Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.07.2009, 00:45  
morolog
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von morolog
 
Registriert seit: 21.07.2009
Beiträge: 37
morolog
Standard AW: EGV - Verwaltungsakt - Widerspruch - Gewonnen- Neue EGV...

@Hamburgeryn
Danke für die ausfürliche Infos! Die werde ich mir beherzigen!

Uuuups..., da haben sich unsere Postings wohl überschnitten...

Warum diese "eidesstattliche Erklärung"...???

Irgendwie scheine ich durch meine Beharrlichkeit, die EGV nicht unterschreiben zu wollen, bei meiner SB innerlich etwas zerbrochen zu haben. Oder ich bin der einzige bei ihr, der trotz Drohung, Nötigung, versuchte Freiheitsberaubung etc.. zum Teufel verrecke, einfach noch keine EGV bei ihr unterschrieben hat. Und dass das für die SB quasi Neuland ist. Oder sie ist es schlicht nicht gewohnt, dass sie ihren egoistischen Willen bei einem so kleinen Hartz IVler wie mir nicht durchsetzen kann.
Die ARGE, bei der ich bin, die ist eh schon ewig in den Negativ-Schlagzeilen der örtlichen Presse... Zudem wurde die SB von dem anwesenden Vorgesetzten dahingehend gelenkt, ein bißchen mehr auf meine Belange Rücksicht zu nehmen. So wollte sie z. B. wieder, dass ich die Scheiß EGV an Ort und Stelle, oder (nur sehr ungern) etwas später unterschreibe, und erst der Vorgesetzte räumte mir eine Gnadenfrist von immerhin 11 Tagen ein, damit ich alles genau überprüfen kann.
Der Vorgesetzte ist aber auch nicht so tadelos in seinen Ausführungen, von wegen, ich hätte großes Glück gehabt, dass ich mit meinem Widerspruch durchgekommen bin. Und dass dies nicht an meinen Ausführungen gelegen hätte, dass ich damit durch gekommen bin, sondern natürlich nur an dem Umstand, dass die SB damals am nächsten Tag schon die unterschriebene EGV von mir einforderte. EGV und VA gab es bei ihr innerhalb 24 Stunden...
Aber dass es noch ganz andere Gründe gibt mit seinen Widersprüchen bei dieser ARGE durch zu kommen, das sieht man ja selbst, nach dieser neuen verunglückten EGV, die oben aufgeführt ist...
morolog ist offline