Ü 50 Spezielles Forum für über 50jährige


:  155
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.01.2013, 21:49   #126
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

jockel,


mein Stabülehrer hätte es nicht besser rüber bringen können.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 21:53   #127
xyz345
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.06.2012
Beiträge: 1.431
xyz345 xyz345 xyz345 xyz345
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Ich glaub, Jockel ist der Sohn von Carl Eduard von Schnitzler.
Der kann nicht dafür. Ein Leben lang rotlichtbestrahlt, da ist nichts mehr zu retten.

xyz345 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 22:02   #128
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.993
jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von xyz345 Beitrag anzeigen
@jockel:

Bitte setze dich jetzt hin, falls du gerade stehst, atme tief und durch und dann lass dir von mir sagen,
dass Kindergärten nicht aus der Dädärä kommen sondern aus der Grauenvollen Zeit, auch als Drittes Reich bezeichnet.

Achte auf deine Schnappatmung!

Und die Rundumversorgung der Berufstätigen - Poliklinik, Kinderkrippen, Hort, Volltagsschule usw. ist ebenfalls den Gedanken der Braunen Brut entsprungen.
Überhaupt ist extrem viel von der Braunen Brut 1 zu 1 unternommen worden, nur meist wurden die Bezeichnungen geändert.

Frühsport, Fahnenappell, Pioniere, Konzentrationslager usw. usf.

Und da du den Freiheitsentzug von 17 Mio. Unschuldiger befürwortest, spreche ich mit dir nicht mehr!

Ich bin entsetzt!
Der Kindergarten ist ein Ergebnis der industriellen Revolution unterm aufgeklärtem Bürgertum - Stichwort Fröbel

Es war kein Freiheitsentzug. Die Grenzen waren innerhalb des sozialistischen Lagers nach Osten und Süden offen - sogar über den Atlantik - wenn man zuverlässig dem Lande diente und geehrt werden sollte - Stichwort: Fritz Heckert und Völkerfreundschaft, später die Arkona. Da gings rüber mit den Urlauberschiffen nach Kuba und retour mit dem Flugzeug.

Was hälst Du vom Freiheitsentzug von Hartz IV. - Die Erreichbarkeitsanordnung ist wohl sozialverträglich und menschenwürdig?

Mit dem Regelsatz kann man auch große Sprünge machen in die unendliche Reisefreiheit. Nur der Beutel ist beim arbeitslos gemachten Känguruh leider leer.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 22:32   #129
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.993
jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von xyz345 Beitrag anzeigen
Ich glaub, Jockel ist der Sohn von Carl Eduard von Schnitzler.
Der kann nicht dafür. Ein Leben lang rotlichtbestrahlt, da ist nichts mehr zu retten.

Ich versichere, ich bin kein Nachwuchs irgendeines SED-Funktionärs aus der DDR, sondern nur ein Kind eines Arbeiters.

Die Wende hat bewiesen, was uns zu DDR-Zeiten im Staatsbürgekunde- und Geschichtsunterricht über die Klassengesellschaften vermittelt wurde, die auf privatwirtschaftlichen Fundament beruhen.

Wenn man mit der Wende unter ständigem Beschuß 23 Jahre die asozialen Errungenschaften der BRD zu kosten bekommt, dann wird man eben linksorientiert, weil man aus eigener Lebenserfahrung die DDR- und die BRD-Verhältnisse basisnah erlebte und miteinander vergleichen kann.

Das setzt nicht zwingend voraus, daß man vor der Wende ein glühender Aditator und Propagandist für den Sozialismus gewesen sein muß.

Ich bin nicht von besseren Arbeits- und Lebensbedingungen in der BRD überzeugt.

Die BRD ist kein Staat fürs Volk, sondern für Ganoven, Gauner und Verbrecher.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 22:37   #130
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Ich komme mit Deiner Logik nicht zurecht - sich über Hartz IV zu beschweren, aber nicht mit den Verursachern auseinandersetzen zu wollen - eben den Unternehmern.
Glaube ich dir gerne, das mit dem Nichtzurechtkommen. Weil dein von dir behaupteter "aber"-Widerspruch auf mich gar nicht zutrifft. Den behauptest du einfach so, aus dem Blauen.

Wie den ganzen anderen "DDR"-Sch**ß. Der Osten hat geklaut ohne Ende, ich kenne Leute, die haben selbst die "im Westen" geklauten Mikrochips schichtweise abgetragen und dann nachgebaut und sie dann Erich und den anderen Schergen als "DDR-Errungenschaft auf Weltniveau" präsentiert. Nur als Beispiel.

Die Rechner haben sie, um das Embargo für Hochtechnologie zu entgehen, in Hongkong oder sonst wo "gekauft" und dann einfach so nachgebaut, das Systemdesign damit geklaut. Die Betriebssysteme waren re-engineerte Clones. Weil sie wahrscheinlich auch keine Lizenzgebühr für die geklaute "Kindergarten"-Idee bekommen haben, aus Rache, nicht wahr? .

Die tatsächlich im Osten für den Westen gefertigten Produkte kamen von dort, weil der Osten seine eigenen Leute für vergleichsweise wenig Geld hat schuften lassen, zur Not im Knast. Dein geliebter Osten hat für "den Westen" seine verehrten Arbeiter und Bauern ausgebeutet, damit die Bonzen es in Wandlitz und im Palast der Republik etc. schön heimelig hatten. Viel Geld für das marade Gesundheitssystem oder den Umweltschutz z. B. brauchten sie ja nicht auszugeben.

DAS war dein Osten. Der hätte sich ohne eine relativ enge Kooperation mit dem Westkapitalismus niemals so lange über Wasser halten können, selbst auf dem bescheidenen Niveau nicht. Der wurde, auch aus politisch-strategischen Gründen, laufend ein bisschen gepimpt.

Solch ein perfides System redest du noch heute schön?

Gerade das heißt aus der Geschichte zu lernen: Nie wieder so etwas wie das so genannte Dritte Reich und nie wieder so etwas wie das "Arbeiter- und Bauernpradies DDR", das nicht viel mehr war als ein peinliches Bonzensystem zu dessen eigener Selbstbereicherung.

Du begreifst in deiner völligen Ost-Verblendung überhaupt nicht mehr den Unterschied zwischen einem totalen Unrechts- und Abwracksystem, das in wesentlichen Teilen von der eigenen Bevölkerung qua Flucht, Ausreise und letztlich weitgehend friedlicher Revolution entsorgt wurde, und UnrechtsTEILEN in einem ansonsten Welten über der "DDR" befindlichen System.

Gerade weil ich solche Unterdrückungsmechanismen wie in der "DDR" hier weder selbst ertragen noch andere Leute darunter leiden sehen möchte, gilt es, mit demokratischen Mitteln dagegen vorzugehen. "Hartz IV" und die "Agenda 2000" mit dem ZAF-Mist sind die Vorstufe von "DDR 2.0" (Unterdrückung, Überwachung, Ausgrenzung, Ausbeutung) - und müssen gerade deshalb bekämpft und abgeschafft werden.

Aber dein dauerndes, nerviges "DIE Unternehmer"-Gehetze gilt es auch zu bekämpfen. Das Soziale an der "sozialen Marktwirtschaft" ist wieder herzustellen, die Marktwirtschaft als solche und das mit ihr verbundene Unternehmertum gilt es zu erhalten, aber eben in halbwegs gerechterer Weise.

In deinem geliebten Osten wollten sie doch perverser Weise fast alle schnell 65 werden (um wenigstens ansatzweise das eigentliche Thema wieder ins Spiel zu bringen), um oft in den Westen reisen zu können und - natürlich gemäß deinem Weltbild - all die in der "DDR" hergestellten oder von dort ideenmäßig geklauten Produkte mit dem Begrüßungsgeld erwerben und (wieder ) in die "DDR" bringen zu können, für die Kinder und Enkel. Nur als Belege, wie mies der Westen ist, ist klar.

Der Osten war nun wirklich das so ziemlich Letzte. Lieber bis zum Tod Hartz IV als nur einen Tag in der "DDR" leben müssen. (Ok, ich verstehe, dass du als Systemprofiteur und Mauerrechtfertiger es dort super gefunden hast; ich kenne genug andere davon, du bist nicht allein; macht die Sache leider auch nicht viel besser.)

Ernsthaft, du gehörst in Fernsehen. Mehr Satire und Comedy würden eigentlich nicht gehen - wären da nicht u. a. die Mauertoten.

Mach dich endlich selbständig. Mach als Unternehmer Karriere im TV. Du kannt das! Du verlinkst ja jetzt schon häufig Videoclips. Das ist deine Welt, die der Illusion und der Komödie. Du tätest eben etwas aktiv für das und in dem Heute.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 22:46   #131
saida25->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.09.2006
Beiträge: 438
saida25
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat:
Was nutzen also Rentenanwartschaftszeiten, wenn die Rentenversicherungsbeiträge ausbleiben und viele bisherige Versicherungszeiten aus der Erwerbsbiographie auch nicht mehr anerkannt werden - wie z.B. die Lehrausbildungszeiten?
Danke, Jockel. Das ist Betrug am Volk. Meine Meinung.
saida25 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 22:51   #132
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von xyz345 Beitrag anzeigen
Carl Eduard von Schnitzler.
Ey jetzt, nichts gegen Schnitzler! Neben dem Ost-Sandmann absoluter Kult, der Mann! Ein Muss, gerade bei damals nur 5 bzw. 6 Programmen! (Haben sie nicht seine Frau beim Klauen im KaDeWe erwischt? Naja, vielleicht vom US-Geheimdienst inszeniert, wird jockel gleich belegen ...)

Der Vorspann mit dem S/W-Antennenbild und diese, äh, Musik! Kult, Kult, Kult, einfach Weltniewo! Was habe ich den Schnitzler geliebt! Stimmt also, nicht alles war schlecht am Osten, ich gebe es zu.

Die Ansagerinnen von der AK fand ich als kleiner Junge auch toll. Die hatten so etwas Abgerücktes, Weltfremdes, Unnahbares, Ver-Rücktes. Köstlich! An der Zonengrenze haben wir auch immer innigst gehofft, von einem weiblichen Vopo abgefertigt zu werden. Die hätten hier in jedem S/M-Laden (nee, nicht meine Welt) ganz schnell mit geringstem Aufwand ein Vermögen gemacht, göttliche Geschöpfe! (Gänsefleisch! "Gänseflleisch ma den Koffaraum uffmache!?")

Ach, der Osten ... Jetzt fange ich doch an, ihn zu vermissen!

Muss gleich mal kucken, ob sie Schnitzel bei YouTube haben, dann wäre der angebrochene Abend gerettet!
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2013, 23:31   #133
Roter Bock
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.06.2011
Ort: Uelzen
Beiträge: 3.290
Roter Bock Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Was soll denn diese blödsinnige Ost - West Hackerei. Der Osten musste Know klauen - normal importieren ging ja nicht. Machen die Ami's auch wenn sie mit Ihren Abhörstationen Faxe und Dateien von Unternehmen hier abfangen.

Dafür haben sich bestimmte Figuren aus dem Westen reichlich im Osten bedient. In den ersten Wendejahren war ich im Autohandel. Was glaubst Du was da los war? Auf dem Hof konnten wir Trabbis, Barkas und Wartburgs übereinanderstapeln, die sind für 25 Ocken West unter der Tischkante an "Wessis" durchgereicht worden.

Ich habe zig Autos (als Angestellter) an Ostdeutsche ausgeliefert, die geglaubt haben jetzt bricht der Wohlstand aus, wenn sie Unternehmer werden - alles das gleiche Strickmuster. Kurierdienste, Getränkemärkte, Videotheken, Werkzeugverleihe. Und Bauz hat's gemacht - nacheinander sind sie Pleite gegangen. Die Franchisegeber haben sich ihre Schmutzgriffel gerieben und schwupps standen die Karren wieder bei uns. (Leasing nicht bezahlt).

Nochmal! Es liegt an dem verdammten Unternehmer und Arbeitgeberpack. Damit hat der Jockel recht. Damit komme ich auf das Thema zurück weshalb Ü50 und Ü 60 keinen Job mehr sehen.
Das ist die Schuld der Arbeitgeber!

Die DDR hat in der blöden Situation der wirtschaftlichen Verbundenheit unter der Knute der UDSSR keine andere Chance gehabt als seine (...wirklich gute Ware) weit unter Preis an den Westen zu verscheuern.

Leute die als Verbraucher davon profitiert haben, also alle die hier billig an eine Praktica (ne richtig gute Kamera..by the way) oder ein Quelle Stereo Radio kamen sollten mal bescheiden die Klappe halten. Ohne Käufer kein Angebot denn "Geiz ist Geil" gabs damals schon.

Wer also hat die Ausbeutung in den DDR Knästen am Leben erhalten? West-Kunden! Außerdem ist wirklich nicht alles im Knast hergestellt worden.

So und jetzt dürft Ihr mich Ossi schimpfen obwohl ich im Westen geboren wurde. Aber immerhin kam meine Mutter aus Leipzig.

Roter Bock
__

Wir führen Sie jetzt auf ein Amt, und zwar ein Amt für Arbeitsvermittlung. Früher wurde dort Arbeit gesucht, jetzt sucht man Arbeiter, aber sonst hat sich nichts geändert. Kriegen tut man beide nicht. Helmut Qualtinger
Roter Bock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 00:14   #134
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Der Osten musste Know klauen - normal importieren ging ja nicht.
.

jockel behauptet aber, der Westen hätte alles - auch die Kindergärten - aus dem Osten geklaut. Ich habe nur erwähnt, dass der Osten geklaut wie die Elstern.

Und was hat die Nachwendezeit samt dem Goldrausch denn mit dem Schöngerede über die vorher real existierende "DDR" zu tun? Dass die lebensgefährlichen Plastikschüsseln auf den Straßen vorher doch super waren?

Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Nochmal! Es liegt an dem verdammten Unternehmer und Arbeitgeberpack. Damit hat der Jockel recht. Damit komme ich auf das Thema zurück weshalb Ü50 und Ü 60 keinen Job mehr sehen.
Das ist die Schuld der Arbeitgeber!
Ach so. Der arme Osten "musste" systembedingt klauen und seine eigenen Leute ausbeuten - aber hier sind systembedingte Auswüchse ganz, ganz schlimm und nur die Schuld einer Gruppe? Nee, Hauptschuld haben die Wähler/innen. Die haben Politiker/innen gewählt, die das System hier so gemacht haben, dass es (viele, nicht alle) Unternehmer zu ihren Zwecken missbrauchen können. Dem gilt es abzuhelfen. Ohne "DDR 2.0".

Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Die DDR hat (...) keine andere Chance gehabt als seine (...wirklich gute Ware) weit unter Preis an den Westen zu verscheuern.
Wie jetzt? Ich denke, im doofen Westen herrschte der doofe Kapitalismus. Da gilt doch in der Regel das Gesetz, dass der Markt den Preis macht. Und die angeblich "wirklich gute Ware" hätte dann ja einen Spitzenpreis erbringen müssen. Pustekuchen. Das Zeug wurde meist für Kompensationsgeschäfte in Lizenz und nach strengen westlichen Vorgaben gebaut (Polo-Motoren in KMS, z. B.). Damit und mit Menschenhandel haben die Bonzen ihr kaputtes System
halbwegs am Leben erhalten, bis fast alle restlos von dem Unterdrückungs- und Ausbeuterstaat die Schnauze gestrichen voll hatten. Abgehauen sind oder am Ende massiv demonstriert haben.

Das Ostzeug hast du hier errochen. Bei Quelle hast du nur gekauft, wenn es billigst sein sollte, richtig. Das war eigentlich minderwertig, funktionierte aber, und für den Preis ... Gut war anders, teurer. Man wusste fast immer, woher das Zeug kam. Aus dem "Universum". Geiz gab es also - aber wer hätte vermutet, dass die Bonzen im Osten ihre eigenen Leute dermaßen schamlos ausbeuten und beExkrementn, um für sich selbst ein bisschen mehr Zeit zu gewinnen?


Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Wer also hat die Ausbeutung in den DDR Knästen am Leben erhalten? West-Kunden! Außerdem ist wirklich nicht alles im Knast hergestellt worden.
Genau. Der Westen war an allem Schuld. Mit der Denke hat der Osten am Ende auf jeden Fall irgendwie doch gewonnen, das muss man ihm lassen. Dank euch! Ihr lebet hoch, hoch, hoch! *Euphorisches Betätigen von Winkelementen, delegiert und unter verdeckter Aufsicht, natürlich*
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 09:15   #135
Steamhammer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.10.2012
Ort: Im besten Stadtviertel
Beiträge: 1.505
Steamhammer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

@Neudenker. Ich weiss nicht, wieso Du @Jockel so persönlich angehst wegen seiner Auffassung. Er hat in meinen Augen ziemlich oft recht mit dem, was er schreibt.
Sie DDR war gewiss alles andere als ein Rechtsstaaat, aber ich war zu ihren besten Zeiten selbst häufig dort. Klar, gewöhnungsbedürftig war für den konsumgeilen Westler da so einiges.
Ich habe mich dort niemals wirklich unwohl gefühlt. Die Propaganda, die im "Westen" gegen die DDR gefahren wurde, hanebüchend und verlogen.
Ich habe damals den "Schwarzen Kanal" vom lange verstorbenen Karl-Eduard v Schnitzler als Gipfel der Fechheit empfunden, als ich selbst noch auf die BRD-Propaganda reingefallen bin.

Heute, Jahrzehnte später, schaut man sich die alten Sendungen noch mal an, muss man konstatieren, er hatte in weiten teilen recht. Nicht mal gegenüber dem damaligen Staat BRD, der im vergleich zum heutigen sonnig und gair war.

Sondern er hat der Zukunft vorausgeblickt: Viele seiner Sendungen, die er in den 70gern und 80gern gemacht hat, treffenm auf die heutige BRD 100% zu.

Und die heutige BRD ist keinesfalls besser als die DDR. Beim besten Willen nicht.

Der Fehler war seinerzeit, die DDR blind in die BRD zu okkupieren. In einer zeit, wo die alte Garde um Honnecker und Mielke endlich weg war und eine neue, intelligente, weitsichtige und soziale denkende Nachfolge in Sicht war.

Was hätte aus Deutschland werden können, wären diese Menschen mit der Staatsführung betraut worden? Es wäre das bessere , das gute Deutschland geworden.

Ich trauere diesen verpassten Möglichkeiten hinterher.


PS Und Unternehmer werden? Nein, die meisten hier wollen MENSCHEN sein und nicht Unternehmer.
Steamhammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 10:52   #136
xyz345
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.06.2012
Beiträge: 1.431
xyz345 xyz345 xyz345 xyz345
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat: "„Kommunisten sind rotlackierte Nazis.“
~ Kurt Schumacher über Kommunisten

17 Mio. Unschuldige der Freiheit beraubt, Familien auseinander gerissen, Flüchtlinge zu Tode geschossen, Todesstrafen verhängt und begangen, Erziehungslager, Umerziehungslager, Konzentrationslager, rote Willkür... das ist ein Unrechtsregime und Faschismus!
Rotlackierter Faschismus!

Nie wieder!!!

@Frau Merkel, Herr Gauck und ähnliche:

DDR 2.0? NEIN!!!! NIEMALS! NIE WIEDER!
xyz345 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 11:41   #137
Lutz
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
... Oder mach rüber nach Nordkorea. *Hier* wird dich keiner an der Grenze erschießen bei deinem verzweifelten Fluchtversuch, keine Sorge!
Der vorgetragene Monolog des Jockel, als Bekenntnis sozialistischer Unbelehrbarkeit, spricht eine deutliche Sprache!
Jockel sollte reichlich Zuckerwerk nach Nordkorea mitnehmen, denn als Kind geht er dort sicherlich nicht mehr durch und nur die wurden zum Geburtstag des Vordenkers mit ein Kilogramm Naschwerk beschenkt ...
  Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 12:32   #138
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Jockel weiß ungeheuer viel,- und er kennt viele Hintergründe, die andere von uns nicht kennen. Hut ab!

Auch weil viele von uns auf die Propaganda von Springer und Bertelsmann hereinfielen, und oft noch heute hereinfallen.

Das Lied: "Es war nicht alles schlecht!" der Prinzen Es war nicht alles schlecht Video | Die Prinzen | MTV UK

trifft die Realität recht gut.

Schuld an der deutschen Teilung waren ja Adenauer. Der hatte die Wahl, zwischen einem ungeteilten Deutschland,- mit einem neutralen Status wie Oesterreich und der Teilung West/Ost.

Da die Menschen auf dem Gebiet der späteren "DDR" mehrheitlich links, bzw. eben SPD, aber nicht die konservativen Parteien wählten, und für jede bürgerliche Regierungsbildung immer ein Klotz am Bein gewesen wären.
Auf der anderen Seite aber die mächtige USA stand, die große Wirtschaftsbeziehungen für den Fall des Anschlußes Westdeutschlands an die NATO, riesige Gelder und Marktzugänge versprach.

Und so entschied sich Adenauer für USA, Westmächte, und NATO, und eben für die Teilung.

So trennten sich die Wege. Die Menschen in der "DDR" saßen lange Zeit trotz eifrigem Arbeitseinsatzes auf den Nachkriegszuständen,- denn die Russen kassierten alles als Reparationen, was nicht niet- und nagelfest war. Ja, die Menschen in der "DDR" zahlten ihren Teil der Kriegsschulden.
Wir im Westen haben bis heute noch keine Reparationen bezahlt. Drum gibt es ja auch bis heute noch keinen Friedensvertrag mit den Alliierten.

Dazu kam das totale Wirtschafts- und Technologie-Embargo der USA und der westlichen Staaten gegenüber der "DDR",- und die intensive Wirtschaftsspionage des Westens überall dort, wo in der "DDR" Forschung und Entwicklung anlief.

Die Medien waren, mit auf die "DDR" gerichteten Antennen darauf programmiert, für den ach so goldenen Westen, für Freiheit, für Jacobs-Kaffee, für Markenstrumpfhosen, tolle Autos und ja, für Bananen zu werben.

Daß der ganze Luxus auch viel Geld kostet, daß Freiheit auch oft die Freiheit bedeutete, unter Parkbänken schlafen zu müssen,- und nur ganz wenige sich den Luxus leisten können, aber viele arm, bettelarm waren, das erlebten die "DDR"-Bürger dann erst, als sie aus der "DDR" herauskamen.
Sei es in den 50er/60er-Jahren,- oder eben jetzt, ab 1989.

Trotzdem war die "DDR" nicht pleite,- sogar kurz vor der in der Wirtschaft würde man sagen, unterm Strich feindlichen Übernahme der "DDR" durch die BRD war die "DDR" auf der Liste der Industrienationen der Welt immerhin auf Platz sieben.

Die BRD, obwohl viel größer, mächtiger und mit NATO und USA verbandelt, war damals nur auf Platz vier.

Aber das ganze Chaos, das wir alle nun heute haben, das fußt entscheidend auf die Geschehnisse des 11.September 2001,-
dort in den USA fiel zwar physisch "nur" ein Gebäude,-

aber das riß ganz viel mental, wirtschaftlich und sozial in den Keller. Weltweit.

Und daß wir jetzt so um Arbeitsplätze, erst recht um Arbeitsplätze für Menschen im besten Alter, also 50 plus kämpfen müssen,-
und fast alles, was produziert wird, von der Himbeere bis zum Fertighaus heute aus Chine, etc. kommt,- ist eine dieser Auswirkungen.

Arbeitsplätze, wie auch Chancen für Selbstständige, auch für uns plus/minus 60, gibts fast nur noch, wenn man eine Nische in der Nische findet,- und/oder übers eigene Netzwerk.

Ach ja: Meine Kollegin (54, kein Ausbildungsabschluß) hat gestern den ersten bezahlten Arbeitstag an "ihrer" Tankstelle gehabt. Und hat ihren Arbeitsvertrag. derzeit 35 Stunden-Woche Mo-Fr., 1400 € brutto/Monat, 24 Tage Urlaub, derzeit Tagschicht und wenn sie Nachtschicht machen muß, gibts Zuschlag (100%).
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 12:56   #139
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von xyz345 Beitrag anzeigen
Familien auseinander gerissen
Richtig. Von zwei Töchtern meines Großvaters durfte immer nur eine ihn am Niederrhein besuchen, entweder meine Mutter oder meine Tante. Die andere blieb in "Geiselhaft", um sicherzustellen, daß die Ausgereiste auch zurückkommt. Meinen Urgroßvater, bei dem beide lebten, hätten sie dagegen nur zu gerne rausgelassen zu seinen Kindern in Ostfriesland. Aber ohne die Enkelinnen und den Sohn, der als einziger noch nicht "drüben" war.

Zum Glück hat dieser Sohn die Mauersteine schon aufeinanderklacken hören und hat seinen Vater und die beiden Nichten Anfang August '61 geschnappt und ist mit ihnen über Ostberlin in den Westen - eine Woche später wär's zu spät gewesen.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 13:20   #140
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von Steamhammer Beitrag anzeigen
@Neudenker. Ich weiss nicht, wieso Du @Jockel so persönlich angehst wegen seiner Auffassung. Er hat in meinen Augen ziemlich oft recht mit dem, was er schreibt.
Ja, mag sein, dass er manchmal recht hat. Habe ich anfangs auch so gesehen. Hinter allem verbirgt sich aber eine absolute Verherrlichung der "DDR", wie jetzt zu bemerken ist. Sowas geht bei mir, der den Osten erlebt und gesehen hat - mittendrin, aber als Zaungast -, einfach nicht durch. Der Osten war nie eine echte Alternative - und er darf nie wieder eine werden durch ex-post-Glorifizierung.

Es ist jetzt fast 25 Jahre her, also eine Generation, dass dieses Gebilde aufgrund seiner eigenen Todkrankheit - und günstiger äußerer Bedingungen (Gorbi etc.) - zum Glück verschwunden ist. Jüngere Leute, die diesen Mist nicht am eigenen Leib und mit eigenen Augen erlebt haben, kommen bei dem verherrlichenden Geschreibsel von jockel und seinesgleichen unter Umständen auf die Idee, dass das damals doch ein prima Staat, eine tolle Gesellschaft gewesen sein muss. War es definitiv nicht! Sondern das Gegenteil, ein mahnendes Negativbeispiel.

Der materielle Mangel, das Leben von der baulichen Substanz, die graue Tristesse im Straßenbild allenthalben, die miesen Straßen mit den knatternden Plastik-Spielzeug"autos" darauf, die zerfallen(d)en Häuser, die Industrieabfälle in Wasser, Boden und Luft, alles vielleicht sogar noch sekundär.

Schlimmer: Die Angst der (meisten) Menschen durch die Überwachung. Die Unsicherheit in allen Gesprächen. Die Untertänigkeit. Die Verschlossenheit. Die Unterdrückung, die fehlende Meinungsfreiheit, die Gleichschaltung, die Stasi. Die Selbstschussautomaten an den Grenzen. Der Schießbefehl, um die eigenen Leute, die nichts weiter wollten als weg, hinterrücks abzuknallen mit Maschinenpistolen.

Die widerlichen Knäste, die Gulags, der Militarismus, die Ausbeutung der eigenen Leute, das selbstherrliche Bonzentum, der Betrug und die Lüge überall usw.

Nein, wer jenen Negativ-Fantasialand-Unrechtsstaat hier im Nachhinein als "toll" hinstellt, wird von mir angegangen. Wir sind hier auf dem Wege zur "DDR 2.0", u. a. mit Überwachung, Drangsalierung, Gleichschaltung, Einheitsparteien, Lügen, volkswirtschaftlicher Blindleistungserbringung mit idiotischem Aufwand zur Verschönerung der Statistiken.

Das und noch viel mehr gilt es meines Erachtens für die "Jüngeren" deutlich zu sagen. Die "DDR" mit ihren absurden, verlogenen, menschenverachtenden Zuständen muss so dargestellt werden, wie sie war. Ein totalitäres System zur Bonzeneigenbereicherung.

Er und andere "DDR"-Fans sollen ihre Meinung kundtun können - dafür würde ich mich auch immer nachhaltig einsetzen. Aber es MUSS klar gestellt werden, von denen, die das "DDR"-Absurdsystem erlebt haben, was das wirklich für ein System war.

Wenn Schnitzler, der als Mercedes-Fahrer dauernd im Westen rumdüste und shoppen war, seine Kritiken mal so offen in der "DDR" über das eigene System geäußert hätte bzw. hätte äußern können, hätte sich dort vielleicht das eine oder andere verbessern können, wer weiß. Alles sinnlose Spekulation.

Wir Zeitzeugen müssen vielmehr hier und heute hier dafür sorgen, dass alles "DDR"-Artige hier keine weitere Chance bekommt. Leider gibt es dafür erkennbare Tendenzen, siehe oben. Nie wieder so ein verlogenes, diktatorisches, kaputtes Gesellschaftssystem!
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 13:56   #141
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Wirtschaftsspionage des Westens überall dort, wo in der "DDR" Forschung und Entwicklung anlief.
Das hast du bei "Dr. Flimmerich" gesehen, was?

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Trotzdem war die "DDR" nicht pleite,- sogar kurz vor der in der Wirtschaft würde man sagen, unterm Strich feindlichen Übernahme der "DDR" durch die BRD war die "DDR" auf der Liste der Industrienationen der Welt immerhin auf Platz sieben.
Dass ihr diesen Blödsinn immer noch glaubt, sensationell! Dass ihr ihn auch noch stets weiterzuverbreiten versucht, ist schon weniger hinnehmbar.

Dass ihr eigener Staat restlos pleite war, das wussten selbst die überwiegend greisen Witzfiguren im ZK. Sogar der große Bruder war nahezu zahlungsunfähig - nur deshalb gibt es heute übrigens die deutsche Einheit.

Platz sieben? Sag mal, glaubst du jeder "DDR"-Statistik völlig unkritisch? Kuck dir einfach mal die (Welt-)Landkarte an und dann checke mal, wie ein kleines 17-Millionen-Völkchen mit maroder industrieller Infrastruktur und absurd schlechter Produktivität weltweit jemals auf Platz 7 hätte landen sollen. USA, JAP, BRD, UdSSR, GB, FRA und ITA sind alleine schon sieben. Glaubst du wirklich, dass die 17 Millionen mehr produziert haben als beispielsweise die Milliarde (zu jener Zeit) in China? Und das, was die "DDR" an Industrie- und Konsumgütern - zum Teil mit Hilfe des Westens, Stichwort auch Kompensationsgeschäfte - tatsächlich produziert hat, hat sie stark exportiert und die eigene, ausgebeutete Bevölkerung im Arbeiter- und Bauernstaat (dem Bonzenparadies) kuckte in die Röhre.

Aber natürlich war die "DDR" zwischen Elbe und Oder, zwischen Ostsee und Erzgebirge unter den deutschsprachigen Industrienationen auf dem unumstrittenen Platz 1! Eine großartige Errungenschaft auf Weltniveau! Sie lebe hoch, hoch, hoch!

Dieser Statistikmüll ist "DDR"-typisch. (Wie heute die Arbeitsmarktzahlen, wir sind eben massiv auf dem Weg zur "DDR 2.0", das muss bekämpft werden.)

Hört doch bitte endlich auf mit euren "DDR"-Verherrlichungslügen - und wenn ihr das nicht könnt, dann mögen die unvoreingenommen Leser/innen wenigstens bereit sein, die "Statistiken" und alles andere massiv zu hinterfragen.

Der "DDR" war und ist ein großes Synonym für "alles Lüge".
Die "DDR 2.0" wird das alles sogar - auch dank besserer Technologien - noch toppen, wenn wir gemeinsam nicht verdammt aufpassen.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 14:10   #142
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer Rounddancer
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Nein, das sind Tatsachen aus seriösen Quellen.

Wie bekannt, bin ich Pragmatiker und im westlichen Mittelstand aufgewachsen.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 14:35   #143
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von silka Beitrag anzeigen
@Kleeblatt

dein Streik in allen Ehren---diese Freiheit hast du dank was?
Verstehe deine Frage nicht.
Zitat:
Deine 2 Studiengänge in allen Ehren---das hast du gemacht wegen der Anrechnungszeiten? Echt deswegen?
Nein, Aber ich war mir wenigstens sicher das ich in dieser Zeit keinerlei Rentenausfälle haben werde.
Zitat:
Früher ware die Rente sicher---du hast es auch geglaubt.
Damals war sie es auch.
Zitat:
Die Zeiten ändern sich, nichts bleibt, wie es war---du bist doch ein Studierter.
Allerdings hatte und habe ich keine Glaskugel und anscheinend die estlichen Millionen Mitbürger aller Fachgebite ebenso wenig, - samt den Politikern und den "Wirtschaftsweisen".
WAS also genau wirfst du nicht nur mir sondern ALLEN damit vor ?
Hast DU es denn vor 25 Jahren bereits alles kommen sehen ?
Wirklich ?

Zitat:
Nur im Streiken und Verweigern bist du ein Kind in der Trotzphase.
Aber auch das kannst du dir leisten.
Tja, wenn du eine Verzweiflungshandlung nicht erkennst ...
Mache doch mal selbser Vorschläge wie wir das sonst ändern könnten bzw. öffentliche "Zeichen setzen".

Zitat:
Jedenfalls klingt es so.
Hinein- und hinausinterpretieren sollte man denen überlassen die damit ihr Geld verdienen.
Zitat:
Dann ist das Irrenhaus eine offene Anstalt.
Auch hier gilt, - dunkel war der Rede Sinn.
Kleeblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 14:43   #144
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Nein, das sind Tatsachen aus seriösen Quellen.
"Tatsachen"? Das sind schöngerechnete Propagandalügen.

"Seriöse Quellen"? Sehr seriös, diese dann nicht im selben Atemzug zu benennen, natürlich absolut glaubwürdig.

Lass mich raten: Ein von Dr. rer. oec. Dr. hc. mult. Günter Mittag höchstselbst autorisiertes Arbeitspapier zur ZK-Vorlage. Unverzüglich. Das gilt unverzüglich.
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 14:46   #145
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.993
jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Glaube ich dir gerne, das mit dem Nichtzurechtkommen. Weil dein von dir behaupteter "aber"-Widerspruch auf mich gar nicht zutrifft. Den behauptest du einfach so, aus dem Blauen.

....

Ernsthaft, du gehörst in Fernsehen. Mehr Satire und Comedy würden eigentlich nicht gehen - wären da nicht u. a. die Mauertoten.

Mach dich endlich selbständig. Mach als Unternehmer Karriere im TV. Du kannt das! Du verlinkst ja jetzt schon häufig Videoclips. Das ist deine Welt, die der Illusion und der Komödie. Du tätest eben etwas aktiv für das und in dem Heute.
Wie kannst Du Deinem Kapitalismus verherrlichen und gleichzeitig dieses Gauner- und Ganovensystem verteidigen.

Das Volk hat von dieser Gesellschaftsordnung absolut keinen Vorteil. Es wird bis auf das Letzte ausgesaugt und ausgeplündert. Und die treibenden Kräfte sind die kleinen und großen Unternehmer mitsamt ihren Lobbyisten und Politmajonetten, die diese Verhältnisse gaunerhaft konservieren und mumifizieren wollen. Es lebt sich ja so wunderbar globalisiert auf Kosten der Völker.

Weil eben Unternehmer schlutzohrige Halsab- und Beutelschneider am Volke sind, findest Du deren Lebensweise erstrebenswert.

Dir ist nicht zu helfen.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 15:32   #146
Kikaka
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.214
Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka Kikaka
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Na gut, machen wir "Täterä"

- Vor der Maueröffnung hatte ich einen total deprimierten 35-jährigen bei einem Kegelabend angetroffen..
-War halt aus der "DDR" ausgebüchst und war in einer Jugendherberge einquartiert
-Ich nahm den am gleichen Abend mit nach Hause, innerhalb Wochenfrist besorgte ich Ihm eine Arbeitsstelle und eine schöne Wohnung. War damals kein großes Problem, die Hilfsbereitschaft war groß

- Nach 8 Wochen ca. kündigte Er an das seine Frau mit Sohn auch rüberkämen
-Was dann passierte versetzte mir einen echten Schock
-Die gerieten in Streit, jeder hatte den anderen durch Stasiaktivitäten in den Knast gebracht...
-als ich fragte wieso weshalb warum hieß es lapidar,das war da drüben normal
-von dem Tage an war " Täterä" für mich erledigt

-Trotzdem muß ich sagen, unserem Bananenstaat mit liqidiertem Grundgesetz für Hartzler kann ich auch nicht mehr soviel abgewinnen,,
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 15:52   #147
jockel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Riesa/Sachsen
Beiträge: 5.993
jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel jockel
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von Roter Bock Beitrag anzeigen
Was soll denn diese blödsinnige Ost - West Hackerei. Der Osten musste Know klauen - normal importieren ging ja nicht. Machen die Ami's auch wenn sie mit Ihren Abhörstationen Faxe und Dateien von Unternehmen hier abfangen.

Dafür haben sich bestimmte Figuren aus dem Westen reichlich im Osten bedient. In den ersten Wendejahren war ich im Autohandel. Was glaubst Du was da los war? Auf dem Hof konnten wir Trabbis, Barkas und Wartburgs übereinanderstapeln, die sind für 25 Ocken West unter der Tischkante an "Wessis" durchgereicht worden.

Ich habe zig Autos (als Angestellter) an Ostdeutsche ausgeliefert, die geglaubt haben jetzt bricht der Wohlstand aus, wenn sie Unternehmer werden - alles das gleiche Strickmuster. Kurierdienste, Getränkemärkte, Videotheken, Werkzeugverleihe. Und Bauz hat's gemacht - nacheinander sind sie Pleite gegangen. Die Franchisegeber haben sich ihre Schmutzgriffel gerieben und schwupps standen die Karren wieder bei uns. (Leasing nicht bezahlt).

Nochmal! Es liegt an dem verdammten Unternehmer und Arbeitgeberpack. Damit hat der Jockel recht. Damit komme ich auf das Thema zurück weshalb Ü50 und Ü 60 keinen Job mehr sehen.
Das ist die Schuld der Arbeitgeber!

Die DDR hat in der blöden Situation der wirtschaftlichen Verbundenheit unter der Knute der UDSSR keine andere Chance gehabt als seine (...wirklich gute Ware) weit unter Preis an den Westen zu verscheuern.

Leute die als Verbraucher davon profitiert haben, also alle die hier billig an eine Praktica (ne richtig gute Kamera..by the way) oder ein Quelle Stereo Radio kamen sollten mal bescheiden die Klappe halten. Ohne Käufer kein Angebot denn "Geiz ist Geil" gabs damals schon.

Wer also hat die Ausbeutung in den DDR Knästen am Leben erhalten? West-Kunden! Außerdem ist wirklich nicht alles im Knast hergestellt worden.

So und jetzt dürft Ihr mich Ossi schimpfen obwohl ich im Westen geboren wurde. Aber immerhin kam meine Mutter aus Leipzig.

Roter Bock
Aber Roter Bock

wie kannst Du mir nur Schützenhilfe leisten wollen. Dafür kommst Du dann doch auch auf den Scheiterhaufen der bundesdeutschen Mittelalterinquisition. Das Opfer kann ich wirklich nicht annehmen. Es reicht, wenn ich von einer aufgebrachten Meute verbrannt, gesteinigt, gerädert und was noch alles werde.

Solidarität ist in bundesdeutschen Landen nicht erwünscht, sondern das Ellenbogen-Konkurrenzverhalten zwischen den Untertanen und der Unternehmer sitzt auf der Tribüne, reibt sich die Hände und zeigt ab und zu mal mit dem Daumen nach unten - wie im antiken Rom die Patrizier auf den Rängen.

Wenn ich eine Vielzahl von Reisebeschreibungen und Sehernswürdigkeiten von Gegenden der Altländer sehe, dann würde ich die gerne mal in Augenschein nehmen - nur mir fehlt die finanzielle Reisefreiheit mit einem ausreichend hohem Alg-II-Regelsatz und einer beseitigten EAO. Mir wäre aber ein seriöses, sv-pflichtversichertes mit Tarifgehalt bezahltes Arbeitsverhältnis viel lieber.

Was mir Angst und Bange macht, sind die ideologischen Verseuchungserfolge der Unternehmermedien so a la Springer, Leo Kirch, Gruner + Jahr bei den Untertanen.

Steter Ideologietropfen höhlt eben den Stein.

Warum werden Sie zu Fürsprechern eines Gesellschaftssystem, von dem sie nur ausgenommen werden?

Antwort: Sie kennen nichts anderes und kennen die DDR nur aus dritter Hand vom Horensagen und nicht aus eigenem Erleben und Vergleichen. Was ihnen an Argumenten vorgekaut wird von den Unternehmermedien, das käuen sie brav wieder.

Dieses Deutschland könnte lebenswert sein in einem vereinten Europa, wenn es denn dem Volk gehören würde.

Deshalb ist mir die bundesdeutsche Größenwahnsinnshymne mit "Deutschland über alles" so ein Greuel und erinnert an deutsche Kolonialbestrebungen. Lieber ist mir ein gleichberechtigtes Deutschland ganz im Sinne von Bertold Brechts Kinderhymne.

Wenn schon Kapitalismus in akzeptabler Form, dann einen gemäßigten nach skandinavischem Vorbild.

Warum bleibt man in skandinavischen Ländern mit der Ausbeutung des Volkes auf dem Teppich?

Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark waren vor der Industrialisierung arme Länder. Da war jeder Landsmann und jede Frau auf gegenseitige Hilfe angewiesen - bei der rauhen Gegend. Diese Erfahrung haben sich die Skandinavier auch in ihrer industrialisierten Phase bewahrt und lernen daraus. Wegen der Rauhheit der Landschaft, des Klimas und der geringen Bevölkerungsdichte ist man auf gegenseitige Hilfe immer angewiesen. Die Norweger können sich dank des geförderten Öls und Gas einen menschlich gelebten Standard noch leisten.

Was aber, wenn diese Vorräte erschöpft sind?

Werden sie dann auch so wie die kleinkarierten Untertanen in Mitteleuropa hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen mit eingeschränktem geistigen Horizont und Blickfeld?

Otto mit dem Zwergensong

Ich will ein Deutschland und Europa, daß den Völkern gehört, wo man sich gegenseitig hilft und unterstützt, achtet und respektiert und keiner über den anderen kommen will.

Schöne Grüße rauf in die niedersächsische Hansestadt Uelzen mit seiner Backsteingotik, am Rande der Lüneburger Heide, gelegen an einem Verkehrsknoten von Bahn und Elbe-Seitenkanal.

Ihr liegt auch scheinbar in einer guten Gegend für die Landwirtschaft - Zuckerrübenanbau und damit habt ihr bestimmt gute, ertragreiche Lößböden, so wie z.B. in der Magdeburger Börde oder unten in den niederbayerischen Gauböden an der Donau.

Wieso liegt Uelzen an der Ilmenau, wo Ilmenau doch eine Stadt im Thüringer Wald ist.

Mal den Sprachwissenschaftler Udolph fragen. Der kennt sich aus in der Historie wie Namen und Landschaftsbezeichnungen entstehen.

Das Au - ist klar - Feuchtwiesen mit vielleicht Sumpfcharakter in einer Flußaue.
jockel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 16:14   #148
hope40
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hope40
 
Registriert seit: 20.10.2010
Beiträge: 1.895
hope40 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen





Schlimmer: Die Angst der (meisten) Menschen durch die Überwachung. Die Unsicherheit in allen Gesprächen. Die Untertänigkeit. Die Verschlossenheit. Die Unterdrückung, die fehlende Meinungsfreiheit, die Gleichschaltung, die Stasi. Die Selbstschussautomaten an den Grenzen. Der Schießbefehl, um die eigenen Leute, die nichts weiter wollten als weg, hinterrücks abzuknallen mit Maschinenpistolen.

Die widerlichen Knäste, die Gulags, der Militarismus, die Ausbeutung der eigenen Leute, das selbstherrliche Bonzentum, der Betrug und die Lüge überall usw.

!
nun erkläre MIR doch mal bitte folgendes:

jetzt haben wir keine tristesse in den armenvierteln?keine menschen in abgewohnten bausubstanzen und "blühende landschaften (wörtlich )zwischen den verfallenen billigbuden (die angemessen sind für einkommensschwache jeder art )?

und ..man muss auch keine angst mehr haben vor überwachung ..achwas, und unsicher muss man auch bei keiner äusserung seiner meinung sein ..nööö, wie kommste dadrauf ...hat ja keine konsequenzen , für den, der seine MEINUNG äussert ..

"gleichschaltung "..achwas...hammer nich ...auf keinen fall ..alles lupenrein- die demokratie , der rechtsstaat

naja, gut , e schiessbefehl an innereuropäischen grenzen , nöö, die gibts nich ..an den grenzen ,die an den "rest der welt "grenzen ...biste dir ganz sicher, das es KEINEN schiessbefehl gibt ?

"..die ausbeutung der eigenen leute "sorry ..das ringt mir jetzt ein lächeln ab, das du dies explizit als charakteristika der DDR ansiehst ..nööö, kömmt hin der BRD nich vor..achwas...meine frage :

was bitte beschäftigt hier die menschen in diesem forum , warum schreiben die sich hier die finger wund ?

weils keine ausbeutung der "eigenen leute "durch die "eigenen leute" gibt ..is doch logisch oder , wenn einer ausbeutet , dann wohl die ausserirdischen


"selbstherrliches bonzentum "..(geiler begriff )gabs auch nur in der DDR ..is klar, gibts hier, in der BRD nich ..oh mann ...gott erhalte dir deinen glauben an das bessere im "westen" .

na, wer hier propagandalügen unterliegt , das sei mal dahin gestellt ...
__

liebe grüsse

hope

wir sind das volk !

"Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang."
Albert Camus


"Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld. Wenn man Geld hat, denkt man nur noch an Geld."
Jean Paul Getty


"Die Deutschen sind tatenarm und gedankenvoll.()"
Friedrich Hölderlin
hope40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 16:16   #149
Neudenkender
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 4.377
Neudenkender Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von jockel Beitrag anzeigen
Es reicht, wenn ich von einer aufgebrachten Meute verbrannt, gesteinigt, gerädert und was noch alles werde.

Achjehchen, mir kommen die Tränen. Verbrannt, gesteinigt, gerädert? Du? DU? Hier? Du sitzt hier auf Staatskosten an einem Rechner, bei Speis und Trank in Freiheit, und attackierst das System. Kannst du machen, darfst du machen, sollst du machen. Hast du - außer verbalem Gegenwind - nichts zu befürchten. (Andere schon, kommt die "DDR 2.0" weiter in Schwung.)

Was wäre denn aber mit einem offen oppositionell agierenden Menschen wie dir in der "DDR" passiert, hätte er/sie auch NUR ANSATZWEISE versucht, sich öffentlich gegen das eigene System zu positionieren?

"Zugeführt" wäre er worden, den Arbeitsplatz hätte er verloren, seine Familie wäre zu Verhören bei der Stasi "gebeten" worden, die Kinder hätten sich ihr Studium usw. abschminken können, er wäre im heimeligen "DDR"-Knast gelandet - bei bester Verpflegung und Unterhaltung natürlich, Bautzen vielleicht?

Am Ende dann hätte ihn der böse, kapitalistische Westen bei den SED-Menschenhändlern für meistens 100.000 DM Steuergeld pro Gefangenennase aus überwiegend Mitleid freigekauft. Weil die Ostbonzen ja für Devisen alles verscherbelt haben, was nur irgendwie zu verscherbeln ging, Menschen eingeschlossen.

DAS war dein geliebter Osten. Das und noch viel mehr an Negativem. Und DU redest hier von Verbrennungen, Steinigungen, Räderungen?

Du hättest definitiv ins ZK gehört! (Egon, sprich, bist du es doch selbst? PN?)
Neudenkender ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2013, 16:38   #150
hope40
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hope40
 
Registriert seit: 20.10.2010
Beiträge: 1.895
hope40 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: gibt es denn Arbeit für 60+ oder 60- ?????

Zitat von Neudenkender Beitrag anzeigen
Achjehchen, mir kommen die Tränen. Verbrannt, gesteinigt, gerädert? Du? DU? Hier? Du sitzt hier auf Staatskosten an einem Rechner, bei Speis und Trank in Freiheit, und attackierst das System. Kannst du machen, darfst du machen, sollst du machen. Hast du - außer verbalem Gegenwind - nichts zu befürchten. (Andere schon, kommt die "DDR 2.0" weiter in Schwung.)

Was wäre denn aber mit einem offen oppositionell agierenden Menschen wie dir in der "DDR" passiert, hätte er/sie auch NUR ANSATZWEISE versucht, sich öffentlich gegen das eigene System zu positionieren?

"Zugeführt" wäre er worden, den Arbeitsplatz hätte er verloren, seine Familie wäre zu Verhören bei der Stasi "gebeten" worden, die Kinder hätten sich ihr Studium usw. abschminken können, er wäre im heimeligen "DDR"-Knast gelandet - bei bester Verpflegung und Unterhaltung natürlich, Bautzen vielleicht?

Am Ende dann hätte ihn der böse, kapitalistische Westen bei den SED-Menschenhändlern für meistens 100.000 DM Stuergeld pro Gefangenennase aus überwiegend Mitleid freigekauft. Weil die Ostbonzen ja für Devisen alles verscherbelt haben, was nur irgendwie zu verscherbeln ging, Menschen eingeschlossen.

DAS war dein geliebter Osten. Das und noch viel mehr an Negativem. Und DU redest hier von Verbrennungen, Steinigungen, Räderungen?

Du hättest definitiv ins ZK gehört! (Egon, sprich, bist du es doch selbst? PN?)



anstatt @jockel , den du NICHT persönlich kennst hier so anzugreifen , mit schaum vorm mund ...würde ich dir empfehlen , vielleicht mal drüber nach zu denken (mach dir ne strichliste )was ggf in der vergangenen zeit(system ) gut war /ggf. erstrebenswert is /war und was eben in diesem (jetzigen )system ..in jedem system gibts dinge, die gut /schlecht sind ...das ganze in einen topf ,kräftig schütteln , auskippen und dann käme vielleicht was herraus, was erstrebenswert is und wo man sich dran machen kann , dies umzusetzen .

ggf. würde dieser vergleich einige scheuklappen fallen lassen ...

und..ich bin OSSI ...habe meine meinung gesagt , bin NICHT zugeführt worden , auch meine familie nich ...und meinen arbeitsplatz habe ich NACH der wende verloren , nachdem die "treuhand "zugeschlagen hatte ...ich hatte weder e schutzengel und ich bin auch nich mit honecker (nachweislich )verwandt ...

weil es vielleicht dein persönliches schicksal war , was, wenn es so ist , bedauerlich ist ..aber, auch abhängig von persönlichen (lebens)umständen war ..kann man es aber nicht als allgemeingültiges schicksal eines jeden "verkaufen "

es hat genügend menschen in der DDR gegeben , die nicht zu allem "ja "und "amen "gesagt haben , die sich auch , im rahmen ihrer möglichkeiten gewehrt haben und nicht alle sind im knast /gulag (sonstiges )"gelandet "..sonst wäre das land (sinnbildlich gesprochen )viel leerer gewesen, als es ohnehin durch flucht /weggang schon war .

auch wenn man ggf.bestimmte dinge , die in der DDR"usus "waren nicht gut fand ...aber, deswegen muss man nicht alles gut /toll finden , was hier /heute ..in diesem land passiert ..man kann /soll es beim namen nennen ..und ich finde , gerade menschen , aus der ehemaligen DDR sind dafür mehr /eher sensibilisiert , denn sie haben schon in einem system gelebt , welches die FREIHEITEN einengte ...deswegen sind sie ja auf die strasse gegangen und wollten die wende ..aber sicher NICHT , um eine unfreiheit gegen (viele )neue /noch einengendere einzutauschen

und , ich denke , es geht hier weder um bananen , noch jeanshosen , sondern um LEBENSPERSPEKTIVEN .

und ich denke , ohne lebensperspektive keine freiheit .

@neudenkender ...dein nick suggeriert zwar "frischen wind "in sachen "denken "..allerdings, was ich hier zu lesen bekomme sind schlicht uralt phrasen ...und "bild hilft "...nix neues...entweder man ist eben FÜR was und /oder dagegen ...du bist dagegen ....nur leider is das nichts neues.

was neues wärs ..wenn man nachdächte , aus beiden systemen die "quintessenz "zu ziehen und was neues /besseres zu gestalten und eben die alten fehler zu vermeiden und /oder gar nicht erst zu machen ..aber, da müssten die menschen "neu denken "
__

liebe grüsse

hope

wir sind das volk !

"Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang."
Albert Camus


"Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld. Wenn man Geld hat, denkt man nur noch an Geld."
Jean Paul Getty


"Die Deutschen sind tatenarm und gedankenvoll.()"
Friedrich Hölderlin
hope40 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
15 oder 16, was stimmt denn jetzt? keine Ahnung U 25 32 13.10.2011 13:34
Zukunft der Arbeit: Feierabend? Gibt’s nicht mehr wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 28.05.2011 08:08
Was denn nun? BG, HG oder WG? joel Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 14 23.10.2009 22:09
Hilfe, was gibt es denn noch für eine Lösung?? Madi Schulden 20 10.03.2009 15:44
Kriegen wir denn endlich mal mehr oder nicht ? jimminygrille ALG II 19 05.04.2007 11:06


Es ist jetzt 07:16 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland