Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.08.2008, 21:25  
burki
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von burki
 
Registriert seit: 28.03.2007
Ort: Auf der Alb
Beiträge: 401
burki
Standard AW: Kündigungsfristen

Hi,
danke für die Antwort.
Den Paragraphen habe ich natürlich schon etwas analyisiert und im Internet auch einige (von Rechtsanwälten getätigte) Aussagen gefunden, dass Kündigungsfristen, wie in meinem Arbeitsvertrag getätigt durchaus legetim sind (und früher eben auch durchaus üblich).
Allerdings steht dem das Recht auf freie Wahl des Arbeitsplatzes entgegen (auch laut Rechtsanwalt).
"Meine" Firma ist an keinen Tarifvertrag gebunden und natürlich gibts da auch keinen Betriebsrat o.ä.
Das Problem ist aber (ausser, dass ich einfach keine Zeit habe):
Wenn ich zum 1.10 einen neuen Job antreten wollte, müsste ich spätestens zum 19.8. kündigen und bis dahin (habe erst gerade meine ersten Bewerbungen geschrieben, wobei eine Offerte genau das wäre, was ich gerne machen würde) werde ich höchstwahrscheinlich keine Zusage bekommen haben.
Eine sofortige Kündigung hätte übrigens zudem die rechnerische Folge, dass ich ab sofort (anteilmässig bis zum 30.9. noch 21,5 Tage Resturlaub + 300 Überstunden - wir haben eine 42,5 h/Woche) nicht mehr zur Arbeit erscheinen müsste.
Dies wird aber m.W. durch diverse Urteile "erschwert".

Zudem: Ich mag keineswegs auf die harte Tour die Firma verlassen (mir sind meine Mitarbeiter sehr viel Wert, die Gesellschafter dagegen nicht wirklich viel).

Was passieren kann, wenn man von sich aus ausserordentlich kündigt, bzw. einfach nicht mehr erscheint?
Ja, Regressionsansprüche, die entstehen könnten und da schätze ich den Besitzer der Firma durchaus nicht zimperlich ein...
Gruss
burki
burki ist offline