U 25 Alles für junge Erwachsene unter 25


:  4
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.04.2013, 16:57   #1
LaDolceVegas->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.04.2013
Beiträge: 7
LaDolceVegas
Standard Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Hallo,

bin seit mitte Januar leider Arbeitslos und muss mich nun regelmäßig mit der Agentur auseinandersetzen.
Das hat mich schon einiges an Nerven gekostet.

Nun folgendes...
Im Februar habe ich die ersten Vermittlungsvorschläge bekommen,
alle in weit entfernten Regionen und zum größten Teil Zeitarbeit.
Nachdem ich mich über einige dieser Firmen im Internet erkundigt habe,
konnte ich auch gleich erfahren was da für klasse Löhne bezahlt werden.
Da ich derzeit Mietfrei wohne, kommt es für mich garnicht in Betracht umzuziehen und dann für 8-9€ arbeiten zu gehen.
Außerdem ist ein großer Teil garnicht auf mein Profil zugeschnitten.
Wenn die Arbeit in meiner Region wäre würde ich die Arbeit selbstverständlich machen.
Mitte März habe ich es wie oben geschrieben meinen Jobvermittler zu verstanden gegeben.
Dieser drohte gleich mit Sanktionen,
meine Eigenbemühungen wurden dabei garnicht berücksichtigt.
Während des Termines wollte er mit dann weitere Vermittlungsvorschläge und eine Einladung zum Gespräch postalisch zukommen lassen.

Letzte Woche musste ich dann mit erschrecken feststellen das mein Arbeitslosengeld immer noch nicht überwiesen war und ist.
Anschließend habe ich bei der Agentur persönlich vorgesprochen,
um den Sachverhalt zu klären.
Nun wurde mir mitgeteilt das mein ALG eingefroren ist, ohne vorrige Benachrichtigung.
Mein Jobvermittler meinte, dass die Post bei mir nicht angekommen ist bzw. zu denen zurückgegangen ist.
Kurioser Weise kam die Post bis dato immer an.
Telefonnr. und Emailadresse habe ich damals in den einen Antrag hinterlegt.

Jetzt hat er mit dieses sogenannten "Anhörungen" mitgegeben,
die ich bis zum 30.März beantworten soll.
Wir schreiben aber schon den 05. April, wo ich mir diese abgeholt habe.


Nun zu meinen Fragen, wie beantworte ich dieses Anhörungen am besten?
Macht es Sinn eine Beschwerde zu schreiben?

Für viele weitere nützliche Tips wäre ich sehr Dankbar.


Gruß


PS. Habe jetzt einen Job in Aussicht.
LaDolceVegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 17:08   #2
HartzVerdient
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HartzVerdient
 
Registriert seit: 29.08.2012
Beiträge: 3.791
HartzVerdient Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion ohne vorrigen Bescheid

Das hört sich aber sehr merkbefreit an. Er stoppt das gesamte Geld und gibt dir dann im Anschluss einen Anhörungsbogen mit ?

Folgendes:
1) Er kann, wenn überhaupt nur 30% sanktionieren und nicht 100%. Erst in der Widerholung wären ess 60% usw.
2) Liegt die Beweislast, dass dir Briefe zugegangen sind beim Jobcenter und nicht bei dir.
3) Nach welcher Rechtsgrundlage wurde denn (noch vor der Anhörung), deine Leistungen eingestellt ?
4) Im Anhörungsbogen würde ich erstmal schön alles bestreiten und keinen Raum schaffen, der irgendwie auf Sanktion hinauslaufen könnte. Er muss letztendlich beweisen, dass du dich da beworben hast oder nicht.

Für die Zukunft:
1) Wenn VV's kommen, dann auf Rechtsfolgebelegungen achten. Du musst dich halt bewerben. Ob 8 € oder nicht, dass ist vollkommen egal. Dein subjektives Empfinden ist vollkommen irrelevant.
2) Geld der Bewerbungen wiederholen vom Jobcenter
3) Bin ich mir gerade nicht sicher, aber du bist nicht verpflichtet, dich auf Stellen von einigen hundert Kilometern zu bewerben. Es gilt soweit ich meine, die Region bei dir.
4) Gewöhn dir ein anderes Auftreten beim Jobcenter an. Es ist nicht immer einfach, aber das hilft, um nicht veräppelt zu werden.

Natürlich sollst du arbeiten und auch so, dass man einen Kompromiss mit JC und selbst eingehen kann - mag. Das ist aber eine subjektive Bewertung, die du nur für dich selbst ausmalen kannst.
__

"Eines Tages, möglicherweise jedoch nie, werde ich dich um eine kleine Gefälligkeit bitten."
HartzVerdient ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 17:45   #3
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion ohne vorrigen Bescheid

Du sprichst von Agentur ... ALGI oder ALGII?

Kannst du das Schreiben bitte hier einstellen?
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 18:23   #4
LaDolceVegas->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.04.2013
Beiträge: 7
LaDolceVegas
Standard AW: Sanktion ohne vorrigen Bescheid

Erstmal vielen Dank für die schnellen und nützlichen Antworten.

Was hier unten Zitiert ist, habe ich letzte Woche 5x persönlich bekommen,
da die Post ja nicht angekommen ist.
Tut mir Leid, aber warum gebe ich da Telefon und Email an wenn darüber nichtmal ein Bescheid kommt.
Ich wusste nichts bis letzter Woche von einer Kürzung bzw. Einstellung des Geldes.



Zitat:
Sehr geehrter Herr xxxxxxx

am xxxxxxxxxxxxxx hatte ich Ihnen eine Beschäftigen als xxxxxxxxxxxxxx bei xxxxxxxxxxxxxxxxx angeboten.
Es ist jedoch kein Beschäftigungsverhältnis zustande gekommen.

Sie haben sich beim Arbeitgeber nicht vorgestellt oder beworben.

Das Stellenangebot war für Sie nach meinem bisherigen Kenntnisstand zumutbar. Ich muss nun prüfen, ob eine Sperrzeit eingetreten ist (§ 159 Drittes Buch Sozialgesetzbuch - SGB III).

Während einer Sperrzeit steht Ihnen kein Arbeitslosengeld zu, weil Ihr Anspruch ruht.

Erläutern Sie bitte die Gründe für Ihr Verhalten und senden mir hierzu die beigefügte Erklärung bis zum 30. März 2013 zurück. Wenn Sie mir bis dahin nicht antworten, entscheide ich nach dem bisherigen Kenntnisstand.

Um Überzahlungen zu vermeiden, habe ich die Zahlung vorläufig eingestellt (§ 331 SGB III).

Bzgl. der Rückerstattung von Bewerbungskosten wurde mir gleich beim ersten Termin gesagt...
Zitat:
Sie bekommen genug Arbeitslosengeld, die Bewerbungskostenhilfe ist nur was für Bedürfttige Leute.
Die eigentliche Schande ist doch, dass ich teilweise mehr Arbeitslosengeld habe als andere Netto.


Wie bereits gesagt habe ich kein Problem damit für 7€ zu arbeiten,
aber das er mir Stellen gibt bis 900km entfernung empfinde ich persönlich als absolute Schickane. Die am nächstgelegende war 250km weit entfernt.



Gruß
LaDolceVegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 19:09   #5
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion ohne vorrigen Bescheid

Zitat von gila Beitrag anzeigen
Du sprichst von Agentur ... ALGI oder ALGII?

Kannst du das Schreiben bitte hier einstellen?
Soviel zu meiner Frage - also rein aus deinen Schilderungen hast du ALGI.

Das ist ein anderer Sachverhalt, ich empfehle immer, sich die ARBEIT zu machen (wie wir hier auch) die angeführten Paragrafen zu LESEN und anhand dessen kann man schon selbst einiges erkennen.

Der § sagt:
§ 331 Vorläufige Zahlungseinstellung

(1) 1Die Agentur für Arbeit kann die Zahlung einer laufenden Leistung ohne Erteilung eines Bescheides vorläufig einstellen, wenn sie Kenntnis von Tatsachen erhält, die kraft Gesetzes zum Ruhen oder zum Wegfall des Anspruchs führen und wenn der Bescheid, aus dem sich der Anspruch ergibt, deshalb mit Wirkung für die Vergangenheit aufzuheben ist.
2Soweit die Kenntnis nicht auf Angaben der Person beruht, die die laufende Leistung erhält, sind ihr unverzüglich die vorläufige Einstellung der Leistung sowie die dafür maßgeblichen Gründe mitzuteilen, und es ist ihr Gelegenheit zu geben, sich zu äußern.

Nun jut - die haben angeblich "Kenntnis" - die Frage ist: WIE denn erlangt?
Und nun wurde Leistung eingestellt und die Gelegenheit zur Äußerung gegeben.

Da du erst so kurz ALGI hast, kann der SB dich weder bedrohen, dass du jeden Mist annimmst oder gar dein Zuhause aufgibst.
Es wäre gut, wenn du dich mit der Lebensthematik nun befasst und auch hier die entsprechenden Infos liest zum ALGI und den Rechten und Pflichten.

Bewerbungskosten - da gibt es hier schon Fälle - die ersten 3 Monate rücken die per se nix raus.

Unklar ist folgendes noch immer:

Hast du MEHRERE VVs nicht bearbeitet - ist die Sanktion für mehrere Bewerbungen oder nur eine? Du sprichst immer von "AnhörungEN"? Und 5 Briefen?

Was da drumherum läuft, ob du was am Ende der Welt bekommst und dir das nicht gefällt, ist erstmal nicht wichtig. Wieviel Post du hast oder nicht ...
Wichtig ist, WAS nun KONKRET hier Fakt ist.

Welche Bewerbung wird angemeckert und wie viele?
Ist die dir zugegangen oder nicht?
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 19:37   #6
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 13.260
ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH
Standard AW: Sanktion ohne vorrigen Bescheid

Zitat:
Mein Jobvermittler meinte, dass die Post bei mir nicht angekommen ist bzw. zu denen zurückgegangen ist.
Ganz linke NUmmer. Wer sagt denn, das der SB überhaupt etwas abgeschickt hat? Vieleicht hat er es ja nur ausgedruckt und in die Akte gelegt..... So muss der SB sich nicht groß bemühen, er stellt einfach die Leistung ein, da er davon ausgeht, dass der TE dort nicht mehr erreichbar ist.......

Und beweisbar ist es nicht.....

Also in die anhörung schreiben, dass du die Post nicht erhalten hast, du selbstverständlich aber dort noch wohnst.
__

Mahalo


"Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem zurück."
ZynHH ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 19:49   #7
Lernfähiger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion ohne vorrigen Bescheid

Ja,und wenn du genau in dem Zeitraum andere Post erhalten hast,kannste ja sagen das die Post ja auch ankommt...
  Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 20:36   #8
LaDolceVegas->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.04.2013
Beiträge: 7
LaDolceVegas
Standard AW: Sanktion ohne vorrigen Bescheid

Diesen Brief den ich oben zitiert habe,
habe ich 5x bekommen.
Dort steht jeweils eine andere Firma drauf, wo ich mich bewerben soll.
Der Vermittlungsvorschlag zu den 5 Firmen habe ich ebenfalls erhalten.

Auf diesen 5 Anhörungen (Briefe) will der Jobvermittler nun eine Stellungnahme haben, warum ich mich dort nicht beworben bzw. vorgestellt habe.

Da ich Anfangs eine Beschwerde über die nicht erhaltene Information der Sanktion schreiben wollte, hat sich dass ja erledigt.
Wie du oben geschrieben hast, muss die Agentur mich nicht informieren,
was mich unglaublich wütend macht.

Es geht ja jetzt mehr darum wie ich die Stellungnahme auf diesen 5 Anhörungen schreibe.

Bspw. Firma XXX ist 200km weg und schreibt in der Stellenbeschreibung Höhentauglichkeit als voraussetzung auf.

Zitat:
Da ich halt nicht höhentauglich bin und keine 200km fahren bzw. umziehen will, habe ich mich darauf nicht beworben.
Würde sowas ausreichen um eine Sperre zu entgehen?


Eine Frage habe ich da noch, bekommen diese Jobvermittler eigentlich Prämien wenn sie Leuten Sanktionen verhängen?


nochmals Danke für die vielen Antworten


Gruß
LaDolceVegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 20:51   #9
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 13.260
ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH
Standard AW: Sanktion ohne vorrigen Bescheid

Ich hatte dich so verstanden, dass dich sowohl die 5 VV als auch die 5 Anhörungen nicht postalisch sondern erst im Büro des SB erreicht haben?

Warum willst du dann etwas dazu schreiben, warum du dich nicht beworben hast?

Wenn du die Post nicht bekommen hast, kannst du dich darauf nicht bewerben.

Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
__

Mahalo


"Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem zurück."
ZynHH ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 21:01   #10
LaDolceVegas->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.04.2013
Beiträge: 7
LaDolceVegas
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Die Vermittlungen habe ich erhalten,
aber die Anhörungen nicht, die ich oben zitiert habe.


Gruß
LaDolceVegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 21:05   #11
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Sich gleich auf 5 Vermittlungsvorschläge nicht zu bewerben ist natürlich wenig klug...
zumindest ist man verpflichtet, UMGEHEND eine Rückmeldung zu erteilen,
DASS oder dass man sich NICHT beworben hat und aus welchem Grunde.

Warum hast du das nicht gleich gemacht?
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 21:15   #12
LaDolceVegas->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.04.2013
Beiträge: 7
LaDolceVegas
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Ich hatte doch meine Gründe damals ausreichend benannt.

1. Manche Stellen sind nicht auf meinen Profil zugeschnitten.

2. Die Entfernung stört mich.

3. Der Finanzielle Nachteil bei der großen Entfernung.

4. Umzugs-Einrichtungs-Mietkosten


Wenn ich mich nicht bewerbe bekomme ich Sanktionen und wenn ich mich bei Zeitarbeitsfirma XY bewerbe stellen die mich auch ein.
Sage ich denen dann ab, bekomme ich doch auch Sanktionen.
Diese Firmen bekommen doch noch Zuschüsse,
letztenendlich fühl ich mich da verarscht.
Ich soll für ein Apfel und ein Ei losgehen, hauptsache ich lege dem Staat nicht auf den Taschen und leb von der Hand in den Mund.

Bin leider Gottes das erstemal in solch einer missligen Lage,
und weiss mit dem Umgang der Behörden so garnicht Bescheid.



Gruß
LaDolceVegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 21:56   #13
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Drum informier dich. In ALGI musst du noch nicht alle Jobs annehmen und für das Gehalt gibt es da Abstufungen!

Hast du denn dem SBs auf die nicht durchgeführten Bewerbungen dies schriftlich als Rückmeldung gegeben?

Tipp: wenn du bei Bewerbungen in der Ferne dazu schreibst, dass du zwar noch keinen "Bezug zu Ihrem Standort" hast und keine Wohnung, aber bei einer positiven Antwort "gerne bereit" bist, den Wohnort zu wechseln, kriegst du meist KEINE Zusage.
Die haben keinen Bock auf einen, der zuzieht zu warten
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 22:09   #14
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Wenn Du noch im ALG I-Bezug bist, dann sind gewisse Zumutbarkeitsrichtlinien zu beachten. Die solltest Du Dir genauer ansehen.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 22:12   #15
LaDolceVegas->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.04.2013
Beiträge: 7
LaDolceVegas
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Das ist doch mal ein guter Tip.

Ich habe ja noch keine schriftliche Rückantwort geschrieben.
Wenn ich mich jetzt im nachhinein dort bewerbe, und eine etwas loddrige
Bewerbung mit deinem Tip schreibe, kann ich also um die Sperre rumkommen?

Dann werde ich mal die Bewerbung losschicken und bei der Anhörung schreiben das ich mich beworben habe.


Trotz allem wüsste ich wirklich noch gerne ob es bei Sanktionen Prämien
für die Arbeitsvermittler gibt.



Gruß
LaDolceVegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 23:09   #16
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Ich denke nicht, dass du JETZT noch mit Bewerbungen was rettest.
Es müsste doch in den Merkblättern, die du erhalten hast, in einer EGV, die du eventuell unterschrieben hast und auf den VV genau drauf stehen, dass du dich "umgehend" innerhalb 3 Tage zu bewerben hast ... oder eine Rückmeldung geben musst.

Es wäre gut, du bringst nochmal KLAR wann genau die VV geschickt wurden und wann genau das Sanktionsschreiben.
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2013, 23:14   #17
LaDolceVegas->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.04.2013
Beiträge: 7
LaDolceVegas
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Die VV habe ich am 15. oder 16 März erhalten.
Das Anhörungsschreiben habe ich letzte Woche bekommen bzw. abgeholt.


Gruß
LaDolceVegas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2013, 08:42   #18
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Tja - da hast du wohl irgendwo ein paar "Spielregeln" übersehen.
Auf den VVs müsste doch drauf stehen, was zu tun ist.

Nun 5 VVs wegzuargumentieren wird schwierig sein. Wenn die alle in verschiedenen Briefen kamen, kann durchaus mal einer nicht ankommen ... aber eine Lösung ist das auch nicht.

Du hättest bei jedem einzelnen umgehend rückmelden müssen - es sei denn du hast eine EGV, in der was anderes steht.

Es ist mir allerdings auch langsam etwas "mühsam", die Einzelteile aus der Nase zu ziehen und anhand der Bröckchen den Sachverhalt nachzuvollziehen. Anderen wird es auch so gehen, drum tut sich hier wenig... Diesen Schuh musst du dir mal anziehen.

Es ist doch WICHTIG, was hier läuft, ob eine EGV existiert, was da vereinbart wurde und unterschrieben etc. etc.

Man kann die VVs nicht zuhause rumliegen lassen und nicht in irgendeiner Weise beantworten. Du kannst nur versuchen zu argumentieren, dass die VVs nicht passend und nicht zumutbar waren und du bereits hier MÜNDLICH (was immer Mist ist!) dem SB bereits Rückmeldung gegeben und deine Gründe erläutert hast.
Bei jedem VV den konkreten Grund anführen.
Und dazu, dass es nicht statthaft ist, dir unzumutbare VVs anzubieten - und mit Lohnniveau unterhalb deines ALGI.

Dazu müsste man aber auch genau wissen, seit wann du ALGI bist und wie die Zahlen sind etc. etc.

Lies dich da schleunigst ein bevor du nun schreibst und lege einen Entwurf deiner Antwort hier vor!

Die "info"-Links sind leider blockiert. Daher habe ich mal einen Text angehängt. Lies mal dein Merkblatt, was du sicher auch erhalten hast, deine EGV und deine VVS und stell das hier möglichst ein.
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2013, 08:48   #19
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Zumutbarkeit einer Beschäftigung

Die Zumutbarkeit einer Beschäftigung ist Voraussetzung dafür, dass die Agentur für Arbeit vom Leistungsempfänger die Annahme der Beschäftigung verlangen kann.
Unzumutbar kann eine Beschäftigung sowohl aus allgemeinen als auch aus Gründen, die in der Person des Antragstellers liegen, sein.
Unzumutbarkeit aus allgemeinen Gründen gem § 121 SGB III sind dem Antragsteller alle seiner Arbeitsfähigkeit entsprechenden Beschäftigungen zumutbar,
soweit der Zumutbarkeit allgemeine oder personenbezogene Gründe nicht entgegenstehen.
Aus allgemeinen Gründen unzumutbar ist eine Beschäftigung insbesondere dann, wenn sie gegen gesetzlich, tariflich oder in Betriebsvereinbarungen festgelegte Bestimmungen über Arbeitsbedingungen verstößt.
Dasselbe gilt, wenn die Beschäftigung gegen Bestimmungen des Arbeitsschutzes verstößt. Hieraus ergibt sich unter anderem auch, dass keine Pflicht zur Annahme einer Beschäftigung bei Lohndumping besteht.

Unzumutbarkeit aus persönlichen Gründen
Die Unzumutbarkeit einer Beschäftigung aus persönlichen Gründen ergibt sich oftmals aus der Höhe des damit erzielten Arbeitsentgelts.

Während der Ersten drei Monaten
der Arbeitslosigkeit ist eine Beschäftigung als unzumutbar anzusehen, wenn das hiermit zu erzielende Arbeitsentgelt mehr als 20% unter dem Arbeitsentgelt liegt, dass bei der Berechnung des Arbeitslosengeldanspruches als Bemessungsgrundlage dient.
Zwischen dem dritten und sechsten Monat des Arbeitslosengeld-Bezuges ist eine Beschäftigung bei einer Einbuße von mehr als 30% als unzumutbar anzusehen.
Mit der Dauer der Arbeitslosigkeit sinken die Anforderungen an die Zumutbarkeit der Beschäftigung.
Dies führt dazu, dass ab dem siebten Monat der Arbeitslosigkeit eine Beschäftigung nur dann als unzumutbar anzusehen ist, wenn das aus der Beschäftigung erzielbare Nettoeinkommen unter Beachtung der mit der Beschäftigung verbundenen Aufwendungen geringer ist, als die Höhe des Arbeitslosengeldanspruches.

Ferner kann sich die Unzumutbarkeit aus persönlichen Gründen auch aus der Fahrtzeit zur Stätte der Beschäftigung ergeben. Jedenfalls unzumutbar sind hier Fahrtzeiten von zweieinhalb Stunden und mehr.
Beträgt die tägliche Arbeitszeit weniger als sechs Stunden, können auch Fahrtzeiten von zwei Stunden bereits zur Unangemessenheit führen.
Etwas anderes gilt nur dann, wenn längere Fahrtzeiten unter vergleichbaren Arbeitnehmern in der Region üblich sind.
Zur Aufnahme einer Beschäftigung außerhalb des oben beschriebenen Pendelbereichs ist unter Umständen auch ein Umzug zumutbar, sofern dem kein wichtiger Grund – beispielsweise familiäre Bindungen – entgegensteht.
Ein Umzug zur Aufnahme einer Beschäftigung ist zumutbar, wenn nicht zu erwarten ist, dass der Leistungsempfänger innerhalb der ersten drei Monate der Arbeitslosigkeit eine Beschäftigung innerhalb des genannten Pendelbereichs erlangen wird.

In der Regel zumutbar ist der Umzug ab dem vierten Monat der Arbeitslosigkeit. Eine unzumutbare Beschäftigung aus persönlichen Gründen liegt jedoch nicht allein deswegen vor, weil die Beschäftigung befristet ist.
Gleiches gilt, wenn die Beschäftigung nicht im Bereich der Ausbildung oder der bisherigen Tätigkeit des Leistungsempfängers liegt.

Quelle ist: sozialleistungen. info

Bist du u25 oder ü25?
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2013, 09:02   #20
Kaffeesäufer
 
Registriert seit: 20.02.2011
Beiträge: 1.899
Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Ob U25 oder nicht spielt bei ALGI keine Rolle.

Hier ist ja mal leichtfertig was schief gelaufem , ich bezweifle dass er überhaupt was durchgelesen und verstanden hat was er an Papierkram bekommen hat.

Ich sehe da ehrlich gesagt weniger Chancen um eine Sperre herumzukommen bei 5 VV´s
Versuchen kannst du....

Und in Zukunft die Spielregeln beachten, diese gibts überall obs einem passt oder nicht, wenns einem nicht passt steht es ihm frei diese Leistungen eben nicht in Anspruch zu nehmen, mit den Konsequenzen muss man damit leben können.
Kaffeesäufer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2013, 12:56   #21
Makale
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2013
Beiträge: 2.824
Makale Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Zitat von Kaffeesäufer Beitrag anzeigen
ich bezweifle dass er überhaupt was durchgelesen und verstanden hat was er an Papierkram bekommen hat.

Ich sehe da ehrlich gesagt weniger Chancen um eine Sperre herumzukommen bei 5 VV´s
Genau so sehe ich das auch. Dieses System ist halt einfach mal zur bürokratisch und es wird sofort sanktioniert/gesperrt ... Ein richtiges Verbrechertum halt.

Er könnte nun halt ALG II mit 30% Kürzung beantragen/beziehen ...
Makale ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2013, 13:50   #22
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.314
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion ohne vorherigen Bescheid

Drum frage u25 - das sind doch noch die ganz "unbedarften" Lieblinge
und er postet hier im Forum.
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bescheid, sanktion, vorherigen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neue EGV als VA ohne vorherigen persönlichen Kontakt erhalten, usw. edeler Ritter Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 21 14.09.2012 19:22
10%-Sanktion, ohne Bescheid... blackcat Allgemeine Fragen 9 03.06.2011 19:16
EGV per VA erhalten ohne vorherigen Versuch eine EGV normal abzuschließen Nick Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 18 24.06.2010 23:47
Sanktion ohne Bescheid kleine ALG II 9 30.10.2009 23:37
Sanktion ohne Bescheid n / a Ein Euro Job / Mini Job 4 08.11.2005 23:47


Es ist jetzt 11:22 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland