Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.07.2006, 19:20  
Ludwigsburg
Gast
 
Benutzerbild von Ludwigsburg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Linchen0307
Ich würde Widerspruch einlegen, mir zeitgleich einen Beratungsschein vom AG holen und das Ganze von einem Anwalt für Sozial und Arbeitsrecht checken lassen. Wenn auch der RA der Meinung ist, das du da nichts machen kannst, ja dann.....
Auf jeden Fall würde ich es nicht bei dem Widerspruch belassen.
Ich würde in jedem Fall gegen die Sperre kämpfen, denn er ist ja nicht arbeitslos geworden, weil der zeitvertrag abgelaufen ist.

Er hat den Arbeitsplatz gewechselt, richtig. Aber das Recht hat man...

Ihm ist in der probezeit gekündigt worden... das Risiko hat man auch.

Ihm vorzuwerfen, daß er einen befristeten Arbeitsplatz angenommen hat, dürfte nur dann gerechtfertigt sein, wenn er nach der befristung arbeitslos würde...

denn da er grade angefangen hatte zu arbeiten hatte er noch 2 Jahre Zeit um sich einen neuen Arbeitsplatz zu suchen... was aus Arbeit heraus nicht unmöglich ist.

Daß einem in der Probezeit gekündigt werden kann, weiß jeder...da hilft es auch nichts an einem unbefristeten Arbeitsplatz anzufangen.

Deshalb halte ich - das ist aber nur meine Meinung - die Sperrzeit nicht für gerechtfertigt.

Und deshalb würd ich kämpfen... vielleicht siehts ein Richter ja genauso?

Gruß aus Ludwigsburg