Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 24.01.2009, 11:17  
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Zitat von McMurphy Beitrag anzeigen
Was mir die letzten Jahre auffällt, ist dass gerade in der Zeitarbeit, also Disponenten, Niederlassungsleiter fast immer Frauen sind.

In den letzten beiden ZAF sogar ausschliesslich Frauen.

Also beuten Frauen verstärkt Frauen aus, Männer natürlich auch, aber eigentlich sollte doch eine Frau i.R. eine höhere soziale Kompetenz aufweisen als Männer.
Klar.
Denn:
1. Wenn Mann Vorgesetzter von Frau, unzufriedene Frau kommt öfters an mit Argument "Sexueller Mißbrauch" (und beschuldigt den männlichen Vorgesetzten). Wenn Frau Vorgesetzte von Frau, fällt dieses Argument weg, da sexueller Mißbrauch von Frau zu Frau öffentlich als praktisch nicht vorhanden gilt.

2. Frau ist auch als Disponentin, Niederlassungsleiterin, etc. deutlich preisgünstiger als ein Mann. Belastbarer sowieso.

3. Mann als Vorgesetzter läßt sich von Frau als Untergebene u.U. um den Finger wickeln. Frau als Vorgesetzte läßt sich von Frau als Untergebene nicht um den Finger wickeln.

4. ...
Rounddancer ist offline