Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 26.08.2009, 21:45  
Sebassebas->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.08.2009
Beiträge: 3
Sebassebas
Standard Mögliche Insolvenz des Arbeitgebers droht ...

Hallo,

ich lebe mit meiner Freundin zusammen. Ich arbeite seit 1.6.08 und mein Arbeitgeber wird von der Arge unterstützt da ich 100% schwerbehindert bin wegen Nierenversagen. Da meine Freundin im Moment nur 1-Euro-Job hat bekommen wir ergänzend Alg2.

Jetzt ist es so dass aufgrund der Wirtschaftskrise scheinbar immer weniger Geld in der Firma ist bei der ich angestellt bin. Letzten Monat habe ich mich bereiterklärt mir den Lohn 2 Wochen später auszahlen zu lassen. Heute meinte mein Chef dass noch weniger da wäre als letzten Monat.

Es sieht also knapp aus.

Jetzt denke ich dass es besser wäre mich mal vorab für den Fall zu erkundigen dass die Firma pleite geht.

* Wie wäre für mich die Situation in dem Fall? Hab jetzt zwar noch Dispo aber wirklich weit kann ich damit nicht strecken.

* Muss ich fürchten dass die Geldzahlungen die ich zu abweichenden Terminen erhalten habe von mir zurückgefordert werden? Weil ich gelesen habe dass solche abweichenden Zahlungen nicht geschützt wären und in die Konkursmasse eingezogen werden könnten.

* Im Grund gehts mir darum dass ich halt vorher weiß was ich tun muss um abgesichert zu sein meine Miete zahlen zu können usw. Wenn die wirklich Lohn zurückfordern könnten dann müsste ja für den Zeitraum auch irgendwie Unterstützung da sein oder? Ansonsten wäre ich ja gleich richtig schuldenbelastet...

Kann jemand was dazu sage?

Sebastian
Sebassebas ist offline