Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Mit 23 ausziehen?

U 25 Alles für junge Erwachsene unter 25


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.12.2007, 17:50   #1
Nanan->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.12.2007
Beiträge: 4
Nanan
Standard Mit 23 ausziehen?

Hallo

Ich habe mich heute erst hier angemeldet, weil ich eine Frage habe. Die ist mit Sicherheit schon mehrere Male hier gestellt worden, dennoch möchte ich "einen eigenen Thread" hierzu haben

Zuerst einmal sollte ich mich wohl vorstellen,oder? (habe hierzu nichts gefunden): Ich heiße Nadine, wohne in Leipzig, bin 23 Jahre alt und schließe nächstes Jahr eine Ausbildung zur Bürokauffrau ab.(wenn ich denn die Prüfung schaffe)

Soooo, nu gehts los (eine Vorgeschichte)

Seit einem Jahr bin ich mit meinem Freund zusammen, er studiert, bezieht Bafög und wohnt in einer WG mit 2 anderen zusammen.
Der eine Mitbewohner kommt allerdings aus Frankreich und geht nächstes Jahr im März zurück. Der andere Mitbewohner möchte ebenfalls im März ausziehen mit seiner Freundin zusammen.

Nun ist mein Freund am überlegen, was er macht: entweder neue Mitbewohner suchen (gestaltet sich schwierig, wissen wir aus Erfahrung), oder eine eigene Wohnung nehmen oder eine neue WG suchen (örks).

Ich bin ja unter 25, bla bla bla und muss halt noch "zuhause" wohnen. Offiziell tu ich das auch, da ich ja zur Bedarfsgemeinschaft meiner Eltern gehöre, allerdings bin ich seltenst dort anzutreffen, sondern eigentlich nur in der Wohnung meines Freundes. Nun tendiere ich eher zu dem Plan eigene Wohnung, da ich gemerkt hab, dass ich keine WG´s mag, man hat leider nicht immer Glück mit den Mitbewohnern. Nur hab ich leider kein Geld dafür. Für meine Ausbildung bekomme ich 194,50 Euro pro Monat, mehr nicht. Das Kindergeld und Unterhalt behält meine Mutter und davon seh ich nichts.

Nun bin ich froh, dass ich mich nach langer Zeit des Streits wieder gut mit ihr verstehe und möchte jetzt natürlich nicht ankommen und Geld fordern, sie hat es selber schwer genug, da sie Alleinverdienerin ist, mein Stiefvater ist nämlich arbeitslos.

Die Situation sieht nun so aus, dass mein Freund ab 01. April (wenn er sich dafür entscheidet) eine eigene Wohnung haben müsste und ich würde gerne mitziehen. Von dem bisschen Geld kann ich natürlich nicht viel bezahlen, hab ja auch noch selber Kosten zu tragen (Fahrkarte, Fahrtkosten für Mitfahrgelegenheit und Handy). Wenn ich nächstes Jahr erfahre, dass ich meine Prüfung bestanden habe, bin ich ja nicht mehr in dem ausbildungsverhältnis und hab aber die Chance, in meinem Praktikumsbetrieb anzufangen, hätte dann also, sagen wir mal, ab August eine Arbeit und Einkommen.

Gibt es denn die Möglichkeit, für diese Zeit Ende März/ Anfang April bis Ende August/ Anfang September irgendwie Leistung zu bekommen? Also dass ich meinem Freund vorschlagen könnte, mit ihm zusammenzuziehen, da ich mit dazulegen kann. Kann man da nicht irgendwas drehen? Was weiß ich, vielleicht ne eingetragene Lebensgemeinschaft zu bilden oder so? Würde das was bringen?

Ich wäre euch dankbar, wenn ihr ein paar Lösungen hättet und diese auf Deutsch postet :-), die ganzen Gesetzestexte versteh ich leider nicht mal zur Hälfte:-)

Vielen Dank und liebe Grüße

Nadine
Nanan ist offline  
Alt 04.12.2007, 18:47   #2
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Lächeln

Hallo Nanan und willkommen im Forum

Zitat:
Gibt es denn die Möglichkeit, für diese Zeit Ende März/ Anfang April bis Ende August/ Anfang September irgendwie Leistung zu bekommen? Also dass ich meinem Freund vorschlagen könnte, mit ihm zusammenzuziehen, da ich mit dazulegen kann. Kann man da nicht irgendwas drehen? Was weiß ich, vielleicht ne eingetragene Lebensgemeinschaft zu bilden oder so? Würde das was bringen?
Kurz und knapp, nein, es würde nichts bringen. Da ALG II eine nachrangige Leistung ist, wird man Dich auf das Kindergeld und die Unterhaltsansprüche verweisen. Mit Drehen ist da nichts und Deine Großzügigkeit gegenüber Mutter und Stiefvater ist nach einem evtl. Auszug nicht mehr angebracht.
gerda52 ist offline  
Alt 04.12.2007, 18:57   #3
Waldemar123->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 73
Waldemar123
Standard

Zitat von Nanan Beitrag anzeigen
Für meine Ausbildung bekomme ich 194,50 Euro pro Monat, mehr nicht. Das Kindergeld und Unterhalt behält meine Mutter und davon seh ich nichts.
Das Kindergeld und der Unterhalt stehen dir zu, wenn du nicht mehr bei den Eltern wohnst. Ab 18 sind beide Elternteile: Vater und Mutter dir gegenüber barunterhaltspflichtig (z. B. bei Ausbildung).

Das Kindergeld könntest du auf deinen Namen an/ummelden und den Unterhalt vom Vater den solltest du dann auf dein Konto überweisen lassen.

Natürlich vorher deiner Mutter Bescheid sagen. Wenn deine Mutter + Stiefvater nicht ausreichend zur Verfügung, dann können sie bei der Arge beantragen.

Sprich noch mal mit deiner Mutter und sage ihr, klipp und klar: ab dann und dann möchte ich ausziehen. Das geht allerdings nur, solange du in Ausbildung bist oder eigenes Einkommen hast.

Gruß Waldemar
Waldemar123 ist offline  
Alt 04.12.2007, 19:58   #4
Waldemar123->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 73
Waldemar123
Standard

Zitat von Nanan Beitrag anzeigen
Gibt es denn die Möglichkeit, für diese Zeit Ende März/ Anfang April bis Ende August/ Anfang September irgendwie Leistung zu bekommen? Also dass ich meinem Freund vorschlagen könnte, mit ihm zusammenzuziehen, da ich mit dazulegen kann. Kann man da nicht irgendwas drehen? Was weiß ich, vielleicht ne eingetragene Lebensgemeinschaft zu bilden oder so? Würde das was bringen?
Da hast du deine Ausbildung abgeschlossen und wärest sozusagen arbeitslos?

Dein Vater braucht dir erstmal nur Unterhalt zahlen bis die erste Aussbildung abgeschlossen ist.
Deswegen gibt es ja für die zahlenden Väter (Mütter): Bescheinigungen über Schule, Ausbildung, Studium.

Wenn du keine Arbeit hast, meldest du dich arbeitssuchend, die Arge müsste deine Eltern (Vater, Mutter) überprüfen ob sie zahlungsfähig sind und zahlen wollen.

Gruß Waldemar
Waldemar123 ist offline  
Alt 04.12.2007, 21:38   #5
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Cool

Zitat von Waldemar123
Da hast du deine Ausbildung abgeschlossen und wärest sozusagen arbeitslos?
Nee Waldemar, es geht um die Zeit ab Einzug in die gemeinsame Wohnung bis Ausbildungsende.
gerda52 ist offline  
Alt 04.12.2007, 22:12   #6
Waldemar123->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.11.2007
Beiträge: 73
Waldemar123
Standard

Zitat von gerda52 Beitrag anzeigen
Nee Waldemar, es geht um die Zeit ab Einzug in die gemeinsame Wohnung bis Ausbildungsende.

Ja.

Also momentan Ausbildungsvergütung + Kindergeld + Unterhalt vom Vater
= Auszug ohne Probleme möglich. Es ist ihr Einkommen - ihr Geld.

Prüfung / Abschluß der Ausbildung
= Vater braucht danach keinen Unterhalt mehr zahlen.

Bei kommender Arbeitslosigkeit / Arbeitssuche läuft alles über die Arge.
= Überprüfung der Eltern (Einkommen und Zahlungs-Wille).

Es gibt nun einmal den normalen Unterhalt (Unterhaltspflicht) bei Schule, Ausbildung, Studium

und die Sozialhilfe (Hartz IV, Alg 2) die extra beim Amt (Sozialamt, Arge) beantragt werden muss.

Die Berechnungen sind auch ganz verschieden. (der Zahlungswille auch)

Gruß Waldemar
Waldemar123 ist offline  
Alt 04.12.2007, 23:27   #7
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Cool

Die Übersicht ist Dir wirklich gut gelungen ...

Zitat von Waldemar123
Die Berechnungen sind auch ganz verschieden. (der Zahlungswille auch)
und das sind nun mal die verflixten kleinen Unwägbarkeiten des Lebens. Da muss man durch.
gerda52 ist offline  
Alt 07.12.2007, 17:04   #8
Nanan->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.12.2007
Beiträge: 4
Nanan
Standard

Ok, das heißt, eigentlich kann ich gar nichts machen bis zum Ende meiner Ausbildung?

Im Juli sind irgendwann mündliche Prüfungen, danach erfahr ich dann, ob ich bestanden habe.

Wenn dann alles so läuft, wie es sollte, dann hab ich auch ab, sagen wir mal August, eine Arbeit und verdiene ja dann.

Also müsste ich bis dahin warten sozusagen?

Hat denn eigentlich mein Freund die Möglichkeit, Wohngeld zu beantragen,wisst ihr das?

Er ist 30, bekommt Bafög und ist irgendwann 2009 fertig. Weil, wenn er das beantragen könnte, wäre das mit der eigenen Wohnung ja auch machbar. Und sobald ich Arbeit habe, könnte ich ja dann mitbezahlen.
Nanan ist offline  
Alt 07.12.2007, 19:49   #9
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Zitat:
BAFÖG und Wohngeld

Grundsätzlich gilt: wer BAföG-berechtigt ist, bekommt kein Wohngeld. Das gilt auch, wenn man gesetzlich BAföG-berechtigt ist, aber keines bekommt, da das Einkommen der Eltern zu hoch ist. Also entweder oder
http://www.lerntippsammlung.de/studi...d-wohngeld.htm
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 07.12.2007, 19:57   #10
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Blinzeln

Zitat von Nanan
Ok, das heißt, eigentlich kann ich gar nichts machen bis zum Ende meiner Ausbildung?
Wenn Du nicht bereit bist, Dir die schon zustehenden Ansprüche (Unterhalt und Kindergeld) einzufordern, ist Dir in der Wohnungssache bis August tatsächlich nicht zu helfen. Wovor hast Du Angst?
gerda52 ist offline  
Alt 07.12.2007, 21:41   #11
alfred7
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.12.2007
Beiträge: 47
alfred7
Standard

Für die Wohnung während deiner Ausbildung sind die Eltern zuständig. Darum halte dich an deine Eltern. Wenn du nicht bei deinen Eltern wohnen möchtest mußt du leider selbst sehen wie du das regeln kannst. Dafür ist nicht der Steuerzahler zuständig und schon garnicht das Arbeitsamt. Das Arbeitsamt ist wie der Name sagt für Leute zuständig, die voll dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und sich nicht in Ausbildung befinden.
alfred7 ist offline  
Alt 10.12.2007, 19:50   #12
Nanan->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.12.2007
Beiträge: 4
Nanan
Standard

Hm, mir gefällt es halt nicht wirklich von meiner Ma und diesem Trottel von Stiefvater (sorry für den Ausdruck, ist aber so) abhängig zu sein.

Als ich das letzte Mal probiert hab, den Unterhalt zu fordern, ist meine Ma voll ausgeflippt, das glaubt man nicht....die ist sowas von an die Decke gegangen und wollte mich gleich mit Sack und Pack rausschmeißen...nur wohin....

Aber gut, danke erstmal, dann muss ich halt doch abwarten, was sich für meinen Freund noch ergibt (vielleicht bekommt er ja doch noch einen Praktikumsplatz hier in Leipzig) bzw. wie es dann nach der Ausbildung für mich weitergeht und dann ausziehen. Aber das wird auf jeden Fall noch passieren.

Trotzdem erstmal vielen Dank.
Nanan ist offline  
Alt 10.12.2007, 20:19   #13
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Nur ein kleiner Rat: Wenn ich immer nur Geld angenommen hätte- sei es von Verwandten, Arbeitgebern etc- die mir sympathisch gewesen wären, dann hätte ich sehr wenig bekommen, denk mal drüber nach
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 10.12.2007, 20:29   #14
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Blinzeln

Zitat von Nanan
Hm, mir gefällt es halt nicht wirklich von meiner Ma und diesem Trottel von Stiefvater (sorry für den Ausdruck, ist aber so) abhängig zu sein.

Als ich das letzte Mal probiert hab, den Unterhalt zu fordern, ist meine Ma voll ausgeflippt, das glaubt man nicht....die ist sowas von an die Decke gegangen und wollte mich gleich mit Sack und Pack rausschmeißen...nur wohin....
Liebe Nanan,

wenn Dein Vater Unterhalt für Dich zahlt, dann ist der auch für Dich bestimmt und nicht für Muttern und schon mal gar nicht für den Stiefvater. Ich dachte, Du bist volljährig? Der Weg des geringsten Widerstandes ist nicht immer der beste. Nimm Kontakt mit Deinem Vater auf und gebe ihm Deine Kontonummer. Desgleichen kannst Du einen Abzweigungsantrag bzgl. des Kindergeldes stellen. Erkundige Dich da bei der Familienkasse.

Ich würde jedenfalls so vorgehen. Im Übrigen ist es natürlich Deine Entscheidung. Ich wünsch Dir was.
gerda52 ist offline  
Alt 13.12.2007, 17:18   #15
Nanan->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.12.2007
Beiträge: 4
Nanan
Standard

Zitat von gerda52 Beitrag anzeigen
Liebe Nanan,

wenn Dein Vater Unterhalt für Dich zahlt, dann ist der auch für Dich bestimmt und nicht für Muttern und schon mal gar nicht für den Stiefvater. Ich dachte, Du bist volljährig? Der Weg des geringsten Widerstandes ist nicht immer der beste. Nimm Kontakt mit Deinem Vater auf und gebe ihm Deine Kontonummer. Desgleichen kannst Du einen Abzweigungsantrag bzgl. des Kindergeldes stellen. Erkundige Dich da bei der Familienkasse.

Ich würde jedenfalls so vorgehen. Im Übrigen ist es natürlich Deine Entscheidung. Ich wünsch Dir was.
Das hab ich auch gesagt, aber wie gesagt, ist sie sowas von ausgeflippt und ich hätte nirgendwo hin gekonnt mit meinen ganzen Sachen und unter der Brücke wollte ich nun wirklich nicht schlafen....

Von außen kann man sowas immer ganz einfach sagen,und ich denke ja eigentlich dasselbe, aber es gehört ne Menge dazu,einfach mit den Eltern zu brechen. Und ich denk mir das auch immer so einfach und hab dann mal so Anwandlungen, das durchzuziehen, aber wenn sie dann dermaßen ausflippt und mich rausschmeißen will, dann überleg ich mir das halt doch anders...Ich meine, ich weiß dann wirklich nicht wohin.

Ich werd dann halt weiter abwarten, bleibt mir ja nichts anderes übrig...
Nanan ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
ausziehen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ausbildung und Ausziehen mit 25 playatnight Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 0 21.07.2008 19:34
von zu hause ausziehen Sarah82 Allgemeine Fragen 22 13.07.2008 13:47
Ausziehen mit 19 Noar U 25 13 15.12.2007 21:52
muß ausziehen XMen1969 ALG II 3 13.09.2007 21:17
Ausziehen BumBum U 25 23 17.01.2007 09:07


Es ist jetzt 03:53 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland