Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Nachfrage wegen Ablehnung

AfA /Jobcenter / Optionskommunen Rat und Hilfe speziell für Probleme im Zusammenhang mit AfA/Jobcenter/Optionskommunen


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.07.2014, 18:04   #1
Hopper->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.02.2014
Beiträge: 16
Hopper
Standard Nachfrage wegen Ablehnung

Hallo,

kann der Betreuer vom Jobcenter eigentlich von jemanden verlangen, dass man bei einer Absage beim Arbeitgeber nochmal nachfragt, warum man abgelehnt wurde, weil der Betreuer das sehen will? Darf der das verlangen oder hat er dazu kein Recht?
Hopper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2014, 16:39   #2
Heinzelmann
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.03.2014
Beiträge: 134
Heinzelmann Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Nachfrage wegen Ablehnung

DAS würde mich auch mal interessieren
Heinzelmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2014, 16:57   #3
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.997
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Nachfrage wegen Ablehnung

Doppelpost
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2014, 17:02   #4
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.997
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Nachfrage wegen Ablehnung

Zitat:
weil der Betreuer das sehen will?
Die Absage kam per Telefon, also kein Schriftsück.

Zitat:
Darf der das verlangen oder hat er dazu kein Recht?
Du kannst den AG nicht dazu zwingen dir schriftlich eine Absage zu senden.

Dein Betreuer soll dir mal dazu die rechtliche Grundlage benennen.

Nein lass dich da nicht verunsichern, es bleibt dem AG überlassen in welcher Form er
die Absagen von Bewerbern vornimmt, per Telefon oder schriftlich-
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2014, 17:31   #5
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Nachfrage wegen Ablehnung

Die Nachfrage bringt doch nichts! Glaubt jemand im Ernst, das ein AG da die Wahrheit sagt.

Der SB hat dafür keine Rechtsquelle. Ich stell mich auf den Standpunkt - die vom jobcenter dürfen alles essen, müssen aber nicht alles wissen.

...und wenns ne ZAF war, will ich das auch nicht wissen.

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2014, 17:40   #6
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.997
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Nachfrage wegen Ablehnung

Zitat:
Es geht um das WARUM. Nicht um das WIE.
also die schriftliche Absage.

Zitat:
weil der Betreuer das sehen will?
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2014, 18:38   #7
Yukonia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.10.2009
Beiträge: 756
Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia
Standard AW: Nachfrage wegen Ablehnung

Zitat von Seepferdchen Beitrag anzeigen
also die schriftliche Absage.
Nee, nee Seepferdchen,

es geht nicht nur um eine Absage als solche, sondern um die Aussage, WARUM die Ablehnung durch den Arbeitgeber erfolgte. So will sich SBchen vielleicht an die "Schwachstellen" des Elos ranpirschen.

in zweiter Linie geht es natürlich auch um das WIE der Absage (schriftlich, mündlich).
__

Von null auf hundert in fünfzehn Minuten
Meine Beiträge stellen möglicherweise meine Meinung dar
Yukonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2014, 23:29   #8
Surfing
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Surfing
 
Registriert seit: 15.07.2013
Ort: zu Hause
Beiträge: 2.186
Surfing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Nachfrage wegen Ablehnung

Richtig! Und je nachdem wie die Antwort des AG ausfällt wird ggf. noch etwas hinzugedichtet oder weggelassen. So wie es SBchen gerne hätte. Seine Version wird dann in Verbis eingetragen!
__

Meine Beiträge stellen meine nach GG-geschützte private Meinung dar. Meine Tipps, Rat und Empfehlungen sind keine Rechtsberatung.
Surfing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2014, 07:33   #9
Texter50
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Texter50
 
Registriert seit: 01.03.2012
Beiträge: 7.484
Texter50 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Nachfrage wegen Ablehnung

Ich würd das SB nach nem gültigen Formular für diese Nachfrage fragen, damit der AG gleich weiß, was er an Mehraufwand vermieden hat, als er den LE nicht eingestellt hat.
Das SBchen kann alles verlangen! Was nicht möglich ist, wie den AG zu dieser Auskunft zu zwingen, kann auch nicht belangt werden.

Daher sage ich ja immer: eine Stelle, die ich wirklich haben möchte, die gehört nicht inne Pfoten vonne JC.
__

Unterbrich niemals Deinen Gegner im JC, wenn er gerade einen Fehler begeht.
Frei nach Sunzi


Texter50 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2014, 12:58   #10
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.691
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: Nachfrage wegen Ablehnung

Fachliche Hinweise zu § 15 SGB II, http://www.google.com/url?sa=t&rct=j...72197243,d.bGE, Seite 5 (PDF-Seite 27) (Hervorhebung durch Fettdruck durch mich):
Zitat:

4.1 Bemühungen der erwerbsfähigen leistungsberechtigten
Person
Um den Ansprüchen des § 15 Abs. 1 Nr. 2 an die Rechtmäßigkeit und -wirksamkeit der EinV zu entsprechen, muss sie weiterhin be-stimmen, welche Bemühungen erwerbsfähige Leistungsberechtigte in welcher Häufigkeit zur Eingliederung in Arbeit mindestens unter-nehmen müssen und in welcher Form diese Bemühungen nachzu-weisen sind. Dies ist individuell auf die Person und die vorliegenden Umstände - insbesondere auch die Aufnahmefähigkeit des Arbeits-marktes - abzustimmen. (vgl. Fachliche Hinweise § 15 – RZ 15.22)
Es empfiehlt sich deshalb eine sinnvolle Eingrenzung der Anzahl der Bewerbungen auf Initiative der erwerbsfähigen leistungsberech-tigten Person in einem bestimmten Marktsegment. Anhaltspunkt kann z. B. die Anzahl der unterbreiteten Vermittlungsvorschläge sein. Als Nachweis für Bewerbungen kann das Anschreiben dienen, ein Antwortschreiben oder Stempels des Arbeitgebers ist nicht not-wendig.
(Und es gab definitiv ein Urteil dazu, aber ich finde es momentan nicht.)

Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Die Nachfrage bringt doch nichts! Glaubt jemand im Ernst, das ein AG da die Wahrheit sagt.
[...]
Haargenau. Da es eine ganze Reihe von geldwerten Urteilen gibt, die eine Absage z.B. wegen Diskriminierung (Alter, Geschlecht, ...) abstrafen, werden die den Deibel tun.

Nachtrag:

Zitat von Paolo_Pinkel Beitrag anzeigen
[...]
Zitat:
Nachweis bedeutet substatiierte, nachprüfbare Angabe über vorgenommene Bemühungen, nicht den Vollbeweis (Sonnhoff in jurisPK SGB II § 15 Rn 100, 102)[...]Die Nachweismodalitäten dürfen das Leistungsvermögen des Hilfesuchenden nicht übersteigen und müssen berücksichtien, dass bei Initiativbewerbungen oftmals keine EIngangsbestätigungen oder formelle Absagen ergehen. Regelmäßig ausreichend sind Angaben, die im Bedarfsfall eine gezielte Überprüfung der Angaben des Leistungsberechtigten ermöglichen (Spellbrink in Eicher / Spellbrink SGB II § 15 Rn 27).
==> Quelle: Berlit in LPK-SGB II, 4. Aufl, § 15, Rn 28
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2014, 18:49   #11
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.691
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: Nachfrage wegen Ablehnung

Habe ich doch gewusst, dass da noch was war ():


Nachweis der Bewerbung
2.8 SG Lüneburg, Urteil vom 13.11.2013 - S 37 AS 844/10
Sanktion rechtswidrig - Zugang der Bewerbung beim Arbeitgeber
Leitsätze (Autor):
Eine Sanktion ist rechtswidrig, denn der nicht nachgewiesene Zugang erfüllt im vorliegenden Fall nicht den Tatbestand der "Weigerung".
Insbesondere ist keine konkludente Weigerung aus den Umständen abzuleiten, da ein misslungener Zugang auf unterschiedlichen Ursachen beruhen kann, die auch außerhalb des Einflussbereichs des Absenders liegen können. Der Zugangsnachweis eines postalisch versandten Schriftstücks kann i. d. R. nur geführt werden, wenn die Zustellung - relativ kostenintensiv - mit Einschreiben/Rückschein erfolgt. Dies wurde jedoch von den Beteiligten bei Bewerbungen üblicherweise so nicht praktiziert.
Nach dem in allen Bereichen des Sozialrechts geltenden Grundsatz der objektiven Beweis- und Feststellungslast sind die Folgen der Nicht-Aufklärbarkeit einer Tatsache von demjenigen zu tragen, der aus dieser Tatsache ein Recht herleiten will. Für das Tatbestandsmerkmal der „Weigerung“ i. S. d. § 31 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 b und c SGB II trifft die Beweislast daher das Jobcenter.
Eine Verlagerung der Beweislast auf den Leistungsbezieher ist gesetzlich ausdrücklich nur für den Fall normiert, in denen eine Weigerung bereits positiv festgestellt ist, der Leistungsbezieher jedoch einen wichtigen Grund für sein Verhalten nicht darlegen und nachweisen kann (§ 31 Abs. 1 S. 2 SGB II). Da es sich bei der Verhängung einer Sanktion um einen Eingriff in eine geschützte Rechtsposition im Rahmen der existenziellen Grundsicherung handelt, ist keine rechtliche Grundlage zuerkennen, um eine entsprechende Umkehr der Beweislast auch auf das Tatbestandsmerkmal der Weigerung zu erstrecken, zumal der Antragsteller - ohne dass die Kosten für ein Einschreiben mit Rückschein vom Jobcenter übernommen würden - in einen Beweisnotstand hinsichtlich des Zugangs der Bewerbung geraten würde.
Quelle: Rechtsprechung der niedersächsischen Justiz

Zusätzlich liegt der geforderte Nachweis eines Antwortschreibens im Machtbereich eines Dritten, auf den ein Leistungsempfänger wohl kaum Einfluss hat.
BTW: Jetzt haben wir einen fachlichen Hinweis, Kommentarliteratur und ein Urteil. Ob das wohl reicht?
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
ablehnung, nachfrage

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sanktion wegen Kaffee und nachfrage bzgl. Arbeitsvertrag Pantrox ALG II 41 30.06.2014 19:49
Kann AfA Nachfrage wegen Vertragsverlängerung fordern? Cerberus Job - Netzwerk 5 27.02.2014 13:39
Kurze Nachfrage wegen künftigen Umzug scott KDU - Umzüge... 8 04.10.2011 13:50
Ablehnung Betriebskostennachzahlung wegen ABM dellir KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 15 28.11.2008 10:35
ALGII Sperrung ohne Ankündigung! auf Nachfrage wegen ibääh loupeur ALG II 16 14.07.2006 10:18


Es ist jetzt 04:52 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland