Einzelnen Beitrag anzeigen

Alt 05.07.2008, 14:10  
Admin2
Administrator (Technik)
 
Benutzerbild von Admin2
 
Registriert seit: 01.07.2007
Ort: 4d:68:75:6e:68:66:72
Beiträge: 4.532
Admin2 Admin2 Admin2 Admin2 Admin2 Admin2 Admin2 Admin2 Admin2 Admin2 Admin2
Standard AW: Empfehlung: "Profil ändern"

Zitat von Mario Nette Beitrag anzeigen
...

Rechner säubern: Wenn du einen Staubsauger hast, den du gut runterregeln kannst, dann kann man den auch gut benutzen. Unserer ist aus Plastik und das geht ganz gut - da muss man nicht auf Metal achten. Wenn sich dabei der Lüft dreht (passiert ja durch die Saugkraft), ist das nicht so wild.


Mario Nette

Einspruch!
Ein sich durch den Staubsaugersog drehender Lüfter ist ein Stromerzeuger, schon das kann ausreichen Schäden zu verursachen.
Deinem Verdacht dass es sich bei Isabells Problemen um durch Hitze verursachte Probleme handelt ist vollstens zuzustimmen.

@Isabell
Vorgehensweise Zuhause:

Rechner abschalten und mindestens 2 bis 3 Stunden abkühlen lassen.

Dann, direkt nach einer Berührung z.B. der Wasserhahnens,
alle Zwischenräume der Kühlrippen aller Kühler und Ventilatoren mit Ohrenstäbchen vom Staub befreien, (Bitte am Netzteil nur einen Fachmann arbeiten lassen!)
Gehäuse innen reinigen (Staubsauger mit Kunststoffsaugspitze), dabei niemals Bauteile direkt berühren, Ventilatoren festhalten und nicht näher als ca. 5 Zentimeter an die zu entstaubenden Teile rangehen. Auch der Luftsog des Staubsaugers kann durch selbigen an der Luftansaugdüse (bis ~5 cm) Statische Energie und somit Kurzschlüsse erzeugen!

Ein erfahrener Bastler sollte auch prüfen, ob die (bei älteren Rechnern noch verwendete) Wärmeleitpaste zwischen Kühler und Prozessor noch wirksam ist und zwischenzeitlich keine Blasenbildung oder Aushärtung erfolgt ist.

Auch wenn der Lüfter des Netzteils die warme Abluft nicht entsorgen kann, weil das Hinterteil zu nahe an der Wand oder einem Regal/Schreibtisch (...) steht, kann zu solchen Problemen führen.
Admin2 ist offline   Mit Zitat antworten