Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 21.02.2009, 23:55  
Mario Nette
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Einstandsgemeinschaft und Arbeit

Das Urteil ist dein Trumpf. Ferner bist du als Leistungsempfängerin ja per Gesetz verpflichtet, Änderungen in deiner wirtschaftlichen und finanziellen Situation umgehend der ARGE mit zuteilen (Mitwirkungspflicht). Sollte die ARGE meinen, jetzt einfach mal einen Hausbesuch machen zu wollen, hilft diese Äußerung wohl recht gut: "Ich bin meinen Mitwirkungspflichten immer ordnungsgemäß nachgekommen. Daher besteht keine Notwendigkeit der Klärung der wohnlichen Verhältnisse, die zuletzt mit dem Urteil vom ... eindeutig festgestellt wurden." Aber sowas natürlich erst spät auspacken. Lass sie sich doch die Zähne ausbeißen

Mario Nette
Mario Nette ist offline