Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 09.07.2011, 13:35  
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.576
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: 6000 oder 16000 DSL

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
AVM hat einen Geschwindigkeitstest auf Basis seiner Fritz!Boxen entwickelt, die Störeinflüsse und Meßfehler weitestgehend ausschalten soll. Ich habe diesen Geschwindigkeitstest über meine Fritz!Box auch laufen lassen und der viel um Längen schneller aus.

AVM - Zack - Breitband-Speedtest

AVM Zack: DSL-Speedtest - CHIP Online
Jockel diese Tests sagen aber nichts darüber aus, welchen DSL Speed deine Leitung hergeben könnte! Diese Tests geben lediglich darüber Auskunft, welche theoretische Geschwindigkeit du mit deinem derzeitig geschalteten DSL-Anschluss Providerseits erreichen könntest. Was praktisch tatsächlich möglich ist, kann nur über die Leitungsdämpfung festgestellt werden. Hier mogeln gern die Provider. Sagen zum Bespiel, dass nicht mehr als 7000 oder 12000 möglich wäre. Dementsprechend schalten sie dann auch nur diese Geschwindigkeit. Da ich letztlich auch in dieser Materie eine Ausbildung genießen konnte, konnte ich meinem Provider auch mit Fakten kommen und ihm fachlich erklären, dass bei Leitungsdämpfung meiner Telefonleitung ein DSL-Speed von bis zu max. 19000 und nicht etwa nur 12000 möglich wäre. Da ich jedoch trotz Bestellung einer 16000er nur 12-13000 von 1und1 bekam, legte ich Widerspruch ein und forderte 1und1 auf, meine Leitung nicht zu beschränken. Darüber hinaus teilte ich mit, dass, wenn sie meine Leitung weiterhin beschränken würden, ich von meinem außerordentlichen Kündigungsrecht gebrauch machen würde, weil sie unter Vortäuschung falscher Tatsachen mir nicht die vertraglich vereinbarte DSL-Geschwindigkeit zur Verfügung stellen. Da sie anhand meines Schriftsatzes sicherlich merkten, dass ich in der Sache fundierte Kenntnisse habe - ja ich weiß Eigenlob stinkt, schalteten sie meinen Anschluss auch auf unbegrenzt frei. Ich argumentierte zudem noch, dass, wenn es zu Datenpaketverlusten käme, ich mir selbst in der Fritzbox eine Begrenzung einstellen könnte. Sie erzählten mir nämlich immer etwas von unsicherer DSL-Verbindung, wenn sie meine Leitung nicht begrenzen würden. Nur Komisch, dass ich nunmehr bei einer selbst eingestellten 17500er Leitung noch nie einen Datenpaketsverlusst hatte! Die 17500er Leitung also auch stets stabil ist. Wie gesagt es ist meist sogar mehr drin als nur eine 16000er. Man muss halt nur darauf bestehen, dass der Provider keine Speed- Begrenzungen vornimmt, wenn eine geringe Leitungsdämpfung mehr hergibt.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten