Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

U 25 Alles für junge Erwachsene unter 25


Danke Danke:  39
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.01.2011, 12:33   #1
InaElena
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.11.2010
Beiträge: 152
InaElena Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Hallo Ihr Lieben,
mein Sohn (24) hat folgendes Problem:
Nachdem ihm seine Lehrstelle gekündigt wurde, ist er Sozialhilfeempfänger.
Im wurde ein 1€-Job zugeteilt - Straßenreinigungsarbeiten-, zu dem er selten erschien. Bis auf wenige Tage reichte er eine Krankmeldung ein. Mein Sohn ist schwer einstellbarer Diabetiker Typ I, d.h. er ist tatsächlich aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage, körperliche Arbeiten auszuführen.
Da er seinen 1-€Job nicht ordnungsgemäß ausführte, erhielt er für 3 Monate eine 100%ige Sperre.
Gesperrt wurden auch die Zahlungen an die Krankenversicherung, d.h. er ist im Moment nicht krankenversichert.
Diese Krankenversicherung ist für ihn aufgrund seines Diabetes Typ I und einer weiteren chronischen Erkrankung "LEBENSNOTWENDIG" !!!.
Ist es tatsächlich möglich, dass das Sozialamt auch die Krankenversicherungsbeiträge sperrt ? Was könnte er tun ???
Für einen Rat wäre ich Euch sehr dankbar.
Liebe Grüße
Ina-Elena
InaElena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 12:36   #2
hanni
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.04.2007
Ort: München
Beiträge: 1.348
hanni hanni hanni hanni hanni hanni hanni
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Lebensmittelgutscheine anfordern, dann ist er auch krankenversichert.
hanni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 12:44   #3
InaElena
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.11.2010
Beiträge: 152
InaElena Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Hallo, liebe Hanni,
danke für die schnelle Antwort.
Wie, Lebensmittelgutscheine anfordern, damit er krankenversichert ist ???
Ja, er erzählte mir, dass man ihm Lebensmittelgutscheine angeboten hätte, aber dass er dadurch krankenversichert ist, weiß er mit Sicherheit nicht.
Lebensmittelgutscheine = auch krankenversichert, tatsächlich ???
Ich werde ihm das sofort mitteilen; er wohnt z.Zt. in Heidelberg.
Ganz herzlichen Dank !!
Liebe Grüße
Ina-Elena
InaElena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 12:47   #4
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Ist natürlich auch fraglich, ob die Sanktion so gerechtfertigt ist. Er soll malzum Amtsgericht gehen und sich einen Beratungshilfeschein holen und dann zum Fachanwalt für Sozialrecht.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 12:54   #5
Scarred Surface
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.09.2010
Beiträge: 1.475
Scarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Zitat von InaElena Beitrag anzeigen
Wie, Lebensmittelgutscheine anfordern, damit er krankenversichert ist ???
Ja, das klingt zunächst etwas merkwürdig, ist aber tatsächlich so.

Sofern noch nicht geschehen, die Gutscheine nicht lange anfordern, sondern sofort persönlich zum Amt und sich den ersten Gutschein holen. Nicht abwimmeln lassen!

Ansonsten unbedingt auch dem Rat von gelibeh folgen.
Scarred Surface ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 12:56   #6
Battista Montini
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Battista Montini
 
Registriert seit: 24.07.2009
Ort: Nürnberg
Beiträge: 798
Battista Montini Battista Montini Battista Montini Battista Montini Battista Montini Battista Montini
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Zu den Vorschriften der Arge:
Zitat:
5.1 Erstmalige Pflichtverletzung

(1) Junge erwerbsfähige Hilfebedürftige erhalten bei einer ersten
Pflichtverletzung nach Absatz 1 oder Absatz 4 mit Ausnahme der
Kosten für Unterkunft und Heizung keine Geldleistung aus der
Grundsicherung, soweit sie zuvor über die Rechtsfolgen belehrt
wurden (§ 31 Abs. 5 Satz 1 i. V. m. § 31 Abs. 1). Bei Pflichtverlet-
zungen nach § 31 Absatz 4 ist, ausgenommen der Nummer 2, ei-
ne Rechtsfolgenbelehrung nicht erforderlich. Der Zugang des er-
werbsfähigen jugendlichen Hilfebedürftigen zu Leistungen zur Ein-
gliederung in Arbeit, also auch zu Beratungs- und Betreuungs-
dienstleistungen, wird davon nicht berührt; dies gilt auch bei Sank-
tionen auf Grund wiederholter Pflichtverletzung (vgl. Kap. 5.2).
(2) Maßgeblich für die Feststellung des Alters des Hilfebedürftigen
ist der Tag des sanktionsbegründenden Ereignisses.

(3) Der Träger soll die angemessenen Kosten für Unterkunft und
Heizung in dieser Zeit direkt an den Vermieter zahlen.

(4) Da der ALG II-Anspruch innerhalb des Sanktionszeitraumes
(Kap. 6 Abs. 4) maximal auf die Kosten der Unterkunft und Hei-
zung beschränkt wird, sind Einkommen und Vermögen bei diesen
Leistungen zu berücksichtigen.

In Fällen des Wegfalls des Anspruchs ist darauf hinzuweisen,
dass bei Gewährung von Sachleistungen auch der Kranken-
und Pflegeversicherungsschutz erhalten bleibt (vgl. Kap. 3.3 Abs. 6).
Persönlich würde ich außerdem beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein für einen Rechtsanwalt holen, denn der 31er sagt ausdrücklich:
Zitat:
(1) Das Arbeitslosengeld II wird unter Wegfall des Zuschlags nach § 24
in einer ersten Stufe um 30 vom Hundert der für den erwerbsfähigen
Hilfebedürftigen nach § 20 maßgebenden Regelleistung abgesenkt, wenn

1. der erwerbsfähige Hilfebedürftige sich trotz Belehrung über die
Rechtsfolgen weigert,

a) eine ihm angebotene Eingliederungsvereinbarung abzu-
schließen

b) in der Eingliederungsvereinbarung festgelegte Pflichten
zu erfüllen, insbesondere in ausreichendem Umfang Ei-
genbemühungen nachzuweisen,

c) eine zumutbare Arbeit, Ausbildung oder Arbeitsgelegen-
heit, eine mit einem Beschäftigungszuschuss nach § 16a
geförderte Arbeit, ein zumutbares Angebot nach § 15a oder
eine sonstige in der Eingliederungsvereinbarung vereinbar-
te Maßnahme aufzunehmen oder fortzuführen, oder

d) zumutbare Arbeit nach § 16 Abs. 3 Satz 2 auszuführen,
__

Aus Gründen der Geheimhaltung befindet sich meine Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.
Battista Montini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 13:14   #7
InaElena
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.11.2010
Beiträge: 152
InaElena Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Ganz herzlichen Dank für Eure hilfreichen Antworten !!!

Heute kam der Bescheid über die Einstellung von laufenden Leistungen, da sich mein Sohn hier abgemeldet hat und jetzt, d.h. seit November 10, in Heidelberg wohnt, d.h. dort als wohnsitzlos gemeldet ist.
In diesem Bescheid wird hingewiesen, dass Sanktionen von 11/2010 bis 01/2011 bestehen und keine Krankenversicherungsbeiträge gezahlt werden.

Den Sanktionsbescheid, den mein Sohn sicherlich erhalten hat, habe ich leider nicht. Die Widerspruchsfrist ist natürlich abgelaufen.
Meint Ihr, es gibt eine Möglichkeit, doch noch gegen den Sanktionsbescheid, totz Fristablauf, etwas zu unternehmen ?

Liebe Grüße

Ina-Elena
InaElena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 13:19   #8
physicus
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 6.742
physicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Zitat:
Wie, Lebensmittelgutscheine anfordern, damit er krankenversichert ist ???
das liegt daran weil die gutscheine eine erbringung von sozialleistungen ist, damit ist man auch bei 100% sanktion noch im bezug von leistungen und somit auch weiterhin krankenversichert.

mfg physicus
__

JobCenter we have Just Chaos

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe dar, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
physicus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 13:25   #9
Scarred Surface
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.09.2010
Beiträge: 1.475
Scarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface EnagagiertScarred Surface Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Zitat von InaElena Beitrag anzeigen
Die Widerspruchsfrist ist natürlich abgelaufen.
Meint Ihr, es gibt eine Möglichkeit, doch noch gegen den Sanktionsbescheid, totz Fristablauf, etwas zu unternehmen?
Ja, es gibt nach wie vor eine Möglichkeit: Er kann einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X stellen.

Das wird ihm aber sicher auch ein Anwalt sagen. Also: Beratungshilfeschein beim Amtsgericht besorgen und ab zum Anwalt!
Scarred Surface ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 13:26   #10
InaElena
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.11.2010
Beiträge: 152
InaElena Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

@ physicus:

Danke für die Erklärung !

Lieben Gruß

Ina-Elena
InaElena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 13:28   #11
sapere aude
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Zitat von InaElena Beitrag anzeigen
Hallo Ihr Lieben,
mein Sohn (24) hat folgendes Problem:
Nachdem ihm seine Lehrstelle gekündigt wurde, ist er Sozialhilfeempfänger.
Im wurde ein 1€-Job zugeteilt - Straßenreinigungsarbeiten-, zu dem er selten erschien. Bis auf wenige Tage reichte er eine Krankmeldung ein. Mein Sohn ist schwer einstellbarer Diabetiker Typ I, d.h. er ist tatsächlich aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage, körperliche Arbeiten auszuführen.
Da er seinen 1-€Job nicht ordnungsgemäß ausführte, erhielt er für 3 Monate eine 100%ige Sperre.
Gesperrt wurden auch die Zahlungen an die Krankenversicherung, d.h. er ist im Moment nicht krankenversichert.
Diese Krankenversicherung ist für ihn aufgrund seines Diabetes Typ I und einer weiteren chronischen Erkrankung "LEBENSNOTWENDIG" !!!.
Ist es tatsächlich möglich, dass das Sozialamt auch die Krankenversicherungsbeiträge sperrt ? Was könnte er tun ???
Für einen Rat wäre ich Euch sehr dankbar.
Liebe Grüße
Ina-Elena
Hier sollten auch unbedingt Widersprüche / Überprüfungsanträge gegen den 1-€-Job und die damit zusammenhängende Sanktion erhoben werden.

Ich habe erhebliche Zweifel, ob dieser Job "zusätzlich" ist, oder werden die Straßen in eurer Gemeinde sonst nicht gereinigt???

Außerdem scheint er mir hierfür auch gesundheitlich ungeeignet zu sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 13:31   #12
InaElena
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.11.2010
Beiträge: 152
InaElena Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

@ Scarred Surface

Danke ! Werde dann einen Überprüfungsantrag stellen.

Lieben Gruß

Ina-Elena
InaElena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 13:45   #13
InaElena
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.11.2010
Beiträge: 152
InaElena Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Hallo sapere aude,
soweit mir mein Sohn erzählte, hat er eine Vereinbarung unterzeichnet, in der er Sanktionen zustimmt, wenn er diesen 1-€-Job nicht ordnungsgemäß ausführt.

Natürlich gibt es in unserer "Weltkurstadt" :-)) einen Straßenreinigungsdienst.
Mein Sohn wurde zur Reinigung von Spielplätzen, Grünanlagen und Rheinufer eingesetzt.
Da er wirklich nur ein "halbes Hemd" ist, waren ihm diese Arbeiten, obwohl sie ihm eigentlich Spaß machten, zu anstrengend, er ist insulinpflichtiger Diabetiker. Seine Immunabwehr ist reduziert, so dass er auch gleich bei den Arbeiten im Freien, bei den kalten Witterungsverhältnissen, sich total erkältete und wirklich krank war.

Lieben Gruß

Ina-Elena
InaElena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 14:35   #14
blinky
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 7.033
blinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Auch wenn er eine EGV unterschrieben hat, muss man nicht jeden 1 Euro Job annehmen.

Schade das die Widerspruchfrist abgelaufen ist, das kompliziert die Sache doch etwas.

Den bei Überprüfungsantragen ist das Vorgehen umfangreicher als bei direkten Widerspruch.

Am besten er nimmt Sich Rechtsanwalt.
blinky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 15:45   #15
sapere aude
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Zitat von InaElena Beitrag anzeigen
Hallo sapere aude,
soweit mir mein Sohn erzählte, hat er eine Vereinbarung unterzeichnet, in der er Sanktionen zustimmt, wenn er diesen 1-€-Job nicht ordnungsgemäß ausführt.

Natürlich gibt es in unserer "Weltkurstadt" :-)) einen Straßenreinigungsdienst.
Mein Sohn wurde zur Reinigung von Spielplätzen, Grünanlagen und Rheinufer eingesetzt.
Da er wirklich nur ein "halbes Hemd" ist, waren ihm diese Arbeiten, obwohl sie ihm eigentlich Spaß machten, zu anstrengend, er ist insulinpflichtiger Diabetiker. Seine Immunabwehr ist reduziert, so dass er auch gleich bei den Arbeiten im Freien, bei den kalten Witterungsverhältnissen, sich total erkältete und wirklich krank war.

Lieben Gruß

Ina-Elena
Könntest Du bitte mal EGV und Sanktionsbescheid anonymisiert hier einstellen?

Danach könnte man evtl. genauer sagen, wie man vorgehen könnte...
  Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 18:00   #16
InaElena
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.11.2010
Beiträge: 152
InaElena Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Hallo sapere aude,

leider habe ich die EGV (ist das die Abkürzung für Eingliederungs-Vereinbarung ??) und den Sanktions-Bescheid nicht vorliegen, das hat alles mein Sohn mitgenommen, als er nach Heidelberg "ausgewandert" ist.
Ich habe lediglich den heute zugegangenen Einstellungs-Bescheid von laufenden Leistungen, aufgrund des Wegzugs.
Ich werde aber versuchen, den Sanktions-Bescheid, sowie die EGV von meinem Sohn zu bekommen.
Wäre schön, wenn in dieser Sache doch noch etwas zu machen wäre.

Liebe Grüße

Ina-Elena
InaElena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 18:08   #17
blinky
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 7.033
blinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Ja man kann noch was machen. Nach Ablauf der Widerspruchfrist kann man über § 44 SGB X 4 Jahre Rückwirkend fehlerhafter Bescheide angreifen (Nach der Gesetzeänderung voraussichtlich im Februar, nur noch 1 Jahr). Wobei bei Überprüfungsanträge die ARGE mehr Zeit zur bearbeitung hat, als bei Widersprüchen.

Blinky
blinky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2011, 20:25   #18
Jeanpaul98->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 356
Jeanpaul98
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Zitat von Battista Montini Beitrag anzeigen
Zu den Vorschriften der Arge:
Persönlich würde ich außerdem beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein für einen Rechtsanwalt holen, denn der 31er sagt ausdrücklich:

Leider hast du hier die U25 regelung im § 31 SGB II vergessen!
So würde das richtig heißen.

§ 31

Absenkung und Wegfall des Arbeitslosengeldes II

Text ab 01.01.2005
(1) Das Arbeitslosengeld II wird unter Wegfall des Zuschlags nach § 24 in einer ersten Stufe um 30 vom Hundert der für den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen nach § 20 maßgebenden Regelleistung abgesenkt, wenn
1. der erwerbsfähige Hilfebedürftige sich trotz Belehrung über die Rechtsfolgen weigert,
a) eine ihm angebotene Eingliederungsvereinbarung abzuschließen,
b) in der Eingliederungsvereinbarung festgelegte Pflichten zu erfüllen, insbesondere in ausreichendem Umfang Eigenbemühungen nachzuweisen,
c) eine zumutbare Arbeit, Ausbildung oder Arbeitsgelegenheit aufzunehmen oder fortzuführen, oder
d) zumutbare Arbeit nach § 16 Abs. 3 Satz 2 auszuführen,
2. der erwerbsfähige Hilfebedürftige trotz Belehrung über die Rechtsfolgen eine zumutbare Maßnahme zur Eingliederung in Arbeit abgebrochen oder Anlass für den Abbruch gegeben hat.
Dies gilt nicht, wenn der erwerbsfähige Hilfebedürftige einen wichtigen Grund für sein Verhalten nachweist.
(2) Kommt der erwerbsfähige Hilfebedürftige trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen einer Aufforderung der Agentur für Arbeit, sich bei ihr zu melden oder bei einem ärztlichen oder psychologischen Untersuchungstermin zu erscheinen, nicht nach und weist er keinen wichtigen Grund für sein Verhalten nach, wird das Arbeitslosengeld II unter Wegfall des Zuschlags nach § 24 in einer ersten Stufe um 10 vom Hundert der für den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen nach § 20 maßgebenden Regelleistung abgesenkt.
(3) Bei wiederholter Pflichtverletzung nach Absatz 1 oder Absatz 2 wird das Arbeitslosengeld II zusätzlich um jeweils den Vomhundertsatz der nach § 20 maßgebenden Regelleistung gemindert, um den es in der ersten Stufe nach Absatz 1 gemindert wurde. Hierbei können auch die Leistungen nach den §§ 21 bis 23 betroffen sein. Bei einer Minderung der Regelleistung um mehr als 30 vom Hundert kann die Agentur für Arbeit in angemessenem Umfang ergänzende Sachleistungen oder geldwerte Leistungen erbringen. Die Agentur für Arbeit soll Leistungen nach Satz 3 erbringen, wenn der Hilfebedürftige mit minderjährigen Kindern in Bedarfsgemeinschaft lebt. Der erwerbsfähige Hilfebedürftige ist vorher über die Rechtsfolgen nach den Sätzen 1 bis 4 zu belehren.
(4) Die Absätze 1 und 3 gelten entsprechend
1. bei einem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, der nach Vollendung des 18. Lebensjahres sein Einkommen oder Vermögen in der Absicht vermindert hat, die Voraussetzungen für die Gewährung oder Erhöhung des Arbeitslosengeldes II herbeizuführen,
2. bei einem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, der trotz Belehrung über die Rechtsfolgen sein unwirtschaftliches Verhalten fortsetzt,
3. bei einem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen,
a) dessen Anspruch auf Arbeitslosengeld ruht oder erloschen ist, weil die Agentur für Arbeit den Eintritt einer Sperrzeit oder das Erlöschen des Anspruchs nach den Vorschriften des Dritten Buches festgestellt hat oder
b) der die in dem Dritten Buch genannten Voraussetzungen für den Eintritt einer Sperrzeit erfüllt, die das Ruhen oder Erlöschen eines Anspruchs auf Arbeitslosengeld begründen.
(5) Bei erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, die das 15. Lebensjahr, jedoch noch nicht das 25. Lebensjahr vollendet haben, wird das Arbeitslosengeld II unter den in den Absätzen 1 und 4 genannten Voraussetzungen auf die Leistungen nach § 22 beschränkt; die nach § 22 Abs. 1 angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung sollen an den Vermieter oder andere Empfangsberechtigte gezahlt werden. Die Agentur für Arbeit soll Leistungen nach Absatz 3 Satz 3 an den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen erbringen. Der erwerbsfähige Hilfebedürftige ist vorher über die Rechtsfolgen nach den Sätzen 1 und 2 zu belehren.
(6) Absenkung und Wegfall treten mit Wirkung des Kalendermonats ein, der auf das Wirksamwerden des Verwaltungsaktes, der die Absenkung oder den Wegfall der Leistung feststellt, folgt. Absenkung und Wegfall dauern drei Monate. Während der Absenkung oder des Wegfalls der Leistung besteht kein Anspruch auf ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt nach den Vorschriften des Zwölften Buches. Über die Rechtsfolgen nach den Sätzen 1 bis 3 ist der erwerbsfähige Hilfebedürftige vorher zu belehren.

§ 31 SGB II - Sozialgesetzbuch Zweites Buch - Grundsicherung für Arbeitsuchende
Jeanpaul98 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 22:49   #19
InaElena
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.11.2010
Beiträge: 152
InaElena Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Hallo Ihr Lieben,
mein Sohn ist im Moment hier, jedoch ohne seine Unterlagen, d.h. ohne Sanktionsbescheid.
Wir wollen nun Eurem Rat gemäß, einen Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X stellen.
Gibt es hierfür Formulare oder Muster-Anträge ? Und wenn ja, wo finde ich die ??
Herzlichen Dank für Eure Antworten !

Lieben Gruß
Ina-Elena
InaElena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 22:52   #20
blinky
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 7.033
blinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Nein es gibt da keine Formulare für. Den jeder Fall ist ja idividuell.
blinky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 22:56   #21
InaElena
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.11.2010
Beiträge: 152
InaElena Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Hallo blinky,

danke für die schnelle Antwort.

Okay, wenn es keine Muster-Anträge gibt, muss ich mich wohl "schlau machen".
Gibt es etwas, das unbedingt in den Antrag muss und etwas, das keinesfalls erwähnt werden darf ?
Lieben Gruß
Ina-Elena
InaElena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 23:01   #22
blinky
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 7.033
blinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Im Sozialrecht haben die Führsorgebehörden eine Amtsermittlungspflicht.

Theoretisch würde es ausreichen, wenn Du eine Überprüfung des Sanktionsbescheids verlangst ohne nähere Begründung.

Aber die ARGEn machen es sich leicht und werden nicht vollumfähig den Sachverhalt prüfen.

Wichtig ist , das Du nur das nötigste reinschreibst und nicht ggf. die ganze Munition verschießt. Den bei ablehnender Überprüfung könntest Du dagegen Widerspruch einlegen. Bei ablehnenden Widerspruchbescheid dann Klagen.
blinky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 23:16   #23
InaElena
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.11.2010
Beiträge: 152
InaElena Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Hallo Blinky,
gut, dann werde ich den Überprüfungsantrag zunächst unbegründet stellen. Ich gehe davon aus, dass das Sozialamt damit argumentiert, dass mein Sohn eine Vereinbarung unterzeichnet hat, in der er Sanktionen zustimmt, wenn er den 1-€Job nicht ordnungsgemäß ausführt; leider liegt mir diese Vereinbarung nicht vor.
Ich werde dann argumentieren, dass mein Sohn gesundheitlich nicht in der Lage war und ist, solche Arbeiten auszuführen. Am besten er holt sich schon einmal ein Attest von der Hausärztin; diese hatte ihn ja auch während der Zeit mehrfach krankgeschrieben.
Einen Amtsarzttermin hatte mein Sohn schon einmal vom Amt bekommen, aber weitere Untersuchungen durch diesen Arzt, der ihm unsympatisch war, abgelehnt.
Nun, seine körperliche Verfassung und seine schon seit Jahren bestehenden ernsthafen Krankheiten, kann die Hausärztin ja attestieren.
Aber erst mal abwarten, was vom Amt kommt.
Ich hoffe, dass der Antrag zunächst auch unbegründet gestellt werden kann.

Lieben Gruß
Ina-Elena

P.S. Die amtsärtztliche Untersuchung war Anfang 2010, also vor dem 1.-- €Job, nach der Kündigung seiner Lehrstelle. Da der Sachbearbeiter meines Sohnes gewechstelt hatte, ist diese weitere Untersuchung irgendwie im Sande verlaufen.
InaElena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 23:45   #24
blinky
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 7.033
blinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiert
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Wichtig ist auch zu sehen, was in der Zuweisung zum 1 Euro steht.
Sollte die Zuweisung rechtswidrig sein, dann könnte man die angreifen. Darum wäre wichtig zu sehen was da drin steht.

Gute Nacht
Blinky
blinky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2011, 23:53   #25
InaElena
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.11.2010
Beiträge: 152
InaElena Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 100% Sanktion- auch keine Krankenversicherung ???

Hallo Blinky,
mein Sohn wird morgen versuchen, hier bei den Ämtern eine Kopie der Vereinbarung und des Sanktionsbescheides zu bekommen.
Vielen Dank für Ihre Mühe !
Gute Nacht !

Liebe Grüße
Ina-Elena
InaElena ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
krankenversicherung, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Keine Krankenversicherung hesinde2006 Anträge 9 23.07.2010 16:57
ohne egv keine sanktion-auch hinsichtlich bewerbung? deepsleeper Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 6 22.02.2010 09:12
Sanktion - Krankenversicherung, Miete? waldsee ALG II 6 19.01.2010 12:38
Krankenversicherung - keine? schnuppe Anträge 4 25.03.2009 19:21
keine krankenversicherung themba Allgemeine Fragen 2 28.08.2008 06:37


Es ist jetzt 23:45 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland