der ARGE arbeiten zu müssen.
Meine Erfahrung ist, dass ARGE-Mitarbeiter den Job zumeist als Notlösung sehen bzw. "zwangsversetzt" wurden (in "meiner" ARGE gab es nicht gerade wenige Beamte aus dem Forstamt), wobei es eh jeder mit seinem Gewissen ausmachen muss, ob solch ein Job tatsächlich annehmbar ist...
Gruss
burki
burki ist offline  
Alt 15.05.2009, 22:36   #24
xanathar
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von xanathar
 
Registriert seit: 05.01.2009
Beiträge: 57
xanathar
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Hallo Entwistle,

bin gerade auf diesen Thread gestoßen und finde es prima, auch mal sachlich mit jemandem von der "anderen Seiten" reden zu können, der die Situation der "Kunden" aus eigener Erfahrung kennt...

Was mich persönlich am meisten geschockt hat, war daß meine SB sich nicht die geringste Mühe gemacht haben, mich irgendwie bei den Bemühungen um eine berufliche Perspektive zu unterstützen. Ich bin 30, Hochschulabsolvent mit sehr gutem Abschluß und habe immerhin auch danach schon ein Jahr an einer renommierten Uni gearbeitet, und ich bin eigentlich alles andere als anspruchsvoll, bundesweit mobil etc. Ich hätte mir halt nur in einer schwierigen Phase irgendeine Perspektive gewünscht, wie ich etwas aus dem, was ich da mit reichlich Mühe erreicht habe, machen kann.

Aber mein erster SB hat sich 1 1/2 Monate gar nicht um mich gekümmert, der andere zunächst auch gar nicht, dann hat er mich mit Call-Center-Jobs über Zeitarbeitsfirmen bombardiert, um mich als Aufstocker loszuwerden oder sanktionieren zu können. Ansonsten hatte ich nur die übliche Bewerbungsmaßnahme, die mir absolut gar nichts gebracht, sondern in einem Moment viel Zeit gekostet hat, wo es vielleicht noch bessere Chancen gegeben hätte, was zu finden.

Ich hab in der ganzen Zeit nicht ein einziges auf mich zugeschnittenes Stellenangebot bekommen, keine Weiterbildungsmaßnahme, nichts. Im Gegenteil hat der letzte SB noch die Nase gerümpft, wenn ich ihm meine Bewerbungen um Uni- und vergleichbare Stellen, die für mich nun mal Priorität gegenüber ZAF & Co. hatten, vorgelegt habe, nach dem Motto: "Das wird eh nichts, solche Bewerbungen würde ich am liebsten gar nicht gelten lassen".

Seit September bin ich auf eigene Initiative mit befristetem Vertrag bei der Post gelandet als Briefzusteller, bin darüber sehr froh, weil ich nicht im Call Center arbeiten möchte, der Job Spaß macht und die Post auch ganz passabel bezahlt. Auf mein Aufstockergeld habe ich inzwischen verzichtet, weil ich das Geld nicht unbedingt brauche und ich mir das alles einfach nicht mehr geben möchte. Ich finde es einfach nur traurig, daß es für mich nichts als eine Befreiung ist, für die ich sogar freiwilig auf Geld verzichte, daß ich nicht mehr Leuten ausgeliefert sein muß, deren Aufgabe es doch eigentlich sein sollte, mit mir zusammen eine langfristige, sinnvolle Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu schaffen.

Ich frage mich: Wo soll das nur hinführen, wenn schon (relativ) junge Leute mit Hochschulabschluß auf das Abstellgleis Zeitarbeit zum Hungerlohn abgeschoben werden? Es muß doch klar sein, daß man damit die Chancen von Leuten wie mir, vielleicht noch etwas Passenderes zu finden, nachhaltig verringert, und am Ende viele solche Leute dann als "Dauerkunden" vor der Tür stehen hat. Ich finde das einfach kurzsichtig und unendlich ärgerlich.

Lange Rede, kurzer Sinn: Geht ihr auch so mit Leuten wie mir vor, oder ist das auch ortsabhängig, ob Hochschulabsolventen, die durchaus noch vermittelbar sein sollten, in Zeitarbeit "abgeschoben" werden, um sie los zu sein, oder ob man etwas Langfristiges, Sinnvolles zu finden versucht?
xanathar ist offline  
Alt 16.05.2009, 02:24   #25
Entwistle
Gast
 
Benutzerbild von Entwistle
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeitsvermittler bei der Arbeitsagentur

Hallo Xanathar,

vielleicht bin ich etwas sachlicher, weil ich "eure Seite" aus eigener Erfahrung auch kenne. Bin ja quasi von der einen Seite des Schreibtisches auf die andere gewechselt und weiß dementsprechend, wie das ist. Allerdings war meine SB damals nett zu mir, ich habe mit der Arge persönliche keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Aber nun zu deiner Frage:

Zitat von xanathar Beitrag anzeigen
Lange Rede, kurzer Sinn: Geht ihr auch so mit Leuten wie mir vor, oder ist das auch ortsabhängig, ob Hochschulabsolventen, die durchaus noch vermittelbar sein sollten, in Zeitarbeit "abgeschoben" werden, um sie los zu sein, oder ob man etwas Langfristiges, Sinnvolles zu finden versucht?
Offensichtlich ist das ortsabhängig. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich überrascht, dass es so bei dir gelaufen ist. Bei uns gibt es ein spezielles Hochschulteam, da werden Leute mit akademischem Abschluss hingeschickt. Was die Arbeitsvermittler dort dann mit den Kunden machen, weiß ich aber auch nicht. Vermute jedoch schwer, dass sie sich etwas intensiver mit ihnen auseinandersetzen, als ich das im Berufsalltag kann.

Denn da liegt auch die Crux zu dem, was du vorher geschrieben hast: Als Arbeitsvermittler hat man schlichtweg keine Zeit, sich um eine intensive persönliche Betreuung zu kümmern. Ich habe im Moment ca. 400 Kunden. Da bin ich schon froh, wenn ich die meisten einmal im halben Jahr sehe. Darüberhinaus greifen wir alle auf das Arbeitsportal der BA zurück. Was da an Arbeitsstellen nicht drin ist, wird von uns auch nicht wahrgenommen. Ich weiß, das ist ziemlich miserablel, aber leider, so wie das System läuft, nicht zu ändern.
 
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
arbeitsagentur, arbeitsvermittler

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Arbeitsvermittler DFK Allgemeine Fragen 5 02.02.2008 13:31
Private Arbeitsvermittler Mario69 Allgemeine Fragen 0 21.11.2006 09:28
Private Arbeitsvermittler Sarah ALG II 5 25.10.2006 15:16
Verlogener Arbeitsvermittler muensterland1 ALG II 3 27.08.2006 10:40
Privater Arbeitsvermittler Azze Allgemeine Fragen 12 13.06.2006 01:21


Es ist jetzt 02:11 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland