Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.11.2006, 07:04  
Anselm Querolant
Gast
 
Benutzerbild von Anselm Querolant
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Hinzuverdienen aber weniger als 160,- €

Zitat von Maus
Hallo ich bin neu hier, und habe da eine wichtige, dringende Frage. Aus gesundheitlichen Gründen kann ich nur 20 Stunden in der Woche arbeiten. Artest liegt dem Job-Center vor. Habe jetzt aber einen Job angenommen der z.Zt. nur 27 Stunden im Monat umfasst. Und verdiene nur 137,97 € im Monat. Ich habe am 01.09.2006 angefangen, meine Lohnabrechnung habe ich aber erst am 18.10.2006 bekommen. Meinen Lohn habe ich aber schon am 05.10.2006 auf mein Konto überwiesen, was ich aber nicht wußte weil es hieß ich bekomme das Geld erst gegen den 15. des Monats. Als ich dann endlich meine Lohnabrechnung hatte, habe ich dem Jo-Center mitgeteilt das ich einen Job angenommen habe bei dem 137,97 € im Monat verdiene. Jetzt schreibt das Job-Center sie wollen mir 60,76 € abziehen (pro monat 30,38 €) weil ich angeblich diese Summe zuviel bekommen habe. Vom dem Betrag muß ich aber auch Fahrgeld und Berufsbekleidung kaufen. Ist das überhaupt rechtens. Denn der Freibetrag liegt doch eigentlich bei 160,- €?? Das Job-Center meinte jetzt mein Freibetrag liegt nur bei 107,59 €. Als ich vor 2005 einen Job hatte wo ich 240,- € verdient habe wurde mir wenigstens nach Berechnung noch ein Teil der Fahrkosten und der Berufsbekleidung erstattet. Und jetzt nicht mehr, das verstehe ich nicht. Ich wohne in Essen. Vieleicht kann mir jemand helfen oder meinen Text an jemanden weiterleiten der mir Auskunft geben kann, und was ich gegebenen falls dagegen unternehmen kann. Erst werde ich mal schreiben wie er darauf kommt das mein Freibetrag nur 107,59 € beträgt. Ich bedanke mich im voraus für eine schnelle Antwort wenn es geht.

Schau dir mal das hier an...
http://www.arbeitsmarktreform.de/AMR...id=157948.html

Gruß,
Anselm