Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.09.2009, 00:51  
Tommi_
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tommi_
 
Registriert seit: 06.03.2008
Beiträge: 39
Tommi_
Standard AW: 1Eur Job - Unterhalt Pfändung

Jetzt wird es langsam kompliziert

Eine 60 prozentige Sanktion hatte ich ja bereits erhalten, aufgrund meiner Ablehnung. Ich habe mich daraufhin wie beraten an einen Fachanwalt für Sozialrecht gewendet. Dieser hat einen Widerspruch gegen den Sanktionsbescheid eingereicht. Wir warten noch auf eine Antwort.

Zwischenzeitlich mußte ich eine weitere Erklärung abgeben weshalb ich die zweite Zuweisung nicht angetreten habe. Dieses habe ich ebenfalls nochmal wiederholt (Zuweisung nicht richtig bestimmt ect.) und fristgemäß beim Jobcenter mit Empfangsbestätigung abgegeben.

Ich erhielt daraufhin heute eine Antwort mit einer Sanktion um 100 % vom 01.10 - 31.12. (Die 60 % Sanktion läuft bereits seit 01.09.) Mir wurden alle kompletten Leistungen gestrichen, inklusive der Kosten für Wohnung und Heizung. Ich habe die Unterlagen inzwischen meinem Anwalt zukommen lassen zur Einsicht.

Desweiteren wurde mir heute eine neue EGV präsentiert, wo ich mich geweigert habe diese vor Ort zu unterschreiben. Ich soll diese am 18.09. beim Amt vorlegen.

Ebenfalls wurde ich einer neuen Maßnahme zugewiesen, wo ich mir inzwischen aber nicht mehr sicher bin ob ich diese ablehnen kann oder antreten MUß.

Dieses Verhalten meiner Sachbearbeiterin ist langsam nicht mehr feierlich. Ich bewerbe mich regelmäßig um Stellen in meinem erlernten Beruf, bekomme aber immer Absagen da ich keinen Führerschein derzeit besitze und dieser zwingend erforderlich ist um eine Stelle zu bekommen. Ich habe mehrmals meine SB gebeten mich bei der Suche zu unterstützen eine Stelle in meinem Beruf zu finden und auch nachgefragt ob eine Übernahme der Kosten für die Wiederanschaffung des Führerscheins (Ich müsste einige Fahrstunden und beide Prüfungen neu absolvieren - Keine MPU !), von mir aus als Darlehen, gewährt wird da dieser zwingend für die Wiedereingliederung in meinem Beruf notwendig ist. Stattdessen bekomme ich nur zu hören "Wir sind hier nicht im Schlaraffenland" und bekomme nur Zuweisungen zu diesen "Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandtsentschädigung" oder die neue Zuweisung jetzt die mich wieder kein Stück weiter in meinem erlernten Beruf bringen oder die meine Chancen in meinen Beruf verbessern, sondern mich nur weitere 9 Monate an eine Wiedereingliederung in meinem eigentlichen Beruf hindert. Ich bin langsam am verzweifeln mit der SB und muß mich da regelrecht schon zusammenreissen nicht ausfallend zu werden bei persönlicher Vorsprache, vor allem jetzt nach den ganzen Sanktionen. Kann man nicht eine andere SB beantragen, da diese mich in keinster Weise fördert in meinen erlernten Beruf zurückzufinden ? Ich meine was soll ich in Maßnahme X oder Y oder Z wo ich wieder weitere 9 Monate keinen Unterhalt zahlen kann, ich möchte endlich eine Stelle finden wo ich das machen kann und zusätzlich für meinen Lebensunterhalt aufkommen kann, bekomme aber in keinster Weise Unterstützung von Seiten des Jobcenters in der Hinsicht.

Ich habe den Sanktionsbescheid um 100% mal eingescannt, die neue wunderbare EGV wo ich für Sachen unterschreiben soll die ich bereits abgelehnt habe (vor allem heute am 09.09. vorgelegt und datiert ist die EGV mit 04.08 !!) und die neue Zuweisung zur Maßnahme. Vielleicht kann mal einer einen Blick darauf werfen.

Ein Theather...

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
sanktionsbescheid-.jpg   sanktionsbescheid-.jpg   egv-.jpg   egv-.jpg   egv-.jpg   egv-.jpg   zuweisung-massnahme-.jpg   zuweisung-massnahme-.jpg   zuweisung-massnahme-.jpg  
Tommi_ ist offline