Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > -> Erfahrungsbericht und vorläufiges Fazit zur 50+ Maßnahme


Ü 50 Spezielles Forum für über 50jährige


:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.08.2006, 19:26   #1
zebulon
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Standard Erfahrungsbericht und vorläufiges Fazit zur 50+ Maßnahme

Ich bin selber seit Anfang August in einer der beschriebenen 50+ Maßnahmen. Zuerst sollte die Teilnahme freiwillig sein. Später wollte mich mein Fallmanager sogar ad hoc aus meiner Ein-Euro-Job herausnehmen um in die 50+ Maßnahme zu wechseln und von Freiwilligkeit war dann keine Rede mehr. Der Aspekt der Freiwilligkeit hat einen riesigen Einfluß darauf, wie so eine Geschichte empfunden wird. Das braucht man wohl nicht weiter auszuführen. Stattdessen fühle ich mich jetzt schon wieder als Teil einer Verfügungsmasse herumgeschubbst.

Das Ganze folgt im Übrigen einem altbekannten Muster: Die Maßnahme findet Vollzeit im Rahmen eines Computerkurses statt (schon wieder, das kennen wir doch). In meinem Fall besonders absurd, da meine vorherige Ein-Euro-Job mit einem Computerlehrgang verbunden war und ich sowieso aus der IT-Branche komme. In der 50+ Maßnahme fängt man wieder ganz von vorne an. Deswegen hat man mich nur in die bezuschußten Arbeitsvermittlung hereingenommen. Ich bekommen Stellenvorschläge, auf Wunsch kann ich meine Bewerbungsunterlagen und Anschreiben von einer Ansprechpartnerin des Maßnahmeträgers prüfen und korrigieren lassen und brauche nicht an dem Vollzeitlehrgang teilzunehmen.
Stattdessen wurde mir der Vorschlag gemacht, eine Fremdsprache zu lernen, da dies im grenznahen Raum meine Vermittlungschancen ins Nachbarland verbessert, was im Prinzip stimmt. Ich würde da auch gerne arbeiten, da man dort nämlich noch verhältnismäßig gut verdient. Allerdings soll ich die Fremdsprache komplett durch Eigenbemühung lernen, womit ich völlig überfordert bin, da ich nicht besonders sprachbegabt bin und mich auch Grammatik nie interessiert hat. Ein richtiger Sprachkurs, an dem ich noch gerne teilnehmen würde, wäre wohl zu teuer. Warum wird sowas nicht bezahlt ? Aussiedler, die bei uns erscheinen, bekommen ja auch Sprachunterricht bezahlt.

Ich denke mal, dass der Träger (und Fallmanager) geahnt hat, dass ich Schwierigkeiten mitbringe, deswegen dieses spezielle Arrangement, was dann mit mir vereinbart wurde.

Mittlerweile macht aber mein Fallmanager überraschend Druck in DER Form, dass er behauptet, er sei sich sicher dass ich im Rahmen dieser Maßnahme eine Stelle bekäme. Wenn dies nicht klappt, "würde es eng werden", was immer das auch heißen soll. Der Druck ist natürlich völlig kontraproduktiv und schürt eher Ängste, die letzlich einer erfolgreichen Bewerbung engegenstehen. Die Vermittlungsquote mit zweijährigen Zuschüssen (70%, 50% Lohnkostenzuschuss) beträgt in Wirklichkeit etwa 20% (also etwa jeder fünfte) statt 50%, wie mein Fallmanager behauptete. Das habe ich durch geschicktes Fragen herausgefunden. Ich halte im übrigen die Ansprechpersonen des Maßnahmeträgers für kompetent und auch für einigermaßen fair. Folgendes noch:

Die Katastrophe bei dieser Maßnahme ist, dass dadurch eine Arbeitsstelle, wenn sie denn zustandekommt, mitnichten mit einem existenzsichernden Lohn verbunden sein muss. Das ist ein Verdacht, der sich durch Nachfragen eines befreundeten Arbeitsvermittlers beim Maßnahmeträger verdichtet hat. Demnach wäre eine Konstellation denkbar, in der ich eine solchermaßen bezuschusste Vollzeitstelle antreten würde/müsste, deren Lohn SO niedrig sein kann, dass ich trotzdem noch ergänzendes ALG II beantragen müsste. Das heisst in letzter Konsequenz, dass hier "die Alten" in einer Form missbraucht werden, dass sie mit Geldern aus der Kasse der Arbeitnehmer oder auch aus Steuergeldern finanziert, als zusätzliche Konkurrenz gegen die beschäftigten Arbeitnehmer in den Krieg geschickt werden, um deren Löhne zu kürzen oder zumindest Ansprüche auf angemessene Lohnerhöhungen zu unterdrücken.

Interessant wäre es, zu erfahren, ob bei solche 50+ Maßnahmen zusätzlich der Träger noch durch EU-Mittel unterstützt wird.

Ich habe gegenüber meinem Fallmanager kürzlich mein Unbehagen zur Sprache gebracht, mit dem ich im Falle eines Vorstellungsgespräches in eine Lohnverhandlung eintreten würde und ihn um seine Meinung gefragt. Er meinte, ich müsse wohl das nehmen, was ich angeboten bekäme. Ein Bruttolohn von 1600.- Euro (Vollzeitjob) war bei diesem Gespräch eine Richtgröße.


@Arco zu seiner Bemerkung im Thread Projekt IDAHO
Zitat:
Und wenn einigen Langzeitarbeitslosen durch bestimmte Programme darin unterstützt werden in das Arbeitsleben zurückzufinden dann ist es mir, ich schreibe es mal etwas grass, Exkrementgal ob für eine kurze Zeit auch eine MAE dabei herausspringt.
Ich hätte für deinen Standpunkt Verständnis, wenn die MAE's freiwillig wären. Dann würden bestimmt viele Personen ü50 gerne ihre Erfahrung an jüngere Existenzgründer weitergeben. Unter den bestehenden Umständen ist das aber doch völlig indiskutabel und würde von den meisten als Demütigung empfunden. Wie sollte das funktionieren ?

Obwohl zur Freiwilligkeit auch noch zu sagen wäre:
Was passiert, wenn der Fallmanager zu der Auffassung kommt, dass jetzt genug "freiwillige" Maßnahmen abgelehnt wurden ? Das relativiert den Begriff Freiwilligkeit wieder ganz schön,wie ich finde.
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2006, 20:11   #2
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.273
Arco
Standard

Zitat:
@Arco zu seiner Bemerkung im Thread Projekt IDAHO
Zitat:
Und wenn einigen Langzeitarbeitslosen durch bestimmte Programme darin unterstützt werden in das Arbeitsleben zurückzufinden dann ist es mir, ich schreibe es mal etwas grass, Exkrementgal ob für eine kurze Zeit auch eine MAE dabei herausspringt.
... da du den alten Thread anspricht, hast du den ja wohl ganz gelesen und meine Anmerkungen ...

Nur zu deiner Anmerkung, meine Maßnahme 50+ ist eine nach § 16 SGB II und verpflichtend gem. EGV - aber die von mir angesprochenen Programme (die ich jedenfalls bis jetzt kenne) sind wirklich freiwillig und es geht da auch wirklich nach berufliche Vorbildung - ansonsten kommt man da nicht rein, zum Teil mit Aufnahmeprüfung .....

Ob das was gutes rausspringt, frage mich mal in 4 bis 5 Monaten nochmal ;) ;) ;)

Damit möchte ich deine anderen Anmerkungen nicht werten sonder in fast allen Punkten zustimmen ....
Arco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2006, 21:36   #3
Zwergenmama->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.05.2006
Beiträge: 308
Zwergenmama
Standard

Seid mir nicht böse. Aber als stellvertretende Filialleitung im Einzelhandel, 40 Std.-Woche, unbezahlten Überstunden und Wechselschichten, habe ich ein Bruttoeinkommen von 1700 € erhalten. Ehrlich gesagt wäre ich froh, wenn ich jetzt noch einmal ein derartiges Jobangebot erhalten würde.
Zwergenmama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 18:31   #4
zebulon
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Standard

Zitat:
habe ich ein Bruttoeinkommen von 1700 € erhalten.
Na das ist doch für den *****. Ich weiß auch nicht, ob man sowas als Argument anführen soll. Das sind Armutslöhne. Damit kann man vielleicht leben, wenn der Partner auch noch arbeitet und man sein Geld in einen Topf wirft und vielleicht noch eine günstige Wohnung hat. Ich lebe aber alleine und möchte mich auch nicht nötigen lassen, in einer Zweierbeziehung leben zu müssen, wenn ich das nicht will. Wo soll das dann hinführen ?

Bei mir käme im übrigen noch eine Fahrzeit von 120 km täglich hinzu, ein riesiger Kostenfaktor. Bei dir sind es auch noch mal 100.- Euro mehr. Es ist total lächerlich.
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 19:27   #5
Zwergenmama->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.05.2006
Beiträge: 308
Zwergenmama
Standard

Das war nicht persönlich gemeint.
Ich habe mit diesem Gehalt ein Nettoeinkommen von 1100 € erhalten. Davon habe ich mich jahrelang ALLEINE finanziert. Wohnung, Auto, Wochenenden.
Ich hatte im Monat nach Abzug aller Kosten 400 € zum Leben. Das geht.

Mir fällt nur leider auf, daß ich in diesem Forum von Gehaltsvorstellungen höre, die jeder Wirklichkeit spotten. Ich bin ganz sicher kein Bejaher von "Hungerlöhnen". Aber wenn jmd als Alleinstehender ein Nettoeinkommen von über 1000 € angeboten bekommt, dann ist dies, verglichen mit den übrigen Gehältern, schon "viel". Zumindest in meinem Fall würde ich annehmen. Und das, obwohl ich alleinerziehend bin.
Zwergenmama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 19:35   #6
zebulon
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Standard

Also, für dieses Nettogehalt würde ich auch heute noch arbeiten gehen. Ich bezweifle aber, dass das bei Lohnsteuerklasse I rauskommt. Wenn ich von 45% Abzüge ausgehe, dann verblieben bei 1600.- Brutto netto vielleicht 880.- Euro, wovon ich dann noch die Fahrkosten bezahlen müsste. Also ich glaube nicht, dass man man davon menschenwürdig leben kann, von 1100.- Euro schon eher.

Du darfst aber auch nicht den politischen Aspekt dieser Lohnsubvention vergessen, den ich anfangs beschrieben habe, der ja letztlich die Lohnspirale wieder zusätzlich nach unten drückt.
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 19:47   #7
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.273
Arco
Standard

Zitat von zebulon
Also, für dieses Nettogehalt würde ich auch heute noch arbeiten gehen. Ich bezweifle aber, dass das bei Lohnsteuerklasse I rauskommt. Wenn ich von 45% Abzüge ausgehe, dann verblieben bei 1600.- Brutto netto vielleicht 880.- Euro, wovon ich dann noch die Fahrkosten bezahlen müsste. Also ich glaube nicht, dass man man davon menschenwürdig leben kann, von 1100.- Euro schon eher.

Du darfst aber auch nicht den politischen Aspekt dieser Lohnsubvention vergessen, den ich anfangs beschrieben habe, der ja letztlich die Lohnspirale wieder zusätzlich nach unten drückt.
... also bei meinem Lohnsteuerrechner wären das knapp 1.050 Euro netto und da sind die hohen Fahrtkosten noch nicht von mir steuerlich berücksichtigt die mindernt dazukommen könnten bis hin zu keine Steuer mehr ( dann bis zu 150 Euro + ) :pfeiff: :pfeiff:
Arco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 19:52   #8
zebulon
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Standard

Du brauchst nicht zu pfeifen. Ich müsste es mal nachrechnen ob das stimmt. Das Geld für die Fahrkosten ist trotzdem zunächst mal weg, auch wenn man es am Jahresende viellicht zurückbekommt, fehlt es ber zunächst mal.
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 19:59   #9
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.273
Arco
Standard

Zitat von zebulon
Du brauchst nicht zu pfeifen. Ich müsste es mal nachrechnen ob das stimmt. Das Geld für die Fahrkosten ist trotzdem zunächst mal weg, auch wenn man es am Jahresende viellicht zurückbekommt, fehlt es ber zunächst mal.
... ich gehe mal davon aus das du mein :pfeiff: :pfeiff: falsch aufgefaßt hast - ist aber auch nicht so schlimmmmmmm

Apropo nachrechnen - hier mal ein Lohnrechner den man kostenlos im Internet bekommt

www.topix.de

... und dann noch, bei so hohen Fahrtkosten/Werbungskosten kann man sich da einen Freibetrag in die Lohnsteuerkarte eintragen lassen (ohne :pfeiff: ) ;)
Arco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 20:10   #10
zebulon
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Standard

Ja, genau. Das hab ich gemeint :sleep: :sleep:

HEEeee...! Außerdem sehe ich gerade, das dieses Smilie nicht pfeiffen, sondern schlafen bedeutet.
Nagut, ich will trotzdem annehmen, dass du ein aufgeweckter Kerl bist und lade mir den Rechner mal runter. :mrgreen:
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 20:27   #11
zebulon
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Standard

Hallo Arco,

ich hab mir den Rechner runtergeladen und es mal durchgerechnet. Ich komme sogar auf 1090. Das ginge sogar noch. Hätte nicht gedacht, dass doch noch netto soviel übrigbleibt. Ist zwar nicht üppig, aber wäre machbar.
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 20:42   #12
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.273
Arco
Standard

Zitat von zebulon
Hallo Arco,

ich hab mir den Rechner runtergeladen und es mal durchgerechnet. Ich komme sogar auf 1090. Das ginge sogar noch. Hätte nicht gedacht, dass doch noch netto soviel übrigbleibt. Ist zwar nicht üppig, aber wäre machbar.
.... ich auch ;) ;) - wollte aber keine Freude aufkommen lassen :mrgreen: :mrgreen:

Und wenn Freibetrag auf Lohnsteuerkarte dann sähe es noch "besser" aus - gellllll :pfeiff: :pfeiff: ;)

.... übrigens ich bin kein Kerl, sondern ein Rüde - vom Bild aus gesehen :lol: :lol: :lol:
Arco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 20:47   #13
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.198
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Bei mir steht über dem Smilie :pfeiff: Pfeiff
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 21:09   #14
zebulon
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Standard

Zitat:
Bei mir steht über dem Smilie Pfeifen Pfeiff
Ja ich weiß. Wollte nur provozieren. Das ist auch der Grund, warum ich bei Arbeitgebern nicht so gut gelitten bin. :mrgreen:
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 21:52   #15
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.198
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

ah ja ;)
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2006, 00:58   #16
anne->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.12.2005
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 13
anne
Standard

Also, wenn ich dass alles so mitkriege, was hier in Bezug auf Gehälter geschrieben wird, schwillt mir echt der Kamm. Ich habe noch Anfang 2003 im Baugewerbe gearbeitet und wir haben "Schüler in den Ferien zur Aushilfe eingestellt", die haben einen "Baumindestlohn" von 18,70 DM, (vor der Einführung des "T"-Euro oder Inflationero", was ungefähr 9,00 € entspricht, als Stundenlohn erhalten.
Was geschieht in unserer Republik ???? Kann es wirklich sein, dass sich ein paar Manager Gewinnmaximierung ,auf dem Rücken der Bevölkerung, auf die Fahne geschrieben haben und wir einfach verheizt werden sollen und dieses auch noch tatenlos geschehen lassen ???
Sind wir wirklich ein Volk der "Jasager" geworden??? Es hat den Anschein, dass dies alles bittere Realität ist.
Ich möchte in diesem Land mit der jetzigen, gewollten und bewußt gesteuerten Politik nicht mehr alt werden und mich bei meinen Söhnen dafür entschuldigen, dass ich sie in einer dermaßen pervertierten Gesellschaft " Ausnahmen bestätigen die Regel " leben sollen, ohne Perspektiven und eigentlich gezwungen "ihr Heimatland zu verlassen". Ups, das gab`s doch schon oft, aber nicht für Bundesrepublikaner" - So ändern sich die Zeiten......

Anne

t
gen)geboren habe....

Anne
anne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2006, 01:05   #17
anne->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.12.2005
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 13
anne
Standard

Also, wenn ich dass alles so mitkriege, was hier in Bezug auf Gehälter geschrieben wird, schwillt mir echt der Kamm. Ich habe noch Anfang 2003 im Baugewerbe gearbeitet und wir haben "Schüler in den Ferien zur Aushilfe eingestellt", die haben einen "Baumindestlohn" von 18,70 DM, (vor der Einführung des "T"-Euro oder Inflationero", was ungefähr 9,00 € entspricht, als Stundenlohn erhalten.
Was geschieht in unserer Republik ???? Kann es wirklich sein, dass sich ein paar Manager Gewinnmaximierung ,auf dem Rücken der Bevölkerung, auf die Fahne geschrieben haben und wir einfach verheizt werden sollen und dieses auch noch tatenlos geschehen lassen ???
Sind wir wirklich ein Volk der "Jasager" geworden??? Es hat den Anschein, dass dies alles bittere Realität ist.
Ich möchte in diesem Land mit der jetzigen, gewollten und bewußt gesteuerten Politik nicht mehr alt werden und mich bei meinen Söhnen dafür entschuldigen, dass ich sie in einer dermaßen pervertierten Gesellschaft " Ausnahmen bestätigen die Regel " leben sollen, ohne Perspektiven und eigentlich gezwungen "ihr Heimatland zu verlassen". Ups, das gab`s doch schon oft, aber nicht für Bundesrepublikaner" - So ändern sich die Zeiten..... ."Das Volk der neuen Gastarbeiter" Ach ja, wir müssen global denken und flexibel sein, sorry, dafür reicht mein Spatzenhirn nicht *gg*

Anne
anne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2006, 12:17   #18
zebulon
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Standard

Hallo Anne,

Ich gebe dir Recht, nur müssen wir ja trotzdem irgendwie überleben. Ich bin von so einem Lohn wahrlich nicht begeistert. Trotzdem muss ich mich ja irgendwo plazieren, wenn es zu einem Arbeitsangebot kommt.
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2006, 19:33   #19
Zwergenmama->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.05.2006
Beiträge: 308
Zwergenmama
Standard

Na siehst.. ist ja nun doch nicht so schlimm! :hug:

Kannst mit dem Gehalt keine großen Sprünge machen, aber für ein recht "normales" Leben reicht es! Das Gehalt ist unterste Grenze, aber mehr ist momentan nicht drin. Da kann man jammern, wie man will. Habe als Aushilfe vor 10 Jahren auch noch 18 DM brutto erhalten, aber daran kann man heutige Einkommen nicht mehr fest machen. Und solange sich Jobangebote in diesem Rahmen bewegen, geht es gerade noch.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg !!!
Zwergenmama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2006, 20:32   #20
zebulon
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Standard

@Zwergenmama:

Ich seh' das trotzdem nicht sehr optimistisch, obwohl ich angenehm überrascht war, weil ich mich Brutto/Netto verschätzt habe.

Das Gehalt kannst du in zwei/drei Jahren nämlich auch in der Pfeife rauchen. Dann reicht's nicht mehr zum Leben und Gehaltserhöhungen gibt es keine, zumindest nicht für uns Mumien.
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2006, 21:34   #21
Zwergenmama->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.05.2006
Beiträge: 308
Zwergenmama
Standard

Wenn Du dich jetzt schon fragst, was ich 3 Jahren sein wird... sorry, aber dann kannst Du es bleiben lassen. Chancen bestehen jetzt und nicht in 3 Jahren. Du wirst es nie wissen, wenn Du es nicht versuchst. Und vielleicht sagst Du ja in 3 Jahren "Zum Glück kabe ich angenommen".

Ist besser als weiter von H 4 abhängig zu sein.
Zwergenmama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2006, 06:49   #22
zebulon
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Standard

Zitat:
Und vielleicht sagst Du ja in 3 Jahren "Zum Glück kabe ich angenommen".
Bei meiner letzten Arbeitsstelle war das nicht der Fall. Das widerspricht völlig meinen bisherigen Erfahrungen. Leider habe ich Arbeiten bisher immer als Schikane ohne jegliche Möglichkeit einer Veränderung zu besseren Verhältnissen, und zwar nicht nur finanziell, wahrnehmen können.

Ich finde aber auch wie ich schon sagte, dass du den Aspekt des Lohndumpings bei dei deinen Posting bisher völlig weggeblendet hast. Wenn man die Erwerbslosigkeit komplett individualisiert, und lässt diese systemische Lohndumpingspirale, die ja durch 50+ noch forciert wird, außer acht, dann kann man das so sehen, wie du.

Ich sehe bei mir vor der Haustür immer mehr Menschen, auch alte Omas, Dosenpfand sammeln gehen, was ja letzlich dieselbe Ursache (Sozialabbau und Renditesteigerung mit der Auswirkung der Kostenexplossion von Miete und Energiekosten) hat. Mir wäre es daher lieber, die Menschen würden sich zusammentun und etwas mehr auf eine Systemveränderung hin zu einer besseren Verteilung des Wohlstands, wozu auch faire Löhne gehören, drängen, anstatt dass sie sich immer zufriedengeben und nach jeder Lohnsenkung sagen: Da, es geht ja noch irgendwie. Das macht mich traurig und es dämmert mir, die können da oben alles machen, weil sich niemand wehrt. :shock:

Man sollte vielleicht noch anfügen, dass es auch auf die Art des Jobs ankommt, ob ein Gehalt, wie wir es ausgerechnet haben, ok ist. Der Job, um den es konkret geht, ist Schichtarbeit und ein Knochenjob, den man vor zehn Jahren schon erheblich besser bezahlt hat. Also hör' mit diesem Friede-Freude-Eierkuchen insitieren auf, danach ist mir wirklich nicht zumute.
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2006, 07:40   #23
Zwergenmama->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.05.2006
Beiträge: 308
Zwergenmama
Standard

Da stimme ich Dir zu.
Aber die Situation ist nun einmal so, wie sie ist. Und nun muß jeder für sich das Beste daraus machen. Von Lohndumping kann bei mir keine Rede sein. Einzelhandelsfachangestellte fangen nach der Ausbildung mit einem Bruttoeikommen von 800 € an. Natürlich tariflich geregelt. Da waren meine 1700 € als ungelernte Quereinsteigerin geradezu Wucher.

Lass' den Kopf nicht hängen, auch ich habe schon Pfandflaschen gesammelt. Soll ich mich dafür schämen? Nein! Denn mein Zwerg hat vom Pfandgeld den heiß ersehnten Bagger bekommen. Und das war es mir wert !!
Zwergenmama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2006, 12:53   #24
athene->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.12.2005
Ort: Gießen in Hessen
Beiträge: 647
athene
Standard

was motiviert jemand an der Arbeit = die Bezahlung

wenn man heutzutage den Arbeitsdruck sieht, und mit 50+ ist es schwerer als mit 20 oder 30. Da ist die Bezahlung auch wichtig um durchzuhalten!
__

Das was vor uns liegt und das was hinter uns liegt ist nichts, verglichen mit dem was in uns liegt.
athene ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2006, 20:08   #25
eisbaer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.05.2006
Ort: im Erzgebirge
Beiträge: 275
eisbaer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von zebulon
Zitat:
habe ich ein Bruttoeinkommen von 1700 € erhalten.
Na das ist doch für den *****. Ich weiß auch nicht, ob man sowas als Argument anführen soll. Das sind Armutslöhne. Es ist total lächerlich.
Irgendwie scheint Dir der Realitätssinn verloren gegangen zu sein.
Wenn hier drüben jemand 1700 Euro brutto bekommen würde, würde der Luftsprünge machen! Hier kriegen die Leute kaum noch 1100 / 1200 Euro brutto.
__

************
Ein frischer Gruss aus dem
Eisbärenpelz
eisbaer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
erfahrungsbericht, fazit, massnahme, maßnahme, vorlaeufiges, vorläufiges

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kurzer Erfahrungsbericht The.Law Ein Euro Job / Mini Job 3 26.02.2008 13:49
Arbeiten oder 1€ Job, Fazit: Besser 1€Job wie Wohnunglos mit hansklein Ein Euro Job / Mini Job 5 26.01.2007 23:26
Erfahrungsbericht psychl. Dienst Vera....ter ALG II 4 09.07.2006 06:10
Erfahrungsbericht ARGE Kandel megagonzo Allgemeine Fragen 5 14.02.2006 12:28
Erfahrungsbericht einer Hartz4-Geschädigten bei der Jobsuche schwabengeli ALG II 2 14.01.2006 13:39


Es ist jetzt 04:56 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland