Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Jobcenter interpretiert Richterliches-Schreiben falsch, bräuchte Hilfe bei der Formulierung

AfA /Jobcenter / Optionskommunen Rat und Hilfe speziell für Probleme im Zusammenhang mit AfA/Jobcenter/Optionskommunen


Danke Danke:  6
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.09.2017, 16:10   #1
dazzle2211
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.05.2014
Beiträge: 57
dazzle2211 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Hallo Freunde,

seit einiger Zeit schon fordert mein Jobcenter Unterlagen von mir die sie längst haben. Für mich reine Schikane. Es geht hierbei im übrigen um den Weiterbewillungsantrag. Jetzt interpretieren sie auch noch ein Richterliches-Schreiben falsch, jedenfalls für mein Deutsch-Verständnis.

Ich hab mal beide Schreiben hochgeladen für euch.

In dem Richterschreiben lese ich nichts davon einen weiteren Antrag auf Grundsicherung stellen zu müssen, so wie es das Jobcenter das auslegt.

Jetzt weiß ich nicht wie ich dem Jobcenter das formulieren soll damit die das kapieren. Drum wollte ich fragen ob mir jemand bei der Formulierung helfen könnte, da ich sehr unbedarft darin bin. Am besten so hart entgegnen wie möglich, eine andere Sprache verstehen die hier bei uns leider nicht.

Liebe Grüße dazzle

Also ich les das so, das dass Gericht nur nachfragt ob ich zwischenzeitlich einen weiteren Antrag auf Grundsicherung gestellt habe.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
richterliches-schreiben.jpg   jobcenter.jpg  

Geändert von Curt The Cat (30.09.2017 um 16:49 Uhr)
dazzle2211 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2017, 16:18   #2
Archibald
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Archibald
 
Registriert seit: 08.08.2008
Beiträge: 963
Archibald Archibald Archibald Archibald Archibald Archibald
Standard AW: Jobcenter interpretiert Richterliches-Schreiben falsch, bräuchte Hilfe bei der Formulierung

Deine Textausschnitte sind hier zu ungenau. Wer ist Kläger, wer Beklagter?
Beziehst du Leistungen nach dem SGBII (JobCenter) oder vom Sozialamt(SGB XII)? Bist du mindestens 3h/Tag arbeitsfähig, oder beziehst du Rente und musst aufstocken?

Imho fragt das Gericht ob (schonmal) ein Antrag auf Sozialhilfe gestellt wurde und die ArGe will dass du erneut einen Antrag stellst.

Allerdings machen die da einen Fehler weil dein Antrag auf Sozialhilfe würde dich in keinster Weise - siehe Begründung - weniger Bedürftig machen etc. Die Arge (SGBII) wäre unter bestimmten Umständen (daher meine Nachfragen) schlicht nicht zuständig.
__

"...Wesentliches Kriterium für die Aufnahme in die Terrorlisten der "Jobcenter" ist der 2005 eingeführte Straftatbestand eines fehlenden ausreichenden Einkommens..."
Politiker und Juristen meinen, es ist doch nicht schlimm, wenn man gezwungen wird zu bulgarischen Löhnen zu arbeiten, aber deutsche Preise und Gebühren bezahlen muss. Man kann ja noch immer völlig selbstbestimmt und sozial verträglich ableben. Man bekommt immerhin nicht gleich direkt die Kugel! Sie machen aus Opfern wieder Täter...
Litanei der "Ehre" für SPD und Grüne
Archibald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2017, 16:29   #3
dazzle2211
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.05.2014
Beiträge: 57
dazzle2211 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Ich Kläger , Grundsicherung Beklagter. Beziehe SGB II und bin seit nun mehr 6 Jahren Krankgeschrieben. Rente Wegen Erwerbsminderun abgelehnt aufgrund fehlender Zeiten. Grundsicherung weigert sich mich aufzunehmen, daher Klage.

Aber das soll hier gar nicht groß interessieren, mir geht es hierbei nur um eine Formulierung die ich benötige.

Naja die beziehen sich auf das Richterliche Schreiben welches deren Meinung aussagt ich solle einen neuen Antrag stellen. Die selber wollen das nicht.

Geändert von Curt The Cat (30.09.2017 um 16:49 Uhr)
dazzle2211 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2017, 16:47   #4
Archibald
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Archibald
 
Registriert seit: 08.08.2008
Beiträge: 963
Archibald Archibald Archibald Archibald Archibald Archibald
Standard AW: Jobcenter interpretiert Richterliches-Schreiben falsch, bräuchte Hilfe bei der Formulierung

Zitat von dazzle2211 Beitrag anzeigen
Naja die beziehen sich auf das Richterliche Schreiben welches deren Meinung aussagt ich solle einen neuen Antrag stellen. Die selber wollen das nicht.
Das Gericht fragt unzweifelhaft ob der Kläger, also Du, inzwischen erneut einen Antrag auf Sozialhilfe gestellt ha(s)t.

Das liest sich auch so, als wärest in dem Schreiben Du als Kläger danach gefragt worden den Antrag nochmal gestellt zu haben, das Schreiben, aus dem der Schnipsel stammt, also auch an dich zugestellt wurde.
__

"...Wesentliches Kriterium für die Aufnahme in die Terrorlisten der "Jobcenter" ist der 2005 eingeführte Straftatbestand eines fehlenden ausreichenden Einkommens..."
Politiker und Juristen meinen, es ist doch nicht schlimm, wenn man gezwungen wird zu bulgarischen Löhnen zu arbeiten, aber deutsche Preise und Gebühren bezahlen muss. Man kann ja noch immer völlig selbstbestimmt und sozial verträglich ableben. Man bekommt immerhin nicht gleich direkt die Kugel! Sie machen aus Opfern wieder Täter...
Litanei der "Ehre" für SPD und Grüne
Archibald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2017, 16:54   #5
dazzle2211
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.05.2014
Beiträge: 57
dazzle2211 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Dann verstehe ich also doch noch Deutsch.

Nur wie formuliere dem Amt das sie sich in ein Irrtum befinden. ich kann das nicht so gut.

Zitat von Archibald Beitrag anzeigen
Das Gericht fragt unzweifelhaft ob der Kläger, also Du, inzwischen erneut einen Antrag auf Sozialhilfe gestellt ha(s)t.

Das liest sich auch so, als wärest in dem Schreiben Du als Kläger danach gefragt worden den Antrag nochmal gestellt zu haben, das Schreiben, aus dem der Schnipsel stammt, also auch an dich zugestellt wurde.
Vollkommen richtig. Das Amt wollte eine Kopie vom letzten Schreiben des Gerichts sehen um zu überprüfen ob mir noch SGB II zusteht, bzw. das Verfahren noch aktuell ist.

Geändert von Curt The Cat (30.09.2017 um 17:09 Uhr)
dazzle2211 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2017, 16:59   #6
Archibald
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Archibald
 
Registriert seit: 08.08.2008
Beiträge: 963
Archibald Archibald Archibald Archibald Archibald Archibald
Standard AW: Jobcenter interpretiert Richterliches-Schreiben falsch, bräuchte Hilfe bei der Formulierung

Zitat von dazzle2211 Beitrag anzeigen
Vollkommen richtig. Das Amt wollte eine Kopie vom letzten Schreiben des Gerichts sehen um zu überprüfen ob mir noch SGB II zusteht, bzw. das Verfahren noch aktuell ist.
Und beide wollen im Grunde dasselbe, den Nachweis darüber, ob du erneut einen Antrag beim Sozialamt gestellt hast und wenn Ja, eine Kopie davon.
Bringst du die nicht zumindest dem Gericht rechtzeitig bei wird es deine Klage mit Sicherheit wegen mangelnder Mitwirkung abschmettern.
__

"...Wesentliches Kriterium für die Aufnahme in die Terrorlisten der "Jobcenter" ist der 2005 eingeführte Straftatbestand eines fehlenden ausreichenden Einkommens..."
Politiker und Juristen meinen, es ist doch nicht schlimm, wenn man gezwungen wird zu bulgarischen Löhnen zu arbeiten, aber deutsche Preise und Gebühren bezahlen muss. Man kann ja noch immer völlig selbstbestimmt und sozial verträglich ableben. Man bekommt immerhin nicht gleich direkt die Kugel! Sie machen aus Opfern wieder Täter...
Litanei der "Ehre" für SPD und Grüne
Archibald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2017, 17:03   #7
dazzle2211
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.05.2014
Beiträge: 57
dazzle2211 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobcenter interpretiert Richterliches-Schreiben falsch, bräuchte Hilfe bei der Formulierung

Mein Anwalt hat den Richter längst darüber informiert, diese sache ist längst erledigt.

Nur wie gehe ich jetzt vor was das Amt betrifft. ?
dazzle2211 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2017, 17:30   #8
Archibald
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Archibald
 
Registriert seit: 08.08.2008
Beiträge: 963
Archibald Archibald Archibald Archibald Archibald Archibald
Standard AW: Jobcenter interpretiert Richterliches-Schreiben falsch, bräuchte Hilfe bei der Formulierung

Zitat von dazzle2211 Beitrag anzeigen
Mein Anwalt hat den Richter längst darüber informiert, diese sache ist längst erledigt.
Das mag ich ja, dieser scheibchenweise Informationsfluss...

Zitat von dazzle2211 Beitrag anzeigen
Nur wie gehe ich jetzt vor was das Amt betrifft. ?
Da ist wohl dein Anwalt - der die Sache im Detail kennt - der beste Ansprechpartner. Einfach anrufen und du erhälst ein Antwort die auf Sachkenntnis beruht. Ich kann mir nur eine Meinung aufgrund von Teil-Infos bilden und damit wäre dir nicht geholfen - im Gegenteil...
__

"...Wesentliches Kriterium für die Aufnahme in die Terrorlisten der "Jobcenter" ist der 2005 eingeführte Straftatbestand eines fehlenden ausreichenden Einkommens..."
Politiker und Juristen meinen, es ist doch nicht schlimm, wenn man gezwungen wird zu bulgarischen Löhnen zu arbeiten, aber deutsche Preise und Gebühren bezahlen muss. Man kann ja noch immer völlig selbstbestimmt und sozial verträglich ableben. Man bekommt immerhin nicht gleich direkt die Kugel! Sie machen aus Opfern wieder Täter...
Litanei der "Ehre" für SPD und Grüne
Archibald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 14:36   #9
Holler2008
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 13.12.2008
Beiträge: 1.238
Holler2008 Holler2008 Holler2008 Holler2008 Holler2008 Holler2008
Standard AW: Jobcenter interpretiert Richterliches-Schreiben falsch, bräuchte Hilfe bei der Formulierung

Zitat von Archibald Beitrag anzeigen
Einfach anrufen...
Den Anwalt!
__

Meine Posts beruhen auf meiner eigenen Erfahrung und sind keine Rechtsberatung.
Holler2008 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2017, 10:36   #10
wie gehabt
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.03.2011
Ort: 22926 Ahrensburg
Beiträge: 1
wie gehabt Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobcenter interpretiert Richterliches-Schreiben falsch, bräuchte Hilfe bei der Formulierung

Hallo dazzle2211,
mir ist ziemlich unverständlich, da Du/Sie von einem Anwalt sprechen der Sie/Dich vertritt, warum der Herr Anwalt in der Angelegenheit nicht tätig wird?

Allem Anschein hast Du/Sie doch Beratungs-/Prozeßkostenhilfe beantragt, so daß die anwaltliche Vertretung anscheinend gesichtert ist.
Du/Sie sollten meines Erachtens den Herrn/Frau Anwalt mit einem Zeugen persönlich aufsuchen und ihn an seine anwaltlichen Pflichten im Rahmen des Mandates auffordern!!

MfG
wie gehabt
wie gehabt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
interpretiert, jobcenter, richterliches-schreiben

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schreiben zur Bemessung ALG falsch u. ohne Namen magic2000 ALG I 6 22.02.2014 18:21
Brauche Hilfe bei Schreiben vom Jobcenter Matze87 U 25 12 29.08.2012 17:08
Hilfe um Formulierung eines Schreibens a.d. Jobcenter Dringend hope007 ALG II 25 09.03.2011 13:44
Hilfe: Umzugsnotwendigkeit begründen / Hilfe bei der Formulierung Sonnenblume1966 KDU - Umzüge... 6 25.03.2010 11:12
Bräuchte bitte dringend Hilfe bei einer Formulierung Tamidra ALG II 5 23.11.2008 19:07


Es ist jetzt 22:44 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland