Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.


Ü 50 Spezielles Forum für über 50jährige


:  22
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.10.2012, 16:54   #51
left
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von left
 
Registriert seit: 22.05.2006
Ort: B. bei Bonn
Beiträge: 1.242
left
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Auszugsweise
Zitat von silvie0035 Beitrag anzeigen
Ich will Fähnchen in die Luft blasen!
Hier was zum blasen


........ na dann.
__


Gruß left

Machen...... oder lassen.
left ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2012, 02:33   #52
con_er49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

@ silvie0035 , wenn ich alles richtig gelesen habe hast du immer auf der Sonnenseite des Lebens gestanden .

Flachensammeln ein Fremdwort . 0.25€ ein Glücksgriff scheint weitab von der Realität .

Oder habe ich alles falsch verstanden ?
  Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2012, 10:37   #53
Hartzige
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 304
Hartzige
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Naja silvie, dass sie mich hassen werden war übertrieben. Habe mit ihnen gesprochen, wir bekommen das alle zusammen hin. Hoffe ja sehr, sie nehmen dann meinen Ex in die Mangel (ruhig bleiben ihr Männer hier, er hat genügend).

Wenn Du von Deinem Hartz IV 130 monatl. zahlen kannst (hast Du noch ein Zusatzeinkommen?) ist das ja schön, ich könnte es nicht, da meine Almosen für den täglichen Bedarf und auch mal ein größerer Gegenstand, den ich in Raten abzahle (neulich erst ein neuer Laptop), draufgeht. Hat wohl irgendwas mit dem persönlichen Anspruch zu tun.

Ich war 24 h täglich für meine Kids da, ohne 15 Stunden tägl. dafür zu arbeiten (würde ich sowieso nie tun, 8 reichen im Notfall). Auch sie stehen im Leben und das gut.
Trotzdem hätte ich selbst gerne Unabhängigkeit von der Familie, reicht mir schon die Staatsknechterei.

Schönes Woende für alle - Party is
Hartzige ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2012, 10:22   #54
left
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von left
 
Registriert seit: 22.05.2006
Ort: B. bei Bonn
Beiträge: 1.242
left
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Auszugsweise
Zitat von Hartzige Beitrag anzeigen
Wenn Du von Deinem Hartz IV 130 monatl. zahlen kannst (hast Du noch ein Zusatzeinkommen?) ist das ja schön, ich könnte es nicht, da meine Almosen für den täglichen Bedarf und auch mal ein größerer Gegenstand, den ich in Raten abzahle (neulich erst ein neuer Laptop), draufgeht. Hat wohl irgendwas mit dem persönlichen Anspruch zu tun.
Wer angeblich 130,00 EURO monatlich zahlen kann, hat irgendwo irgendwie Geld (unterm Kopfkissen? im Garten vergraben? im Keller?) gebunkert/versteckt.
Aber aufgepasst dass die Erschleichung von Sozialleistungen nicht bekannt werden. Oder besser doch?
Außer dass es den Kindern freut und der Mutter silvie0035 ein gutes Gewissen macht, wird gleichzeitig auch der Öffentlichkeit suggeriert, dass die Hartz4ler von dem Geld auch noch 130,00 EURO sparen und abgeben können und "Trallala " es geht einem Hartz4ler doch so gut.

Sicherlich gibt es auch Menschen in diesem Land die sich mit HARTZ4 wohlfühlen, aber das kann ich schon nicht mehr hören, den Exkrementenhaufen.
__


Gruß left

Machen...... oder lassen.
left ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2012, 12:00   #55
alvis123
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von alvis123
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: 66424 Homburg/Saar
Beiträge: 2.009
alvis123 alvis123 alvis123 alvis123 alvis123 alvis123
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Zitat von left Beitrag anzeigen
Auszugsweise


Wer angeblich 130,00 EURO monatlich zahlen kann, hat irgendwo irgendwie Geld (unterm Kopfkissen? im Garten vergraben? im Keller?) gebunkert/versteckt.
Aber aufgepasst dass die Erschleichung von Sozialleistungen nicht bekannt werden. Oder besser doch?
Außer dass es den Kindern freut und der Mutter silvie0035 ein gutes Gewissen macht, wird gleichzeitig auch der Öffentlichkeit suggeriert, dass die Hartz4ler von dem Geld auch noch 130,00 EURO sparen und abgeben können und "Trallala " es geht einem Hartz4ler doch so gut.

Sicherlich gibt es auch Menschen in diesem Land die sich mit HARTZ4 wohlfühlen, aber das kann ich schon nicht mehr hören, den Exkrementenhaufen.
Hi left...

...wenigstens einer, der noch nachdenkt und nicht jeden Unsinn hier für bare Münze nimmt.

Ich war lang genug alleinerziehend, aber so 'nen Quatsch hab ich noch nicht gehört.

MfG
__

-keine Rechtsberatung-keine Gewährleistung-nur Erfahrung-

-alles, was nicht direkt tötet, macht nur härter -

alvis123 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2014, 08:46   #56
Hartzige
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 304
Hartzige
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Seit 4 Tagen bin ich nun 64 und habe bisher keine Aufforderung bekommen, die Zwangsrente zu beantragen.
Jobcenter wollte im Okt. letzten Jahres nochmals den Rentenverlauf und bis jetzt habe ich nichts mehr gehört.
Habe richtig gezittert bis zum heutigen Tage. Ich will die Zwangsrente nicht, nicht, dass meine Kinder deshalb herangezogen werden usw.

Bin ich also durch und kann im Mai 2015 ganz regulär in Altersrente gehen? Unsicher bin ich immer noch irgendwie. Traue dem *Frieden* nicht.
Trotz allem freue ich mich, wohl nicht dabei zu sein.

Hartzige ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2014, 08:50   #57
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Die haben dich nicht auf dem Schirm, das kommt schon mal vor. Deine Devise sollte jetzt sein, immer schön unauffällig verhalten bis zur Regelaltersrente.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2014, 08:54   #58
Hartzige
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 304
Hartzige
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Pssssst
Hartzige ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2014, 08:56   #59
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

SB machen nicht nur Fehler zuungunsten der Leistungsempfänger.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2014, 10:19   #60
SimdeB
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.08.2012
Beiträge: 322
SimdeB Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Zitat von Hartzige Beitrag anzeigen
Seit 4 Tagen bin ich nun 64 und habe bisher keine Aufforderung bekommen, die Zwangsrente zu beantragen.
Jobcenter wollte im Okt. letzten Jahres nochmals den Rentenverlauf und bis jetzt habe ich nichts mehr gehört.
Habe richtig gezittert bis zum heutigen Tage. Ich will die Zwangsrente nicht, nicht, dass meine Kinder deshalb herangezogen werden usw.

Bin ich also durch und kann im Mai 2015 ganz regulär in Altersrente gehen? Unsicher bin ich immer noch irgendwie. Traue dem *Frieden* nicht.
Trotz allem freue ich mich, wohl nicht dabei zu sein.

Das freut mich auch!
Und wenn doch noch was kommen sollte, dann kannst du dich mit "Widersprüchen" bis zu deiner regulären Renteneintrittszeit retten.

Achte aber auch auf die neuen Vermögenswerte beim Eintritt in die Rente. Gilt aber nur, falls du mit Grundsicherung aufstocken musst.

*Pssst*
Und viel Glück weiterhin ...
SimdeB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2014, 16:58   #61
Christi
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Christi
 
Registriert seit: 22.04.2010
Beiträge: 481
Christi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Die haben dich nicht auf dem Schirm, das kommt schon mal vor. Deine Devise sollte jetzt sein, immer schön unauffällig verhalten bis zur Regelaltersrente.
Das weis man nie ob die einem auf dem Schirm haben
Mir haben sie ( Jobcenter) mit fast 62 Jahren gerade eine fette EGV
verabreichen wollen mit allem Pi Pa Po Zeitarbeit ,endlos viele Bewerbungen usw.Obwohl ich eine 450€ Job habe!
Die EGV unterschreibe ich natürlich nicht.
Also : Man soll sich nie 100 % sicher sein, das man vor den Jobcenterleuten seine Ruhe hat.
__

Niemals aufgeben
Christi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2014, 10:55   #62
DickerBear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.11.2007
Beiträge: 646
DickerBear DickerBear DickerBear
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Glückwunsch schon 3,6% von deiner Rente gerettet. Du weisst jeder Monat zählt für dich mit 0,3% mehr von deiner künfitgen Rente .
__

Wer bis zum Hals in der Jauche steckt, sollte den Kopf nicht hängen lassen.
DickerBear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2014, 13:47   #63
Hartzige
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 304
Hartzige
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Hartzige ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2014, 08:49   #64
Hartzige
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 304
Hartzige
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Sodele, schon fast vergessen, ich kann das hier nun abschließen.

Nichts mehr gehört vom Jobcenter, habe ruhig abgessen, bis dieses Jahr Anfang Nov., Aufforderung zum Rentenantrag.

Habe ich gemacht und gestern schon den Rentenbescheid - Bewilligung für die

Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit

erhalten.

Ende Januar 2015 werde ich 65 Jahre alt, die Rente beginnt am 1.2.15, Fortzahlungsantrag Jobcenter für 1 Monat, bis 31.1.15 bewilligt. Also alles nahtlos, mit Zahlungslücke. Hier werde ich mit einem zweckgebundenen Privatdarlehen aufgefangen.

Ich gehe mit 1,6 % Abschlag in Rente, ca. 8,50 Euro monatl. weniger. Mir egal, ich hatte keine Lust mehr um die letzten 4 Monate bis Mai 2015 mit dem Jobcenter rumzuwursteln.

Ich brauche nicht in die Grundsicherung für Alte, oder die Sozialhilfe, falls kein Mehrbedarf auf mich zukommen sollte.
Bin wenige Nettoeuro über dem Hartz IV Satz plus Mietkosten und werde somit Wohngeld beantragen und davon die Rundfunkgebühren bezahlen.
Finanziell somit fast alles beim alten, reicher werde ich nicht.

So heisst es nun weiterkrebseln, jedoch mit einem gewissen, wieder erworbenem Freiheitsgefühl und nein, niemand will was von meinen Kindern, was mir so wichtig ist.
Vielleicht finde ich ja einen kl. lukrativen Job, der mir Spaß macht. Jetzt lohnt es sich ja wieder.

Das Elo-Forum ist zu einem Teil meines Online *Lebens* geworden und ich werde mit Sicherheit dieses Verbrechergesetz und die Schicksale dahinter, hier weiter verfolgen.

Danke für alles.
Hartzige ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2014, 10:23   #65
Dagegen72
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5.293
Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72 Dagegen72
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Bringt das hier jemand vielleicht was? PDF zum Thema Zwangsverrentung entdeckt.

"Wegweiser durch den Amtsdschungel" v. Widerspruch e.V. Sozialberatung Bielefeld

Stand Februar 2014

blinkt mich gerade so an: Rente wird zum Monatsende gezahlt während ALG II schon zum Monatsanfang eingestellt würde. Auf S. 131 im PDF, da steht auch nochmal was von den Prozenten betreffs Kürzungen

wollte es nur mal einstellen

http://widerspruch-sozialberatung.de...rrentung-s.pdf

§ 12a SGB II ist wohl entscheidend. WENN ab dem 63. Lebensjahr ein Anspruch auf vorgezogene Altersrente besteht, könne das JC den Antrag bei der RV sogar selbst stellen
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2014, 11:33   #66
Heiliger Geistl
 
Registriert seit: 23.06.2014
Beiträge: 2.349
Heiliger Geistl Heiliger Geistl Heiliger Geistl Heiliger Geistl Heiliger Geistl Heiliger Geistl Heiliger Geistl Heiliger Geistl
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Zitat von Hartzige Beitrag anzeigen
Ich sehe es schon so wie Du Brangelina (Pitt ).
Bin mürbe, habe keinen Bock mehr auf den jobcenter Scheixx.
Bin nur gespannt ob es ohne Einbußen einhergeht. Habe keine Rücklagen - und vor dem Übergang schiss.
Brauche zumindest die Almosen monatlich.
Gratuliere, dass Du da raus bist!!!
Heiliger Geistl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2014, 11:48   #67
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Gratulation

Der Abschnitt zwischen Vollendung des 65. Lebensjahres und dem tatsächlichen gesetzlichen Rentenbeginn 65+ scheint heikel.

Ein mir bekannter LE bekam im September mit Vollendung des 65. Lebensjahres urplötzlich keine Leistung mehr. Sehr viel später kam ein Einstellungsbescheid: Wegfall der Hilfebedürftigkeit.

Beim Eilverfahren vor dem SG stellte sich heraus, die SB dachte, dass mit 65 Jahren endgültig Schluss mit dem ALG2 sei.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2014, 12:41   #68
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.994
jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Zitat von Hartzige Beitrag anzeigen
Hallo

Ende Jan. 2013 werde ich 63 Jahre alt.

Heute bekam ich folgendes Schreiben:
Vollzug des Sozialgesetzes II

Sehr geehrte Frau Hartzige,
zur Prüfung der Rentenanstragstellung teilen Sie bitte mit, ob bei Ihnen eine Schwerbehinderung vorliegt und legen evtl. entsprechende Nachweise bis 15.10. vor.

Auf Ihre Mitwirkungspflichten gem. ............ bla bla bla weisen sie hin.

Dann die übliche Drohung, wenn sie nicht, dann aber...................

Von Anfragen meinerseits bitten sie Abstand zu nehmen. Geschrieben in Fettschrift.

pffffffffffffft.
Ich habe ihnen geschrieben, ich bin nicht schwerbehindert,
sonst nix.
Kann mir nicht vorstellen, dass es da ein entrinnen gibt.
Die Arbeitsagenturen und Jobcenter hüten sich, die in Watte gepackte, verbrecherische Privatwirtschaft mit Sanktionen zuzuschütten, weil die Ihren Verfassungspflichten nicht nachkommen nach Artikel 14 Abs. 2 GG dem Allgemeinwohl zu dienen, sprich behinderten- und altersgerechte Arbeit den jobsuchenden Erwerbslosen anzubieten. Die verantwortlichen Politiker werden deshalb auch von dieser Privatwirtschaft kräftig geschmiert - wessen Brot ich eß, dessen Lied ich sing.

Aber umgekehrt, läßt man die Zwangsverrentung über die 58er Regel jetzt mit 63 ab in die Hungerrente wieder aufleben. Also sieht man doch was Politiker, Beamte und Wirtschaftsbosse für Absichten hegen - das Volk belügen, betrügen, beschei ß en, arm machen und wenn man arm ist, dann noch obdachlos machen. Das kommt raus, wenn man an den Schmierfilzparteien CDU/CSU, FDP, SPD und Grünen freiheitlich-demokratisch klebt.

Wo findet denn man die gut bezahlten Ü50-Jobs bis zu Münteferings 67er Renteneintrittsmärchen?

NDR-Mediathek: Dokumentation 45 Min - 50 plus und chancenlos?|

Man schiebt die älteren Behinderten ins soziale Elend sehr frühzeitig ab statt der Privatwirtschaft kräftig in den asozialen Raffkehintern zu treten.

Es gibt aber ein Musterurteil des Sozialgerichts Dresden, was der Zwangsverrentung in die Hungerrente halbherzig und begrenzt einen Riegel vorschieb. Danach fällt das ALG II bis 67 weitaus höher als eine Hungerrente aus.

Sozialgericht Dresden schränkt Zwangsverrentung ein

Az.: S28 AS 567/14 ER
- Urteil vom 21.02.2014

Im verhandelten Fall forderte das Jobcenter Dresden eine 64-Jährige Frau, die Arbeitslosengeld II (ALG II) bezog, dazu auf, bei der Deutschen Rentenversicherung unter Inkaufnahme von Abschlägen gegen ihren Willen vorzeitig ihre Altersrente zu beantragen.

So sieht freiheitlich-demokratische, asoziale, sozialrassistische Grundordnung der bundesdeutschen Privatwirtschaft in action aus. Tolle Errungenschaft des von Merkel und Gauck gefeierten Mauerfalls.

Zitat:
Neues Deutschland vom 03.12.2013: Studie: Immer mehr Schwerbehinderte arbeitslos - Arbeitslosenquote bei behinderten Menschen doppelt so hoch wie bei Nichtbehinderten

Berlin. Behinderte profitieren kaum vom Aufschwung am Arbeitsmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der »Aktion Mensch«, die am Montag in Berlin vorgestellt wurde. Demnach ist die Arbeitslosenquote unter behinderten Menschen mit 14 Prozent mehr als doppelt so hoch wie bei Nichtbehinderten.

Laut dem »Inklusionsbarometer Arbeit« ist die Zahl der schwerbehinderten Beschäftigungslosen in den vergangenen Jahren gestiegen. Aktuell haben mehr als 176.000 Schwerbehinderte keinen Job. In den vergangenen fünf Jahren waren es im Durchschnitt 173.000.

Den Angaben zufolge leben rund 7,5 Millionen Menschen mit Behinderung in Deutschland. 3,3 Millionen davon sind im erwerbsfähigen Alter. Rund 1,25 Millionen Schwerbehinderte gehen einer Tätigkeit nach oder würden gerne arbeiten.

»Beschäftigung hat eine statusvermittelnde Bedeutung und ist Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben«, sagte der Vorstand der »Aktion Mensch«, Armin von Buttlar bei der Vorstellung des »Inklusionsbarometers«. Arbeitgeber müssten ihren »Blickwinkel verändern«. Würden bei der Personalplanung Menschen mit Behinderung stärker berücksichtigt, könnte die Lücke bei den Fachkräften in vielen Branchen geschlossen werden.

Der Studie zufolge sind vor allem viele mittelständische Unternehmen nicht darauf vorbereitet, Behinderte einzustellen. 29 Prozent der Firmen sind den Angaben nach nicht barrierefrei eingerichtet. Jedes fünfte Unternehmen weiß nicht, dass es staatliche Fördermittel beantragen kann, wenn es sich für einen Mitarbeiter mit Behinderung entscheidet. Bei den Firmen, die diese Angebote kennen, nehmen 27 Prozent sie nicht in Anspruch.

Bert Rürup, Präsident des Handelsblatt Research Institutes, das das Inklusionsbarometer entwickelt hat, wirft den Unternehmen vor, die Chancen einer Beschäftigung von hochqualifizierten Menschen mit Behinderung nicht zu erkennen. Dabei zeige die Erhebung auch, dass diese Mitarbeitergruppe besonders leistungswillig und motiviert sei. Da die Behinderung meist viel Organisation im Alltag erfordere, zeigten Behinderte auch im Job ein hohes Maß an Selbstdisziplin.

»Behinderung darf kein Grund sein, vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen zu werden«, sagte die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Ulrike Mascher. Die Lage für Schwerbehinderte sei »ernüchternd und besorgniserregend«. Sie verlangte eine erhöhte Ausgleichsabgabe für Arbeitgeber, die sich der Beschäftigungspflicht für Schwerbehinderte komplett entziehen.

Der AWO Bundesverband forderte, Arbeitgeber stärker für die Beschäftigung von Behinderten zu sensibilisieren. »Wir sind weit entfernt von einem frei zugänglichen Arbeitsmarkt«, sagte AWO-Vorstandsmitglied Brigitte Döcker. Zudem müsse die finanzielle Unterstützung derjenigen Arbeitgeber ausgeweitet werden, die Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf einstellen.

Für die Studie wurden 402 mittelständische Unternehmen befragt. Außerdem fließen aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit in die Erhebung ein. Die Studie soll künftig jährlich erscheinen. epd/nd
Rehadat-Statistik - Statistiken zu Behinderungen und Beruf

--> Daten-Quelle: Der Arbeitsmarkt in Deutschland – Die Arbeitsmarktsituation von schwerbehinderten Menschen
Stand Mai 2014 (pdf, 264 KB)

--> Daten-Quelle: Arbeitslose nach Rechtskreisen - Jahreszahlen 2013|
Stand Januar 2014 (Excel, 1,9 MB)

DGB - Sozialpolitik und Behinderte
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2014, 13:31   #69
Hartzige
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 304
Hartzige
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Gratulation

Der Abschnitt zwischen Vollendung des 65. Lebensjahres und dem tatsächlichen gesetzlichen Rentenbeginn 65+ scheint heikel.

Ein mir bekannter LE bekam im September mit Vollendung des 65. Lebensjahres urplötzlich keine Leistung mehr. Sehr viel später kam ein Einstellungsbescheid: Wegfall der Hilfebedürftigkeit.

Beim Eilverfahren vor dem SG stellte sich heraus, die SB dachte, dass mit 65 Jahren endgültig Schluss mit dem ALG2 sei.
Meine SB wusste wie es geht. Hatte mich schon erkundigt bei der Rentenstelle und der SB (seit 10 Jahren immer die gleiche, da kennt man sich irgendwie).
Rentenstelle (vor allen Dingen diese) und SB meinten, ich könne klagen, die Chance wäre mehr als gering, da meine Rente, mit 1,6 % Abzug, wenn auch gering, über Hartz IV liegt.

Und somit hatte die Rente Vorrang. Ich bin nun zufrieden, lasse den ganzen Käse los und bin mehr als froh, ab Februar draußen zu sein von dem Verein. SB hatte mich in Ruhe gelassen um mich, im ersten möglichen Moment abzuschieben. Für mich hat sie es richtig gemacht.
Kein warten mehr auf irgendwelche Schreiben, keinen Bammel mehr wollen sie noch was mit mir anstellen? habe ich was falsch gemacht und sie kürzen? und und und....

Jo Heiliger Geistl, man darf mir gratulieren, wenn ich auch in Richtung alt gehe, um soweit zu kommen.
Hartzige ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2014, 14:23   #70
Barrit
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.02.2014
Beiträge: 537
Barrit Barrit Barrit
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

im September habe ich meine 2. Vorladung seit Rutsch in HARTZ IV (2006) zum 10.10.14 bekommen mit der Begründung, man woll mir mit meine Bewerbungssituation besprechen.

Rente ohne Abschläge
http://www.elo-forum.org/schwerbehin...bschlaege.html

s. h. d. Protokoll # 10

Dann kam eine EGV : ich solle mich verpflichten, bis 30.11.14 Rente zu beantragen und dies nachweisen.

Ich habe am 28.11. dann diese EGV zurückgewiesen - s.Anhang

Nun bin ich gespannt auf die Reaktion

Angehängte Dateien
Dateityp: doc Zurückweisung d. EGV wg Zwangsverrentung.doc (24,0 KB, 44x aufgerufen)
Barrit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2014, 17:47   #71
peterR->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.09.2012
Beiträge: 77
peterR
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Zitat von Hartzige Beitrag anzeigen
Habe ich gemacht und gestern schon den Rentenbescheid - Bewilligung für die

Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit

erhalten.

Ende Januar 2015 werde ich 65 Jahre alt, die Rente beginnt am 1.2.15, Fortzahlungsantrag Jobcenter für 1 Monat, bis 31.1.15 bewilligt. Also alles nahtlos, mit Zahlungslücke. Hier werde ich mit einem zweckgebundenen Privatdarlehen aufgefangen.

Ich gehe mit 1,6 % Abschlag in Rente, ca. 8,50 Euro monatl. weniger. Mir egal, ich hatte keine Lust mehr um die letzten 4 Monate bis Mai 2015 mit dem Jobcenter rumzuwursteln.
Ich bin in vergleichbarer Lage und kann daher nicht nachvollziehen, wieso Du bei Altersrente wegen Arbeitslosigkeit nach § 237 SGB VI einen Abschlag hinnehmen musst. Die Regelaltersgrenze wird zwar für das Geburtsjahr 1950 um 4 Monate angehoben, wenn Du aber die Voraussetzungen für die Rente nach 237 erfüllst, kannst Du ab 01.02.2015 abschlagsfrei in Rente gehen.

Siehe hierzu auch die Erläuterungen der Deutschen Rentenversicherung (Seite 18):
http://www.deutsche-rentenversicheru...ationFile&v=14


pR


PS: Wenn überhaupt, so könnte der Abschlag lediglich 1,2% (4 x 0,3%) betragen.
peterR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2014, 19:24   #72
Hartzige
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 304
Hartzige
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Habe ich nicht:
Zitat:
4. in den letzten zehn Jahren vor Beginn der Rente acht Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit haben, wobei sich der Zeitraum von zehn Jahren um Anrechnungszeiten, Berücksichtigungszeiten und Zeiten des Bezugs einer Rente aus eigener Versicherung, die nicht auch Pflichtbeitragszeiten aufgrund einer versicherten Beschäftigung oder Tätigkeit sind, verlängert, und
Altersteilzeit habe ich auch nicht.

Meine reguläre abschlagsfreie Altersrente wäre plus 4 Monate, also zum 1.5.14 drum der Abschlag, möglicherweise sind es *nur* 1,2 %.
Von abschlagsfrei kann ich in meinem Fall nirgends was lesen.

Und auch das spielt eine Rolle:
Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Du wurdest aber nach dem 1.1.1950 geboren und nicht vor bzw. am 1.1.
Ich freue mich jetzt einfach nur noch Ruhe zu haben. Die mir genommenen, nicht ganz 10 Euro, kann ich mir bei Wohngeld wieder holen, nehme ich zumindest mal an. Der Wohngeldrechner sagt mir das zumindest aus.

Ja Barrit, kann mir Deine Spannung vorstellen, verstehe jedoch selbst zu wenig von dem ganzen Rentenkram und mit Schwerbehinderung ist ja wieder einiges anders. Drücke Dir die Daumen, dass es so kommt wie Du es gerne hättest.
Hartzige ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2014, 20:47   #73
peterR->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.09.2012
Beiträge: 77
peterR
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Hartzige ,

das verstehe ich nicht. Du hast doch geschrieben

Zitat:
Habe ich gemacht und gestern schon den Rentenbescheid - Bewilligung für die

Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit

erhalten.
Schau doch nochmal deinen Rentenbescheid an.

Wenn dir eine Altersrente wegen Arbeitslosigkeit bewilligt wurde, hast Du auch die Voraussetzungen für diese Rente erfüllt.


pR
peterR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2014, 00:34   #74
Hartzige
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 304
Hartzige
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Du bringst mich ganz durcheinander peterR.

Zitat:
Bei der Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder Altersteilzeit sowie bei der Altersrente für Frauen liegt der maximale Abschlag bei 18 Prozent. Bei Erziehungsrenten, Witwen- und Waisenrenten muss für jeden Monat des Bezugs vor dem 63. Lebensjahr auch ein Abschlag berücksichtigt werden. Hier beläuft sich die maximale Reduktion auf 10,8 Prozent.
klick:
Rentenabschlag: Kürzung der Rente

Ich gehe 4 Monate früher in Rente und daher der Abschlag von 1,2 %, den Du richtig erkannt hast.
Hartzige ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2014, 01:00   #75
peterR->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.09.2012
Beiträge: 77
peterR
Standard AW: Ü60 die zwangsverrentung wird eingeleitet.

Warum bringe ich dich durcheinander?

Nach deiner Auskunft liegt ein Rentenbescheid vor. Wenn ich deine Verunsicherung herauslese, ist dem aber nicht so. Oder?

Der Link den du gesetzt hast, trägt ebenfalls nicht zur Aufklärung bei. Auf der sicheren Seite bist Du mit dem von mir gesetzten Link zur Deutschen Rentenversicherung.


pR
peterR ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
eingeleitet, zwangsverrentung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zwangsverrentung Mikrobi Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 10 19.07.2012 12:56
Zwangsverrentung Metheo Ü 50 6 15.06.2012 19:29
Zwangsverrentung mit 63J ?? Oldmen Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 8 18.09.2011 18:36
Hetzkampagne die nächste - Eingeleitet von Zeit-Chefredakteur Lorenzo Cementwut Archiv - News Diskussionen Tagespresse 69 22.02.2010 15:38
Zwangsverrentung uhrenpet Ü 50 18 17.11.2007 19:13


Es ist jetzt 05:57 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland