Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Ü 50 Spezielles Forum für über 50jährige


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.04.2016, 13:32   #1
miku
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.10.2015
Beiträge: 23
miku
Standard Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Hallo @all,

gibt es den Fachkräftemangel im Handwerk wirklich?
Und Jobchancen ü50?
Gibt es Stellen für Friseurinnen 50+? Stellt die noch jemand ein?
Ich beobachte im Moment zwei, auf verschiedenen Plattformen, ausgeschriebene Stellen für Friseure.
Die sind seit Feb. 2016 unbesetzt, kann das sein? In einer angesagten deutschen Großstadt.

Ich habe derzeit einen Arbeitsplatz und will mich ja nicht mit einer Bewerbung lächerlich machen ;-).

LG miku
miku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 15:43   #2
Mutter Beimer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mutter Beimer
 
Registriert seit: 09.10.2013
Beiträge: 271
Mutter Beimer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Böse AW: Fachkräftemangel?

Es gibt keinen Fachkräftmangel. Weder im Handwerk, noch in akademischen Berufen.
Es gibt nur einen Mangel, an willigen und vor allem billigen Bewerber. Auf eine freie Stelle kommen ca. 7 Bewerber. Je mehr Bewerber, je mehr kann Druck auf die Löhne ausgeübt werden.

Zu den Ü50er, ich gehöre selbst dazu, seit 4 Jahren erwerbslos und hoffnungslos, was die Chance auf eine gut bezahlte Tätigkeit betrifft.
Ich habe auch ehrlich gesagt keine Lust mehr, mich auf Handlangerjobs zu bewerben, die man vom JC angeboten bekommt. Dahin gibt es eine Anti-Bewerbung.
Im Juli werde ich 55 Jahre alt und über 3 Jahrzehnte im Erwerbsleben.
Mutter Beimer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 17:09   #3
miku
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.10.2015
Beiträge: 23
miku
Standard AW: Fachkräftemangel?

@MutterBeimer
Also Friseure 50+ ist Quatsch, denkst Du?
Reich wird man damit ja in keinem Alter :-). Bekanntlich.

LG miku
miku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 17:13   #4
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.759
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel?

gerade heute habe ich irgendwo gelesen, dass es nun eine Fortbildung gibt...

für "Best-Ager"...50 +

d.h....es wird der Gedanke durchgespielt, dass man bis 70 arbeiten soll..um Rente zu bekommen...

aber ab 50+ ist man schon ein Risiko für einen ARbeitgeber und man nennt einen dann Best-Ager?

das würde ja umgekehrt heißen, dass alle, die 45 sind bislang zu den "Best-Agern" gezählt wurden..denn die hatten ja auch noch 20 Jahre bis zur Rente..

lächerlich...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 17:22   #5
miku
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.10.2015
Beiträge: 23
miku
Standard AW: Fachkräftemangel?

Hey Ihr,

ich bin jetzt schon richtig frustriert. Ich fühle mich nicht wie 50 oder alt.
Sehe aber natürlich genauso aus .
Vielleicht habe ich ja schlimme Probleme mit meiner Selbstwahrnehmung und muss in Behandlung.

Arbeiten bis 70 finde ich nicht soo schrecklich. Wenn man denn körperlich kann. Freiwillig eben.
Mir macht es eher Kummer, daß das jetzt schon Alles gewesen sein soll.
Und meine restlichen ca. 20 Sommer immer weiterlaufen wie bisher.

Aber ich glaube Euch natürlich, dass der Arbeitsmarkt nichts hergibt.

LG miku
miku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 17:39   #6
Mutter Beimer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mutter Beimer
 
Registriert seit: 09.10.2013
Beiträge: 271
Mutter Beimer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel?

TE@,
ich habe noch keine 50 jährige Friseure/innen getroffen. Selbst wenn, handelt es sich um kleine inhabergeführte Läden, wo die Chefin noch selbst Hand anlegt.
Die meisten Salons unserer Kleinstadt, 10 Stück an der Zahl, sind junge, hippe Läden, wo man für 15€ einen neuen Haarschnitt bekommt. Und die Angestellten sind dort höchstens 30 Jahre alt oder noch jünger.
Mutter Beimer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 17:42   #7
Texter50
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Texter50
 
Registriert seit: 01.03.2012
Beiträge: 7.484
Texter50 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Einen Mangel an Fachkräften gibt es natülich nicht, was auch die BA langsam merkt:

Zitat:
Aktuell zeigt sich nach der Analyse der Bundesagentur für Arbeit kein flächendeckender Fachkräftemangel in Deutschland. Es gibt jedoch Engpässe in einzelnen technischen Berufsfeldern sowie in Gesundheits- und Pflegeberufen.
Aus *KLICK*

Wie sich der angebliche Fachkräftemangel berechnet, da gibbet nen schönen Film zu:

Das Märchen vom Fachkräftemangel

https://www.youtube.com/watch?v=lFq2aAcf-8s
__

Unterbrich niemals Deinen Gegner im JC, wenn er gerade einen Fehler begeht.
Frei nach Sunzi


Texter50 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 17:43   #8
miku
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.10.2015
Beiträge: 23
miku
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Genau dass befürchte ich auch, Mutter Beimer.
Schade eigentlich, denn ich hätte schon nochmal Lust aufs Friseurleben gehabt.
Selbstwahrnehmungsstörung eben.
miku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2016, 14:29   #9
sixpack
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.01.2016
Beiträge: 150
sixpack Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Das signifikanteste Charaktaristikum für einen Mangel oder eine Mangelware, ist der, dass der Preis für diese Mangelware hoch ist.
sixpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2016, 15:22   #10
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 4.815
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel?

Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
gerade heute habe ich irgendwo gelesen, dass es nun eine Fortbildung gibt...

für "Best-Ager"...50 +

d.h....es wird der Gedanke durchgespielt, dass man bis 70 arbeiten soll..um Rente zu bekommen...

aber ab 50+ ist man schon ein Risiko für einen ARbeitgeber und man nennt einen dann Best-Ager?

das würde ja umgekehrt heißen, dass alle, die 45 sind bislang zu den "Best-Agern" gezählt wurden..denn die hatten ja auch noch 20 Jahre bis zur Rente..

lächerlich...
"Best-Ager" ist man wenn man Geld zum ausgeben hat .Alles andere sind höchstens Problemfälle .
Den 70 jährige braungebrannten rentner , der in seinem Luxus Wohnmobil von strand zu strand unterwegs ist mag es geben - aber wie viel % sind das ? wohl nur die Aushängeschilder die man braucht um den Schein zu wahren und Leute dazu zu bringen , Zusatzversicherungen abzuschließen .Und neben ausreichend hoher Rente muß ja auch noch die Gesundheit mitspielen . Erwiesenermaßen sinken die Chancen ja mit dem Einkommen
Wutbuerger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2016, 16:09   #11
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.691
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Wikipedia bietet unter https://de.wikipedia.org/wiki/Fachkr%C3%A4ftemangel auch ein Motiv an, einen Fachkräftemangel zu behaupten:
Zitat:
Motiv

Qualifizierte Fachkräfte sind für Unternehmen ein wertvoller Produktionsfaktor. Manche Arbeitgeber entlohnen Fachkräfte unangemessen niedrig, wenn ein Überangebot an ihnen existiert. Daher erscheint es für Arbeitgeber oft ökonomisch sinnvoll, einen aktuellen oder zukünftigen Fachkräftemangel zu behaupten, auch wenn es keinen solchen gibt, um ein Überangebot an Arbeitskräften zu erreichen oder um politische Entscheidungen in ihrem Interesse zu lenken (z.B. die Forderung nach Erhöhung der Arbeitszeit,[9] Absenkung von Verdienstschwellen ausländischer Fachkräfte[10] oder Erhöhung des Rentenalters[11]).
Unangemessen niedrige Entlohnung, um es kurz zu machen.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2016, 16:58   #12
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.759
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Hier im Ort will eine Fabrik nun, weil ja angeblich so viele Fachkräfte fehlen, die bisherige wöchentliche Arbeitszeit von 35 auf 40 Stunden erhöhen....ohne Lohnausgleich...

tja...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2016, 18:14   #13
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 4.815
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Machen wir uns doch nichts vor .Fachkräftemangel ist , wenn es ihn denn gibt ,von den arbeitgebern mitverschuldet .Ausbildung kostet Geld , viele haben eigene Lehrwerkstätten geschlossen .Und eine echte Fachkraft braucht Erfahrung , die gibt es nicht mit der Gesellenprüfung .Und mit zunehmender Erfahrung steigt dann auch das Alter , was dann wieder Probleme hervorrufen kann .Also woher bekommt man die 30 jährigen Facharbeiter mit 20 Jahren erfahrung her ? duale ausbildung ab der 5 .Klasse ? Außerdem braucht man die Arbeitslosen , um den Lohn niedrig zu halten - auch arbeitslose Facharbeiter .die Politik ist seit Jahrzehnten planlos ,mal gab es zu wenig ingenieure , mal zuviel - oder keine studienplätze .Oder die Lehrpläne waren überfrachtet , da mußte der ingenieur erst mal die kernspaltung beherrschen ehe er was konstruieren durfte .Man hat dann der Wirtschaft das feld überlassen , läßt sich nur noch beraten von Lobbyisten und beschließt die Gesetze so wie die Arbeitgeber das für notwendig halten .
Problemlösung bringt das auch keine , regelmäßig fängt die Jammerei von vorne an .
Wutbuerger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2016, 06:42   #14
Heidschnucke
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.09.2007
Beiträge: 591
Heidschnucke Heidschnucke Heidschnucke
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Egal wo, es gibt kein Fachkräftemangel, das ist Jammern auf hösten Stufe. Und alle Jahre wieder kommt das auf dem Tisch, das hat schon so einen Bart!

Unsere lieben Unternehmen wollen ja keine Facharbeit, sie wollen billige Arbeitskräfte mehr nicht!

Bei uns arbeitet ein Master für Medizintechnik als Küchenchef, und ein Fleischermeister ist Pförtner.

Wenn die Unternehmen ausbilden würden hätten sie auch Fachkräfte, und wenn sie das potenzial Ihrer Angestellten richtig einsetzen würden hätten sie die Probleme auch nicht.

Aber so lang man die Dollarzeichen im Auge hat wird das nichts, jede Arbeit ist es wert ordentlich und fachgerecht gemacht zu werden, aber auch fachgerecht bezahlt zu werden!
Heidschnucke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2016, 11:25   #15
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.691
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Gäbe es einen Fachkräftemangel, gäbe es einen Anstieg in der Mitarbeiterbindung (z.B. Löhne und geldwerte Vergünstigungen wie Smoothie-Bar und Bällchenbad) und einen drastischen Absturz der Leiharbeitsanteile an der Erwerbstätigkeit.

Die Bildungsbranche würde nicht brummen, sondern boomen.

Konjunktief lässt blicken.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2016, 12:58   #16
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 4.815
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Ich hatte diese Woche eine seltsame aber wohltuende Anzeige gelesen . da suchte ein Unternehmen Mitarbeiter und schrieb "Zeitarbeitsfirmen unerwünscht "
Anonza
In mir keimt Hoffnung das auch die Arbeitgeber langsam merken das diese Geier nicht die Lösung der Arbeitsmarktprobleme sein können und irgendwann eine Trendwende einsetzt .
Wutbuerger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2016, 15:18   #17
Albertt
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Albertt
 
Registriert seit: 28.09.2013
Beiträge: 1.875
Albertt Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Zitat von miku Beitrag anzeigen
Hallo @all,

gibt es den Fachkräftemangel im Handwerk wirklich?
Nein.


Zitat von miku Beitrag anzeigen
Und Jobchancen ü50?
Vermutlich eher nicht.
Spazier doch mal an 10 Friseursalons vorbei und schau durchs Fenster. Ich sehe da nur Anfang 20 - Anfang 30.
Danach kommt nichts mehr.
Albertt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 19:52   #18
miku
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.10.2015
Beiträge: 23
miku
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Och Albertt, was bist Du gemein .
miku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 21:29   #19
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 4.815
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Heute abend , 23.15 auf Tagesschau24 läuft jedenfalls ein entspr Beitrag .
Wutbuerger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2016, 20:01   #20
Albertt
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Albertt
 
Registriert seit: 28.09.2013
Beiträge: 1.875
Albertt Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Zitat von miku Beitrag anzeigen
Och Albertt, was bist Du gemein .
Warum? Habe doch nur gesagt, was ich bisher beobachtet habe. Ohne jede Wertung.
Albertt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2016, 22:30   #21
mathias74
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von mathias74
 
Registriert seit: 27.11.2009
Beiträge: 1.802
mathias74 mathias74 mathias74
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Zitat von Heidschnucke Beitrag anzeigen
Wenn die Unternehmen ausbilden würden hätten sie auch Fachkräfte,
Es gibt ja Unternehmer die noch Ausbilden, vorallem das Handwerk ist zu nennen aber wenn der Lehrling nach 3 Jahren keinen Bock mehr auf den Beruf hat und die Branche wechselt dann bringt es dem Arbeitgeber auch nix das er den Lehrling ausgebildet hat. Eigentlich müssten da die Arbeitgeber anders vorgehen, du kannst bei uns die Ausbildung machen aber du verpflichtes dich bei uns für einige Jahre zu arbeiten

Bei den Berufskraftfahrer geht es ja auch wo die Firma den Schein bezahlt und die Fahrer müssen eine Zeit lang für das Unternehmen arbeiten. Oder sie müssen die Scheine eben selber bezahlen und die sind nicht billig.

Auf dem Land gibt es viele Friseure über 40 + nur in den Großstädten herscht noch immer Jugendwahn
mathias74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2016, 09:34   #22
Albertt
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Albertt
 
Registriert seit: 28.09.2013
Beiträge: 1.875
Albertt Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

Zitat von mathias74 Beitrag anzeigen
Eigentlich müssten da die Arbeitgeber anders vorgehen, du kannst bei uns die Ausbildung machen aber du verpflichtes dich bei uns für einige Jahre zu arbeiten
Pflicht ist Kontraproduktiv und wird zu keiner intrinsischen Motivation führen. Auch sind 3 Jahre eine extrem lange Zeit. In dieser kann es schon mal vorkommen, dass man den Beruf im Anschluss gar nicht mehr ausüben möchte. Auch wäre noch zu bedenken, dass viele mit den Worten "Egal was, Hauptsache Ausbildungsplatz(!)", ins Berufsleben entlassen werden.
Albertt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2016, 13:54   #23
Dagegen72
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 5.488
Dagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 Enagagiert
Standard AW: Fachkräftemangel? Gibt es den im Handwerk wirklich?

angeblich gibt es Fachkräftemangel in Handwerksbetrieben .. juhuu, mal was Neues .. mit Fachkräftemangel sind also nicht nur Ingenieure, IT ler und Techniker gemeint, in der Tat auch Handwerker ..

Fachkräftemangel: Hilfe, in Berlin werden die Handwerker knapp - Berlin - Tagesspiegel

Zitat:
Randvolle Auftragsbücher - aber zu wenig Fachkräfte und Azubis. In Berlin kommen die Betriebe nicht mehr hinterher, Kunden müssen warten. VON CHRISTOPH STOLLOWSKY
also, aus dem Bereich Friseur ist mir folgende reale Geschichte bekannt:

diskutiert wird in einem Friseuer die Einstellung eines Azubis. Der Chef ist nicht abgeneigt - wenn das Jobcenter ein Eingliederungsgeld zahlt. Der Jobeinstieg fand für den angedachten Azubi dann aber woanders statt, weiß nicht, ob er das Geld vom JC bekommen hätte, er konnte jedenfalls dort nicht mehr anfangen und inzwischen gibt es speziell dieses Friseuergeschäft nicht mehr, es ist insolvent gegangen!!

also, irgendwas stimmt doch nicht wenn nach Fachkräften gejault wird


und wenn meine Nachbarin den Klempner braucht, kommt einer meistens noch am selben Tag .... also auch da null Warterei
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:

Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
fachkräftemangel, handwerk, wirklich

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gibt es eigentlich wirklich schwarze Listen? Domino Zeitarbeit und -Firmen 62 29.11.2017 13:26
Meine erste EGV (ALG2) - gibt es wirklich nur das Ziel Helfertätigkeiten für mich? Linsen87 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 22 24.09.2016 01:27
Tipp zur Lehrstellensuche im Handwerk Erolena U 25 7 25.09.2014 03:19
Es gibt keinen Fachkräftemangel in Deutschland FMD82 Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 34 22.11.2012 02:48
Verkehrte Welt: Handwerk, Fachkräftemangel & der Boom von West- nach Ost-De.? ShankyTMW Archiv - News Diskussionen Tagespresse 8 17.05.2010 15:15


Es ist jetzt 02:36 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland