Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Information > U 25 -> Nicht genehmigter Umzug bei teilweisem ALG II Bezug


U 25 Alles für junge Erwachsene unter 25

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 05.04.2017, 21:08   #1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.08.2015
Beiträge: 8
SuicideAddictio
Standard Nicht genehmigter Umzug bei teilweisem ALG II Bezug

Hallo Leute,

ich bin 24 Jahre alt, noch Schüler, werde dieses Jahr abschließen und beziehe deshalb Schüler-BAföG. Das Kindergeld erhalte ich überwiesen und dazu bekomme ich noch ALG II (knapp 153€) um die Mietkosten zu decken.
Ich bezahle 340€ Warmmiete derzeit.

Nun möchte ich innerhalb der Stadt umziehen, habe auch ein konkretes Mietangebot und es bestehen gute Chancen, dass ich die Wohnung bekommen könnte.

Das Problem: Die neue Miete beträgt 557€.

Das ist für mich auch erstmal kein Problem, die erhöhten Kosten würde ich dann aus "eigener Tasche" zahlen vorübergehend, da ich ja mit der Schule sowieso bald fertig bin und danach wollte ich studieren und dann fällt das JC ja sowieso weg.
Also ich habe vor ohne Genehmigung umzuziehen. Ich lebe bereits jetzt in eigener Wohnung und das ganze ist auch mit dem Jugendamt alles bescheinigt (schwerwiegende soziale Gründe).

Müsste das JC danach die "alte Miete" weiterzahlen und wie würde das berechnet werden?
Denn jetzt zahlt man mir ja nur die 153€. Bekäme ich dann weiterhin die 340€ in der Berechnung als angemesse Unterkunftskosten bezahlt?

Und was wäre wenn ich nun studiere, das Studium aber aufgrund von vorübergehender Krankheit unterbrechen müsste oder später arbeitslos würde. Ich hätte aber einige Zeit nicht vom Jobcenter gelebt. Müsste das JC dann die neue Miete von 557€ (ist nach KdU-Richtlinien angemessen) zahlen, weil der vorherige Bezug von ALG II damit ja nichts mehr zu tun hat und ich nicht innerhalb das "neuen Bezugs" umgezogen bin?

Danke für eure Hilfe
SuicideAddictio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2017, 22:28   #2
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6,402
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Nicht genehmigter Umzug bei teilweisem ALG II Bezug

Hallo!

Zitat von SuicideAddictio Beitrag anzeigen
Bekäme ich dann weiterhin die 340€ in der Berechnung als angemesse Unterkunftskosten bezahlt?
Ja, vermutlich, wenn du keinen wichtigen Grund zum Umzug hast.


Zitat:
Müsste das JC dann die neue Miete von 557€ (ist nach KdU-Richtlinien angemessen) zahlen, weil der vorherige Bezug von ALG II damit ja nichts mehr zu tun hat und ich nicht innerhalb das "neuen Bezugs" umgezogen bin?
Ja, nach mehr als einem Monat Unterbrechung wird neubewertet:
BSG, Urteil vom 9. 4. 2014 ? B 14 AS 23/13 R
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2017, 09:22   #3
Neuer Nutzer
 
Registriert seit: 12.04.2017
Beiträge: 5
Assessor
Standard AW: Nicht genehmigter Umzug bei teilweisem ALG II Bezug

§ 22 SGB II


(5) Sofern Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, umziehen, werden Bedarfe für Unterkunft und Heizung für die Zeit nach einem Umzug bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres nur anerkannt, wenn der kommunale Träger dies vor Abschluss des Vertrages über die Unterkunft zugesichert hat. Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn
1.
die oder der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann,
2.
der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist oder
3.
ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt.

Ich sehe das anders als mein Vorredner.

Personen, die unter 25 Jahre alt sind und im Leistungsbezug stehen, erhalten die Kosten der Unterkunft nach einem Umzug nur erstattet, wenn ein wichtiger Grund für den Umzug vorliegt.

Nach deinen Schilderungen lag zwar ein wichtiger Grund bei deinem ersten Umzug vor, allerdings liegt jetzt kein wichtiger Grund vor. Daher wird dir nicht, wie bei über 25 jährigen die alten Kosten der Unterkunft weiter bezahlt, sondern die Zahlung für die Kosten der Unterkunft ganz eingestellt.

Sollte doch ein wichtiger Grund vorliegen rate ich dir, möglichst schnell mit deinem Sachbearbeiter zu sprechen, um die Sache zu klären. Dann bist du auf der sicheren Seite.


Viele Grüße und Erfolg!

A.
Assessor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2017, 09:41   #4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6,402
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Nicht genehmigter Umzug bei teilweisem ALG II Bezug

Ich muss zugeben, dass ich auf das Alter gar nicht geachtet habe. Auf die Schnelle habe ich aber das hier gefunden:

Zitat:
Bei jungen Menschen bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, besteht die
Besonderheit darin, dass beim Erstbezug einer eigenen Wohnung die
Zusicherung des kommunalen Trägers grundsätzlich Anspruchsvoraussetzung
für die Übernahme der Bedarfe diese Wohnung ist. Bei weiteren Umzügen ist
dann § 22 Abs. 4 SGB II anzuwenden.
Arbeitshilfe NRW zu § 22 SGB II

p.s. Ich weiß nicht, ob das aktuell noch anwendbar ist.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2017, 12:53   #5
Neuer Nutzer
 
Registriert seit: 12.04.2017
Beiträge: 5
Assessor
Standard AW: Nicht genehmigter Umzug bei teilweisem ALG II Bezug

Problematisch ist ja hier, dass kein wichtiger Grund angegeben wurde. Fraglich sind hier dann die Konsequenzen eines ungenehmigten Umzuges. Meines Erachtens nach besteht die Gefahr der Ablehnung der Kostenübernahme.

Viele Grüße,

A.
Assessor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2017, 19:04   #6
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6,402
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Nicht genehmigter Umzug bei teilweisem ALG II Bezug

Der Fragesteller hat sich ja eh schon lange nicht mehr gemeldet.

Wenn mein Zitat noch zutreffend ist dürfte höchstens gedeckelt werden. Die Quelle ist aber von 2013.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nicht genehmigter Umzug - Nebenkostennachzahlung fällt weg? Tayoula KDU - Umzüge... 14 07.12.2016 21:51
Frage zu Lohnsteuerausgleich bei teilweisem ALGII Bezug Vyenna ALG II 4 11.12.2015 20:02
nicht genehmigter Umzug in nicht angemessene Wohnung en Jordi KDU - Umzüge... 0 28.11.2015 12:51
Nicht genehmigter Umzug = keine Übernahme der Betriebskostennachzahlung? doppelhexe KDU - Umzüge... 46 23.10.2015 13:40
Nicht genehmigter Umzug-Warmwasser Mona82 KDU - Umzüge... 10 26.09.2012 10:04


Es ist jetzt 23:21 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland