Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 18.10.2006, 11:18  
n / a
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Jason ,

Du hast ja einen Bescheid erhalten , wo die Leistungen eingestellt wurden mit einer Begründung.
Gegen diesen Bescheid musst Du binnen 4 Wochen widerspruch einlegen , schriftlich per Einschreiben oder gegen Unterschrift bei abgabe beim Leistungsträger.
Du solltest die Widerlegung der Bedarfsgemeinschaft ( Formular im Downloadbereich ) unbedingt dazu legen.

Dann solltest Du sofort zum SG gehen und die Rechtsberatung dort in Anspruch nehmen und dort zur niederschrift Antrag auf einstweiligen Rechtschutz stellen.
Der Rechtsberater dort wird Dir dann helfen , diesen Antrag zu formulieren.
Bitte beachte unbedingt , dass erst ab Eingang des Antrages entschieden wird und Dir ab dann erst Leistungen zugesprochen werden dürfen.
Also schnellstens Antrag stellen.
Einen Anwalt kannst Du dann immer noch mit einschalten , denn bis dieser aktiv wird , vergeht wertvolle Zeit und dein Geld.
Meist dauert es ca 4 - 6 WEochen , bis dein Antrag zur Entscheidung kommt bei Gericht , leider .

Wenn Du noch fragen hast , bitte per PN.

Ich habe derzeit das gleiche Problem und meine Erfahrungen gemacht.
Warte auf den Termin bei Gericht.

Gruss
Rüdiger