Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Hilfestellung beim Auszug

U 25 Alles für junge Erwachsene unter 25


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.07.2011, 19:17   #1
Charly Crysis->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 3
Charly Crysis
Frage Hilfestellung beim Auszug

Guten Abend!

Ich bin 18 Jahre alt, ab September in Klasse 13 und möchte unbedingt eine eigene Wohnung beziehen, da ich nicht mehr fähig bin, mit meinen Eltern in einem Haus zu wohnen.
Seit Oktober letzten Jahres bin ich schwer depressiv mit allem was dazu gehört (Selbstmordgedanken - glücklicherweise keine Versuche - Selbstverletzendes Verhalten, starke Gewichtsabnahme sodass ich jetzt sogar Untergewichtig bin usw.). Ich leide stark (körperlich) darunter, weil ich bei psychischem Stress oder Druck kreisrunden Haarausfall bekomme. In diesem halben Jahr habe ich fast die Hälfte meiner Haare verloren und bin dank des Teufelskreises noch tiefer in das Loch gerutscht.

Anfang April habe ich mich freiwillig in eine Therapie begeben, da meine Eltern eher der Meinung sind, dass meine Erkrankung eine Last bzw. ein undankbares Verhalten meinerseits ist. Ich soll doch bitte "woanders depressiv" sein, werde ständig angeschrien und mir wurde nicht nur einmal gedroht mich in die Psychiatrie einweisen zu lassen.
Nach und nach wurde mir dank meines Therapeuten klar, dass meine Depression durch "mein Zuhause" ausgelöst wurde. Ich will jetzt nicht meine ganze Leidensgeschichte herunter beten oder Mitleid erregen, aber ich möchte sagen, dass ich mir das mehr als einmal überlegt habe auszuziehen. Mein Therapeut und unabhängig von diesem auch ein Zweiter, haben mir dringendst geraten diesen Schritt zu gehen. Da ich in meinem jetzigen Umfeld nur kaputter gehen kann und mir beim Glücklich werden im Wege steht. Und ich möchte Glücklich werden - Ich möchte wieder Haare bekommen und schön sein - Ich möchte ernst genommen werden. Ich will Ausziehen!

Lange Rede, kurzer Sinn: Mein Therapeut schreibt mir ein Gutachten, dass ich Ausziehen MUSS um gesund werden zu können, und dann werde ich zur ARGE gehen. Das wars aber auch an dem, was ich bisher ganz sicher weiß. Da ich noch zur Schule gehe und psychisch bedingt (momentan) keinen Nebenjob machen kann, kriege ich doch Miete und Wohngeld finanziert, richtig? In welchem finanziellen Rahmen spielt sich das denn ab? Und wie sieht das mit einer Ersteinrichtung aus?

Es wäre ganz toll wenn mir Jemand helfen kann, da ich den Umzug möglichst jetzt in den Sommerferien realisieren möchte.

Allerliebst,
Charly
Charly Crysis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2011, 19:40   #2
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Hilfestellung beim Auszug

Etwas Theorie, die du leider wissen musst. Zunächst bist du U25 d.h., dass bei dir die Stallpflicht gelten würde. In deinem speziellen Fall würde aber ein Umzug erforderlich sein
Zitat:
Ob ein Umzug erforderlich ist, bestimmt sich danach, ob für ihn ein plausibler, nachvollziehbarer und verständlicher Grund vorliegt, vom dem sich auch ein Nichthilfeempfänger leiten lassen würde (SG Lünen 19.8.2005 S 24 AS 472/05 ER; OVG HB 24.22.2008 - S2 B 558/08). Die ist in Fallkonstellationen der Fall, in denen der Umzug:
Z.B.
Zitat:
durch den Wunsch nach einer eigenen Wohnung veranlasst ist, vom dem sich auch ein Nichthilfeempfänger leiten lassen würde (Z.B. Umzug in eine eigene Wohnung [LSG Be-BB 30.11.2007 - 32 B 1912/07 AS ER - ZFSH/SGB 2008, 93])Quelle: LPK-SGB II, 3. Aufl., § 22 SGB II
Oder ein anderer wichtiger Grund, den du sicherlich haben wirst. Wichtig ist, dass du die Erforderlichkeit beim JC beantragst, damit du im Anschluss daran die Kostenzusicherung beantragen kannst. Hier mal ein kleiner Ratgeber dazu.

==> Ratgeber Umzug

Zitat:
kriege ich doch Miete und Wohngeld finanziert, richtig? In welchem finanziellen Rahmen spielt sich das denn ab? Und wie sieht das mit einer Ersteinrichtung aus?
Die Frage wird hier beantwortet und ist vom Standort abhängig.

==> Örtliche Richtlinien KDU

Viel Erfolg!
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2011, 19:45   #3
Justician
 
Registriert seit: 18.07.2011
Ort: An der 3. Kreuzung links, an der A3
Beiträge: 722
Justician Justician Justician
Standard AW: Hilfestellung beim Auszug

Zitat von Charly Crysis Beitrag anzeigen
Guten Abend!

Ich bin 18 Jahre alt, ab September in Klasse 13 und möchte unbedingt eine eigene Wohnung beziehen, da ich nicht mehr fähig bin, mit meinen Eltern in einem Haus zu wohnen.
Seit Oktober letzten Jahres bin ich schwer depressiv mit allem was dazu gehört (Selbstmordgedanken - glücklicherweise keine Versuche - Selbstverletzendes Verhalten, starke Gewichtsabnahme sodass ich jetzt sogar Untergewichtig bin usw.). Ich leide stark (körperlich) darunter, weil ich bei psychischem Stress oder Druck kreisrunden Haarausfall bekomme. In diesem halben Jahr habe ich fast die Hälfte meiner Haare verloren und bin dank des Teufelskreises noch tiefer in das Loch gerutscht.

Anfang April habe ich mich freiwillig in eine Therapie begeben, da meine Eltern eher der Meinung sind, dass meine Erkrankung eine Last bzw. ein undankbares Verhalten meinerseits ist. Ich soll doch bitte "woanders depressiv" sein, werde ständig angeschrien und mir wurde nicht nur einmal gedroht mich in die Psychiatrie einweisen zu lassen.
Nach und nach wurde mir dank meines Therapeuten klar, dass meine Depression durch "mein Zuhause" ausgelöst wurde. Ich will jetzt nicht meine ganze Leidensgeschichte herunter beten oder Mitleid erregen, aber ich möchte sagen, dass ich mir das mehr als einmal überlegt habe auszuziehen. Mein Therapeut und unabhängig von diesem auch ein Zweiter, haben mir dringendst geraten diesen Schritt zu gehen. Da ich in meinem jetzigen Umfeld nur kaputter gehen kann und mir beim Glücklich werden im Wege steht. Und ich möchte Glücklich werden - Ich möchte wieder Haare bekommen und schön sein - Ich möchte ernst genommen werden. Ich will Ausziehen!

Lange Rede, kurzer Sinn: Mein Therapeut schreibt mir ein Gutachten, dass ich Ausziehen MUSS um gesund werden zu können, und dann werde ich zur ARGE gehen. Das wars aber auch an dem, was ich bisher ganz sicher weiß. Da ich noch zur Schule gehe und psychisch bedingt (momentan) keinen Nebenjob machen kann, kriege ich doch Miete und Wohngeld finanziert, richtig? In welchem finanziellen Rahmen spielt sich das denn ab? Und wie sieht das mit einer Ersteinrichtung aus?

Es wäre ganz toll wenn mir Jemand helfen kann, da ich den Umzug möglichst jetzt in den Sommerferien realisieren möchte.

Allerliebst,
Charly
Hallo!

Die Zustimmung zum Umzug muss das JC vor Anmietung der Wohnung erteilen.
Aus meiner Berufspraxis heraus, stellt sich mir die Frage, ob Du überhaupt Anspruch auf ALG II hast.
1. Vorrangige Ansprüche prüfen: Unterhalt durch Eltern (§ 1601
Unterhaltsverpflichtete
Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren.), Kindergeld, ggf. BaföG (gibts auch für Schüler, ist aber vom Einkommen der Eltern abhängig)
2. Da Du erst 18 Jahre alt bist, stehen Dir ggf. KJHG-Leistungen (Leistungen des Jugendamtes) zu.
Da Du psychisch krank bist, wende Dich bitte an Landschaftsverband (falls NRW) bzw. eine gemeindepsychiatrische Beratungsstelle.
Toi Toi Toi!
Justician ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2011, 22:36   #4
Charly Crysis->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 3
Charly Crysis
Standard AW: Hilfestellung beim Auszug

Vielen Dank für die Antworten :)

Was genau ist JC?

Scheint ja ein ganzer Berg an Papierkram zu werden..
Charly Crysis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2011, 22:38   #5
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Hilfestellung beim Auszug

JC = JobCenter umgangssprachlich auch Jokecenter oder Job(less)Center usw.
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2011, 22:52   #6
Charly Crysis->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2011
Beiträge: 3
Charly Crysis
Standard AW: Hilfestellung beim Auszug

..Na das macht Mut
Charly Crysis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 00:59   #7
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Hilfestellung beim Auszug

Zitat:
Scheint ja ein ganzer Berg an Papierkram zu werden..
Nicht nur das...

Ich würde mich an deiner Stelle zuerst einmal ans Jugendamt wenden.

Zitat:
weil ich bei psychischem Stress oder Druck
Ist dir klar, was bei einem ALG II Antrag für Streß und Druck auf dich zukommen kann?
Ich will dir ja keine Angst machen, aber da ich ab und an jungen Leuten helfe zuhause auszuziehen weiß ich, was da auf dich zukommen kann.

Bist du eigentlich mindestens 3 Stunden am Tag arbeitsfähig?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 02:04   #8
überflüssig44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hilfestellung beim Auszug

Ich würde dir raten zum Jugendamt/Beratungsstelle zu gehen und zu versuchen in eine betreute WG zu ziehen, da du noch Schüler bist, damit wärst du erst mal von deinen Eltern weg .

Das ist auch erstmal einfacher zu handhaben. Dann erstmal deinen Schulabschluss machen und dich psychisch erholen. Wenn es dir nach dem Abschluss dann besser geht, kannst du auch in eine eigene Wohnung ziehen.
Und nicht mehr zu deinen Eltern zurückkehren-
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
auszug, hilfestellung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neue EGV, bitte um Hilfestellung Tippes Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 5 28.10.2009 19:18
Hilfe beim Auszug? Bowser U 25 3 06.10.2008 19:27
Hamburger Mieter müssen beim Auszug nicht renovieren wolliohne KDU - Miete / Untermiete 3 10.10.2007 19:36
Unterstützung vom Arbeitsamt beim Auszug??? Karla U 25 34 10.03.2007 08:42
Vermieter beruft sich beim Auszug auf Hartz IV Joevanni KDU - Miete / Untermiete 8 30.01.2007 16:13


Es ist jetzt 19:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland