Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.07.2009, 09:16  
Hamburgeryn
Gast
 
Benutzerbild von Hamburgeryn
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sachbearbeiter Wohngeldstelle telefoniert ständig mit der Arge, nennt keine Zahle

Wenn man einen schriftlichen Antrag auf Wohngeld stellt, hat man Anspruch auf einen schrftlichen Bescheid.
Zitat:
Er hatte ein Formular beigelegt auf dem man so schöne Kreuzchen machen kann und den Betreff "Laut Telefonat mit der Arge bekommt ihr Sohn dort mehr." drauf geschrieben.
Das ist eindeutig kein Bescheid.
Wenn noch nicht geschehen:
Umgehend einen schriftlichen Antrag auf Wohngeld stellen - und ihn abwarten!
Wurde der Antrag bereits gestellt:
Einen schriftliche Aufforderung auf schriftlichen Bescheid stellen. Frist setzen! "Ich erwarte Ihren schriftlichen Bescheid.....bis zum .....xx.yy.09"
Zitat:
Der gute Mann hat erstmal alle Unterlagen im Original behalten - ich weiß, macht man nicht, habe ich aber zugelassen, weil der Mann so im Stress war.
Das geht schon mal gar nicht! Es ist nicht deine Aufgabe ihn zu entlasten, nur weil er unter Stress steht. Schließlich ist das sein Job und der wird dafür bezahlt.
Und: Unterlagen können verloren gehen! (Un) absichtlich.
Sie dann wiederzuerhalten ist (fast) unmöglich, und ein immenser Aufwand.
Im Zweifel alle Unterlagen bereits kopiert mitnehmen und zur Vorlage die Originale bereithalten.
Ich bin mir nicht so wirklich sicher, dass die MAs vom Wohngeld sich mit den MAs von der Arge telefonisch kurzschließen können, um so bereits im Vorfeld zu entscheiden ob jemand Wohngeldberechtigt ist oder nicht.
In deinem Fall würde ich den Vorgesetzten des Wohngeld-MAs mal dazu befragen. Das hilft mitunter auch Wunder bei der Beschleunigung des Verwaltungsvorgangs.

LG