Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 11.05.2011, 15:02  
Christine Vole 2010
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Eine Hartz-IV Posse in drei Akten

Zitat von hope40 Beitrag anzeigen

jeder weiss, anhand der berichterstattung (auch über den arno dübel )welche macht sprache und worte haben können, wir erleben es jeden tag aufs neue !
abartig !

ein wenig "sprachhygiene "täte mit sicherheit not !

denn sprache ist denken , zeugt von "gedankengut "!
Hallo Hope,

zunächst ein herzliches Dankeschön, durch Deine Beiträge in diesem trööt hast Du mir eine Menge Schreiberei abgenommen
Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich meinen Mostrich hier nun absondere, das Thema Dübel ist ja nun dem Grunde nach mehr als ausgelutscht...
Dennoch stößt es mir auch hier wieder sauer auf, wenn Betroffene die Manipulation nicht durchschauen und auf den divide et impera -Zug locker aufspringen.
Von als Sarkasmus getarnten Äusserungen, die eine menschenverachtende Grundhaltung nur schwerlich verbergen und geäußert werden von (halbwegs?) gut bezahltem SB einmal ganz abgesehen.
Ich bin wahrlich kein Dübelfan, denke aber, dass auch dieser Mensch (!) ein Anrecht hat auf ein menschenwürdiges Dasein.
Ich weiß nicht, ob und wer ihn etvl. persönlich kennt, ich erdreiste mich nicht, psychische Störungen zu unterstellen, da ich ihn eben auch nicht persönlich kenne.
Ich bin jedoch der Meinung, dass Grundbedürfnisse wie Essen,Trinken und ein Dach über'm Kopf nicht von der (aus welchem Grund auch immer scheinbar nicht vorhandenen) Arbeitsmoral abgehängig gemacht werden dürfen.
Ob "Psycho", suchtkrank oder schlicht faul, who cares?
Es ist und bleibt ein Mensch und ich bekomme regelmäßig Plaque, wenn geblökt wird,selbst die Erfüllung von Grundbedürfnissen von "Arbeitsmoral" abhängig zu machen!
Ein reiches Land wie D kann einige "Dübels" verkraften, von der Tatsache, dass es ohnehin viel zu wenige Arbeitsplätze für das Heer der Erwerbslosen gibt, einmal ganz abgesehen.
Mit einem BGE hätte sich das Thema ohnehin erledigt...

Kurz noch zu Deiner Kritik an den sprachlichen Entgleisungen.
Recht hast Du!
Ganz im Orwell'schen Sinne dient der Neusprech genau dem Zweck, den Du kritisierst, der De-Humanisierung.
U25 - BGnr 12345 ist nun einmal leichter ohne Anflug von schlechtem Gewissen zu sanktionieren als Denise, 19 Jahre, eingeschränkte kognitive Fähigkeiten und schwanger.
Dies als simples Beispiel.

Dennoch ist Worthygiene häufig schon der 2te Schritt.
Hierzu mein Lieblingszitat aus dem Talmud ->

Achte auf Deine Gedanken,
denn sie werden zu Worten.

Achte auf Deine Worte,
denn sie werden zu Handlungen.

Achte auf Deine Handlungen,
denn sie werden zu Gewohnheiten.

Achte auf Deine Gewohnheiten,
denn sie werden Dein Charakter.

Achte auf Deinen Charakter,
denn er wird Dein Schicksal.


liebe Gr.
Christine