Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Hilfe bei einer verzwickten Lage

U 25 Alles für junge Erwachsene unter 25


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.09.2011, 20:30   #1
zotti->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 16
zotti
Standard Hilfe bei einer verzwickten Lage

Hallo Community und Moderatoren,

der Sachverhalt ist Folgender:
Ich lebe in Hamburg und bin 23 jahre alt. Mit 21 bin ich bereits ausgezogen und konnte meinen Lebensunterhalt auf selbstständiger basis finanzieren.

Nachdem meine Freundin und ich beschlossen haben, zusammenleben zu wollen, habe ich meine Arbeit hier aufgegeben und bin zu ihr nach Marl, ein kleiner Ort im Ruhegebiet, gezogen.

Nach vielen erfolglosen Bewerbungen, hat meine Freundin dann eine Stelle in hamburg gefunden, bei der auch ich anfangen sollte nachdem der Umzug abgeschlossen war.
Da freie Wohnungen in Hamburg aber eher rar gesät sind und wir auch keine Zeit hatten weiter zu suchen (Meine Freundin sollte eine Woche nach dem Vorstellungsgesprch anfangen) wollten wir vorübergehend beide zu meinen Eltern.

Kurz vor Ende ihrer Probezeit wurde sie allerdings entlassen und von mir möchte ihr ehemaliger Arbeitgeber plötzlich auch nichts mehr wissen.

Meine Freundin hat vorher schon hartz IV bezogen und hier in Hamburg mittlerweile auch wieder erfolgreich einen Antrag gestellt.

Bei mir gestaltet sich das leider ein wenig anders.
Trotz der tatsache das ich mittlerweile also schon mehr als zwei Jahre außerhalb meines Elternhauses gewohnt habe, und das Verhältnis zu meinen Eltern mehr als schlecht ist (Mit mieiner Mutter verstehe ich mich prinzipiell gut, aber auf meinen Vater habe ich einen regelrechten hass, da das einzige was er mir zu sagen hat daraus besteht, wie sehr ich stinke und was für ein fettes Schwein ich bin), verweist die Arbeitsagentur mich immer wieder bloß an sie.

Meine Eltern haben uns ein Ultimatum gesetzt, bis Ende Oktober ausgezogen zu sein:
Im Moment habe ich keinerlei Bezüge und meine Freundin muss alleine Suchen. Das die entsprechenden Wohnungen aber einfach zu begehrt sind, gibt es da keine Chance.
Zu zweit würde das natürlich ganz anders aussehen, da wir die Möglichkeit hätten eine etwas größere Wohnung zu suchen, wo die Aussichten viel größer sind.

Ich war des öfteren beim Arbeitsamt und habe versucht den Sachverhalt zu erklären, aber die Herrschaften zeigen da keinerlei Erbarmen.
Entweder ich finde also Arbeit in dieser kurzen Zeit und wir finden dann gemeinsam eine Wohnung, oder meine Freundin findet eine Wohnung alleine, in der ich dann aus dem Koffer mit leben könnte,
oder aber, was am wahrscheinlichsten ist, wir landen beide ende Oktober auf der Straße und müssen dann auf einen Platz im Obdachlosenheim hoffen.

Könnt ihr mir weiterhelfen? Gibt es nicht eine Möglichkeit für mich Hartz IV zu beantragen ohne auf die Willkür eines Mitarbeiters am Empfang angewiesen zu sein?

Vielen dank schonmal im Voraus für eure Hilfe.

Verzweifelte Grüße
Zotti
zotti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2011, 20:40   #2
Justician
 
Registriert seit: 18.07.2011
Ort: An der 3. Kreuzung links, an der A3
Beiträge: 722
Justician Justician Justician
Standard AW: Hilfe bei einer verzwickten Lage

Zitat von zotti Beitrag anzeigen
Hallo Community und Moderatoren,

der Sachverhalt ist Folgender:
Ich lebe in Hamburg und bin 23 jahre alt. Mit 21 bin ich bereits ausgezogen und konnte meinen Lebensunterhalt auf selbstständiger basis finanzieren.

Nachdem meine Freundin und ich beschlossen haben, zusammenleben zu wollen, habe ich meine Arbeit hier aufgegeben und bin zu ihr nach Marl, ein kleiner Ort im Ruhegebiet, gezogen.

Nach vielen erfolglosen Bewerbungen, hat meine Freundin dann eine Stelle in hamburg gefunden, bei der auch ich anfangen sollte nachdem der Umzug abgeschlossen war.
Da freie Wohnungen in Hamburg aber eher rar gesät sind und wir auch keine Zeit hatten weiter zu suchen (Meine Freundin sollte eine Woche nach dem Vorstellungsgesprch anfangen) wollten wir vorübergehend beide zu meinen Eltern.

Kurz vor Ende ihrer Probezeit wurde sie allerdings entlassen und von mir möchte ihr ehemaliger Arbeitgeber plötzlich auch nichts mehr wissen.

Meine Freundin hat vorher schon hartz IV bezogen und hier in Hamburg mittlerweile auch wieder erfolgreich einen Antrag gestellt.

Bei mir gestaltet sich das leider ein wenig anders.
Trotz der tatsache das ich mittlerweile also schon mehr als zwei Jahre außerhalb meines Elternhauses gewohnt habe, und das Verhältnis zu meinen Eltern mehr als schlecht ist (Mit mieiner Mutter verstehe ich mich prinzipiell gut, aber auf meinen Vater habe ich einen regelrechten hass, da das einzige was er mir zu sagen hat daraus besteht, wie sehr ich stinke und was für ein fettes Schwein ich bin), verweist die Arbeitsagentur mich immer wieder bloß an sie.

Meine Eltern haben uns ein Ultimatum gesetzt, bis Ende Oktober ausgezogen zu sein:
Im Moment habe ich keinerlei Bezüge und meine Freundin muss alleine Suchen. Das die entsprechenden Wohnungen aber einfach zu begehrt sind, gibt es da keine Chance.
Zu zweit würde das natürlich ganz anders aussehen, da wir die Möglichkeit hätten eine etwas größere Wohnung zu suchen, wo die Aussichten viel größer sind.

Ich war des öfteren beim Arbeitsamt und habe versucht den Sachverhalt zu erklären, aber die Herrschaften zeigen da keinerlei Erbarmen.
Entweder ich finde also Arbeit in dieser kurzen Zeit und wir finden dann gemeinsam eine Wohnung, oder meine Freundin findet eine Wohnung alleine, in der ich dann aus dem Koffer mit leben könnte,
oder aber, was am wahrscheinlichsten ist, wir landen beide ende Oktober auf der Straße und müssen dann auf einen Platz im Obdachlosenheim hoffen.

Könnt ihr mir weiterhelfen? Gibt es nicht eine Möglichkeit für mich Hartz IV zu beantragen ohne auf die Willkür eines Mitarbeiters am Empfang angewiesen zu sein?

Vielen dank schonmal im Voraus für eure Hilfe.

Verzweifelte Grüße
Zotti
Guten Abend!
Ist natürlich erstmal eine verzwickte Situation.
Das SGB II ist insbesondere für U25 brutal.
Da Du vom Arbeitsamt sprichst: Meinst Du die Agentur für Arbeit oder die ARGE bzw. das Jobcenter?
Dass Du zu Deinen Eltern zurück gezogen bist, war natürlich ein klassisches Eigentor.
Frage: Hast Du eine abgeschlossene Berufsausbildung?
Hast Du ggf. Unterhaltsansprüche gegenüber Deinen Eltern?
Besteht die Möglichkeit, Dich über Deine Eltern in der KV zu versichern?


Hast Du einen schriftlichen Ablehnungsbescheid?
Wenn ja, bitte mal anonymisiert hier einstellen!
Justician ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2011, 22:41   #3
zotti->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 16
zotti
Standard AW: Hilfe bei einer verzwickten Lage

Hallo auch,
zuersteinmal meinte ich die ARGE.
Das ich zu meinen Eltern zurück bin, war sicher im Nachhinein nicht das Optimalste, aber zu dem zeitpunkt sind wir ja auch davon ausgegangen uns selber finanzieren zu können.

Eine abgeschlossene Ausbildung habe ich leider nicht,
Unterhaltsansprüche habe ich meine ich schon. Mein Vater erhält
ALG II und meine Mutter verdient etwa zwischen 1500 und 1700 € netto aaaaber, sie wohnen in einer recht großen Wohnung, die sie allerdings auch nur haben dürfen weil ich hier gemeldet bin.

Versichert bin ich bereits über meine Eltern, ja.

Mein Problem bei der ARGE ist vor allem auch, das ich nicht einmal einen Antrag ausgehändigt bekomme, sondern auf Durchzug geschaltet wird und ich wieder nach Hause geschickt werde.
Einen Ablehnungsbescheid habe ich dementsprechend nicht.

Grüße
Zotti
zotti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2011, 22:59   #4
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Hilfe bei einer verzwickten Lage

Ich kann dir helfen.

Aber nicht mehr heute Nacht.

Erst einmal nur soviel:

Deine Eltern sind dir nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet, wenn du dich nicht intensiv um einen Ausbildungsplatz bemühst.

Also hast du Anspruch auf ALG II.


Ist nur schwer, den durch zu setzen.

Hast du außer deiner Freundin jemanden der dich als Beistand zum Amt begleiten könnte?

Es wäre wichtig daß jemand mitgeht, der Protokoll schreiben kann.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2011, 05:25   #5
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Hilfe bei einer verzwickten Lage

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen

Es wäre wichtig daß jemand mitgeht, der Protokoll schreiben kann.
Wenn du jemanden mitnimmst, sagst du, er ist dein Beistand.

Der Beistand ist nur HelferIn der Betroffenen, nicht VertreterIn; allerdings wird das vom Beistand Gesagte von den Ämtern so gewertet, als ob es von den Betroffenen selbst vorgebracht worden wäre, es sei denn, die Hilfesuchenden widersprechen unverzüglich.

Ein Beistand darf nicht abgewiesen werden.

Ein Beistand sollte Protokoll schreiben können.

Ein Protokoll zu haben kann wichtig sein - z.B. wenn man nichts erreicht und deshalb zum Sozialgericht muß.

Falls du Fragen hast, dann frag :-)
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2011, 05:33   #6
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Hilfe bei einer verzwickten Lage

Zitat von zotti Beitrag anzeigen

...Unterhaltsansprüche habe ich meine ich schon.

Da irrst du.

Mein Vater erhält ALG II und meine Mutter verdient etwa zwischen 1500 und 1700 € netto

Damit ist deine Mutter doch dann auch in der BG...

leben sieaaaaber, sie wohnen in einer recht großen Wohnung, die sie allerdings auch nur haben dürfen weil ich hier gemeldet bin.

Also bist doch auch du dann in ihrer BG...

Versichert bin ich bereits über meine Eltern, ja.
Sicher? Mit 23 muß man sich meines Wissens doch schon selbst versichern - bzw wird vom Jobcenter versichert...

Mein Problem bei der ARGE ist vor allem auch, das ich nicht einmal einen Antrag ausgehändigt bekomme,

vielleicht weil du bereits in einer BG bist und durch deine Eltern vertreten wirst, die ALG II für dich erhalten?

sondern auf Durchzug geschaltet wird und ich wieder nach Hause geschickt werde.
Einen Ablehnungsbescheid habe ich dementsprechend nicht.

Grüße
Zotti
Den muß man einfordern...

aber nun klär erstmal auf, was Sache ist...
stehst du im Bescheid deiner Eltern oder nicht?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2011, 09:32   #7
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagiert
Standard AW: Hilfe bei einer verzwickten Lage

Tipp für HamburgerInnen, die betroffen sind:

Willkommen bei der Arbeitslosen - Telefonhilfe
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2011, 19:28   #8
zotti->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 16
zotti
Standard AW: Hilfe bei einer verzwickten Lage

Bis auf meine Freundin fällt mir niemand als Beistand ein. Zumindest niemand dem ich zutraue vernünftig Protokoll schreiben zu können.

Den Verdacht das meine Eltern für mich ALG II erhalten und ich mit im Bescheid stehe, hatte meine Freundin heute auch.
Heute kann ich da leider nicht mehr hinein schauen, morgen werde ich mir das dann einmal genauer ansehen.

Mangels Erfahrung habe ich da leider bisher viel zu wenig nachgefragt, und von sich aus rücken meine Eltern mit solchen Informationen nicht raus, da muss ich leider erst Druck machen.

Am Freitag nehme ich eine Kopie dann auch mit zum Anwalt, der die Unterhaltsfähigkeit meiner Eltern feststellen soll.

Vielen Dank schon einmal für die Anregungen, ich stehe wirklich ziemlich planlos da.

Grüße
Zotti
zotti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2011, 17:45   #9
zotti->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 16
zotti
Standard AW: Hilfe bei einer verzwickten Lage

Hallo,
nachdem bei uns hier die letzten Monate Stress pur war,
habe ich den Thread hier völlig vergessen.
Ein großes Entschuldigung das ich euch hier habe sitzen lassen.

Trotzdem noch ein kleiner Nachtrag:
Nachdem alles ziemlich dringend war, haben wir einen Anwalt aufgesucht der uns gegebenenfalls unterstützen sollte.
Er hat bestätigt das ich Anspruch auf ALG II habe und keinen Anspruch auf Unterhalt.
Wir sollten nocheinmal versuchen den Antrag zu stellen und uns eine eventuelle Verweigerung schriftlich geben lassen und damit zu ihm kommen.
Danach waren wir dann in einem anderen Jobcenter, das zwar nicht für mich, aber für meine Freundin zuständig ist, um nicht nur ALG II zu benatragen sondern einen Änderungsbecheid einzureichen in dem wir als BG gemeldet sind.
So hat es unser Anwalt auch erklärt.
Danach ging es plötzlich ganz schnell (anderthalb Wochen), mein ALG II war bewilligt und wir waren als BG gemeldet.
Zugleich haben wir eine Mietgarantie bekommen.
Die Wohnung wird wohl erst ab Februar frei sein, aber auch das ist halb so wild.

Zwar ist unser Mietvertrag abgelaufen und keine öffentliche Stelle fühlte sich für unsere Wohnsituation verantwortlich, aber uns aus der Wohnung zu klagen würde noch Monate dauern.
Mein Vater hatte angedroht uns notfalls von der Polizei rauswerfen zu lassen.
Unser Anwalt hat aber erklärt, das dies nicht möglich ist.
Eine Räumungsklage wäre tatsächlich das einzige was wirksam wäre.
Und selbst dann gäbe es wohl noch gesetzliche Möglichkeiten in der Wohnung zu bleiben um nicht auf der Straße zu landen.

Nun warten wir also noch etwas mehr als einen Monat und sind dann wohl endlich raus hier.

Als Schlusswort noch einmal danke für eure anfängliche Hilfe
und eine guten Rutsch ins neue Jahr.

Grüße
Zotti
zotti ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
hilfe, lage, verzwickten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe bei einer Klage Vader ALG II - Widerspüche / Klagen 214 07.01.2016 12:01
brauche mal Hilfe bei einer Nachrechnung verona Ein Euro Job / Mini Job 14 24.01.2010 09:48
Umzug in einer WG....HILFE BITTE Rocky9999 ALG II 0 19.07.2009 14:07
Hilfe bei Bezuschussung einer Tagesmutter sunshinebetzy Allgemeine Fragen 4 10.11.2008 09:54
Hilfe bei einer Wohnung, bitte. Trantor KDU - Miete / Untermiete 5 05.09.2008 22:25


Es ist jetzt 22:17 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland